Frau versucht sich in Partnerschaft zu drängen

    • (1) 11.02.19 - 09:31
      verunsicherte2019

      Hallo,

      ich habe seit 2 Jahren eine sehr stabile Partnerschaft, die allerdings nicht auf Gefühlen, sondern auf Vernunft basiert. Wir mögen uns sehr, haben die gleichen Ziele/Meinungen etc. aber das riesengroße, romantische Gefühl fehlt. Wir vertreten beide die Meinung, dass das zu einer längerfristigen, glücklichen Beziehung führt. Seit einigen Monaten befinden wir uns auch in der Familienplanung. Nun hat er an Silvester eine Frau kennengelernt, die er sehr interessant und anziehend findet. Das hat er mir auch gesagt, aber gleichzeitig betont, dass er sich nicht auf sie einlässt, da er mit mir zusammen ist und ihm bewusst ist welches Glück er mit mir hat. Da ich mit ihm einen Dropboxordner teile, habe ich ein Chatprotokoll von diesem Wochenende gesehen. In diesem geht klar hervor, dass er zu dieser Frau fahren wollte sich aber noch unsicher war. Sie hat sehr penetrant nachgefragt ob es an seiner Freundin liegt. Unter anderem wirft sie ihm auch vor, dass er gesagt hätte er wäre unglücklich, wolle Schluss machen etc. Er bestreitet das im Chat jedoch vehement und meinte er hätte nur gesagt, dass er mich nicht liebt. Sie hat weiterhin sehr penetrant nachgehakt und gesagt dass sie unsere Beziehung traurig findet (für uns ist das normal, dass viele das nicht verstehen). Am Ende hat er ihr abgesagt da es zur Zeit nicht passt, wenn auch nochmal betont das er sie sehr anziehend findet. Auch darauf hin ließ sie nicht locker...machte unsere Beziehung "runter", aber laut Chatverlauf hat mein Freund nicht mehr reagiert.
      Ich weiß das er nicht schlecht über uns geredet hat, das ist nicht seine Art und er hat mir auch nie das Gefühl gegeben unglücklich zu sein. Auch weiterhin schmiedet er Pläne mit mir, redet von unseren Enkeln/Haus, plant Urlaube etc. Trotzdem mache ich mir jetzt etwas Sorgen, da mir bewusst ist, dass so eine Vernunftpartnerschaft der ersten Verliebtheit vielleicht nicht standhält. Was meint ihr...muss ich mich auf eine Trennung einstellen? Ich habe auch überlegt es anzusprechen, da es ihm bewusst sein muss das ich es lesen kann, aber in meinen Augen hat er sich völlig korrekt verhalten und ich will es nicht dramatisieren...Ich bin auf eure Meinungen zu dieser Frau/Situation gespannt. :-)

      PS: Das mit der Vernunftpartnerschaft eckt oft an...dessen bin ich mir bewusst :-)

      • Ich würde diesen Chatverlauf an deiner Stelle äußerst positiv beurteilen. Immerhin zeigt es dir, dass dein Partner zu dem von euch gewählten Beziehungsmodell nachhaltig steht und sich absolut korrekt verhalten hat. Insbesondere dass er ab einem gewissen Punkt nicht mehr reagiert hat, würde ich ihm hoch anrechnen.

        Da kann sich eine andere Frau gar nicht in die Beziehung drängen, denn er lässt sie nicht. Also Punkt für ihn - alles richtig gemacht.

        Euer Beziehungsmodell kann anderen doch hintenrum vorbei gehen. Kritik an diesem Modell, an eurer Beziehung nimmt dein Freund sicherlich auch persönlich, denn er hat sich dafür entschieden. Wenn sie ihm das schlecht reden will, redet sie seine Entscheidung schlecht.

        In jeder Beziehung findet man mal einen aderen Menschen besonders anziehend oder interessant - das bedeutet aber nicht, dass eure Beziehung nicht funktionieren kann.

        • (3) 11.02.19 - 10:22
          verunsicherte2019

          Vielen Dank für diesen tollen Beitrag :-) und deine Einschätzung. Unterbewusst sehe ich das genauso wie du, aber ich habe auch einige Monate gebraucht um unsere Partnerschaft als stabil und robust anzusehen und das hat mich gerade wieder in diese Zeit zurück versetzt :-) Also nochmals vielen DANK!!!!!!

      Schließt du eine romantisch geprägte Nebenbeziehung aus? Vielleicht vermisst er tatsächlich manchmal die Schmetterlinge im Bauch und so ganz ohne Liebe zum Partner macht die Beziehung vielleicht auch weniger Spaß. Wie du selbst sagst, ist das meist nicht von Dauer. Solange er ganz pragmatisch entscheidet, sein Leben mit dir verbingen zu wollen.

      Lass ihm doch sein Vergnügen. Er nimmt dir ja nichts weg, was du gern hättest oder was dir fehlt.

      • (5) 11.02.19 - 11:09
        verunsicherte2019

        Hallo, danke für deine Beitrag. Ja ich schließe aus, dass bisher etwas passiert ist. Nicht das es passieren kann, aber das er es mir nicht sagt und hinter meinem Rücken tut schließe ich aus.
        Das ist eine interessante Idee die du da hast. Aber ich glaube tatsächlich das wir zu konservativ dafür sind. Das passt dann doch nicht in unser Konzept :-) Aber darüber geredet haben wir noch nie #kratz
        Ich glaube ich würde dies nicht wollen...aber kann dir so ad hoc nicht die Gründe dafür nennen. Und diese Frau will ganz klar eine Beziehung mit ihm!

    Hallo!

    Eine Beziehung die nur aus Vernunft besteht wird nicht ewig halten. Der Mensch ist nicht dafür gemacht. Man brauch Liebe und Bestätigung durch einen Partner den man liebt. Dein Mann wird früher oder später ausbrechen aus eurer Beziehung. Überdenkt eure Familienplanung.

    Gabi

    • (7) 11.02.19 - 12:03
      verunsicherte2019

      Hallo Gabi,

      danke für deine Meinung, aber das sehe ich/wir ganz anders. Aber wir kämpfen oft mit diesen "Vorurteilen". Tatsächlich gibt es bereits mehrere Studien, die zu diesem Modell (da es langfristiger ist) raten.

      Es geht mir ja auch nicht um unser Modell...es ist das Richtige für uns zur jetzigen Zeit und auch in unserer Familienplaung sind alle Eventualitäten (rational ;-) ) geklärt. Und niemand kann versprechen, dass eine Beziehung ewig hält, auch nicht (eventuell vielleicht gerade?) wenn man bis über beide Ohren verliebt ist.
      Mit geht es um diese Situation mit dieser Frau...und sein Verhalten.
      Ich gebe dir Recht eventuell wird er bzw. auch ich ausbrechen, vielleicht auch nicht. Wenn Paare verliebt sind, wird eventuell einer ausbrechen, vielleicht aber auch nicht. Da ist das Modell der Beziehung völlig egal...Ein für immer kann man nicht erzwingen!

      • (8) 11.02.19 - 12:08

        Aber was hat man von einer Partnerschaft in der man sich nicht liebt? Glücklich kann das doch niemals sein! Ihr seid Kumpels - kein Paar!

        Und ich finde es eigentlich auch logisch, dass eine Partnerschaft mit Liebe länger hält (meine übrigens 20 Jahre). Ich glaube, das man was verpasst, wenn man so lebt. Welchen Sinn hat so ein Modell?

        • (9) 11.02.19 - 12:25
          verunsicherte2019

          Ich behaupte nicht, dass es mit Liebe weniger lange hält. ich glaube es gibt nun mal unterschiedliche Paare. Manche lieben das Kribbeln, das auf und ab und Leidenschaft. Wir mögen ein ruhiges, planbares und respektvolles und rationales Leben.
          Mir ging es auch gar nicht um die Diskussion darum. Es ist das Richtige für uns zur jetzigen Zeit...wer weiß wie lange! Aber das ist wie gesagt ja immer so...

          Es ist eine richtige Partnerschaft mit allem drum und dran außer das wir nicht "ich liebe dich" sagen...

      Jedem das seine. Klingt irgendwie total unromantisch, steif und für was braucht man dann einen Partner?

      Gabi

(11) 11.02.19 - 20:46

Nur das Vernunftsmodell funktioniert, sonst wären unsere Großeltern nicht größtenteils weit über 50 Jahre und mehr verheiratet gewesen.

  • (12) 11.02.19 - 20:56

    Das ist tatsächlich eines unserer Hauptargumente :-)

    Da stellt sich mir aber auch die Frage, zu welchem Preis oft. Finanzielle Abhängigkeit vom Mann und gesellschaftliche Repressionen bei alleinstehenden oder sich trennenden Frauen. Wenigstens das ist ja hier nicht der Fall. Aber die Großelterngeneration als Argument würde ich mir echt verkneifen.

    • Tja, heute haben wir eine enorm hohe Scheidungsrate, weil immer Schmetterlinge im Bauch sein müssen, aber das ist biologisch nicht möglich, denn die Verliebtheit schwindet schnell und darauf folgt eben Freundschaft, Vertrauen und gegenseitiger Respekt, also das, was wir Liebe nennen.

      Heutzutage ist aber finanzielle Abhängigkeit überhaupt nicht mehr üblich und eine Beziehung aus Vernunft basiert nunmal auch nicht darauf. Ebenso ist es unsinnig von Repression zu reden. Unsere Großeltern sind aus Vernunft zusammen geblieben, nicht aus Verliebtheit. Da wurden Probleme behoben und nicht jahrelange Beziehungen weggeworfen, weil man in die nächste Ebene übergeht.

      • "Tja, heute haben wir eine enorm hohe Scheidungsrate, weil immer Schmetterlinge im Bauch sein müssen, aber das ist biologisch nicht möglich, denn die Verliebtheit schwindet schnell..."

        Das wiederum glaube ich nicht, denn soviel "Grips" traue ich meinen Mitmenschen schon zu, dass es den meisten klar ist, dass die Verliebtheitsphase zwischen 0,5 und 2 Jahren liegt.

        ".. und darauf folgt eben Freundschaft, Vertrauen und gegenseitiger Respekt, also das, was wir Liebe nennen."

        Ich glaube eher, dass ein Mangel an o.g. - nämlich Freundschaft, Vertrauen und gegenseitiger Respekt zu Scheidungen/Trennungen führt.

        Ich kenne es aus eigener, leidvoller Erfahrung, wohin es führt, wenn diese Dinge bei den Eltern nicht mehr vorhanden sind bzw. wahrscheinlich nie waren und aus Vernunft, Feigheit und Bequemlichkeit geheiratet und bis heute zusammengeblieben wurde. Das ist eine grauenvolle Erfahrung für alle Beteiligten, besonders aber für die Kinder.

        Aber es ist wie immer, das betrifft nicht alle "Vernunftehen" genauso wenig, wie alle Liebesehen scheitern. Ich hab gar nichts gegen das Konzept, schrieb ich weiter hinten auch der TE, ich hab nur was gegen die Begründung, dass es bei den früheren Generationen ja auch funktioniert hat - hat es eben oft nicht oder nur unter absoluter Unterdrückung eigener Bedürfnisse.

        Und nein, ich bin nicht dafür, dass man bei jedem bisschen die Beziehung in Frage stellt, das ist das eine Ende des Spektrums - aber das andere - man muss aus existenziellen Gründen oder wegen Androhung von Gewalt oder Psychoterror oder aus Angst vor Ausschluss aus der Gesellschaft - auf Gedeih und Verderb zusammenbleiben, ist keinesfalls besser.

        Es gibt etwas dazwischen und das finde ich sehr gut.

(16) 12.02.19 - 07:33

Früher war Trennung und Scheidung auch nicht so einfach möglich. Meine beiden Omas hätten mit 6 bzw 7 Kindern und ohne Job keine Chance gehabt.
Ich glaube nicht, dass das funktioniert hat - es gab nur keine Lösung da raus zu kommen.

(17) 11.02.19 - 12:06

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Vernunftspartnerschaft auf ewig gut geht. Vielleicht so lange, bis doch mal die Schmetterlinge bei einem von euch fliegen!

Für mich gehört Liebe ganz elementar zu einer Beziehung! Solltet ihr Menschen sein, die lieben können, ist es (für mich) durchaus wahrscheinlich, dass irgendwann eine Trennung kommt.

Allerdings finde ich, hat sich dein Partner (ist das nicht eher ein guter Kumpel?) ja gut Verhalten in dem Chat. Was ich ungewöhnlich finde ist, dass er öffentlich damit hausiert dich nicht zu lieben. Das geht doch niemanden was an! Und das impliziert doch bei anderen automatisch das bei euch was nicht stimmt (egal ob das für euch so passt oder nicht). Das geht diese Frau nichts an. Was hat er damit bezweckt ihr das mitzuteilen?

Eure Partnerschaft ist zum Scheitern verurteilt, da ihr euch nicht liebt. Es muss nur der Eine, Richtige kommen für dich und schon wirst du dich trennen wollen. Dein Freund genauso. Evtl ist es bei ihm schon so weit.

Unter diesen Umständen dann gemeinsame Investitionen zu tätigen, halte ich für unvernünftig.

Euer ganzes Modell halte ich für unvernünftig, da ihr euch so die Chance auf ein wirklich erfülltes Leben nehmt.

  • (19) 11.02.19 - 14:48

    Bitte nicht unser Modell beurteilen, sondern nur sein Verhalten im Chat. Es ist absolut müßig über alles weitere zu diskutieren! Wir kennen zu genüge die Argumente und sind uns der vollen Tragweite und Risiken bewusst. Bitte nur beurteilen ob er sich falsch verhalten hat und ich es ansprechen sollte, oder ob ich es ruhen lasse! Im Allgemeinen finde ich eine Beurteilung einer Beziehung in Foren immer sehr schwierig vor allem weil ich keine weiteren Details genannt habe! Deswegen meine spezifische Frage nach seinem Verhalten im Chat.

    • Er ist zumindest in Versuchung, da er überlegt, ob er hinfahren soll oder nicht zu einer Frau, die ihn anzieht.
      Wenn diese Frau versucht, sich in eure Partnerschaft zu drängen, dann nur, weil er ihr den Raum dazu gegeben hat. Warum hat er ihr erzählt, dass er dich nicht liebt? Das ist ein absolutes NoGo und lässt sie selbstverständlich hoffen. Und genau das hat er m.E. damit bezweckt.

      Selbst wenn er dieses mal standhaft bleiben sollte, wird er es nicht immer bleiben.

      So verstehe ich diesen Chat und in dem Zusammenhang verweise ich auf meinen 1. Beitrag.

      • (21) 11.02.19 - 15:07

        Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich gebe dir recht, dass er ihr schon etwas Raum gegeben hat und auch ich frage mich warum er ihr das erzählt hat #kratz
        Trotzdem bin ich froh, dass er sich (eventuell vorerst) für uns entschieden hat und unsere Zukunftspläne nicht dafür opfert. Da er es noch nicht angesprochen hat, dass er dabei war sich mit ihr zu treffen schätze ich die Gefahr nicht ganz so groß ein. Ich bin mir sicher das er es sonst angesprochen hätte...wenn unsere Beziehung bedroht wäre. Aber vielleicht kommt das ja auch noch.

        • >>Da er es noch nicht angesprochen hat, dass er dabei war sich mit ihr zu treffen schätze ich die Gefahr nicht ganz so groß ein. Ich bin mir sicher das er es sonst angesprochen hätte...wenn unsere Beziehung bedroht wäre. <<
          Das würde ich persönlich umgekehrt einschätzen.

(23) 11.02.19 - 16:53

Was habt ihr in eurer Beziehung denn in Punkto Treue vereinbart?

Mich persönlich würde an deiner Stelle schon etwas zu denken gegeben, dass er überhaupt überlegt hat, zu dieser Frau zu fahren - irgendwas in diese Richtung müssen die beiden bei ihrem Kennenlernen ja besprochen haben.
Auch wenn er sich letztendlich ganz loyal und anständig verhalten hat, wäre ich an deiner Stelle wohl dennoch verunsichert - vielleicht schlummert da insgeheim doch der Wunsch nach einer echten Liebesbeziehung?


Vielleicht würde ich es tatsächlich ansprechen - du hast ihm schließlich nicht nachspioniert. Und das ginge es mir jetzt auch gar nicht darum, ihm Vorwürfe zu machen. Sondern du kannst ihm das ja genauso schildern wie uns. Dass du toll findest, wie er zu eurem Beziehungsmodell steht, dass er eigentlich nichts falsch gemacht hat, dass du dir aber trotzdem irgendwie Sorgen machst, dass sich da doch (ob jetzt diese oder eine andere Frau) jemand in die Beziehung drängen könnte, bei dem Gefühle im Spiel sind...
Wahrscheinlich ist es gerade in so einem Vernunftmodell noch wichtiger, dass die Partner ehrlich zueinander sind, dass Ängste, Zweifel und Erwartungen offen miteinander besprochen werden.

  • (24) 11.02.19 - 16:57
    verunsicherte2019

    Vielen Dank für deine Antwort. Treue hat bei uns mit oberste Priorität. Das haben wir besprochen. Ich glaube wenn er es in der nächsten Zeit nicht anspricht und die Zweifel weiter an mir nagen, werde ich wohl nicht drum rum kommen es anzusprechen.

Hallo.

Darf ich dir ein paar Fragen zu eurem Beziehungsmodell stellen? Ich bin tatsächlich irgendwie fasziniert. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein solches Modell sich erst recht langfristig als Erfolg erweisen kann, aber es bedarf sicherlich mitunter starker Konsequenz, sich eben aus Überzeugung für das gewählte Modell gegen sich bietende Gelegenheiten in normalen Partnerschaften zu entscheiden.

Mich würde interessieren, ob ihr miteinander intim seid? Also ausserhalb des Kinderwunsches. Und ich frage mich, wie du aufgrund der anderen Frau empfindest? Fühlst du Eifersucht? Hast du Angst davor, dass er sich auf sie einlassen könnte und auch gegen euere Beziehungentscheidet? Wenn ja, haben gewisse Gefühle in eurer Partnerschaft Platz?

LG

Top Diskussionen anzeigen