Hat er eine Midlifecrisis? Wie verhalten?

    • (1) 27.10.18 - 17:31
      was tun

      Hallo zusammen,

      Ich habe ein großes Problem und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

      Mein Mann und ich sind 7 Jahre zusammen und haben einen kleinen Sohn.

      Mein Mann ist ein sehr extrovertierter kontaktfreudiger Typ mit unzähligen (auch weiblichen) Freunden und Bekannten. Das wusste ich von Anfang an und war für mich okay.

      Nun sind wir über 40 und ich frage mich, ob er gerade eine Midlifecrisis hat. Er war schon immer sehr launisch und sprunghaft, schnell begeistert von etwas, dann wieder das volle Gegenteil, man weiß nie, was er wirklich denkt und plant, heute kann alles wieder das Gegenteil von gestern sein und morgen noch mal anders. Auch damit habe ich gelernt, mich zu arrangieren. Er hat auch einen großen Drang zur Selbstdarstellung und -verwirklichung, dann wieder verkriecht er sich Tage und Wochen mit Menschenhass. Ich nehme das alles daher nie ernst, auch wenn er von einem Extrem ins Nächste fällt. Die einzige Konstante in seinem Leben waren bisher immer nur der Kleine und ich, das war mir das Wichtigste.

      Nun hat er aber seit Monaten zwei "Freundinnen", die ihm sehr wichtig sind. Die Eine hat er über den Sport kennengelernt. Er bezeichnet sie als Seelenfreundin, sie ticken im Gleichtakt. Der Kontakt war für mich anfangs okay, fängt aber zunehmend an, mich zu stören, da er täglich, vor allem dann, wenn ich mit dem Kleinen schon schlafe, stundenlang mit ihr telefoniert und chattet. Der Chatverlauf ist zwar absolut harmlos, ich darf jederzeit mitlesen, aber mich stört das stundenlange tägliche. Es gab schon Zoff deswegen, aber er schränkt es dann nur kurzzeitig ein. Er sagt, er braucht sie, weil er mit ihr über "alles" reden kann und sie ihn versteht.

      Nun hat er vor wenigen Monaten aber auch noch eine andere Frau "kennengelernt" über ein Künstlerforum. Er hat schon immer gern fotografiert, allerdings mehr Naturaufnahmen. Plötzlich kam er auf die Idee, Aktfotos zu machen. Er hat in diesem Forum eine Domina kennengelernt, mit der er sich nun regelmäßig treffen will für Akt- und Sado-Shootings, sie ist nymphoman und macht das umsonst weil es sie erregt bzw. sind die Bildrechte ihre Bezahlung. Er hatte schon mehrere Shootings mit ihr, was ich aber erst jetzt erfahren habe. Er ist total begeistert von dieser Frau, sie ist genau sein Typ und er sagt jetzt, er steht auch auf Sado und sowas und sie würden da zusammen ihre sexuellen Phantasien ausleben, es läuft aber nichts, nur ich würde ja auf das nicht stehen und dafür braucht er die.

      Langsam frage ich mich in dieser Beziehung, welchen Stellenwert ICH eigentlich noch habe. Die Eine hat er für tiefsinnige Gespräche, die andere für sexuelle Fantasien und mich?

      Ich fühle mich als ob er alle wichtigen schönen Dinge lieber mit anderen Frauen macht, auch wenn nichts läuft körperlich, aber geistig ist er doch weg von mir. Ich finde das fast noch schlimmer. Ich bin degradiert auf die Alltagsfrau. Er sagt, seit der Kleine da ist, ist alles anders und das wird sich nicht ändern, solange er nicht groß ist. Ein zweites Kind schließt er trotzdem nicht aus. Er plant seine Zukunft mit mir mit Hausbau. Ich verstehe ihn nicht mehr. Meine Mutter meint, er hat eine Midlifecrisis und dass das auch wieder vergeht mit den anderen Frauen. Ich soll es aussitzen wie seine anderen Spleens und Launen. Aber das geht schon so lang jetzt mit der einen, was mich schon störte, und statt es aufhört, kommt jetzt die Nächste dazu. Und reinreden lässt er sich nicht, dann ist er tagelang ungenießbar und macht danach weiter. Er sagt Du wusstest von Anfang an dass ich so bin. Was stimmt, aber in dem Maß war es trotzdem nie.

      Was würdet Ihr tun? Ist das eine Midlifecrisis und wenn ja, wie geht man damit um als Partnerin? Ich möchte ihn nicht verlieren.

      (4) 27.10.18 - 19:08

      Die Frage an der Stelle wäre doch erst einmal, inwiefern ihn Deine Gefühle überhaupt interessieren. Was sagt er denn, wenn Du ihm ehrlich sagst, wie sehr Dich sein Verhalten verletzt und irritiert? Sagt er wirklich nur, dass Du das so hinzunehmen hast und blockt dann beleidigt ab?

      Friss oder stirb ist keine Basis für eine Beziehung. Du bist nicht seine Haushälterin, Du bist seine Ehefrau und Dein Gefühlsleben zählt genauso viel, wie seines.

    • Du möchtest ihn nicht verlieren?

      Warum nicht? Gewohnheit? Bequemlichkeit? Finanzielle Sicherheit?
      In deinem kompletten Text konnte ich nicht einen Halbsatz entdecken, der diesen Mann sympathisch macht. Alles ist nur schwierig.

      Eine Ehe sollte nicht nur daraus bestehen, sich zu arrangieren, Launen hinzunehmen (nicht ernst zu nehmen), Dinge auszusitzen etc.

      Wenn ich schon "Seelenfreundin" lese #augen... auch gerne mal "Seelenverwandte" genannt...

      Was bist du mehr als seine Allround-Haushälterin, die ihm den Rücken für seine Launen und Freizeitgestaltung frei hält?

      (6) 27.10.18 - 22:13

      Wow......du bist aber anpassungsfähig!!! Und das meine ich nicht ironisch!
      Wenn du anders und nichtcso geduldig wärst, hätte es schon viel früher gegeben.

      Alles hat aber seine Grenzen. Und deine scheint jetzt erreicht zu sein.

      Das tragische ist, dass sie ihn gar nicht interessieren. Und da hört es dann auf mit der Partnerschaftlichkeit. Er stellt weiterhin seine Bedürfnisse und Hobbies über deine Befindlichkeiten. Das degradiert dich in der Tat zur Frau 2. Klasse oder zur Alltagsfrau, wie du es nennst.

      Mir wäre es egal, ob er ADHS, Depressionen jeglicher Ausprägung hat oder sonstwas. Deshalb ist er ja nicht gleichzeitig geistig beschränkt. Er zieht sein Ding durch und WILL dir gar nicht entgegen kommen.
      Zusammengefasst finde ich: ihm geht es zu gut! Eine immerwährend geduldige Frau, die ein Ausbund an Toleranz ist, damit ercsein Leben nach seinem gusto leben kann.

      Und wenn ich dieses SEELENVERWANDTE immer wieder höre....ich könnte im Schwall erbrechen

    • (7) 27.10.18 - 22:16

      Bei Bekannten hängt ein Spruch an der Wand: „Lieb mich allein oder lass es sein“. Ich würde das nicht mitmachen!

      Klingt alles sehr ungesund und ich schließe mich hier allen kritischen Antworterinnen an.
      Sei nicht der Depp der sowas "mitfinanziert".
      Das ist nicht normal.

      Hallo!

      Nach alldem, was du über deinen Mann schreibst, frage ich mich ernsthaft, wo seine guten Seiten sind und wieso du ihn halten willst😱

      Seiner Frau zu stecken, dass meine eine Seelenverwandte hat, mit der man Dinge teilt und Zeit verbringt, ist schon großes Kino. Definitiv nix für mich.
      Dann aber auch noch eine sexwütige Freundin zu haben, die ihn geil macht. Man oh man......das schlägt dem Fass den Boden aus.

      Wieso machst du dich so klein?!?!
      Beide Positionen, die der Seelenverwandten und die der Geliebten, die solltest beide DU bekleiden und niemand anders.

      Ich finde es unsagbar frech, dir das so unverblümt aufzutischen und du kannst gucken, wie du damit klar kommst?!
      Egoistischer geht es ja gar nicht mehr. Deine Verfassung scheint ihm leider Gottes ziemlich egal zu sein und du suchst scheinbar noch nach Erklärungen, wieso der arme Kerl so denkt und wie du ihm da raus helfen kannst.

      Ganz klar, dem würde ich Licht ans Fahrrad machen und nichts mehr investieren......

      Liebe Grüße vom Hummelinchen

      • (10) 28.10.18 - 20:46

        Danke für Eure Antworten. Ich habe die letzten Tage viel nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich zu lang alles hingenommen habe. Ich werde ihm klarmachen müssen, dass es so nicht weitergeht. Meine Mutter ist die Einzige im privaten Umfeld, mit der ich drüber reden kann, aber ich glaube, ihre Ratschläge, immer alles hinzunehmen, um ja nur den Mann zu halten, sind nicht das, was für MICH gut ist. Sie ist diesen Weg mit meinem Vater gegangen, er hatte jahrelang offen eine Affaire, meine Mutter hat das geduldet, war ihm hörig. Am Ende ging er trotzdem zu der Anderen, seitdem ist meine Mutter Alkoholikerin und depressiv, denkt heute noch, was SIE anders hätte machen können, dass er nicht geht. Noch mehr Toleranz, noch mehr pervers abgehauchten Sex, dass er es nicht woanders sucht... Ich will nicht so enden. Sie wurde kaputt davon und ich geh auch kaputt, wenn ich immer noch mehr hinnehmen soll. Damit muss ich aufhören. Danke für Eure Meinungen, die mir bestätigt haben, was ich schon im Grunde wusste.

Top Diskussionen anzeigen