Mann besteht auf Eheringe, aber ich will nicht!

    • (1) 08.01.19 - 13:28
      KeineRinge

      Hi, ich möchte mal gerne eure Meinung dazu hören ob ich überreagiere oder nicht.

      Also mein Mann und ich haben 2016 geheiratet, nur Standesamt mit zwei Freunden, mehr nicht.Mir wäre ganz allein sogar noch lieber gewesen. Es war alles super kurzfristig, wir hatten kaum zwei Wochen Zeit alles zusammenzuklauben und entsprechend wurden die Ringe, auf die er bestand, auch nicht fertig, es fand also nie ein Ringtausch statt. Für mich waren das also immer bedeutungslose Schmuckstücke, aber ihm zuliebe habe ich meinen getragen.

      Etwa ein halbes Jahr später habe ich meinen Ring verloren, war anfangs etwas geknickt, weil ich ihn selbst bezahlt habe (er hat seinen bezahlt) und damit ein paar hundert Euro weg waren, aber ich konnte mich schnell damit abfinden und es war mir egal geworden.

      Nun pochte er aber darauf, dass wir unsere Ringe tragen, weil er es nicht anders kennt und es in seinen Augen so muss, aber für mich ist das eben so bedeutungslos ohne Ringtausch zur Trauung! Ich sagte dann aber, dass er den Ring meinetwegen nachkaufen soll, da der Juwelier ja noch die Daten hat und er da öfters vorbeikommt. Gut, ich dachte, er bringt ihn dann wenigstens zum Hochzeitstag (Frühjahr) an und gibt dem Ganzen eine Bedeutung, aber er kam dann Ende 2018 einfach so an und hat mir ne Tüte von besagtem Juwelier total lieblos im Auto (wir haben dort einen Zwischenstopp auf dem Weg zu einem Fest gemacht) entgegengeworfen. Da war mir das Ding dann total über und ich weigere mich seitdem den Ring auch nur anzusehen. Ich hatte ihn zwischenzeitlich sogar entsorgt, aber er hat ihn aus dem Müll gefischt, weil ich ihn ja tragen soll. Ich kann und will das einfach nicht, es ist alles so lieb- und bedeutungslos und ich bin so traurig darüber.

      Reagiere ich da nun über und sollte den Ring einfach tragen oder findet ihr meine Ansicht dazu in Ordnung?

      Wir sind beide übrigens nicht kirchlich, also es wird auch niemals eine kirchliche Trauung mit Ringtausch geben, was dem Ring eben eine Bedeutung über dem Schmuck geben wird.

      • Ich antworte jetzt mal, in der Hoffnung, dass du kein Fake bist...

        Die Fakten:
        Du legst keinen Wert auf Ringe.
        Verlierst deinen.
        Dein Mann soll dir dann einen Neuen kaufen.
        Du erwartest, dass er ihn dir romantisch am Hochzeitstag gibt.
        Du bist dann enttäuscht weil er ihn dir genau so "kühl" gegeben hat, wie du Wert auf Ringe legst.

        Merkst du es selber oder muss man dir die Tatsache, dass da was nicht passt, wirklich vor Augen führen?

        LG

        • (3) 08.01.19 - 14:08

          Ich bin weder Fake, noch habe ich etwas gegen Eheringe an sich. Ich hatte mir einfach immer mehr etwas Bedeutung vorgestellt, ansonsten kann ich doch auf einfach Freundschaftsringe tragen oder etwa nicht? Für mich gehören Ringtausch und das Hochzeitsdatum zu den Eheringen ganz einfach dazu!

          Außerdem bestand er darauf den nachzukaufen und ich habe bloß eingewilligt, weil ich nachträglich kaufen, weil es einfach so muss, finde ich nicht in Ordnung. Vielleicht ist meine Vorstellung einer Ehe aber auch einfach nur zu romantisch.

          • "Für mich gehören Ringtausch und das Hochzeitsdatum zu den Eheringen ganz einfach dazu! "
            Und warum hast Du dann nicht dafür gesorgt, dass ihr erst dann heiratet, wenn auch die Ringe fertig sind und getauscht werden können, wenn Dir das so wichtig ist? Und wenn ihr auch schon, aus irgendeinem Grund so überstützt heiraten musstet, warum hast Du Dich nicht dafür eingesetzt, dass ihr beide nachträglich eine schöne Ringtausch-Zeremonie gestaltet?

            "Außerdem bestand er darauf den nachzukaufen"
            Und das ist für Dich ein Grund, den viele hundert Euro teuren Ring in den Müll zu werfen?

            "Vielleicht ist meine Vorstellung einer Ehe aber auch einfach nur zu romantisch."
            Ich finde Deine Vorstellung alles andere als romantisch, eher respektlos.

          • Aber es muss zwingend Dein Verständnis von Romantik sein, oder? Dass Dein Mann mit den Ringen, die Du ja von Anfang an abgelehnt hast, ein für ihn romantisches Statement setzen will, kommt Dir ja anscheinend nicht in den Sinn.
            Einfach mal was für den Partner machen, weil es für den wichtig ist, auch wenn man selbst das nicht so wichtig findet, das gehört doch dazu!

            • (6) 08.01.19 - 14:53

              Er sieht den Ring leider nicht als Symbol der Liebe ohne Anfang und Ende und Zusammengehörigkeit, sondern einfach nur als etwas, das so muss, weil er es nicht anders kennt. Ich kenne es mit und ohne Ringe.

              • Für ihn ist es offensichtlich ein Symbol für Eure Ehe, reicht das nicht?

                Vielleicht ist er auch einfach nicht der Typ für große Worte und sieht es eigentlich genau wie du.

                Wenn du deinen Mann liebst, was sich hier leider nur in dieser Situation gar nicht so liest, dann trag doch bitte den Ring. Es gibt doch wirklich schlimmeres, was man dem Partner zuliebe auf sich nehmen könnte.

                LG

          Hallo.

          <<<Vielleicht ist meine Vorstellung einer Ehe aber auch einfach nur zu romantisch. >>>

          Von Romantik lese ich aber bei dir überhaupt nichts heraus. Du hättest doch auch die Hochzeit zwischen Tür und Angel abgefertigt. Ich frage mich, warum du geheiratet hast.

          LG

          hast du ihn das schon einmal gesagt was du willst?
          sollen männer immer gedanken lesen?
          für ihn scheint der ring auch so wichtig zu sein, du scheinst ja das problem damit zu haben und er soll es lösen ohne zu wissen was du willst?
          vll fasst du dir ein herz, und du legst beide ringen auf ein schönes kissen ihr macht kerzen an! jeder sagt dem anderen was der eine an dem anderen mag! und macht es euch richtig romantisch. und lass dir von ihn den ring anstecken und steck du ihn seinen auch an. und sagt euch wie sehr ihr euch liebt. und schwörrt das auf die ringe. habt schön sex geniesst einen romantischen abend! und schwupp hat der ring ein kleines wunderbares geheimniss. und wen er dir mal doof kommt kannst du ihn den ring auch mal vor die füße werfen. dan weis er das er scheiße gebaut hat :-) ne spaß.
          anstatt traurig zu sein das der ring zur hochzeit nicht da war, mach aus ihn einen ring der euch beide verbindet. Du tust dir und deinen Mann etwas gutes.

    Du hast einen Ring für mehrere hundert Euro in den Mülleimer geworfen? Um Deinem Mann eins auszuwischen, mit dem Du noch keine drei Jahre verheiratet bist?
    Wow!

    • (12) 08.01.19 - 14:12

      Und du weißt jetzt wie lange wir bereits in wilder Ehe lebten?

      Ich denke die Ehejahre sind vollkommen irrelevant und ja, ich gebe selbst zu, dass ich da überreagiert habe, aber ich habe den Ring nicht mehr gebraucht oder gewollt und nur, weil es sich so gehört, dass Eheleute Ringe tragen, muss man doch nicht auf Teufel komm raus einen verlorenen Ring nachkaufen? Da wäre einer für 5€ vom Grabbeltisch doch auch in Ordnung, Hauptsache es ist nicht bedeutungslos. Es ist einfach nur Schmuck?

Sorry aber das klingt alles sehr unlogisch und ohne Zusammenhang.

Puh ich finde deine Ansicht komisch. Ihr habt sehr kurzfristig eine Hochzeit geplant, das die Ringe innerhalb von zwei Wochen nicht fertig sind ist doch klar. Und das du keinen Bezug zu dem Ring hast, nur weil ihr ihn nicht getauscht habt, finde ich auch etwas merkwürdig. Ich liebe meinen Ehering, die haben wir gemeinsam ausgesucht und es symbolisiert unsere Ehe. Und ich würde ihn auch tragen, wenn wir sie uns nicht gegenseitig im Standesamt angesteckt hätten 🤷‍♀️
Und wieso man ein teures Schmuckstück in den Müll wirft, kann ich noch weniger nachvollziehen.
Geht es dir wirkich nur um diesen symbolischen Ringtausch? Oder steckt da noch mehr dahinter?
Ansonsten koch euch was leckeres, mach Kerzen an, und steckt euch die Ringe gegenseitig nochmal an, wenn es dir dieser Akt so wichtig ist.

  • (16) 08.01.19 - 14:21

    Den Ring wegzuwerfen war eine blöde Idee, ich weiß. Ich habe auch schon vorgeschlagen, dass man selbst etwas anderes daraus fertigen könnte, aber alles stößt auf Ablehnung, weil es eben unbedingt ein zu seinem passender Ehering sein muss, weil er es eben nicht anders kennt. Punkt.
    Mir wäre sogar jeder Billigring lieber als dieser und die wären auch innerhalb der kurzen Zeit verfügbar gewesen. Mir ist der Preis relativ egal, er bestand auf etwas Hochwertiges, ich wollte ganz einfache Stahlringe oder Keramikringe aus dem Netz, solche für höchstens 20€.

    Und ich weiß nicht warum, mir liegt einfach viel an einem offiziellen Ringtausch, aber da ist mein Mann wieder vollkommen dagegen. Privat und im stillen Kämmerlein wäre es mir hingegen nicht das Wahre, ich weiß auch nicht, warum das in meinem Kopf so verankert ist. Das liegt vielleicht daran, dass meine Großmutter kirchlich ist und ich da viel mitbekommen habe und es einfach so fest drin.

    • Privat und im stillen Kämmerlein ist es nicht das wahre, aber am liebsten hättest du nur zu zweit geheiratet. Das Widerspricht sich doch? Was ist so schlimm daran eine eigene kleine Zeremonie zu machen, wenn es dir so wichtig ist. Jetzt machst du einfach nur dicht und versuchst gar nicht erst eine Lösung zu finden, mit der du dich auch wohl fühlst. Sondern du pochst einfach nur auf deinen Standpunkt und das kann nicht gut gehen.

      Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst, dass ihr noch einen romantischen Ringtausch macht. Dann könnten alle Seiten gewinnen. Ich verstehe, dass du dich ärgerst, dass er auf diese Vorstellung pocht und immerhin kannst du entscheiden, was du trägst und was nicht. Allerdings hast du ja auch eine festgefahrene Vorstellung: Ring symbolisiert nur dann Ehe, wenn offiziell getauscht. Wenn du einen offiziellen Tausch organisierst, sollten eure Vorstellungen zusammenpassen.

Ob jemand seinen Ehering tragen will oder nicht, sollte jedem selbst überlassen sein. Die Bedeutung des Eherings liegt für mich persönlich auch nicht im Akt des Ringtausches an sich.
Aber Deine unglaubliche Anspruchshaltung (er soll Dir einen neuen Ring kaufen, den DU verloren hast) und Deine Lieblosigkeit (Ring in den Müll geworfen) würden mich als Partner allerdings abstoßen. Den ersten Ring verlierst Du, den zweiten wirfst Du in den Müll und beschwerst Dich dann noch über die Lieblosigkeit Deines Partners?!?

  • (20) 08.01.19 - 14:25

    Er sollte mir nicht den Ring nachkaufen, ich wollte überhaupt keinen neuen Ring, aber er bestand vehement darauf, dass ich einen trage und da sagte ich ihm, dass er ihn ja nachkaufen kann, wenn er unbedingt will, ich ihn aber weder benötige, noch brauche. Es ging ja auch sehr gut ohne und ich war nicht unzufrieden. Ich dachte nicht, dass er den tatsächlich irgendwann nochmal anschleppt, vor allem zwei Jahre später, wo ich den Ring schon fast komplett vergessen hatte und einfach so entgegengeklatscht wie Nudeln vom Asiaimbiss.

    Das war vielleicht nicht so ganz verständlich geschrieben.

"Ich kann und will das einfach nicht, es ist alles so lieb- und bedeutungslos und ich bin so traurig darüber."

Und er weiss das, aber es ist ihm egal, richtig?

Die Geschichte klingt ein wenig unglaubwürdig.... #gruebel
Zumal ich es sehr traurig finde, dass du deinen Ehering in den Müll schmeißt, nur um deinem Mann einen auszuwischen. Was ein Kindergarten... #klatsch

Top Diskussionen anzeigen