Marihuana

    • (1) 16.12.18 - 15:57
      Anonym15

      Hallo zusammen
      Ich bin noch nicht all zu lang mit meinem neuen Partner zusammen

      Nun hat er mir erzählt das er ab und an (unregelmäßig) mal einen Keks mit Marihuana isst
      Für mich ist das ein großer Schock, und Drogen ein Tabu !

      Aber für ihn ist das garnicht so schlimm

      Könnt ihr mir Vll nen Tipp geben, wie ich damit umgehen kann?!
      Ich habe Angst , dass er total abrutscht

      • (2) 16.12.18 - 16:39

        Wenn er das schon viele Jahre macht, dann rutscht er sicher nicht so schnell ab. Dasselbe ist ja mit Alkohol der Fall, trinkt man ab und zu mal ein Glas Wein, ist man nicht gleich Alkoholiker.

        Die Frage ist nur, ob er "ab und an" so definiert, wie Du. Das kann für manche auch bedeuten, dass es mehrmals pro Woche stattfindet. Und Du musst auch nicht lernen, damit umzugehen, wenn Du Drogen komplett ablehnst. Es gibt Dinge, die gehen für einen einfach gar nicht in einer Beziehung.

        3 Möglichkeiten:

        1. du akzeptiert es
        2. du machst Schluss
        3. du redest mit ihm und ihr handelt eine Art „Konsum-Regeln“ aus

        Ich würde bzgl der Mengenangabe skeptisch sein und bleiben.

      (5) 16.12.18 - 17:00

      Wenn er das ab und zu mal macht ist das völlig ok, ist das selbe wie ab und zu mal ein Glas Wein trinken. Wird es allerdings sehr häufig (jeden Tag) sieht das schon anders aus da dann die meisten extrem unzuverlässig und verpeilt werden was ich mir persönlich in einer Partnerschaft nicht antun würde. Ich kenne das aus meinem nähreren familiären Umfeld da raucht eine Person sehr häufig Marihuana, er ist ein sehr lieber Mensch und wir haben ein super Verhältnis zueinander aber manchmal habe ich mit seiner Partnerin Mitleid weil ein viel-kiffer als Partner EXTREM schwierig ist.
      Lange Rede kurzer Sinn: es kommt auf die Menge an ganz genau so wie beim Alkohol.
      Liebe Grüße😊

      (6) 16.12.18 - 17:03

      Im Endeffekt musst du einfach selber entscheiden ob das für dich ok ist.

      • (7) 16.12.18 - 17:06

        Und ich kann dich beruhigen: durch Marihuana stürzt man nicht ab ! Es sei denn man verträgt es nicht und bekommt davon Psychosen aber wenn das bei deinem Partner der Fall wäre würde er es denke ich nicht machen

        • Du hast noch nie abgestürzte Hardcore-Kiffer gesehen, oder? ;-)

          Ich arbeite im stationären Drogenentzug und kenne die Gestalten ;-)

          • Ein solcher Fall ist mir bekannt, das sind halt die wenigen Ausnahmen die tatsächlich abstürzen habe ich ja erwähnt mit den Psychosen

            • (10) 16.12.18 - 17:17

              Aber sehr viele Kiffer haben ihren Konsum eben gut unter Kontrolle...ist wie mit dem Alkohol

              Diese wenigen Ausnahmen seh ich allerdings jeden Tag.

              • (12) 16.12.18 - 17:23

                Klar, Du arbeitest ja auch dort, wo sie sich alle sammeln. Ist wie der AfD'ler der plötzlich nur noch besorgte Bürger um sich rum wahrnimmt.

                Die, die kein Problem mit dem Kiffen haben, kommen ja niemals mit Dir beruflich in Berührung.

                Klar, das ist halt ein selection bias. An einen solchen Ort sieht man diejenigen, die gut klar kommen, halt nicht. Wenn man die Sicherheit unseres Verkehrssystems beurteilen wollen würde, dürfte man sich auch nicht nur die chirurgischen Rettungsstellen ansehen.

            Und es geht weniger um Psychosen als um das komplette zusammenbrechen des Soziallebens wie auch Arbeitsleben.

            • Ja klar wenn man mit den Leuten arbeitet hat man da natürlich eine andere Sicht drauf, du weißt halt sehr gut wo zu viel kiffen hinführen kann. Aber ich möchte behaupten dass mindestens die Hälfte aller Kiffer ihren Konsum unter Kontrolle haben und ich wünsche der TE, dass Ihr Partner einer von denen ist. Ich rate auch dazu: klare Regeln aufstellen und ihm sagen womit du überhaupt nicht leben kannst.

              • Du sagst: „Durch Marihuana stürzt man nicht ab.“

                Und diese Aussage ist und bleibt falsch.

                Und deine Aussage „mindestens die Hälfte hat es unter Kontrolle“ heißt im Umkehrschluss knapp die Hälfte hat es nicht unter Kontrolle.

                Hat mit deiner 1. These nicht mehr sonderlich viel gemeinsam...

                • Na ich kann jetzt nur von meinen persönlichen Erfahrungen sprechen und die lauten: durch kiffen stürzt man mit 99%iger Sicherheit nicht ab. Ich weiß ja nicht wie viele kiffer die das sehr gut unter Kontrolle haben du kennst (vermutlich weniger ?) Die Hälfte war jetzt eine sehr sehr grobe Schätzung auf alle Kiffer allgemein bezogen. Aber klar du siehst das anders weil du ja mit den Negativbeispielen sehr viel zutun ist. Ich denke aber auch bei vielen von denen war dann nicht nur Marihuana im Spiel. Was aber Fakt ist: Marihuana macht in fast allen Fällen nicht physisch abhängig (keine physischen Entzugserscheinungen) und solange man den Konsum unter Kontrolle hat und er keinen Lebensbereich beeinträchtigt ist da nichts gegen zu sagen.

                  • Du... wir sind uns in dem Punkt absolut einig, dass es die allermeisten Leute die gelegentlich THC konsumieren, damit kein Suchtproblem haben. Und das ist weit mehr als die von dir genannten 50%!

                    Aber deine allgemeingültig Aussage, dass generell keine Gefahr eines „Absturzes“ besteht, verharmlost das ganze und ist nicht richtig.

                    Das ist wie bei deinem gerne genommenen Beispiel Alkohol.
                    Die allermeisten können diesen Konsum wunderbar kontrollieren.
                    Es gibt aber durchaus auch viele, die es eben nicht können und abstürzen.
                    Nur weil es die meisten schaffen, heißt es nix lange nicht, dass es nicht möglich ist sich mit solch „soften“ Drogen das Leben zu versauen.

                    • Dass das nicht möglich habe ich nie gesagt und möchte ich auch nicht sagen. Du kennst nur eben wesentlich mehr negative Beispiele als ich deswegen sind wir wahrscheinlich etwas unterschiedlicher Meinung da...was ja auch irgendwie logisch ist. Ich hoffe einfach mal die TE fühlt sich gut beraten 😊
                      LG

                    (24) 16.12.18 - 18:06

                    oh maaaan, sie hat doch im gleichen atemzug gesagt, dass es zu psychosen kommen kann!!! lies doch mal anständig! dein penetrantes "ihr das wort im mund umdrehen zu wollen" nervt.

Top Diskussionen anzeigen