Marihuana

    • (1) 16.12.18 - 15:57
      Anonym15

      Hallo zusammen
      Ich bin noch nicht all zu lang mit meinem neuen Partner zusammen

      Nun hat er mir erzählt das er ab und an (unregelmäßig) mal einen Keks mit Marihuana isst
      Für mich ist das ein großer Schock, und Drogen ein Tabu !

      Aber für ihn ist das garnicht so schlimm

      Könnt ihr mir Vll nen Tipp geben, wie ich damit umgehen kann?!
      Ich habe Angst , dass er total abrutscht

      • Wenn er das schon viele Jahre macht, dann rutscht er sicher nicht so schnell ab. Dasselbe ist ja mit Alkohol der Fall, trinkt man ab und zu mal ein Glas Wein, ist man nicht gleich Alkoholiker.

        Die Frage ist nur, ob er "ab und an" so definiert, wie Du. Das kann für manche auch bedeuten, dass es mehrmals pro Woche stattfindet. Und Du musst auch nicht lernen, damit umzugehen, wenn Du Drogen komplett ablehnst. Es gibt Dinge, die gehen für einen einfach gar nicht in einer Beziehung.

        3 Möglichkeiten:

        1. du akzeptiert es
        2. du machst Schluss
        3. du redest mit ihm und ihr handelt eine Art „Konsum-Regeln“ aus

        Ich würde bzgl der Mengenangabe skeptisch sein und bleiben.

      Wenn er das ab und zu mal macht ist das völlig ok, ist das selbe wie ab und zu mal ein Glas Wein trinken. Wird es allerdings sehr häufig (jeden Tag) sieht das schon anders aus da dann die meisten extrem unzuverlässig und verpeilt werden was ich mir persönlich in einer Partnerschaft nicht antun würde. Ich kenne das aus meinem nähreren familiären Umfeld da raucht eine Person sehr häufig Marihuana, er ist ein sehr lieber Mensch und wir haben ein super Verhältnis zueinander aber manchmal habe ich mit seiner Partnerin Mitleid weil ein viel-kiffer als Partner EXTREM schwierig ist.
      Lange Rede kurzer Sinn: es kommt auf die Menge an ganz genau so wie beim Alkohol.
      Liebe Grüße😊

      Im Endeffekt musst du einfach selber entscheiden ob das für dich ok ist.

Top Diskussionen anzeigen