Neuer Partner

    • (1) 20.02.19 - 16:50

      Hallo ihr Lieben!

      Ich würde gerne eure Meinung hierzu hören:

      Ich habe einen Mann kennen gelernt. Er ist 48 Jahre alt, Freiberufler ( in der Erwachsenbildung ), geschieden, keine Kinder.

      Wir kennen uns seit acht Monaten und leben in verschiedenen Städten. Treffen uns alle zwei Wochen abwechselnd in unseren Heimatstädten.

      Ich habe von Beginn unserer Beziehung das Gefühl das er ein Alkoholproblem hat.
      Er ging regelmässig an mind. fünf Abenden in der Woche in eine Bar und war ab und an betrunken. Immer angetrunken. Ich habe ihm gesagt das ich das nicht mag und er hat seine Besuche in der Bar sehr eingeschränkt ( ein Tag in der Woche ). Er trinkt aber täglich seinen Alkohol nach der Arbeit ( auf dem Nachhauseweg ) oder wenn er sich am Nachmittag mit Familie oder Freunden trifft. Alkohol spielt jeden Tag eine Rolle.

      Finanziell sieht es bei ihm ziemlich mau aus. Er kommt gerade so über die Runden. Hat er mal Geld zur Verfügung wird es meistens sofort auf den Kopf gehauen.

      Beruflich sieht es im Moment auch nicht rosig für ihn aus. Er hatte wohl im Jahr 2017 mächtig Ärger mit einem Auftraggeber ( er war nicht zu einem Termin erschienen. Hatte sich krank gemeldet und die Dame die die Krankmeldung telefonisch entgegen genommen hatte fühlte sich wohl von ihm bedroht ) und bekommt seitdem keine Aufträge mehr von denen.
      Ich vermute, das er betrunken war und deshalb nicht zu diesen Termin erschienen ist.
      Die Dame die die Krankmeldung entgegen genommen hat hatte ebenfalls die Vermutung das er alkoholisiert war und hat es dem obersten Boss mitgeteilt. Deswegen nun der Ärger und keine Aufträge mehr.
      Ich selbst habe ihn einmal betrunken am Telefon erlebt. Es hat mich beschimpft und war einfach unmöglich.
      Wenn er sich gegenüber der Dame nur halbwegs so aufgeführt hat dann kann ich sie gut verstehen.

      Merkwürdig finde ich auch, das er mir weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag etwas geschenkt hat. Bitte nicht falsch verstehen! Wir haben seine Familie zu Weihnachten bzw Geburtstag gemeinsam beschenkt ( ich habe ihm die Hälfe von den Kosten für die Weihnachts bzw Geburtsgeschenke seiner Familie gegeben ). Selbstverständlich hatte ich ein Geschenk zu Weihnachten und Geburtstag für ihn und er hat sich riesig darüber gefreut.
      An meinem Geburtstag hat er mich morgens angerufen, mich normal begrüsst und belangloses mit mir besprochen. Nicht gratuliert. Ich war etwas irritiert muss ich gestehen. Gesagt habe ich nix. Am späten Vormittag hat er mich dann erneut angerufen und wieder belangloses mit mir besprochen. Meine Schwester stand bei diesen Telefonat neben mir und hat ihm einen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben.
      Daraufhin sagte er, das er wisse das ich Geburtstag hätte, mir aber später gratulieren möchte weil es gerad so stressig bei ihm sei. Hat sich dann aber plötzlich doch umentschieden und hat total übertrieben gratuliert, sich ständig wiederholt usw. Und wieder war ich irritiert. Habe nix weiter dazu gesagt. Ich weiß wie er es handhabt wenn Familie und Freunde Geburtstag haben von daher verstehe ich nicht warum er bei mir so komisch reagiert hat.

      Ehrlichkeit wird bei ihm auch nicht wirklich groß geschrieben. Habe ihn ein paarmal bei Unwahrheiten ertappt.

      Trotzdem mag ich ihn sehr. Bin aber unsicher.
      Wollte eigentlich in seine Stadt ziehen ( getrennte Wohnungen ) bin mir aber auf einmal nicht mehr sicher.

      Über eure Meinungen freue ich mich sehr.

      Wenn das kein Fake ist:
      Nein, zieh nicht mit ihm zusammen.
      Nein, verlasse nicht dein Umfeld für ihn.
      Nein, er wird sich nicht ändern für dich.
      Ja, ich rate dir zur Trennung.

    So - und nun zähl mal bitte 10 Punkte auf, die Du an ihm liebst.... nicht mehr, zehn reichen mir.
    LG Moni

    • Liebe Moni!

      Danke für deine Antwort bzw Frage.
      Lese dich immer sehr gerne!

      Ehrlich gesagt komme ich nicht auf 10 Punkte.
      Er kann sehr fürsorglich sein. Und ich mag es mit ihm zu lachen. Der Sex ist mega ( Sorry).

      Allerdings gab es am WE eine unschöne Szene in einem Restaurant. Er hat mich in der Öffentlichkeit ganz schön doof dastehen lassen.
      Deswegen wahrscheinlich jetzt auch meine Unsicherheit.

      • Drei Punkte......dürftig, sehr dürftig.
        Lachen kann ich mit meinem Nachbarn auch - sogar herzlich. Fürsorglich sind meine Freunde zu mir auch, wenn ich sie brauche. Und guten Sex krieg ich, wenn ich Glück habe, bei der Ü50-Party nächsten Samstag in unserem ländlichen Tanzpalast auch.
        Aber hallo - das macht doch keine PARTNERSCHAFT aus?

        Was Du beschreibst, ist ein absoluter Arsch, um den man nur einen Riesen Bogen machen kann. Er säuft, er lügt, er ist streitsüchtig, er beschimpft und blamiert Dich, hat keine Kohle und ist zusammengenommen ein Typ, den ich nicht mal als Nachbarn im Haus haben möchte, geschweige denn als Partner.
        Musst Du wissen - love it or leave it. Wenn Du ihn behältst, wirst Du noch viel Freude an ihm haben. Mein erster Mann war schon eine Nulpe, aber er stellte sich wenigstens erst ein halbes Jahr nach der Hochzeit als solche raus. Er hat übrigens auch gesoffen, gelogen und uns in den Ruin getrieben.
        Dieser Mann ist es schon jetzt und sowas behält man? Beschönigen kann ich hier nichts - sorry.
        LG Moni

(10) 20.02.19 - 17:19

Alkoholiker sind so, sie lügen, vergessen wichtige Dinge (Alkohol zerstört das Gehirn), manche werden betrunken ausfallen und ganz wichtig: sie sind als Partner nicht geeignet, sie sind mit dem Alkohol verheiratet.

Und sie ändern sich normalerweise auch nicht, auf Dauer trocken war keiner der von mir verwandten Alkoholiker, sie haben alle wieder angefangen.

Du hast Glück, du hast es vor dem Zusammenzug, der Hochzeit und gemeinsamen Kindern gemerkt, ich war damals noch zu jung.

Also bitte Text nochmal durchlesen und anderen Mann suchen.

  • Danke auch dir für deine Antwort.

    Ich hatte bisher noch keine Berührungspunkte mit Menschen die ein Problem mit Alkohol haben.

    Ich bin wahrscheinlich übervorsichtig weil ich eine minderjährige Tochter habe.
    Sie kennt ihn bisher nicht. Er möchte sie gerne kennen lernen aber mich hat immer irgendetwas von einen Treffen abgehalten. Gut so!

    • (12) 20.02.19 - 17:46

      Mein Vater war Alkoholiker und mein Exmann auch, ich weiß also leider, wovon ich rede.

      Was ich noch vergessen habe: ständig pleite sind sie auch immer, alles wird für Alkohol ausgegeben. Er hatte einfach kein Geld für ein Geschenk für dich. Und du bist ihm halt nicht so wichtig wie der Alk.

      Das mit den paar Bier habe ich auch immer geglaubt, bis ich einmal unangemeldet in den Bauwagen gekommen bin: da standen eine Menge Schnapsflaschen.

      • Ich weiß von seiner Mutter das sein Vater Alkoholiker war.

        Und habe gelesen, das Söhne von Alkoholikern das grösste Risiko haben ebenfalls alkoholabhängig zu werden.

        • Such keine Entschuldigungen. Ich kenne genug Kinder, sogar in der eigenen Familie, wo die Väter zuviel getrunken haben und die selber oft nicht mal einen Tropfen trinken oder eben nur mal bei einer Feier.
          LG

          (15) 20.02.19 - 19:23

          Mein Bruder und ich hatten das schlechte Beispiel immer vor Augen, wir trinken beide wenig Alkohol.

          Ich würde keine Entschuldigungen suchen, jeder hat das selber in der Hand.

Top Diskussionen anzeigen