33 SSw und Mann Depressionen

    • (1) 14.04.19 - 21:52

      Hallo,

      ich bin mit dem 1. kind (wunschkind) in der 33 SSW.

      Das Problem ist nun das mein Mann seit 6 Wochen ins Haus gefesselt ist weil er 2 Bänderisse hatte und somit 0 mobil ist. Dadurch verstärkt sich wohl seine Depression, welche er schon seit Kindheit hat, noch mehr :(
      Ich bin nun seit 10 Jahren mit ihm zusammen und weiß das er Depressionen im jahr mal mehr, mal weniger hat.

      nun ist ew eine gaaaanz schlimme Phase..
      Seit gestern bin ich im Mutterschutz und er erwartet von mir das ich ihn ungestört lasse.. er sitzt nur noch am PC, macht stundenlang nachzs sprachchats mit spielerInnen, er ist nachts bis 4 Uhr auf, isst nur noch 1x am Tag und hat 15 kg abgenommen....
      und ich soll ihn einfach lassen. nachts wenn ich durch tritte wach werde bzw nicht mehr einschlafen kann soll ich nicht ins Wohnzimmer gehen, weil er seine Ruhe haben will, er will am liebsten im Wozi schlafen aber dadurch das wir eine Wohnküche haben könnte ich bis Mittag nichzts essen und müsste im.Schlafzimmer verbringen und generell sollte ich nun nicht viel zu Hause sein, viel mit Freunden und Familie machen - damit er Ruhe hat.
      Denn damit gehts ihn am besten mit seine Depressionen.

      mind. 2 weitere Wochen ist er noch im Krankenstand..

      wie soll ich mich verhalten?

      • (2) 14.04.19 - 21:59

        ich hab meinen mann damals vor die wahl gestellt sich hilfe zu suchen oder ich gehe.

        evtl. wär es eine lösung wenn du vorübergehend zu einer freundin/deiner familie ziehst. dann kann er tun und lassen was er will und merkt evtl. dass er dich mit seinem verhalten sehr verletzt. depressive sind zwar krank, aber dennoch haben sie keine narrenfreiheit. manchmal hilft es sich dies vor augen zu führen. mach dich nicht kaputt, lass dir nicht die schöne zeit der schwangerschaft nehmen, geniesse die wochen und sammle kraft für dich und dein baby.

      Ich würde ihm als Betroffene einen stationären Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik empfehlen. So kann es doch nicht weiter gehen

        • (7) 14.04.19 - 22:12

          Na dann würde ich Option 4 wählen: Koffer packen und gehen, bevor das Kind da ist und ich nicht mehr so einfach abhauen kann.

          Du hattest doch schon mal geschrieben und Antworten bekommen, was machst Du draus? Bisher nichts, wie man sieht.

          • Weil es nicht so einfach ist - wie man sieht.

            • (9) 14.04.19 - 22:25

              Du hast aber doch nur zwei Möglichkeiten: Hinnehmen oder gehen. Er will und wird ja nichts ändern. Also warte entweder, bis das Kind da ist und es völlig eskaliert, weil er das Babygeschrei nicht erträgt, von Dir eine Hilfe sein bei der Kinderbetreuung gar nicht erst zu denken, oder nutze jetzt die Zeit, die Du noch hast, und versuch da vorher rauszukommen. Dass das ganze für Dich ein untragbarer Zustand ist, ist doch jetzt schon offensichtlich, wie soll das werden, wenn das Kind da ist und Tag und Nacht schreit, Du übermüdet bist und fertig? Wollt Ihr Euch dann Beide vor den Zug schmeißen?

              Und in prophezeihe Dir schon jetzt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr ein Schreibaby haben werdet, sehr groß ist, Neugeborene spüren nämlich instinktiv, wenn die Mutter angespannt ist und das bedeutet für sie in freier Natur normalerweise Lebensgefahr, ergo schreien sie mehr als Kinder, deren Mütter entspannt sind.

        Na dann, entweder Zugfahrpläne bereitlegen, oder Einweisung in Klinik, er scheint ja dann wohl an Leib und Leben gefährdet zu sein.

Keine Ahnung welche Bänder sich dein Mann gerissen haben könnte, ich habe mir schon ziemlich alle vorstellbaren Bänder gerissen, nach sechs Wochen ist man durchaus mobil. Zumindest weitgehend.

Du hast schon mal geschrieben, scheinbar hat sich die Situation noch verschlimmert. Also raus mit ihm aus der Wohnung oder mit dir. Sinnvollerweise müsste er in die Klinik.

  • >>>Keine Ahnung welche Bänder sich dein Mann gerissen haben könnte, ich habe mir schon ziemlich alle vorstellbaren Bänder gerissen, nach sechs Wochen ist man durchaus mobil. Zumindest weitgehend.<<<

    Das Gleiche habe ich schon bei dem ersten Beitrag der TE gedacht. Da scheint sich jemand auf seinen Bänderrissen auszuruhen.

    • (13) 15.04.19 - 09:28

      Ich hatte auch schon einen Bänderriss, nach 1 Woche konnte ich wieder den Fuß belasten. Und das war sogar ein knöcherner Abriss. Der Arzt meinte, eine Bänderdehnung ist schlimmer und langwieriger, weil beim Riss das Band nach 1 Woche Ruhigstellen wieder zusammengewachsen ist und dann ists schon so gut wie überstanden.

Sorry wenn ich Frage Aber das hast du doch schon mal vor einiger Zeit gepostet?

Guten morgen, ich mache es kurz.
DU MUSST HANDELN UND DAS SOFORT.
viel Glück und alles gute zur bevorstehenden Geburt eures Kindes

Top Diskussionen anzeigen