Ich bin so gemein und bin wegen jeder Kleinigkeit böse

    • (1) 07.04.19 - 01:05
      Hosenbund

      Hallo ihr

      Ich erzähle mal ein bisschen von mir.
      Mein Partner und ich habe ständig streit.
      er versucht immer alles gut zu machen. Ich weiß auch, dass er alles gut macht
      aber trotzdem finde ich jeden kleinen Fehler.
      Es verletzt mich selber so sehr weil ich weiß, dass ich ihm Unrecht tue. Ich bin dann immer furchtbar gemein zu ihm. Gib ihm dann immer die schuld für alles

      Wegen jeder Kleinigkeit bin ich böse.
      Macht er die Türe zu laut zu, bin ich böse.
      ist er unterwegs und meldet sich nicht, bin ich böse.
      kommt er eine Stunde später, bin ich böse.
      ist er noch am Fernsehen und nicht bei mir im Bett, bin ich böse.

      Nur wegen Blödsinn bin ich böse. ich bin dann Tagelang böse. schnauze ihm dann noch mehr an. ich schäme mich dafür. er tut mir auch total leid. Ich weiß das ich ihm damit komplett fertig mache. Ich will das aber nicht.

      Wie komm ich denn da raus? Ich weiß eigentlich selber nicht was überhaupt mein Problem ist. Ich denke davor eigentlich überhaupt nicht nach
      können mir affirmationen oder so etwas dabei helfen?
      zu einen Psychologen will ich eigentlich noch gar nicht gehen wenn ihr das im Kopf habt

      • (2) 07.04.19 - 01:21

        Versuch den wirklichen Grund dafür herauszufinden, warum du immer böse bist. Irgendwas belastet dich und du kanalisierst es falsch und lässt es an deinem Freund aus. Wenn du nicht bald damit aufhörst ist seine Geduld und Verständnis vielleicht irgendwann aufgebraucht und dann ist er weg.

        Mein Ex war ganz genau so zu mir.. nichts konnte ich ihm Recht machen. Geschirrspüler räumte ich falsch ein, Wäsche hängte ich falsch auf, Schlüssel steckte ich falsch in die Haustüre etc.. bis ich irgendwann bei einem Päärchen-Abend vor Augen geführt bekam, dass es auch anders sein kann. Es war der berühmte "Augen geöffnet"-Moment. Eine Woche später waren wir (nach 6 Jahren) getrennt..

        (3) 07.04.19 - 07:43

        Hi,
        dein Verhalten ist im Grunde unzumutbar in einer Beziehung und es bleibt zu hoffen, dass dein Partner irgendwann die Schnauze voll hat.
        Es muss ja eine Ursache für deine Biestigkeit geben: Vielleicht passt dein Partner nicht zu dir und geht dir einfach auf den Senkel (und du warst in früheren Beziehungen nicht so), es liegt etwas Organisches vor (Hormone oder so) oder du hast ein tieferergehendes Problem und brauchst ggf. halt doch eine Psychotherapie.
        Es ist ja schonmal gut, dass du erkannt hast, dass das so nicht weitergehen kann.
        Vielleicht solltest du als ersten Schritt beim Hausarzt oder Gyn vorstellig werden und deinen Hormonstatus überprüfen lassen.

        vlg tina

        Mich wundert, dass Du überhaupt noch einen Freund hast, der sich das alles so bieten lässt.
        Zum Psychologen willst Du nicht, gut, Deine Sache. Aber lass Dich wenigstens beim Arzt durchchecken, ob alles in Ordnung ist. Egal, ob Hormone oder Schilddrüse o.ä., denn normal ist das sicher nicht, was Du aufführst..Da ist wohl sehr viel Arbeit an sich selbst angebracht, wenn Du ihn behalten willst.
        Zum Thema "Affirmationen" findest Du bei Youtube genug - versuchen kannst Du es ja.
        LG Moni

      • Es gibt so Leute wie dich, die es ausnutzen, wenn der Partner sich nicht "wehrt". Sie werden in ihrem Verhalten immer extremer und dabei selbst immer unzufriedener.
        Wie Kinder, denen keine Grenzen gesetzt werden.

        Ich hatte so eine Arbeitskollegin. Ich habe sie kennengelernt, kurz nachdem sie mit diesem Freund Schluss gemacht hatte. Sie konnte damals nicht schätzen, was sie an diesem Freund hatte, war aber auch erst 19 Jahre alt.

        >>>zu einen Psychologen will ich eigentlich noch gar nicht gehen wenn ihr das im Kopf habt<<<

        Was bedeutet "noch gar nicht"? Bist du der Meinung, dein Problem ist noch nicht groß genug?

        Vielleicht nimmt dein Freund dir ja die Entscheidung aus der Hand.

        Moin,

        es gab eine Phase in der Schwangerschaft, da habe ich mich so verhalten. Ich war neidisch auf meinen Partner, weil es mir schlecht ging und ihm nicht. Er hat es sehr schnell angesprochen und ich habe erst dann wahrgenommen wie ätzend ich gewesen bin. Ich habe mich entschuldige und konnte diese negativen Gefühle und dieses auf IHN fokussiert sein, gehen lassen.
        Jetzt spüre ich dieses genervte Gefühl immer vor meinen Tagen. Klassisches PMS. Da ich weiß, dass ich Opfer meiner Hormone bin, kann ich besser damit umgehen.
        Vielleicht schaust du mal nach deinem Hormonhaushalt. Ansonsten kannst du mal schaun, ob du für dich glücklich bist. Bist du vielleicht neidisch auf deinen Partner?

        Falls du alleine nicht aus der Sache raus kommst, hilft es bestimmt mal mit jemandem zu reden der professionell was dazu sagen kann.
        Lg fatty

      • Warum möchtest du nicht zu einem Psychologen? Das sind nette Menschen mit viel Verständnis und tollen Tipps. Die Strategien haben, wie du damit umgehen kannst :)

        Meine Mama ist Psychologin und ich kann dir nur sagen, das sind ganz normale und vor allem empathische Menschen. Es ist keine Schande, zu einem Psychologen zu gehen :)

        (8) 07.04.19 - 14:56
        interpretatioversuch

        Nörgeln gibt ja immer auch Sicherheit. Die Welt und der Partner sind ja naturgemäß nie perfekt und nie ganz auf der eigenen Seite. Wenn man diese Unsicherheit, dass es immer auch Schwächen und Fehler geben kann, aber nur schwer aushalten kann und immer befürchtet, dass es irgendwo Schwierigkeiten geben kann, dann kann das vielleicht ein Grund sein, sich gezielt auf die Fehlersuche zu machen. Das belastet zwar die Beziehung, aber zumindest kann man sich sagen, ha!, hab' ich's doch gewusst, man hat Gewissheit! Manche Psychologen meinen gar, dass Nörgeln sozusagen süchtig machen kann, weil man immer wieder die nach dieser Bestätigung der eigenen Befürchtungen sucht.

        Warum das jetzt bei Euch dermaßen der Fall ist, ist schwer zu beurteilen.

        Es könnte sein, dass Dein Partner Dir in der Vergangenheit Anlass gegeben hat, an ihm zu zweifeln, z.B. weil er Dich wiederholt enttäuscht hat.

        Es könnte aber auch sein, dass Du selbst ein sehr unsicherer Mensch bist, z.B. weil Du in der Kindheit viele Enttäuschungen von nahen Menschen wie z.B. den Eltern erlebt hast und um Dich davor zu schützen, wieder unvorbereitet enttäuscht zu werden, schaffst Du Dir selbst Sicherheit und hältst zugleich Deinen Partner auf Distanz.

        Und vielleicht trifft auch beides zu, d.h. Du bist von Deiner Psyche besonders empfindlich und Dein Partner hat mit seinem Verhalten genau da angedockt, so dass Du selbst kleine Enttäuschungen besonders schwer genommen hast.

        So oder so musst Du da ran. Du untergräbst mit Deinem Verhalten nicht nur Eure Beziehung, sondern auch das Selbstwertgefühl Deines Partners und übelstenfalls landet er dann beim Psychologen - ist es das wert oder ist es nicht doch eine Option für Dich, mit externer Hilfe ein Verhalten zu ändern, von dem Du selbst weiß, wie destruktiv es ist?

        (9) 07.04.19 - 15:05

        ich würde dir raten such dir ein hobby, unternimm was, gehe in die therme entspann dich, du bist mit dir selber nicht reinen daher das verhalten...und dann noch ein Tipp bedanke dich mal bei deinem Partner das er das so mitmacht und sage ihm das er dir ruhig die Meinung sagen soll, denn auch das kann ungemein helfen

        Gehst Du mit Deinen Arbeitskollegen und Freunden eigentlich genauso um oder ist nur Dein Freund die Zielscheibe Deiner Bösartigkeit?

        • (11) 09.04.19 - 16:56

          Ich bin beruflich viel mit Menschen zusammen.
          Ich versuche es anderen immer eher recht zu machen als mir selber.

          Also Nein, zu anderen Menschen bin ich eine ganz natürliche Person

      (12) 07.04.19 - 18:16

      Ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung raten, dass Du mal in Dich gehen solltest und dir die Frage stellen solltest, ob du Deinen Partner noch liebst und glücklich in der Beziehung bist.
      Mit meinem damaligen Lebensgefährten bin ich ähnlich umgegangen und ich wusste selbst, dass ich sch.... war, dennoch konnte ich es nicht abstellen.
      Mir war aber irgendwann klar, dass ich schlichtweg keine Gefühle mehr für ihn habe und so meine Unzufriedenheit zu seinem Nachteil ausgedrückt habe.
      Bei meinem Mann würde ich mich nie so verhalten und wenn ich daran denke, wie fies und gemein ich damals war, könnte ich heulen.
      Entgegen mancher Meinungen war dafür kein Psychologe notwendig, es ist nur schwierig, das eigene Scheitern einzugestehen.

      (13) 07.04.19 - 20:21

      Hallo!

      Liebst Du ihn wirklich noch?

      Wenn man jemanden liebt, kann man normalerweise ganz lässig auch über größere Ecken und Kanten hinweg sehen. Du dagegen suchst ja richtiggehend nach allem, was Du als "Fehler" auslegen kannst, aber das klingt so absolut gar nicht nach Liebe, deswegen frage ich.

      Es klingt eher so, als hättest Du Dich schon längst entliebt und bist deswegen so tierisch genervt von seiner puren Anwesenheit, dass Du ihm das Leben wirklich schwer machst - als ob Du es nicht schaffst, Dich mit Anstand zu trennen, weil die Gefühle einfach nicht mehr reichen, und jetzt Dein Unterbewusstsein versucht, ihn durch Gemeinheiten zu Vertreiben aus Deinem Leben, auch wenn Du Dir dessen gar nicht so bewusst bist, dass es schon längst vorbei ist zwischen euch.

      • (14) 08.04.19 - 02:10

        „Wenn man jemanden liebt, kann man normalerweise ganz lässig auch über größere Ecken und Kanten hinweg sehen.“

        Ernsthaft? Dann gibt es wenig Liebe auf der Welt, denn lässig fällt das den wenigsten.

    (15) 08.04.19 - 10:56
    Wenn-der-Hungerkommt

    Schnapp dir ein Snickers... Mal im Ernst. Bist du auf Diät gerade oder was stört dich so sehr? Das Problem liegt ganz auf deiner Seite. Wenn du so weiter machst, hast du bald keinen Freund mehr und bist weiterhin unglücklich. Tu was für dich selbst als ersten Schritt, damit du etwas glücklicher wirst. Und danach arbeitest du ganz stark an deiner Beziehung!

    • (16) 09.04.19 - 16:53

      Hallo? meinen Beitrag gelesen?
      Ich weiß es doch eh selber auch das es an mir liegt. Das schreibe ich doch auch darin.. darum erinnerst du mich nochmal daran?

      An meinen Beitrag war ja nur die Frage, was mir helfen könnte gegen meine Gemeinheit zu arbeiten

(17) 09.04.19 - 13:42

Warst du schon immer so oder erst seit einiger Zeit?

Wenn es seit einiger Zeit ist:
Hausarzt: großes Blutbild. Schilddrüse, Hormone, Diabetis

Tagebuch führen, wann es am meisten ist.
Zyklusstand, Unverträglichkeiten, Stress auf Arbeit

Wenn das nichts hilft, dir das zu umständlich ist.
Psychologe!
Hilfe als Selbthilfe um herauszufinden, WAS los ist!

Du kannst etwas ändern, wenn du weißt, was es ist.
Ohne es zu wissen, bleibt noch Selbstbeherrschung. Diese kann jedoch je nach Umständen vermindert sein.

  • (18) 09.04.19 - 14:55

    ohje es ist so furchtbar hier diese antworten
    man weiß ja eh selber, sowie ich auch in diesen schreiben erwähne das ich gemein bin, soll ja ein Zeichen seine das ich es selbst erkannt habe.

    und dann sagen einen das die anderen auch noch? mit meinen schreiben habe ich ja nicht verlangt von anderen das gleiche zu hören, sondern ich habe ein klein bisschen Hilfe verlangt


    aber zu deiner Frage ob es schon immer so ist.
    Es ist nicht immer so gewesen. das ich ein bisschen grantig immer war, schon. Aber das ist ja normal.
    nur das mich jetzt jede Kleinigkeit stört, das ist erst seit kurzer Zeit

Top Diskussionen anzeigen