Ehe am Ende?

    • (1) 11.03.19 - 14:58
      Inaktiv

      Hey ihr Lieben,

      Ich muss jetzt einfach mal meinen Frust raus lassen.

      Ich bin nun seit 1 1/2 Jahren mit meinem Mann verheiratet und wir haben zwei Kinder.
      Der Große ist 3 Jahre geworden und der Zwerg 5 Monate.
      Seit unser Zwerg da ist, ist alles irgendwie anders. Klar ein zweites Kind, da ändert sich vieles, aber ich habe das Gefühl, in die falsche Richtung.

      Mein Mann geht vollzeit Arbeiten (7:30-16:00) und ich bin momentan in Elternzeit.

      Ich habe vollstes Verständnis, dass er auch fertig von der Arbeit ist, aber ich bin auch froh, wenn er mir dann einen der Kinder abnehmen kann.

      Vor und in der zweiten Schwangerschaft war er immer viel unterwegs und hat mich oft alleine gelassen.
      Er gehört zu den Pokémon Spielern 😐
      Ein sehr großes Streitthema!
      Jetzt mit dem zweiten Kind, ist es zwar nicht mehr so extrem, aber er macht es noch häufig.

      Unser Tagesablauf in der Woche:
      - ich stehe um 5:00 Uhr auf, Frühstück für den Großen richten, Kaffee trinken
      - mein Mann verlässt gegen 6:45 Uhr das Haus
      - Der Große steht um 6:30 Uhr auf und möchte natürlich sofort beschäftigt werden
      - der Zwerg wird gegen 7:30 Uhr wach
      - gegen 8:15 Uhr geht es in die KITA (Große)
      - Haushalt und Baby beschäftigen kochen
      - 11:30 Großen aus der KItA holen und Mittagessen
      - mit viel Glück legt er sich zum Mittagsschlaf hin, aber das wird immer seltener
      - der Zwerg findet schlaf überbewertet und schläft am Tag höchstens 1 Stunde (schreikind)
      - mit beiden Kindern auf den Spielplatz
      - 16:15 Uhr Papa kommt nach Hause
      - erst mal fragen, was es zu essen gibt und auf die Couch setzen und mit dem Handy spielen
      - ich kümmere mich um den kleinen und der Große versucht lieber die Aufmerksamkeit von Papa zu bekommen
      - 18:00 Uhr Abendessen
      - Papa macht nach dem Essen den großen bettfertig
      - ich kümmere mich um den kleinen
      - dem großen singe ich etwas vor
      - anschließend kleinen bettfertig machen
      - Papa sitzt auf der Couch spielt am Handy oder an der Konsole
      - der kleine schläft meist erst gegen 21 Uhr richtig ein und kommt alle zwei Stunden

      Das ist mal so grob die Woche bei uns!
      Der Kleine bekommt die Flasche!

      Ich fühle mich einfach irgendwie alleine gelassen...
      Ja er nimmt mir mal die beiden ab für ein paar Minuten. Aber ohne mich, würden gar nichts laufen!
      Putzen? Mache alles ich, räume ihm sein Zeug hinterher.
      Er geht jeden 3. Samstag den halben Tag Pokémon spielen.
      Wenn ich mich mal mit Freunden treffen möchte, muss ich den kleinen mit nehmen, damit er nur ein Kind hat.

      Und Zärtlichkeit? Wenn er Lust hat, muss ich springen. Wehe ich bin zu müde!
      Er kann mich nicht mal in den Arm nehmen ohne an das eine zu denken!

      Wahrscheinlich liest sich das jetzt alles ziemlich chaotisch, aber ich kann mich momentan einfach nicht sortieren, weil ich einfach am Ende bin.

      Ich habe das Gefühl, meine Ehe geht dem Ende zu und fühle mich so alleine :(

      Ich freue mich über Antworten oder einen Rat...

      LG

      • (2) 11.03.19 - 15:30

        Hallo erstmal.
        Wäre es nicht möglich den großen z.B. länger in der Kita zu lassen?
        Meiner geht bis nachmittags auch wenn ich derzeit daheim bin im Beschäftigungsverbot. Da schläft er dann dort mit und danach tobt er sich noch etwas aus.
        Da ist er dann auch ausgeglichener. Und so kannst du dir noch etwas Zeit verschaffen für dich selbst.

        Zum anderen würde ich dem Werten Herren nicht mehr ständig alles hinterher tragen. Damit er es mal sieht.
        Und wieso musst du den kleinen mitnehmen, wenn du dich mal triffst?
        Ich würde ihm ganz einfach beide da lassen. Er ist doch schließlich der Vater.
        Du musst dich auch um beide kümmern, wenn er nicht da ist.
        Manchmal bringt es nur etwas knallhart zu sein, wenn man mit reden nicht weiter kommt.

        • (3) 11.03.19 - 16:06

          Hallo User222,

          Der Antrag auf ein Ganztagsplatz habe ich bereits gestellt, aber sie meinten es sähe sehr schlecht aus!

          Ja, ich weiß. Ich bin immer sehr Harmoniebedürftig und mache es lieber selbst, bevor ich mich aufrege, dass alles liegen bleibt 🙈

          Und alleine mit den Kindern lassen?
          Ich war einmal ohne Kinder weg.
          Nach einer Stunde bekam ich einen Anruf, ich muss nach Hause kommen, weil er keine der beiden zum schlafen bekommt.
          Ich kam heim und was war? Beide lagen im Bett! 👌🏻

      Hallo Mom2,

      Das klingt nicht schön - du scheints ja auch wirklich nicht glücklich zu sein mit der Situation.

      Dass dein Mann Pokemon spielt finde ich an sich noch nicht schlimm. Jeder hat irgendwo ein Interesse/Hobby, das ist eben seins. Auch das Spielen jeden 3. Samstag vormittags finde ich ehrlich gesagt nicht zu viel.

      Was mir auffällt ist die fehlende Paarzeit und du schreibst auch nichts von euer Zeit als Familie.
      Nehmt ihr euch am Wochenende auch mal einen Tag zu zweit frei und gebt die Kinder an Großeltern o.Ä. ab? Was macht ihr am Wochenende? Genießt ihr eure Zeit als Familie, unternehmt schönes, wie verhält dein Mann sich da?

      Und was passiert zwischen 16.15 und 18 Uhr? Du schreibst der Große verlangt nach Papas Aufmerksamkeit. Bekommt er sie denn auch?

      Warum kann er nicht beide Kinder nehmen, wenn du dich mit Freundinnen triffst? Ist er unsicher ob er das schafft? Dann würde ich sagen: einfach mal probieren!

      Und was die Zärtlichkeit angeht: da vermute ich ganz stark dass du aktuell einfach so genervt von ihm bist, dass du die Zärtlichkeit mit ihm gar nicht richtig zulassen kannst - das würde ich echt aufpassen: er kann das nicht zuordnen und weiß nicht, warum er zurückgewiesen wird. Grundsätzlich ist es doch schön, dass ihr auch nach 2 Kindern noch ein Sexleben habt, oder?

      Ein paar konkrete Vorschläge, die dir vielleicht helfen könnten:

      - statt nur zu sagen "mach mer", "hilf mir mehr" könntest du überlegen feste Papa-Rituale einzuführen. Offenbar klappt es aus Eigenantrieb nicht dir mehr zu helfen.
      Z.B. könntet ihr besprechen, dass er zwischen 16.15 und 18 Uhr nochmal eine Runde mit den Kindern raus geht und du in der Zeit in Ruhe das Essen vorbereitest. So vermeidest du, dass er nach dem Heimkommen direkt mit dem Handy auf dem Sofa hängt.
      - wenn ein toller Film im TV kommt den ihr gemeinsam sehen wollt oder du Lust auf einen schönen Abend mit Wein und Käseplatte hast, dann sollte das Handy weg bleiben. Ansonsten würde ich ihm das abends lassen - wenn das braucht zum Abschalten. Bitte.
      - Probiert einfach mal ob er nicht auch mit beiden Kindern klar kommt und du dich allein mit Freundinnen treffen kannst.
      - Plant regelmäßig einen Abend/Tag zu zweit und gebt die Kinder ab.

      Generell: ich glaube, du musst ein bisschen mehr für das einstehen, was dir wichtig ist. Du klingst ein bisschen so, als würdest du deinen Frust größtenteils in dich reinfressen.
      Du musst ihm seine Sachen hinterhertragen? Mach das nicht! Ja, natürlich stemmst du aktuell mehr vom Haushalt, weil du mehr zu Hause bist. Aber das heißt nicht, dass er seine Klamotten nicht selbst in den Wäschekorb schmeißen kann oder die Spülmaschine ausräumen kann. Wie reagiert er denn wenn du ihn darum bittest?
      Du hast keine Lust auf Sex? Völlig in Ordnung. Sag ihm dass du heute einfach echt erledigt bist, dass ihr euch ja aber vielleicht ein paar Abende später frei nehmen könnt, was leckeres essen gehen könnt und dann sicher mehr in Stimmung bist....

      Ich wünsche euch, dass ihr das in den Griff bekommt!

      LG

      • (5) 11.03.19 - 16:15

        Hallo daniim90,

        Glücklich? Nein, das bin ich schon lange nicht mehr!
        Das Pokémon spielen finde ich an sich auch nicht schlimm. Mir geht es nur darum, dass er seinen hobbys nachgehen kann und ich nicht, da ich jedesmal die Kinder habe und er flüchtet davor quasi.

        Wenn er da ist and Wochenende, machen wir etwas zusammen mit den Kindern. Der Große schläft jeden Samstag bei den Urgroßeltern, den kleinen will noch niemand nehmen.
        Das heißt, er setzt sich abends vor die Konsole und ich schau alleine fern.
        Und wenn wir tagsüber unterwegs sind, hat er in einer Hand immer das Handy wegen seinem Pokémon!

        Was mich auch fertig macht, dass er mir nachts nicht mal den kleinen abnimmt! Seit er auf der Welt ist, bekommt er die Flasche.
        Mein Mann ist nicht einmal nachts bisher aufgestanden.

        Der Große bekommt die Aufmerksamkeit halbherzig.
        Er macht ihm oft den Fernseher an oder sitzt beim Spielen nebenbei am Handy!

        Unsicher glaube ich eher weniger. Es ist ihm zu viel Arbeit eher!

        Klar bin ich froh, dass wir noch ein Sexleben haben.
        Aber ich denke du hast recht; ich bin einfach zu genervt 😐

        Deine Tips sind super!!!!


        Wenn ich ihn darum bitte, etwas zu erledigen, kommt die Antwort: gleich
        Meistens ist es dann am nächsten und übernächsten Tag noch nicht erledigt.

        LG

    (7) 12.03.19 - 09:47

    Hallo!

    Für mich klingt das wie Klagen auf hohem Niveau ohne zu wissen was einem wirklich fehlt!

    Ich verstehe ein paar Dinge in deinem Tagesablauf nicht:

    1. Warum musst Du um 5:00 aufstehen???? Was isst denn der Große zum Frühstück was man 1,5h vorher herrichten muss?
    2. 8:30 - 11:15 sind 2,75 h täglich Kochen und Haushalt? - Wie groß ist den Euer Haushalt und was genau kochst Du da täglich? Baby betreuen - na ja dafür bis Du ja in Elternzeit und nicht in Elternurlaub. Und ich meine Baby betreuen ist im Durchschnitt deutlich entspannter, lustiger, schöner als schnödes Arbeiten.
    3. Ebenso finde ich es seltsam, dass bei Dir Kinderspielplatz gehen kein Vergnügen ist sondern eher Arbeit. Warum musst Du vom Kinderspielplatz denn um 16:15 zuhause sein, wenn Dein Mann da ist. Warum lässt Du die Kinder sich da nicht völlig müde spielen, dann kommt ihr irgendwann nach hause, wo Dein Mann schon von der Arbeit sich entspannt hat. Dann hat er eine Chance mal 30 Min zu sich zu finden (meinetwegen auch am Handy!) und wird nicht gleich belagert von den Kindern und von Dir unter häuslichen (Leistungs)druck gesetzt.

    Aus Deinem Plan lese ich heraus, dass so gg. ca. 19:00 Ruhe einkehrt und nur der Kleine noch wach wird - bei einem 5- monatigen Kind ist das jetzt kein Wunder.
    Aber was macht ihr bis etwa 22:00? Da habt ihr genug Zeit für Zweisamkeit!!!! Ganz ehrlich wenn die Kinder größer werden und die erst um 21:00 in ihre Zimmer verschwinden werdet ihr nicht mehr so viel Zeit zu zweit haben!

    Außerdem hilft sehr viel Routine! Plane zusammen mit Deinem Mann einen regelmäßigen Ausgehabend/Aktivität für Dich. Bspw. gehört Freitag ab 17:00 - 22:00 Dir! Entweder hast Du da Deine Zumba-Gruppe oder Deinen Mädels-Abend oder ….! Und Dein Handy bleibt zuhause, oder zumindest aus! Plane das mit Deinem Mann zusammen - wann es ihm in der Woche am besten passt, dass er es auch wirklich verlässlich übernehmen kann. Plant zusammen, was er braucht um den Abend ohne Deine Hilfe zu überstehen. Was muss wo liegen?! Und plant an jedem WE Eure gemeinsamen Familien - 4 h, in denen ihr gesetzt Spazieren geht, einen Ausflug macht ins Schwimmbad geht, …. Das Schlimmste mit Familie, ist dass vieles nicht mehr SPONTAN gemacht werden kann, aber mit PLANUNG kann man trotzdem einiges machen.

    LG.

    • (8) 12.03.19 - 11:14

      Hallo,

      1. ich stehe um 5:00 Uhr morgens auf, da ich zu den Menschen gehöre, die sich morgens in Ruhe fertig machen und ihren Kaffee trinken, bevor der Tag startet.
      2. ich koche täglich frisch, für Sohn und Mann.
      Klar zählen in dieser Zeit auch Beschäftigung mit Kleinen
      3. ich wüsste nicht, wo ich direkt erwähnt habe, dass der Spielplatz arbeitet für mich ist. Klar habe ich Spaß daran, sonst würde ich mit Ihnen auch nicht dort hin gehen 😉 Der Große hat oft nicht lange Spaß daran, sondern möchte dann lieber nach Hause, mit seinen Autos spielen.
      Und dazu stelle ich mir die Frage: Warum darf der Mann sich erst mal ausruhen und wir Frauen nicht?
      Ich liebe meine Kinder und bin auch gerne Mutter.
      Aber ich denke wir leben in einer Zeit, in der beide Elternteile für die Erziehung und Unterhaltung zuständig sind.
      Mit einem Schreibaby ist das nicht so einfach, wie mit einem Baby, dass sich selbst beschäftigen kann oder schlafen geht, wenn es das braucht.


      Ich würde mir die Zweisamkeit wünschen!
      Aber wie schon geschrieben, er zockt dann lieber.
      Und wenn ich ehrlich bin, wenn dein Mann immer nur zu dir kommt, weil er S.. möchte, dann hat man auch keine Lust mehr.
      Ich bin eine Frau die auch gern mal so in den Arm genommen werden möchte!

      Das mit dem planen, dass ich mal weg gehe, haben wir schon versucht.
      Leider gescheitert, ich darf mir dann nur Vorwürfe anhören lassen, warum auch immer.

      Am Wochenende machen wir immer etwas zusammen. Außer geht auf Events Pokémon spielen
      Und wenn wir zusammen mit den Kindern irgendwo hin gehen, sitzt er auch am Handy um nichts zu verpassen!

      LG

Ich verstehe immer nicht, wieso man ein zweites Kind bekommt, wenn man schon beim ersten Kind sieht, inwieweit der Partner sich einbringt. Wenn das da schon nicht funktioniert, braucht man beim zweiten Kind doch nicht jammern....

Wie sieht es denn bei den handwerklichen Tätigkeiten aus? Liegt die Bewältigung auch komplett auf Deinen Schultern?
Ich finde es immer schlimm, dass der Haushalt so hervorgehoben wird und alles andere hinten runterfällt und nix wert ist. Es sei denn, Du hast wirklich sone Lusche geheiratet, die zu nix Bock hat und nix auf die Reihe kriegt. Und das kann man eigentlich vor der Familiengründung erkennen.



Wenn Du zu Hause bist, bist Du nunmal für Kinder und Haushalt zuständig, schließlich bist Du für die Kinder zu Hause geblieben. Und dieses Argument, dass man als Mutter 24 Stunden im Einsatz ist, kann ich auch nicht mehr hören. Dann soll man sich keine Kinder anschaffen, dann hat man seine Ruhe.

Top Diskussionen anzeigen