Bindungsangst

    • (1) 14.04.19 - 09:43
      schwarzerNik

      Hallo ihr Lieben,
      ich lernte vor Kurzem einen Mann kennen. Wir waren von Anfang an auf einer Wellenlänge und näherten uns emotional recht schnell an.
      Es war wunderschön, ich fühlte mich, wie zu Hause angekommen - wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf. Es entstanden schnell große Gefühle.

      Allerdings merkte ich, dass ich Nähe emotional nur bis zu einem bestimmten Punkt zulassen kann.
      Es läuten sämtliche Alarmglocken in mir und ich habe das Bedürfnis, wegzurennen. Obwohl es super lief und es keinen konkreten Grund zum weglaufen gab.
      Ich muss dazu sagen, dass ich, seit Kindheit, ein schwieriges Verhältnis zu meiner Mutter habe und darin auch den Grund der Bindungsangst vermute.

      Kennt das Jemand von Euch?
      Wenn ja : Wie habt ihr es geschafft, diese Angst zu überwinden?

      Ich möchte das unbedingt aufarbeiten, denn es ist so schade und auch einschränkend, wenn man einen Menschen emotional nur so schwer an sich ranlassen kann.
      Denn im Grunde möchte ich nichts lieber, als einen Partner an meiner Seite.

      Danke an Alle, die bis hierher gelesen haben. Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und würde mich freuen, mich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

      LG

      Mal ein alternativer Gedanke: Angst ist ja zunächst nur ein Warnsignal und löst einen inneren Alarm aus, der bei dir zum Gedanken "Flucht" geführt hat. Ursachensuche gut und schön, aber bevor du dich verfranst wäre es vielleicht auch hilfreich den Blick auf die momentane Situation zu lenken. Du schreibst selbst, es war von Anfang an sehr viel emotionale Nähe und große Gefühle im Spiel. Wäre nicht naheliegend sich zu fragen, ob das Tempo für dich etwas zu hoch war? #klee

      • (5) 14.04.19 - 10:27

        Das denke ich auch, so eine "große Liebe aus heiterem Himmel" wirbelt ja das ganze bisherige beschauliche Leben ganz schön auf, erst Recht, wenn man in allem sofort Vollgas gibt. Es wäre ja völlig strange, wenn das nicht auch zwischendurch Angstgefühle auslösen würde, immerhin steht alles, was und wie man vorher gelebt hat, Kopf, das sorgt ja auch bei allem Glucksschweben für vorübergehende Haltlosigkeit. Was man hatte, weiß man, was kommt, weiß man nicht.

    • (8) 14.04.19 - 10:35

      Liebe Desfred,
      danke für Deine Antwort #blume

      Das ist ein interessanter Ansatz, denn es stimmt: ich habe solche schnell wachsenden Gefühle wirklich noch nie erlebt- sie stellten mein bisheriges Leben komplett auf den Kopf!
      Allerdings konnte ich das Tempo gar nicht direkt steuern, die Gefühle überwältigten mich regelrecht.

      • Kenn ich. Jetzt mahnt die aufkommende Angst vielleicht etwas zu Vorsicht und Besonnenheit. Sprecht darüber. Wenn er für dich ebenso starke Gefühle hat wird er es verstehen und auf dich eingehen, wenn du mal Rückzug brauchst und dich sortieren #klee

        • (10) 14.04.19 - 10:58

          Ich kann leider nicht mehr mit ihm darüber sprechen...ich habe alle Zelte abgebrochen.
          Habe nach Gründen gesucht, um das zu beenden und er stimmte schweren Herzens zu...
          Da kann ich jetzt nicht mehr angekrochen kommen.
          Aber ich lerne daraus.
          Vielleicht war das Tempo wirklich einfach zu schnell- es fühlte sich, wie vom Zug überfahren, an.

          • "es fühlte sich, wie vom Zug überfahren, an"

            Aber das war doch sicherlich kein schönes Gefühl, oder? Mir ist immer noch nicht klar, deine Biografie auch mitberücksichtigend, ob deine Angst - und Flucht letztlich - nicht wirklich auch eine ganz reale Daseinsberechtigung hatte und es vielleicht sogar besser gewesen ist, die Geschichte zu beenden.

            • (12) 14.04.19 - 11:21

              Es war ein überwältigendes Gefühl, ein heftiges Gefühlsfeuerwerk.

              Ich werde über Deine Worte nachdenken! #klee

              (13) 16.04.19 - 08:39

              Guten Morgen, liebe Desfred,
              Du hattest tatsächlich Recht!
              Mein mich stark warnendes Bauchgefühl hat mich nicht umsonst gewarnt und hatte tatsächlich eine Daseinsberechtigung.
              Ich habe jetzt herausgefunden, dass er mich nur ins Bett bekommen wollte und die großen Worte von einzigartiger Liebe bis hin zu Traumfrau alles Worte waren, die er wählte, weil es genau diese waren, die ich hören wollte.
              Er hat mich mit Worten verführt und es steckte nichts dahinter.
              Ich fiel naiv darauf rein und glaubte diese großen Worte, die viel zu früh fielen.
              Zum Glück konnte er so zwar mein Herz erobern, aber nicht meinen Körper, da ich im letzten Moment die Notbremse zog.
              Mir fällt ein Stein vom Herzen und ich kann das jetzt unter Erfahrung verbuchen!

              Gut auch, dass ich die Bindungsangst spürte - denn das werde ich jetzt auch für mich, mit Hilfe des tollen Buchtipps von Marabuu, aufarbeiten #pro
              Und dann daraus lernen und somit in Zukunft gewappnet sein #klee

              Ich danke Dir für Deine weisen Worte, die mich zum Nachdenken anregten #blume

              Danke, dass Du hier bist und mir geantwortet hast #klee

              Hab einen schönen Tag #sonne

          Ein nettes hallo.... ich habe deine Texte und Antworten gelesen und frage mich gerade was hast du diesem Menschen gesagt das er das " schweren Herzens " akzeptiert hat ? Ihr habt bestimmt Telefonnummern ausgetauscht....ruf ihn an....sage ihm das was dich bedrückt....was dich beschäftigt. .... besonders was dich bewegt hat ihm nicht alles zu sagen. Du scheinst voller Gefühle für ihn erlangt zu haben. Weiterhin schreibst du " kann nicht mehr angekrochen" kommen ! Was meinst du damit ? Wenn Gefühle für einen Menschen vorhanden sind ist es kein angekrochen kommen.... sondern sondern der Wille diesen Menschen etwas mitzuteilen.....( was hast Du ihm gesagt das er das schweren Herzen hingenommen hat ?).....ich denke ruf ihn an.....hast du eine Handynummer oder Festnetznummer. Sprich mit ihm wie du dich fühlst. Vielleicht wartet er schon Tage lang. Ich wünsche dir alles gute und lauf nicht weg was " dich vom Zug erfasst hat" lauf dem entgegen. Lg

          • (15) 14.04.19 - 20:52

            Guten Abend,
            ich habe einige vernünftige Argumente aufgeführt, die durchaus ihre Berechtigung haben, wenn man das rein Kopfmäßig betrachtet.
            Er stimmte dem zu und sagte mir, dass wir vernünftig sein sollen.
            Außerdem sagte er, er könne seine Gefühle "ausschalten" und das auch konsequent durchziehen.
            Das meine ich, mit angekrochen kommen: Im Grunde haben wir das gemeinsam entschieden und er hat vermutlich längstens abgeschlossen.

            Ich wünsche Dir einen schönen Abend,
            liebe Grüsse

Top Diskussionen anzeigen