Ich bin unglücklich - und kann mich nicht trennen.

    • (1) 13.03.19 - 09:05
      2509882

      Hallo,

      ich bin mit meinen Partner eine Weile zusammen, es schien alles perfekt, auch auf längere Zeit. Ich bin 22 Jahre jung, er 25. Wir hatten tolle Zeiten, ob im sexuell leben oder einfach privat. Haben viel unternommen und ich war wohl glücklicher denn je. Wir wohnen zusammen, habe jedoch viel meine Ruhe er arbeitet als Beamte im Schicht Dienst. Aufeinander hocken ist hier schon mal garnicht, im Gegenteil würde man sogar mit soviel eigener Zeit, seinen Partner Nachts im Bett vermissen... ich aber nicht. Ich habe seit ungefähr Mitte Dezember 18 häufige Abneigungen gegen Ihn entwickelt, ich finde ihn nichtmehr attraktiv ( geändert hat sich aber nichts ). Ich habe mehr Abneigungen als das ich Ihn bei mir haben möchte. Ich will nicht wirklich kuscheln, Sexuell ist es meistens ihm zuliebe.. er merkt das ja auch. Diese ganze Situation macht mich unfassbar unglücklich. Ich hab das Gefühl, als wäre die Liebe total eingeschrumpft. Wo ist dieses Gefühl, jemanden so sehr zu wollen? So verliebt zu sein? Warum will ich abends nicht vor dem TV mit ihm kuscheln und die verlorene Zweisamkeit nachholen? ( Ja, ich weiß in der Anfangszeit ist es immer so und lässt nach, in meiner letzten Beziehung war es aber komplett anders, ich hab diesen Typen wirklich sehr geliebt/umhimmelt und das noch nach langer Zeit! ) ich bin traurig, wenn ich glückliche Pärchen sehe, dabei hab ich eigentlich alles hier, was sich jede Frau wünscht. Natürlich habe ich öfter eine Trennung nachgedacht, es ist einfach nur unangenehm hier mit ihm zu sein. Aber es hält mich irgendwas davon ab.. was ist es? Das ist vorerst zurück zu meiner Mutter muss ( ich wohne jetzt im Dorf und müsste zurück in die Stadt, was ich ohnehin am liebsten vermeiden würde ) , sind es die Momente in denen wir trotzdem lachen und spass haben können? In denen man kurz alles vergisst? Ich fühle mich so eingeschnürt aber ich stehe so dermaßen unter Druck. Es ist so schlimm, das ich ihn einfach manchmal anschaue und mir denke, Was hab ich mir dabei gedacht? Er ist so unattraktiv für mich geworden das ich es teils als unangenehm empfinde neben ihm zu sitzen, so hart es klingt: er widert und ekelt mich an.

      Aber warum kann ich mich nicht trennen???

      Ich bin so fix und fertig, das glaubt ihr nicht..

      Meinungen? Dankeschön :(

      • Hallo,

        du bist noch sehr jung und so wie es sich nun herausstellt, ist dieser Mensch doch nicht dein Traummann. Meist kommt diese Erkenntnis erst, wenn man eine Zeit zusammen wohnt und einen gemeinsamen Alltag hat.
        Ich persönlich habe das in jungen Jahren auch schon einmal ähnlich erlebt. Allerdings fand ich den Mann nicht auf einmal unattraktiv bzw. ekelhaft, sondern bestimmte Dinge in seinem Verhalten/Wesen und besondere Ansichten von ihm waren der Störfaktor, mit denen ich im Laufe der Zeit nicht mehr klarkam.

        Ich habe allerdings den Fehler gemacht und habe mich erst zwei Jahre später getrennt. Jahre, in denen ich gegrübelt, geweint, gelitten und aufgeschoben habe.
        Aus heutiger Sicht: schade um diese Lebensjahre, ich hätte auf mein Bauchgefühl hören und mich eher trennen sollen.

        Warum du dich nicht trennen kannst: keine Ahnung? Ihr scheint noch keine Kinder zu haben (zum Glück!) und ein kurzfristiger Wiedereinzug bei deiner Mutter scheint mir das kleinere Übel. Du hast sicher vor, dir so schnell wie möglich wieder etwas Eigenes zu suchen.
        Aber bitte kläre deinen Partner auf, das wäre ihm gegenüber nur fair.

        LG

        Nici

        (3) 13.03.19 - 10:31

        Ganz ehrlich - trenn dich. Er ekel dich an, du empfindest nichts mehr für ihn. Er hat auch eine Partnerin verdient die ihn liebt so wie er ist. Du bist noch so jung. Geh jetzt. Es passt einfach nicht mehr.

        LG Gabi

        (4) 13.03.19 - 10:45

        Warum musst Du denn zu Deiner Mutter zurückziehen, kannst Du Dir keine eigene Wohnung suchen? Oder lebst Du auf seine Kosten? Ist DAS der Grund, warum Du mit ihm zusammenbleibst, obwohl er Dich so anwidert? Weil es immer noch besser ist als zu Deiner Mutter zurück zu müssen? Oh Mann, wenn man so über den Partner denkt, wäre es nur fair, dass Du ihn verlässt, dann hat er auch wieder eine Chance, eine Frau zu finden, die nicht das kalte Kotzen kriegt allein von seinem Anblick. #augen

        • (5) 13.03.19 - 11:03

          Danke für eure ehrlichen Meinungen.

          Nein ich sitze nicht auf seine Kosten, im Gegenteil ich zahle manchmal mehr. Darum geht es mir nicht. Ich habe nur Angst das es eine Phase sein könnte, welche ich im Nachhinein bereuen würde. Zu meiner Mutter möchten denke ich die wenigstens zurück, vorallem wenn man dann mal alleine gelebt hat.

          Ich habe schon tatsächlich öfter mit ihm darüber geredet und er kennt auch meine Meinung!

          Habe ihm bereits gesagt was Sache ist und ich über eine Trennung nach denke und auch nicht weiß ob es wieder werden würde.

          Zu bleiben, dazu zwinge ich ihn nicht!!!

          Ich habe ihm alles offen und ehrlich gesagt, aber gehen will er nicht... da liegt es wohl in meiner Hand..

      (7) 14.03.19 - 11:44

      Hallo,

      bist du zufällig schwanger, hast die Pille gewechselt oder sonst irgendwelche Hormonschwankungen? Das ist jetzt nicht böse/abwertend sondern wirklich ernst gemeint. Es kommt gar nicht selten vor, dass Frauen auf ihre Partner so reagieren wenn die Hormone durcheinander sind. Meine Freundin hat sich zu Beginn ihrer Schwangerschaft so vor ihrem Mann geekelt, dass sie sogar Brechreiz von seinem Geruch bekam. Meine Kollegin hat die Pille gewechselt und konnte ihren Partner nicht mehr in ihrer Nähe ertragen. Bei beiden hat sich das allerdings wieder gegeben und sie sind wieder und immer noch sehr glücklich mit ihren Partnern. Hast du auch noch andere Beschwerden? Unreine Haut, Stimmungsschwankungen etc.? Ich würde das mal beim Gynäkologen ansprechen und den Hormonstatus überprüfen lassen. Wenn da alles in Ordnung ist, würde ich noch mal genau nachdenken ob es nicht besser wäre sich zu trennen. Du bist noch jung und hast nichts zu verlieren.

      LG
      Michaela

Top Diskussionen anzeigen