Emotionales Fremdgehen und die Zeit danach... #zitter Gibt es Freundschaft zw. Mann und Frau?

    • (1) 08.11.18 - 10:00
      hoffnungszeichen

      Hallo in die Runde,

      mein Mann hatte im vergangenen Jahr eine Affäre mit einer Frau aus unserem Freundeskreis. Jedoch kam es zu keinem körperlichem Seitensprung (kein küssen, Sex o.ä., lediglich intensive Umarmungen...) sondern zu einem emotionalen Frendgehen.

      Er hat in ihr eine Seelenverwandte gefunden, eine "Schwester" wie er sagt. Sie schweben auf einer Welle, haben oft dieselben Gedankenzüge, fühlen sich sehr verbunden. Dieses Wesen hat meinen Mann derart in den Bann gezogen, dass er gar nicht mehr wusste wo oben und unten ist, sich von mir entfernt hat und ernsthaft darüber nachdachte, sich von mir zu trennen. Die Frau im Übrigen auch von ihrem Mann. Nun kam es nach einigen Monaten dazu, dass die Frau sich doch bewusst für ihren Mann entschied und mein Mann bei mir blieb und versuchte, wieder mein Herz zu erobern.

      Nun ist es so, dass die beiden den gleichen Arbeitsweg haben und sich mehrmals die Woche sehen. Darüberhinaus gehen sie i.d. selbe Sportgruppe. Der Kontakt wurde also nicht ganz abgebrochen und das macht mich wahnsinnig. Mein Mann sieht das anders, weil es aus seiner Sicht keinen Grund zur Sorge gäbe.

      Ich bin so eifersüchtig und befürchte, dass er rückfällig wird. Er beteuert das Gegenteil. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich mache mir ständig Sorgen und habe Angst, dass er mich wegen ihr verlässt. Ich hasse diese Frau!

      Kennt ihr eine solche Situation? Wie seid ihr damit umgegangen? Wie können wir aus dieser Situation eine Chance für unsere Beziehung bauen und nicht am fehlenden Vertrauen kaputt gehen, denn er bemüht sich wirklich und ich kann auch verstehen, dass es schwer für ihn ist, wenn ich ihm nicht vertraue, aber ich kann nicht anders und weiß nicht, wie sich das verbessern soll.

      Ich wünsche mir so sehr, dass dieser Albtraum aufhört. Wir erwarten schließlich unser erstes Kind in wenigen Wochen....

      Ich wäre dankbar über einen Austausch mit euch. Vllt. habt ihr Erfahrungen damit, wie Freundschaften zw. Mann und Frau funktionieren können, wie ich versuchen kann, ihm das zu ermöglichen, was mir so schwer fällt und wie wir wieder zur Ruhe kommen.

      Habt lieben Dank und einen schönen Tag allerseits!
      #zitter

      • (2) 08.11.18 - 10:40
        Daswirdnichtsoleicht

        Hi
        Erst einmal tut es mir leid, dass du dich so fühlen musst. Meist merkt der Partner nicht wie sehr es einen belastet.
        Für mich wäre nur die Option gar kein Kontakt mehr. Denn er hat sich nicht bewusst für dich entschieden, er ist nur geblieben weil sie sich für ihren Mann entschieden hat. Genau damit würde ich nicht zurecht kommen. Auch wüsste ich nicht ob die Beziehung grundsätzlich noch einen Sinn macht... aber das wären meine Gedanken dazu wenn es mich betreffen würde.
        Also ich würde nochmal ein Gespräch suchen, deine Gefühle und Ängste offen legen und ihm dein Wunsch erläutern.
        Wenn er es nicht ernst nimmt vielleicht sogar eine Trennung. Du wirst dieses Gefühl nicht los wenn sie noch ein Teil in seinem Leben ist.

        Alles gute dir

        • Wieso glaubst du, dass er nur bei mir geblieben ist weil sie nicht wollte?

          Er hat mir gesagt, dass er nicht weiß wie er sicch entschieden hätte. Er hat auch Züge an ihr kennengelernt, die ihm nicht gefallen. Er sagt ihm würde das dann fehlen, weil er es bei mir hat. Er hat damals gesagt, dass er glaubt, dass er zwei Menschen lieben kann und dass es doch mgl. sein muss eine normale Freundschaft zu führen, auch wenn man sich getrennt hat. Geht das denn?

          Ich kann deine Meinung gut verstehen, abrr uns verbinden nun schon 14 Jahre. Und wir haben so viel erlebt und sind so zusammen gewachsen. Wir können uns ein Leben ohne den anderen nicht vorstellen.

          Wie kann ich es nr aushalten, dass er sie auch. Braucht. Geht das überhaupt?

      (4) 08.11.18 - 11:30

      Ohje,da steckst du ja in einer wirklich unschönen Situation.
      Noch dazu erwartet ihr ein gemeinsames Kind,eigentlich sollte man da total glücklich sein und sich nicht mit solchen Dingen beschäftigen müssen!

      Wirklich helfen oder dir einen Rat geben kann ich dir leider auch nicht.
      Für mich wäre auch ein konsequenter Kontaktabbruch die einzigste akzeptable Lösung.
      Mit dem Gedanken das diese Frau immer präsent im Leben deines Mannes ist,könnte ich absolut nicht leben.
      Alleine der Gedanke das da evtl.doch mehr laufen könnte,das er sich trennen wollte und die andere Frau auch braucht...nein,das wäre mir zu viel.

      Freundschaften zwischen Mann und Frau ohne Hintergedanken und Option auf mehr sind durchaus möglich.
      Aber deine Geschichte hinterlässt irgendwie ein ungutes Gefühl beim lesen.
      Das du verunsichert bist,das kann ich gut verstehen.
      Was sagt eigentlich der Mann seiner Seelenverwandten dazu?
      Weiß der überhaupt von der ganzen Situation,ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das ihm das so gefällt.

      Ich wäre für klare Verhältnisse,entweder du und euer Baby oder die andere Frau.

      Ich wünsche dir alles Gute und hoffe sehr für dich,das ihr diese Situation gelöst bekommt!

      • (5) 08.11.18 - 13:32

        Ja, das geht mir ja auch so. Aber von meinem Mann verlangen, dass er den Kontakt abbricht? Ist das nicht etwas zu krass? Okay, er würde mir beweisen, dass er zu mir steht, aber gleichermaßen würde ich seine Bedürfnisse nicht ernst nehmen und ihn quasi zu etwas zwingen, was er nicht möchte. Aus seiner Sicht läuft da nichts mehr und damit versteht er auch das Ganze nicht, also zumindest nicht weswegen er es so krss beenden sollte.

        Der Mann der Frau sieht kein Problem mehr. Die beiden treffen sich ja nicht mehr zum Kaffee oder sonst wo allein. Das wäre für ihn auch problematisch. Aber mit der Situation, so wie sie jetzt ist, kann er gut leben und vertraut seiner Frau.

    (6) 08.11.18 - 11:57

    Dein Mann macht es sich damit sehr einfach zu erwarten, dass du ihm vertrauen sollst. Fakt ist nunmal, er hat es in Erwägung gezogen sich für sie zu trennen. Die Entscheidung wurde ihm von ihr abgenommen. Er kann sich selber ja durchaus sicher sein, dass er damit abgeschlossen hat, aber diese Sicherheit kann der Partner nie haben. Er selber hätte es bei dir auch nicht. Aus diesem Grund ist er am Zuge was für dich zutun, damit du diese Angst nicht haben musst. Da muss er halt aus dem Verein raus und etwas daran ändern, damit sie sich nicht treffen. Daran erkennst du, dass du ihm wichtig bist.

    Die Gefahr ist immer sehr groß, dass man als Freunde auch mal im Bett landet. Es gibt einfach viele Situationen in denen man mal schwach wird. Aus diesem Grund muss man bereits vorher eine gewisse Distanz einhalten.

    LG

    • (7) 08.11.18 - 13:36
      hoffnungszeichen

      Er tut viel dafür muss ich sagen. Beispielsweise fahren sie nicht mehr zu zweit zum Sport, wie es ursprl war. Das habe ich mehrfach angesprochen, dass ich das nicht aushalte und seither fährt er allein.
      Er sagt er möchte aus dem Verein nicht austreten, er hat so viele Freunde da und fühlt sich wohl. Aus seiner Sicht ist mit der Frau ja auch nichts und daher versteht er noch weniger weshalb erdas tun sollte.

      Ich kann gut verstehen was du meinst mit dem Vertrauen. Nur für ihn ist es auch schwer. Er hat sich so oft entschuldigt und beteuert, dass es ihm leid tut und Reue gezeigt. Was soll er denn tun, um mein Vertrauen zu gewinnen? Es ist so verzwickt...

(8) 08.11.18 - 12:29

Es kann eine Freundschaft zwischen Mann und Frau geben, ja natürlich!
ABER in Eurem Fall, mit dieser Vorgeschichte zwischen den Beiden, ist das keine gute Basis für eine echte Freundschaft.
Das kann mMn nicht funktionieren.
Ich verstehe Dich- ich würde so etwas auch nicht dulden!
Das Baby, das Du und Dein Mann zusammen erwarten, verbindet Euch aber auf einzigartige Weise! Das ist die Chance, die ich sehe!
Ich hoffe, dass ihm klar wird, dass Eure kleine Familie mehr ist, als seine "Seelenverwandte".
Alles Gute Dir!

  • (9) 08.11.18 - 13:39
    hoffnungszeichen

    Wie hat die Beraterin in der Beratungsstelle letztens gesagt: "Er ist bei ihnen, nicht bei ihr. Und er kommt auch immer wieder nach Hause"...
    Naja, sowiet so gut. Ich finde schon, dass man ihm anmerkt, dass er stolz ist auf seine Familie und sich auch von Herzen freut... Aber ich glaube, er braucht diese andere Frau auch sehr... Es ist etwas verzwickt. Ich weiß nicht, wie das mit der Freundschaft funktionieren soll.
    Diese Frau hat nicht einmal mit mir Kontakt aufgenommen seit dem Ganzen. Es ist so respektlos und verachtend von ihr. Ich finde das furchtbar. Auf der anderen Seite erwartet sie normalen Umgang.... *kopfschüttel

    • (10) 08.11.18 - 13:45

      Und was sagt der Mann der "Seelenverwandten" dazu?
      Duldet er die Freundschaft?
      Die Aussage der Beraterin mag nach Außen hin so stimmen...aber, ist Dein Mann denn emotional auch voll bei Dir und "kommt immer wieder nach Hause?"

      • (11) 08.11.18 - 13:49
        hoffnungszeichen

        Es ist in dem Sinne ja keine Freundschaft. Also zumindest nicht mit verabreden, quatschen und so. Das ist ja ziemlich runtergefahren. Aber er kommt damit zurecht soweit ich weiß. Er geht davon aus, dass es für seine Frau geklärt ist und alle Fronten geklärt sind. Punkt.

        Ob er voll bei mir ist kann ich nicht sagen.WOher soll ich das wissen?

        • (12) 08.11.18 - 15:31

          Vielleicht könntest Du Dich mit dem Mann kurzschließen?
          Er ist ja in der gleichen Situation, wie Du.

          • (13) 08.11.18 - 15:47
            hoffnungszeichen

            Habe ich damals oft getan. Mittlerweile habe ich Angst, dass er zu viel davon seiner Frau erzählt, daher halte ich mich eher zurück. Was erhoffst du dir davon?

            Und woher soll.ich das mit.meinem.Mann wissen?

            • (14) 08.11.18 - 16:34

              Ich würde mir einen Verbündeten davon erhoffen- irgendwie sitzt ihr im gleichen Boot- und ihr möchtet Beide Eure Partner behalten.
              Aber wahrscheinlich hast Du Recht, das es nichts bringt...
              Was Dein Mann emotional empfindet kann wohl nur er Selbst Dir sagen.
              Aber Du kannst für Dich entscheiden,ob Du mit der Situation umgehen kannst.
              Ich drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir viel Kraft!

              • (15) 12.11.18 - 15:11
                hoffnungszeichen

                Ja, das denke ich mittlerweile. Schlussendlich sollte es ja auch um mich und meinen Mann gehen und nicht um diese Frau und ihren Mann...
                Könntest du mit dieser Situation umgehen? UNd wenn ja, wie könnte das aussehen?

                • (16) 12.11.18 - 17:19

                  Puh...wenn ich ehrlich bin, könnte ich diese Situation, wie sie bei Dir jetzt im Moment ist, nur schwer ertragen. Ich möchte in Punkto Liebe und emotionale Verbundenheit prinzipiell die Einzige sein.
                  Wäre ich aber genau in Deiner Situation, also schwanger, würde ich nicht nur an mich Selbst, sondern in erster Linie an das Baby denken, das wir zusammen erwarten.
                  Ich würde für dieses Baby eine intakte Familie wollen!
                  Deshalb würde ich mit meinem Mann ernsthaft sprechen: ich würde wissen wollen, was genau er wirklich für diese Frau empfindet- hat er sich verliebt, oder versteht er sich einfach nur blendend mit ihr und kann mit ihr gut reden?
                  Wenn es Letzteres ist, würde ich es akzeptieren! Und meinen Frieden damit schließen.
                  Aber ich würde mir das Alles nochmals von Ihm erklären lassen- ganz ehrlich und schonungslos aus seiner Sicht.

                  Ich denke, wenn Euer Baby da ist, wird Euch das sehr zusammen schweißen.
                  Ein Vater empfindet anders, als ein Ehemann- auch, im Bezug auf die Mutter seines Kindes- was ist da dann seine Seelenverwandte dagegen, mit der er sich ab und an austauscht und gut versteht?

                  Ich sehe Euch nicht von ihr gefährdet, wenn er sie nicht liebt.

                  • (17) 12.11.18 - 17:49

                    Mir geht es da ganz genau wie dir. Ich möchte auch die Einzige sein und gerade deshalb tut es mir vermutlich auch so weh.

                    Er sagt, die Sache wäre durch. Er fühlt sich oft in seiner Haut auch gefangen und weiß nicht weshalb er Frauen so hinterheschaut und sich für sie interessiert. Ich denke, das ist normal. Ich schaue ja aucu umher und mag es. Bestätigung zu ekommen. Wer tut das nicht?
                    Insofern hoffe ich auf ein gutes Miteinander und darauf wieder mehr vertrauen zu können. Hast du eine Idee.wie das gut funktionieren könnte? Wie lebst du das?

                    • (18) 12.11.18 - 19:37

                      Ich finde, dass man sich AUF JEDEN FALL umschauen darf und Appetit holen kann- solange zu Hause gegessen wird, ist doch alles Tutti!
                      Ich würde mich eher wundern, wenn mein Mann andere Frauen nicht attraktiv finden würde!
                      Das ist ja etwas Anderes, als wahre Liebe- das sind Oberflächlichkeiten.
                      Mein Mann und ich haben natürlich Beide gute Freunde. Er tauscht sich mit seinen Fußball Kumpels auch viel besser über Fußball aus, als mit mir. Beim Thema Liebe sind wir uns aber am verbundensten-und darum geht es ja!

                      Wenn Dein Mann aufrichtig zu Dir sagt, dass das Thema "Verliebtheit" mit dieser Dame durch ist- dann glaube ihm das!
                      Dann freue Dich auf Eure kleine Familie und hab keine Sorgen mehr!
                      Alles Gute wünsche ich Dir #klee

        Der Mann ist in einer anderen Situation. Die Frau hat sich für ihn entschieden und deswegen ist diese emotionale Affäre beendet worden. Dein Mann wurde quasi verlassen, er hat nicht diese klare Position bezogen.

        • (20) 12.11.18 - 15:12

          Und genau da liegt für mich auch das Problem. Wobei er im Nachhinein sagt, dass er glaubt, dass er nicht gegangen wäre. Sonst hätte er die Flucht nach vorn ja schon viel früher ergriffen, oder? Wie siehst du das?

Ich könnte das nicht. Das wäre für mich schlimmer, als wenn mein Partner fremdvögelt. Einfach weil man sich vom Sex schneller trennen kann, als von tiefen Emotionen, die natürlich immer noch da sein werden. Das kann dein Mann leider nicht steuern. Auch würde es mich verletzten, dass mein Partner zu einer anderen Frau tiefere Gefühle hat als zu mir.

Ich persönlich würde tatsächlich sogar über eine Trennung nachdenken.
Ich möchte nicht dass mein Partner wegen falschem Pflichtbewusstsein bei mir bleibt wenn er doch im tiefsten Herzen lieber woanders wäre.

  • (22) 08.11.18 - 13:41
    hoffnungszeichen

    Das geht mir ganz genauso wie dir. Mittlerweile weiß ich, dass ich vermutlich einen sexuellen Fehltritt verkraften würde, jedoch das, was uns passiert ist, nicht aushalte. Es ist so unsagbar schlimm sich vorzustellen, dass es da jemanden gibt, der meinen Mann offenbar besser vesteht als ich selbst. Oder zumindest es sich für ihn so anfühlt. Das ist grausam. Vielleicht sollte ich es aber auch als Chance sehen, nicht alles in meiner Beziehung leisten zu müssen und ihm seine Bedürfnisse Bedürfnisse sein lassen, schließlich soll es ihm auch gut gehen... Es ist schwer. Ich weiß nicht wo es hinführt und kann mir einfach nciht vorstellen, dass bei den beiden alles ganz oberflächlich bleibt... Über kurz oder lang wird es doch exploderen, oder nciht?

Eine Affäre ohne Sex ist doch keine Affäre.

(25) 08.11.18 - 13:36

Ohne dir nahetreten zu wollen...du glaubst ihm tatsächlich,dass da absolut nichts lief??

Top Diskussionen anzeigen