Freund kommt nicht mit Schwangerschaft klar....

    • (1) 16.02.19 - 13:55

      ... Mein Freund und ich waren uns beide sehr sicher, dass wir ein Kind möchten.
      Nun bin ich in der 9.Woche und er verhält sich total abweisend. Keine Sehnsucht mich zu sehen etc. Immer wenn ich was erzähle, von der Schwangerschaft, reagiert er kaum und fragt überhaupt nicht. Ich bin fix und fertig
      Wir wohnen nicht zusammen und er war in der Vergangenheit nicht immer treu.
      Das macht die Situation natürlich nicht einfacher....
      Hat jemand ähnliches erlebt und hat einen Tipp?

      • Einen untreuen Partner hätte ich nicht zur Auswahl genommen für eine Vaterschaft.
        Nun ist die Katze im Sack.
        Ich würde mich von ihm fernhalten und ihm dann lediglich die Unterhaltsforderung zusenden.
        Er hat das Kind immerhin willentlich gezeugt.

        • Danke für deine Antwort.
          Mittlerweile denke ich auch wirklich so. Dabei war ich so stolz, dass wir es geschafft haben, nach seinem Fehltritt

          (4) 16.02.19 - 20:08

          Du gehörst wohl zu den Menschen die keine zweite Chance geben?
          Mein Mann war auch vor drei Jahren untreu.
          Dennoch bekommen wir nun unser erstes Wunschkind! Und er fragt sehr viel über die Schwangerschaft.
          Untreue hat immer einen Grund. Ob du es glaubst oder nicht, ich konnte seinen damals nachvollziehen. Also bitte nicht alle pauschalisieren.
          Zumal du auch ein Kind haben kannst und der Partner dann Untreu wird. Aber das ist dann wohl ok?

      Hallo!

      Die Voraussetzungen waren nun wirklich nicht ideal. Getrennte Wohnungen, kein gemeinsamer Alltag, schon mal untreu gewesen - wollte wirklich er ein Kind und wirklich jetzt, oder hat er nur nicht widersprochen?

      Ich fürchte du musst dich darauf einstellen, alleinerziehend zu werden. Ich würde dir raten, das gemeinsame Sorgerecht zu vermeiden, das macht vieles einfacher.

    • Du bist frisch schwanger, merkst vielleicht die ersten Veränderungen und er bleibt auf der Strecke, weil sich seine Hormone nicht verändern, er bekommt nicht viel davon mit. Wahrscheinlich ist er sogar vollends mit der Information überfordert und hat Ängste, was ganz normal ist.

      Gib dem Kerl mal etwas Zeit, die meisten Männer sind emotional nicht dafür veranlagt mitschwanger zu sein. Oft ist es sogar erst so, dass sie Monate nach der Geburt wirklich realisieren was Sache ist. Der Vater meines Sohnes findet es bis heute merkwürdig, dass er den Knirps „gemacht“ hat.

      • Danke. Das baut mich etwas auf

        • Ich hoffe, das regelt sich noch.

          Meiner hat mich damals die komplette Schwangerschaft über komplett ignoriert und abgewiesen und das Kind war mehr oder weniger geplant (hatten es versucht klappte nicht, Situation wurde etwas ungünstiger wegen Hochschulwechsel, wollten wieder verhüten und schon war ich schwanger ;) ). Er hat sich ja auch angeblich immer so sehr dafür interessiert und sich so gefreut, aber gespürt hat man davon nix. Und dann hatte das Kind auch noch das falsche Geschlecht... Nunja, jetzt sind die beiden ein gutes Team.

          • Ja genau, er sagt mir auch, dass er sich freut. Davon merke ich nichts. Er ist einfach immer total abweisend egal ob wir zusammen sind, am Telefon oder per WhatsApp. Es ist total frustrierend und das Schlimmste ist, dass ich glaube ihm ist es nicht bewusst

            • Wie gesagt, gib ihm Zeit, du bist ja gerade erst in der neunten Woche und nicht im neunten Monat.

              • Das stimmt, da hast du völlig Recht. Ich habe natürlich Angst, dass durch das Streiten, Weinen und die Aufregung, also dass ich eine Fehlgeburt bekomme. Ich hatte schon eine vor 3 Jahren

                • Dadurch alleine bekommt Frau keine FG.
                  Sonst würden in Kriegsgebieten keine Kinder mehr geboren werden

                  (14) 16.02.19 - 17:46

                  Das sind bestimmt die Hormone bei Dir. Erfahrungsgemäß ist Schwangerschaft für Männer/Väter oft noch nicht mental greifbar und spürbar, solange der Bauch nicht schon deutlich gewölbt ist. Man sieht noch nichts bei Dir, für ihn ist erst mal noch alles wie immer. Warte mal ab, bis der Bauch wächst und alles, dann wird das auch für ihn nicht mehr so abstrakt sein.

                  Außerdem neigt man als Frau in der ersten Schwangerschaft eh dazu, sich zu sehr reinzusteigern. Alles dreht sich im Kopf nur noch 24/7 ums Schwangersein, jeder Pups wird im wahrsten Sinne des Wortes analysiert und kommentiert. Damit können nicht nur Männer oft nicht mithalten, auch viele Frauen, die bereits Mütter sind und erneut schwanger sind, müssen darüber lächeln, denn weitere Schwangerschaften laufen nach dem ersten Kind oft nebenher, es sei denn, man hat echt Probleme.

                  • (15) 16.02.19 - 17:48

                    P.S. nimm ihn mit zum Frauenarzt bei der nächsten Untersuchung. Es wird ihn sicher nicht kalt lassen, das Kind am Ultraschall zu sehen und den Herzschlag zu hören.

      Man muss auch nicht "mitschwanger sein", um ein liebevoller und respektvoller Mann zu sein, der sich auf ein gemeinsames Kind freut oder zumindest die Frau in der Schwangerschaft sowohl emotional als auch tatkräftig unterstützt!!!

      • Du hast mich anscheinend falsch verstanden. Es geht mir darum, dass Männer emotional überhaupt nichts mit einer Schwangerschaft anfangen können, also auch eine ganz andere Art der Freude haben und Bindung zum Kind erst oft nach Monaten oder gar Jahren aufbauen können.

        • Na glücklicherweise gibt es sehr viele Männer, auf die das nicht zutrifft, was du schreibst. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis eigentlich nur Männer, die sehr liebevoll mit ihrer schwangeren Frau umgehen und sich auf das gemeinsame Kind freuen.
          Keine Ahnung, was du für emotionale Krüppel an Männern kennst, aber die, die ich so kenne, brauchen nicht viele Monate oder gar Jahre, um eine Bindung zu ihrem eigenen Kind aufzubauen.

          • Genetisch ist es überhaupt nicht vorgesehen, man sollte dem normalen Mann keinen Strick daraus drehen.

            Und zwischen liebevollem Umgang und dem was ich meine liegen Welten. Männer spüren das Kind im Bauch nicht, sie bilden keine Schwangerschaftshormone, nichts, es ist für sie nunmal anders.

            Das heißt ja nicht, dass sie sich nicht freuen, sie gehen nur einfach anders damit um. Verstehst du was ich meine? Frau hat das Kind 24/7, Mann sieht es zum ersten Mal bei der Geburt, aber auch da fehlen Männern entsprechende Hormone. Das ist übrigens auch der Grund, warum Neugeborene immer eher dem Vater ähneln, damit er es einfacher hat mit der Akzeptanz. Evolution und Genetik halt. :)

            • Nein, ich weiß absolut nicht, was du meinst. Und meine Beobachtungen im Freundeskreis und bei meinem eigenen Mann sind da auch definitiv anderes, als das, was du hier behauptest.

(21) 16.02.19 - 18:35

Ich habe gelernt, dass es nicht clever ist, in einer nicht besonders stabilen Beziehung ein Kind zu bekommen.
Aber gut.
Du solltest aber auch deine Erwartungen zurück schrauben. Dieses Kind ist für deinen Freund noch gar nicht greifbar. Warte mal ein bisschen ab und schau, dass du nicht überreagierst aufgrund von Erwartungen, die dein Freund gar nicht erfüllen kann.

(22) 16.02.19 - 19:00

Und wieder ein Paar, das nicht zusammen wohnt und ein Kind plant #klatsch.

Bitte bitte gib´ ihm vor der Geburt nicht das Sorgerecht, du kannst mit Kind nicht mehr umziehen.

Und lass den Unterhalt für dich und das Kind ausrechnen und bestehe darauf, dass er bezahlt.

Keine Ahnung, was man sonst dazu sagen soll, anscheinend wollte er nur gerne Sex ohne Kondom.

(23) 16.02.19 - 21:18

Hey :) erstmal Glückwunsch. Männer brauchen Zeit, grade beim ersten Kind. Sie müssen es begreifen. Hattest du schon deinen ersten grossen Ultraschall? Nimm ihn mit. Mein Mann hat so richtig bei den ersten Tritten die Schwangerschaft mit erlebt :)

Top Diskussionen anzeigen