Schwanger und Mann nervt mich

    • (1) 24.02.19 - 02:17
      Angenervt

      Ich bin schwanger und mein Mann nervt mich. Das ist sicher nichts Neues hier.

      Aber immer wieder sind es Sachen, die mich dann richtig wütend machen, auch aufgrund meines Zustands, oder weil ich eben empfindlicher bin oder hormonell neben der Spur bin - und wo ich das Gefühl habe dass er keine richtige Rücksicht nimmt.

      Aber was sagt er dann?! Das sei ja nicht für alles eine Entschuldigung. Dass ich zB darum bitte, dass er sich keine Freunde zu uns nach Hause einläd, weil mir grad nicht daran ist, und er es trotzdem mit Diskussion versucht, wie es vielleicht doch ginge. Wieso kann er es denn nicht gleich beim ersten Mal akzeptieren, wenn ich Nein sage? So dass ich am Ende wieder die Zicke bin weil ich sage, wie blöd ich es finde, dass er mehrfach fragt. Ich motze nur an ihm rum, obwohl er sich soviel Mühe gibt um mich zu entlasten, sagt er.

      Tut er auch - aber heißt das dann automatisch dass ich nicht trotzdem unzufrieden sein darf wenn was doof gelaufen ist?! Wenn ich mich ausgestellt fühle weil er sogar vor Freunden nochmal fragt ob die nicht gleich zu uns kommen können? Obwohl es vorher besprochen war?

      Ernstgemeinte Frage, muss ich Rücksicht auf IHN nehmen, weil er grad von mir so viel abkriegt, dass er dann schlechte Laune hat? Und die schlechte Laune hinnehmen? Dass er nach der Annerverei heute Abend zB einfach früh ins Bett geht und ich den Samstag Abend allein auf der Couch verbringe? Weil er schmollt? Weil ich ja so unfair bin?

      Oder darf ich nicht doch irgendwo mehr Verständnis erwarten, dass ich in meinem Zustand zB keinen Bock auf Diskussion habe und einmal mehr ein Ja und Amen hören möchte? Und definitiv null Bock auf einen schmollenden Ehemann habe, weil ich schwanger bin und da nicht die geduldigste? Ich bin oft ziemlich enttäuscht von seinem Unverständnis und seiner Art, meine hormonelle Situation völlig außer Acht zu lassen (weil er es nicht versteht).

      Wie sind eure Männer? Sind die auch so schnell angenervt und führen die Streits und Diskussionen meist so, als sei man unschwanger, weil man hat es ja nicht böse gemeint (er hat nur keine Ahnung)? Erwarte ich zuviel?!

            • (5) 24.02.19 - 02:45

              Nein. Aber ich finde es doch irgendwie wichtig, dass der andere Verständnis hat, und auch nachsichtig ist. Gerade in so Extremsituationen. Oder ist es das leidige Mann-und-Frau-ticken-halt-anders-Thema?
              Ernstgemeinte Frage: bist du Frau oder Mann? Mich interessiert die Perspektive, ob man da so anders empfindet.

              • Ich bin eine Frau mit 4 Kindern & bin auch hin & wieder sehr hormongesteuert... und dann mag ich sehr, dass mein Freund mich einfach so lässt - weil ich auch ihn lasse... Beziehung ist halt beidseitig... und trotzdem ist erstmal jeder Mensch erst einmal "er / sie selbst"! Gib ihm die Freiheit & du wirst staunen, was er auf einmal alles für dich tun will!!

              • (7) 24.02.19 - 03:02

                ja, Verständnis ist wichtig, sehr wichtig sogar.
                aber wieso soll nur er Verständnis haben für deine Situation, und du nicht für seine?!
                ihr führt doch eine Beziehung, da gehört Verständnis von beiden Seiten dazu.

                ich find es nicht gut, wenn du ihn von seinen freunden abschottest. wenn er nämlich immer unterwegs wäre, wärs doch bestimmt auch nicht gut ("...jetzt sitze ich alleine auf der coach..."). er kann es dir also gar nicht mehr recht machen, ausser er wäre ab jetzt nur noch mit dir Zuhause, erträgt wortlos deine Laune, stellt seine Bedürfnisse hinten an und darf dafür dann trotzdem noch beschimpft werden....

                (8) 24.02.19 - 09:12

                Also eine normal verlaufende Schwangerschaft als Extremsituation zu bezeichnen finde ich schon reichlich verstiegen. Ich war zweimal ganz normal schwanger und mein Partner konnte zu jedem Zeitpunkt eine respektvolle Behandlung auf Augenhöhe erwarten.

                Du hast Bedürfnisse, die jetzt vielleicht andere sind als vor Deiner Schwangerschaft. Dein Mann hat auch Bedürfnisse und ein Recht darauf, dass diese berücksichtigt werden.

                Nein, Deine Schwangerschaft „sticht“ nicht. Übrigens auch nicht das Wochenbett, die Stillzeit und was da noch alles kommt. Auch da würde ich empfehlen, Deine Bedürfnisse nicht über die anderer zu stellen sondern partnerschaftlich zu agieren.

                Kann verstehen dass er genervt ist.

                • (9) 24.02.19 - 10:37

                  Ach so, das habe ich vergessen zu erwähnen:
                  sie verläuft nicht normal. 🙄 Wegen verkürztem Gebörmutterhals muss ich seit Wochen liegen; ich habe durchgehend Sodbrennen und nun seit einer Woche einen Tinnitus...

                  Vlt bin ich deshalb auch so ungnädig. 🤔

                  • (10) 24.02.19 - 11:03

                    Vermutlich, ja! Das sind dann aber nicht die Hormone, wie zuerst von Dir geschrieben. Dein Mann kann nichts für deine körperlichen Beschwerden, vergiss das nicht! Natürlich soll er auf dich Rücksicht nehmen, aber sein komplettes Leben nach Dir ausrichten muss er deswegen doch nicht! Einigt Euch, sprecht auf Augenhöhe, jeder von Euch hat rechte.

                    (11) 24.02.19 - 22:24

                    Ganz ehrlich: na und?!
                    Dass man von dauerhaftem Rumliegen sicher mal schlechte Laune bekommt und sich vielleicht auch mal im Ton vergreift: geschenkt.

                    Aber dass Du das in Ordnung findest und der Meinung bist, Dein Mann müsste das alles fressen, das geht einfach gar nicht. In Deiner Überschrift steckt doch schon der Fehler drin: Dir gehts nicht gut, und das darf Dich nerven. Aber da kann Dein Mann nichts dafür, und Du willst hier die Absolution dafür, es an ihm auszulassen.

                    Nö.

              (12) 24.02.19 - 10:53

              Eine „normale“ Schwangerschaft isr doch keine Extremsituation! So habe ich weder die erste, noch die zweite (bei der ich dank Kleinkind kaum Möglichkeiten zur Erholung hatte) wahrgenommen

              • (13) 24.02.19 - 11:01

                Schön für dich.

                Aber ich hab oben beschrieben, dass sie nicht so ganz normal verläuft, auch wenn es weitaus schlimmer geht.

                Aber ich schrieb schon an anderer Stelle: offenbar bin ich wirklich zu divenhaft, wenn ich so lese, was für Super-Ehefrauen und Super-Schwangere hier sind. Da hat mein Mann wohl tatsächlich Pech mit mir. Auch wenn es übrigens tatsächlich unzählige Kompromisse und Freiräume für ihn gibt, auf die ich hier gar nicht näher eingehen will - und auch lasse ich mir trotz dem oben genannten nicht nur den A. hinterher tragen. Ging mir ja nur grundsätzlich ums Verständnis.

                Aber danke für euer Feedback - ich werde darüber nachdenken und versuchen, nachsichtiger zu sein.

                • Das hat nichts mit Superschwangeren usw. zu tun - sondern einfach, wie eine Person gestrickt ist. Die einen leiden und meinen, die ganze Umwelt muss mitleiden und die anderen machen eben das Beste draus. Bisschen jammern ab und an sei Dir ja gegönnt, aber da nun eine miese Dauerlaune draus zu machen.....naja - wenn's Dir Spaß macht.
                  Ich bin während meiner ersten Schwangerschaft 6 Wochen stationär gelegen mit einer schweren Nierenbeckenentzündung - bei salzloser Kost, als Getränke nur furchbares Heilwasser und Tess - und sturem Liegen. Ich hatte garniemand zum Jammern, hätte nur mein Spiegelbild anjammern können. Meine Tochter lag mit drohender Frühgeburt auch wochenlang stationär, durfte nur aufs Klo - und das noch 100 km entfernt - und nein, sie war auch nicht am Dauerjammern. Superschwangere waren wir deswegen sicher nicht.
                  Übrigens - man hilft lieber jemandem, der einem nicht laufend auf den Geist geht......
                  Ich brauche nicht als Graunick schreiben, da ich meine Meinung auch offen vertrete. Wünsche Dir aber unabhängig davon wirklich alles Gute für die Schwangerschaft - weiß sehr gut, wie das ist, vor einer Frühgeburt Angst zu haben.
                  LG Moni

            Extremsituationen??? Du bist schwanger mehr nicht. Du stellst dich an 🤦‍♀️ sorry

            (16) 24.02.19 - 14:57

            Extremsituation....sicher sind es besondere Umstände aber keine Extremsituation.

            Nur weil du schwanger bist, muss dir dein Mann nicht hörig sein, ja und Amen sagen und deine miesen Launen ertragen.

            Dein Mann scheint ganz normal zu sein. Und du missbraucht ihn als Punchingball und schiebst alles auf die Hormone. Wenn dann in ein paar Monaten eure Beziehung im Arsch ist, bist du dir wahrscheinlich keiner Schuld bewusst.

            Eine Beziehung beruht auf Gegenseitigkeit und nicht nur er muss Liebe und Verständnis geben, auch du.

      (17) 24.02.19 - 09:23

      "Sticht Schwangerschaft da nicht grad?"

      Diese Haltung würde ich ganz schnell überdenken.

      An dieser "Ich-hab-es-aber-grad-viel-schwerer-als-du-Mentalität" zerbrechen grade im ersten Babyjahr unzählige Beziehungen.

      Musst Du im Bett liegen? Bist Du krank oder dergleichen?
      Nein?
      Dann verstehe ich das nicht.
      Er muss ja nicht täglich Freunde anschleppen, aber Schwangerschaft ist kein Grund zum "bring niemanden mit"

      Anders wäre es, würdest Du flach liegen wegen starker Beschwerden.

      • (19) 24.02.19 - 10:40

        Ach so, das habe ich vergessen zu erwähnen:
        Wegen verkürztem Gebörmutterhals muss ich tatsächlich seit Wochen liegen; die Symphyse schmerzt dadurch noch mehr, ich habe fast durchgehend heftiges Sodbrennen und nun seit einer Woche einen Tinnitus...

        Vlt bin ich deshalb auch so ungnädig. 🤔

Also ich kann dich gut verstehen. Zumindest in den ersten Wochen der Schwangerschaft gings mir so übel, dass ich auch keinen Besuch gewollt hätte. Da habe ich auch etwas Verständnis vom Partner erwartet. Ich lade auch niemanden ein, wenn es ihm schlecht geht, außer es ist okay für ihn und setzt ihn nicht unter Druck zu funktionieren. Dass er dich dann vor seinen Freunden nochmal fragt, finde ich auch nicht sehr erwachsen.
Vielleicht könnt ihr aber einen Kompromiss finden? Du ziehst dich zurück und er weiß ja wo alles steht. 9 (oder 10) Monate können recht lang und auch für den Partner belastend sein, daher würde ich auch versuchen, ihm entgegenzukommen. Natürlich gibt es dennoch Verfassungen, da sollte ein Nein auch mal akzeptiert werden.

(22) 24.02.19 - 07:23

Also, "mir ist nicht danach" finde ich wenig als Grund dafür, dass er niemanden mehr einladen soll. Seltener, ok, aber hier und da sollte das drin sein, wenn keine relevanten Gründe dagegen sprechen.

Habt ihr denn nur ein Zimmer, kannst du dich gar nicht zurückziehen?

Ich bin selbst eine Frau mit kleinem Baby und finde nicht, dass Schwangerschaft immer alles "stechen" sollte. Dass man mehr Hilfe braucht, klar.

Ich würde sagen, reden hilft, aber dein Mann hat auch Rechte, egal ob du schwanger bist oder nicht!

(23) 24.02.19 - 07:55

Oh je, entweder eine Story aus dem Buch " wenn Kinder Kinder kriegen " oder du zelebrierst deine Schwangerschaft so unangenehm, dass das Kind Einzelkind bleiben wird, oder du dir für jedes weitere Kind einen anderen Erzeuger suchen musst.

Eine Schwangerschaft ist kein Totschlagargument. Auch schwanger kann man partnerschaftlich denken und kommunizieren.

(24) 24.02.19 - 07:59

Hm, dass ch war zweimal schwanger und kann dich leider nicht so richtig verstehen. Wieso sollte dein Mann aufgrund deiner Schwangerschaft total zurückstecken müssen? Und was ist so schlimm an Besuch? Wir haben eine kleine Wohnung und selbst in dieser war es mir möglich, mich zurück zu ziehen, wenn ich es wollte, wenn mein Mann Besuch hatte. Kann es sein, dass es dir ums Prinzip geht? Soll dein Mann sich komplett aufgeben und nach dir richten, weil du das einfach gerne so hättest?

(25) 24.02.19 - 08:54

Du klingst schrecklich anstrengend, dein Mann tut mir echt Leid, wenn ich das höre. Ich war 3x schwanger und habe nie so einen Sonderstatus und -behandlung erwartet. Ja, die Hormone spielen manchmal verrückt, aber das WEISS man und nimmt sich dann selbst nicht so wichtig, statt dass die Hormone plötzlich was sind, nach dem sich die restliche Welt zu richten hat.

Findet Kompromisse. Wenn dir nicht nach Besuch ist, ist es denn keine Option, dass er sich dann woanders mit seinen Freunden trifft? Ein bisschen wird er da eh umplanen müssen, wenn das Baby da ist, da kann man dann auch nicht mehr dauernd sich die Bude vollmachen zur abendlichen Schlafenszeit. Andererseits verstehe ich auch, dass er es aktuell dann noch gern nutzen will, dass es noch geht.

Und komm mal von Deinem hohen Ross runter, eine normal verlaufende Schwangerschaft ist kein Grund, den Ausnahmezustand auszurufen. Wir sind alle durch Schwangerschaften entstanden, wenn sich alle Frauen so benehmen würden wie du, wäre die Menschheit wohl schon ausgestorben. Du bist nicht die heilige trächtige Kuh, also stapel doch mal bitte etwas tiefer, oder erwartest du im Job und überall jetzt auch von allen, dass sie dir den roten Teppich ausrollen und alles, was dir nicht passt, dir vom Hals halten? Wie stellst Du dir das dann vor, schwanger zu sein, wenn man schon 2 Kinder hat, glaubst Du, die nehmen dann Rücksicht auf deinen Zustand. Schwangerschaft ist keine Krankheit, sie ist das natürlichste der Welt, die meisten Frauen machen weiter wie sonst auch, es sei denn, es gibt wirklich gesundheitliche Probleme, es gibt gar keinen Grund, warum dir das nicht auch möglich sein sollte. Wenn du so weitermachst, bist Du alleinerziehend, bevor das Kind ein Jahr alt ist, denn glaube mir, die richtig anstrengende Zeit kommt erst noch.

Top Diskussionen anzeigen