Unglücklich verliebt

    • (1) 03.04.19 - 11:16

      Hallo , ich muss kurz ausholen . Ich 33 mit 2 jährigem Sohn lebe in einer gescheiterten Beziehung von der wir beide wissen dass sie als beendet gilt . Ich weiblich lernte im Januar zufällig einen Mann 36 kennen , getrennt seit einem 3/4 Jahr nach langer sehr schwerer Beziehung mit 2 1/2 jährigem Sohn . Er hat mich sofort umgehauen , sowas habe ich noch nie erlebt . Von Anfang an kannte er meine derzeitige Situation , war nicht begeistert aber traf sich dennoch mit mir . Nach diesem Treffen schien es ihm genauso zu gehen , es dauerte 5 std ... wir haben nur geredet . Von nun an trafen wir uns wie es so ging mindestens 2-3 mal die Woche für ein paar std , meist bei ihm da er alle 2 Wochen sein Kind für eine Woche hat . Nach ca 4-5 treffen sprach er das erste mal das Thema an wie es weiter gehen soll . Nach dem 6. treffen gab er mir unsicher das erste mal einen Kuss . Von da an waren wir offen einander was unsere Gefühlslage betrifft . Nun wurde es bereits das erste mal kompliziert da er mir zu verstehen gab dass er sich verliebt hat , jedoch mit so halben Sachen nicht umgehen kann , er würde am Ende sicher der Verlierer sein und davor möchte er sich selbst schützen . Er wusste dass es auf eine Trennung hinaus läuft , ich nach einer Wohnung suche , dies jedoch hier nicht so einfach ist . Ich hab ihm die möglichkeit gegeben die treffen zu beenden denn ich wollte ihn nicht verletzen in dem ich ja doch jeden Abend nach Hause musste , was ihm schwer fiel . Er wollte mich weiterhin sehen . Wir verbrachten viel Zeit , zusammen mit den Kindern unverbindlich auf dem Spielplatz oder am Abend alleine . Er plante seinen Sommerurlaub und wünschte sich dass ich ihn begleite ( mit Kind ) . Zum Valentinstag gab es Blumen . Ebenso deutete er an gemeinsam mit uns zu leben , das war sein Wunsch . Nach weiteren vielen treffen kam es dann zu mehr als nur küssen . Danach schien zunächst alles wie immer . Jedoch verhielt er sich reservierter . Ich kannte seinen Selbstschutz u irgendwie fand ich es auch verständlich denn ich war ja noch nicht frei für ihn, dies war von Anfang an sein Problem . Nachdem ich verletzt auf seinen plötzlich anderen Umgang mit mir reagierte , nahm alles seinen Lauf u es hörte auf . Er gab mir nochmals zu verstehen dass er das so nicht möchte u er das Gefühl habe ich werde mich sowieso nicht trennen,er würde nur immer drauf warten und dieses Thema stehe immer zwischen uns und so könne keine richtige Beziehung entstehen . ein persönliches Treffen hielt er zunächst für möglich , hielt mich aber hin um mir am Ende zu sagen dass es ja doch nichts bringen würde , es ändere sich ja nichts u er will von dem Mist nichts mehr hören . Ich lies ihn in Ruhe , entschuldigte mich jedoch nach einer Woche nochmal per sms dafür so vorwurfsvoll gewesen zu sein , ich bin halt auch nicht fehlerfrei, traurig und gekränkt denn ich vermisse ihn . Daraufhin seine Antwort er sei genauso überfordert mit der Situation eben weil auch er eine schwere Vergangenheit hat . Nun ja ... ich ließ ihn in Ruhe was sollte ich auch tun . Nach einer Woche erkundigte ich mich ob er eine Andere kennengelernt hat . Dies würde ich akzeptieren und das würde wenigstens erklären warum er so schnell den Strich zieht . Selbstschutz hin oder her . Er verneinte ...
      Nach weiteren 2 Wochen nun der Hammer . Ich schrieb ihm dass ich Nach wie vor an ihn denke , seine Antwort ... das tue ihm leid . Er ist mit sich gerade sehr im reinen .
      Ich war baff u bin zutiefst traurig . Ja man kann sich täuschen aber er schien mir immer sehr aufrichtig und ich habe ihm all seine Gefühle abgenommen . Ich verstehe seine Beweggründe aber ich hätte mir mehr Zeit gewünscht denn mit Kind kann man nicht innerhalb weniger Tage das zu Hause verlassen und ich komme von dem Gedanken nicht los dass wenn seine Gefühle echt gewesen wären der Selbstschutz nicht so stark sein kann dass man diese so verdrängt . Seine letzte Nachricht war nun eindeutig u ich werde sicher nie mehr schreiben , jedoch bin ich traurig . Denn ich war bisher immer ein treuer Mensch , diese Situation habe ich mir nicht ausgesucht , plötzlich war da dieser eine . Und nun ist all das was er sagte , nicht nehr wahr . Warum hat er sich denn überhaupt getroffen wo er doch von Anfang an wusste was bei mir los ist .
      Mein Freund weiß mittlerweile Bescheid , wir sind getrennt , leben jedoch zusammen bis ich eine Wohnung habe .
      Dankbar um Hilfe , Austausch , gerne auch von der männlichen Seite

      • "Mein Freund weiß mittlerweile Bescheid , wir sind getrennt , leben jedoch zusammen bis ich eine Wohnung habe ." Sorry, dieses "mein Freund" sagt schon viel über deine Gedanken aus. Er soll warten bis du es schaffst dich zu trennen. Man kann auch getrennt sein und dazu stehen, auch wenn man noch zusammen wohnt. Klar hast du ihn hingehalten und gehofft, dass deine Beziehung zu "deinem Freund" noch mal was wird. #schein Jetzt hast du es leider verhauen. Keiner rennt jemandem zu lange hinterher. Wahrscheinlich hätte ich auch so reagiert wie er jetzt, reserivert und desinteressiert. #zitter Falls dir wirklich noch was an ihm liegt, dann stehe auch nach außen zu ihm und trefft euch nochmal zu einem klärenden Gespräch.

        • Ich habe weder gehofft dass es mit meinem Freund noch was wird , das tue ich lange nicht mehr ... noch habe ich ihn hingehalten . Wir sprechen hier über sechs Wochen in denen wir uns trafen u nicht über Monate . Da kann nicht do viel passieren .Wäre ich ohne Kind , wäre ich sofort gegangen aber ich trage nunmal auch die Verantwortung für meinen Sohn .

      Ich kann ihn schon verstehen. Hast Du vielleicht die Möglichkeit, bei Deinen Eltern a.ä. für die Zeit der Wohnungssuche unterzukommen?
      Damit würdest Du zumindest ein Zeichen setzen, dass Dir der andere wichtig ist.
      Mich würde das wahrscheinlich auch stören und ich würde auch Abstand nehmen, wenn mich jemand interssiert, der aber noch mit seiner Ex-Partnerin zusammen lebt.

      • Nein meine Eltern wohnen in einer anderen Stadt und ich finde einem 2 jährigem Kind kann ich nicht zwei Wechsel innerhalb kurzer Zeit zumuten , für ihn ist das hier sein zu Hause , er kenntliches anderes u muss sich schon bald an was neues gewöhnen , das sollte reichen

    Liebe Jennifer, es tut mir leid, dir das zu sagen, aber von mir hättest du an Stelle deiner Bekanntschaft noch eher die rote Karte gezeigt bekommen.
    Du musst unbedingt dein Leben klären und in Angriff nehmen und dich nicht verlieren in einer unberechtigten Enttäuschung ihm gegenüber. Das steht dir in meinen Augen nicht zu, der hat sich nur nicht in die Nesseln bzw. zwischen die Stühle setzen wollen. Und es ist okay, dass er mit sich im Reinen ist, das ist sogar gut so.

    Wann wirst du es sein? Geh es an. Nicht morgen, nicht in einer Woche, sondern jetzt. #klee

    • Er hätte sich doch aber gar nicht erst drauf einlassen müssen , er wusste doch alles und dann nach nicht einmal 2 Monaten den Strich zu ziehen ohne wenn u aber ? Ich will mich nicht auf den Posten des armen kleinen Mädchens stellen aber ich empfinde es ebenfalls als nicht ganz richtig wie er nun handelt

      • Jeder hat andere Beweggründe, hat einen anderen Umgang mit Situationen, er war ambivalent, fühlte sich zu dir hingezogen, stellte dann aber fest, dass diese halbe Sache nichts für ihn ist. Ich denke das ist sein gutes Recht. Genauso wie es nachvollziehbar ist, dass du enttäuscht bist. Aber du kannst nicht für andere definieren, wie sie zu denken, fühlen und handeln haben.

        Er hat es eben probiert, der Reiz des neuen, das Gefühl "das geht schon irgendwie"... aber es ging nicht, er hat sich anders entschieden.

        Ich finde durchaus, dass er das darf. in sechs Wochen beschnuppert man sich noch und redet nicht von großer Liebe - und man darf auch entscheiden, nee das ist so nix für mich.

        Akzeptiere es, respektiere es und regele erstmal Dein Leben bevor Du dich zu sehr in ein neues mit einem neuen Mann hängst. Auch das gehört zur Verantwortung Deinem Kind gegenüber.

        Lichtchen

        (11) 03.04.19 - 12:40

        Ich finde er hat dir sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass eine Beziehung unter solchen Umständen für ihn nicht in Frage kommt und du hast die Situation trotzdem ausgesessen bzw. nicht gehandelt.
        Da können die Gefühle noch so stark sein, aber keiner mit ein bisschen Stolz lässt sich gern auf die Reservebank setzen.
        Also hat er entschieden. Mag dir radikal vorkommen und ich weiß auch nicht, wie es mit deinem Selbstschutz steht, ob du weniger ein Gefühl dafür hast als er beispielsweise. Aber es steht dir nun einmal nicht zu, seine Entscheidung zu bewerten bzw. dass er gehandelt hat an Stelle von dir.

        Nutz doch jetzt die Chance und komm mit dir ins Reine.

(12) 03.04.19 - 12:19

Moin,

ihr kanntet euch noch nicht lange, eure Liasion ging etwa 6 Wochen, wenn ich dass deiner Antwort richtig entnehme.
Dafür hat der Knabe aber schnell die Flinte ins Korn geworfen.
Für mich hört sich das nicht nach einer tiefen Liebe an, sondern eher, als sei der Reiz des Neuen verflogen.

Irgendwie hat er dich ziemlich zügig abserviert, nachdem es sexuell wurde. Unmittelbar danach wurde er reservierter etc. - klingelts?

Das war ein Windei, weiter nichts. Vergiss ihn und regel erstmal deine Trennung.

Gruss
agostea

Es gibt sie leider, diese Begegnungen zum falschen Zeitpunkt, es gibt Begegnungen ohne Happy End und ohne zweite Chance.
Es ist normal, dass du trauerst, enttäuscht bist, aber sei bitte so respektvoll und belasse es dabei. Es ist wie es ist, du bist zweigleisig gefahren, ob aus Angst oder weil die Umstände besch..... waren sei dahingestellt.
Von einer Beziehung direkt in die nächste klappt selten, selbst wenn eine Beziehung schon abgeschlossen war (deine wars nicht).

  • Du hast nicht unrecht ... es hört sich vernünftig an aber für die liebe gibt es keine Bedienungsanleitung . Ich will ihn nicht vergessen , ich will ihn bei mir haben . Er sprach von Zukunft , die so nicht möglich ist aber in dem er den Kontakt komplett abbricht ist sie es erst recht nicht

    • Ich will auch eine Insel, ein Pferd, ewige Jugend und sonst noch zwei drei kleine Dinge.....

      Nein ernsthaft, in meinen Augen gehört es zum Reifeprozess dazu, dass "ich will" zum Glück oft nicht zielführend ist, besonders nicht in Beziehungen, da könnte es allenfalls mit einem "wir wollen" klappen. Das scheint hier nicht gegeben.

      Du lebst aber nun einmal noch bei deinem "Freund" und für deine Bekanntschaft stellt sich die Situation anhaltend unverändert dar.

      Klär dein Leben doch erst einmal. #klee

      • Ja sollte sich die Situation aber in kürze ändern bekommt er es nun nicht mehr mit

        • (18) 04.04.19 - 11:29

          Das liegt ja bei dir.
          Zieh aus, regel dein Leben.
          Und dann bittest du um ein neues Date, alles auf Anfang, sollte er noch Interesse haben, denn du konntest ihn nicht vergessen, etc.

(19) 03.04.19 - 12:56

Ganz ehrlich? Als AE erlebst Du viele komische Dinge mit Männern, und das, was Du hier berichtest, ist in meinen Augen einfach nur eine Masche gewesen.
Da wird Gefühl vorgemacht und ein angeblicher Wille, aber alles endet nach der sexuellen Annäherung...
Schon seltsam, oder?

In meinen Augen gab es hier von seiner Seite aus nie ernsthaftes Interesse, sondern er genoss die Bühne, die Du ihm geboten hast, einschließlich Streicheleinheiten, und im Gegenzug musste er dafür nichts tun - außer labern.

Wer will, findet Wege...und Dein Kandidat will einfach nicht und schiebt Dir gleichzeitig den schwarzen Peter zu in Form von "Du bist ja nicht getrennt; ich will keine halben Sachen."

Tja - hat er Dir denn angeboten, jetzt und sofort gemeinsam eine Wohnung zu suchen? Nein...Er hat Dich subtil unter Druck gesetzt und Dich dann abserviert. Mehr nicht.

Ich habe übrigens mal mit einem Typen gesprochen, der sich ausschließlich auf Foren für Singlemamas rumgetrieben hat. Er war ein junger Kerl und ich fragte ihn, wieso er denn ausgerechnet mit AE kontaktet...
Seine Antwort war simpel und erschütternd: AEs seien eine Art Geheimtipp unter Männern: Die Mamas sind froh und dankbar für ein wenig Aufmerksamkeit und Zuwendung, und wenn man als Mann zu Besuch kommt, kriegt man das Komplettprogramm serviert mit Kochen, Kuscheln, Sex und ein bisschen Unterhaltung. Aber durch die Kinder sind die AEs zum Glück ja gebunden und unflexibel, was man als Ausrede nehmen kann, sie wieder abzusägen, wenn man genug von ihnen hat.

Also: Eine Masche. Mehr nicht.

Abhaken. Und aufpassen beim nächsten Kandidat.

  • (20) 03.04.19 - 13:03

    "Ich habe übrigens mal mit einem Typen gesprochen, der sich ausschließlich auf Foren für Singlemamas rumgetrieben hat. Er war ein junger Kerl und ich fragte ihn, wieso er denn ausgerechnet mit AE kontaktet..."

    Das was du beschreibst finde ich klingt eher nach einem traurigen Psychopatheneinzelfall. Kann sein, dass Onlinedating auch mit dazu beiträgt, es Psychopathen leichter zu machen, anzudocken, weil die ja ohnehin den möglichst bequemsten Weg gehen. Aber im vorliegenden Sachverhalt finde ich das Beschriebene kaum übertragbar.

    Die TE hat sich noch in einer Beziehung befunden und lebt nach wie vor mit ihrem Ex zusammen.
    Was soll man denn als Mann von sowas halten? Anzubieten direkt zusammenzuziehen ist auch etwas weltfremd oder? #klee

    Er hat sich sehr ins Zeug gelegt und es gab nie den Anschein als wolle er nur das eine . Es hat einige treffen und Zeit gedauert bis ich zögerlich den ersten Kuss bekam . In allem war er sehr verhalten weil er nie wusste ob es sich lohnt . Er war immer aufmerksam , keineswegs uninteressiert .hat sogar einen Tag frei gemacht damitceif eben mal mehr Zeit zusammen haben , ich arbeite im schichtdienst u habe deshalb unter defceichr oft frei . Hat gemeinsam mit mir nach Wohnungen gesucht , konnte dann wiederum leider nicht verstehen weshalb ich noch irgendwelche Ansprüche an die Wohnung habe , das wichtigste sei doch erstmal rauszukommen . In einem Punkt stimme ich dir zu , es ärgert mich ebenfalls dass er noch mit mir ins Bett gegangen ist und danach dieser Strich gesetzt wurde . Das hätte er sich klemmen können . Alles in einem finde ich deine Aussage Quatsch

    (22) 03.04.19 - 14:23

    Boah wie mies.....also die Masche da.

Er hat oft genug angesprochen, dass er nicht der Typ für halbe Sachen sei und du hast versucht, es auszusitzen. Klar kannst du enttäuscht sein, aber was erwartest du denn bitte? Dass er dir noch ewig hinterher heult, nachdem du wochenlang nicht aus dem Knick gekommen bist? Dass du jetzt beleidigt bist, weil er deinen nach wie vor nicht erfolgten Auszug nicht mehr mitbekommen wird, zeigt, dass du dich sehr wohl ein gutes Stück weit in der Opferrolle siehst - und die steht dir meiner Meinung nach nicht zu. Ich an seiner Stelle hätte mich gar nicht erst volle sechs Wochen lang warmhalten lassen.

(24) 03.04.19 - 14:59
versteheichschoniwie

Hallo,
ich kann deine Enttäuschung schon nachvollziehen.
Natürlich hast du dir gewünscht, dass er länger auf dich wartet, dir die Zeit gibt, die du benötigst, und dir dabei den Rücken stärkt. Es ist absolut nachvollziehbar für mich, dass eine Trennung, bei der ein Kind im Spiel ist, ein wenig geplant und überlegt passieren sollte und es keinen Sinn macht, von heute auf morgen "irgendwo unterzukommen", nur damit der interessierte "Neue" begreift, dass du es ernst meinst.

Er hat dir nun gezeigt, dass er nicht mal bereit ist, wenige Wochen auf dich zu warten und auch mal eine Phase der Unsicherheit auszuhalten. Glaubst du wirklich, dass er dann ein geeigneter potentieller Partner für dich wäre? Mit einem Kind wird es immer Phasen geben, in denen du dein Kind vor ihn stellen musst, vielleicht sogar auch Rücksicht auf Belange deines Ex nehmen musst, wenn diese auch dein Kind betreffen. Auch das müsste er als dein zukünftiger Partner aushalten können. Ich kann mir das gerade - nach den Eindrücken von ihm, die ich aus deinen Text herausgelesen habe - nicht von ihm vorstellen.
Dazu kommt, dass ich das Tempo, mit dem er vorgegangen ist, befremdlich finde. Beim sechsten Treffen (wie du schreibst) redet er bereits davon, dass er "der Verlierer" sein könnte - da kanntet ihr euch noch nicht mal richtig! Um den Valentinstag herum (da könnt ihr euch max. 6 Wochen gekannt haben!) sagt er, dass er gemeinsam mit euch leben will, plant einen gemeinsamen Sommerurlaub mit den Kinder etc! Hilfe! Das ist doch alles viel zu schnell, besonders auch für die Kinder! Ich hätte mich an dieser Stelle bereits völlig verplant und vereinnahmt gefühlt und wäre geflüchtet. Mein Eindruck ist, dass er eine ganz bestimmte Vorstellung davon hatte, wie es zu laufen hat und da es sich nicht wie gewünscht entwickelt hat, bist du für ihn uninteressant geworden. Auf deine Wünsche, Bedürfnisse und dein Tempo hat er keine Rücksicht genommen. Glaubst du, er würde das dann in einer Beziehung tun? Willst du so einen Kerl?

Ich denke, du solltest froh sein, dass es nichts geworden ist. Nun kannst du erst einmal die räumliche Trennung von dem Vater deines Kindes angehen und indem du mit ihm zusammen klare und faire Absprachen triffst, dein Leben so neu regeln, dass auch irgendwann wieder ein anderer Mann darin Platz hat, der nicht seine schwere Vergangenheit als Druckmittel benutzt.

Alles Gute für dich.

  • Besser hätte ich es nicht ausdrücken können . Ich sehe es eigentlich ganz genauso und verstehe nicht warum so viele Verständnis für sein handeln zeigen denn wie gesagt er wusste von Anfang an worauf er sich einlässt und ich finde 6 Wochen eigentlich auch einen kleinen Zeitraum um mit Kind an der Seite alles über die Bühne zu bringen .

Top Diskussionen anzeigen