Ich finde keinen Partner

    • (1) 28.04.19 - 15:45
      Resigniert2804

      Hallo Urbis,
      Ich (47) bin nun seit 4 Jahren alleine, seit einem Jahr geschieden. Meine Tochter (9) lebt bei mir und ist jedes 2. Wochenende bei ihrem Vater.
      Seit 1,5 Jahren habe ich versucht, einen neuen Partner zu finden, im Internet, da ich aufgrund meiner Situation, alleinerziehend und fulltimejob wenig raus gehe, und wenn, dann mit Freunden im üblichen Umkreis. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Männer sich gar nicht bemühen, meist verläuft jeder Kontakt im Sande. Ich habe Ratschläge bekommen, ich soll mein Leben leben, was ich ja auch tue. Dennoch wünsche ich mir sehr einen neuen Partner für die schönen Dinge des Lebens.
      Ich hörte auch oft, hör auf zu suchen. Aber der Prinz klingelt nicht an der Türe, und ich kenne viele Frauen, die nicht im Internet sind, und auch schon sehr lange alleine sind. Ich finde das so frustrierend. Wie sind Eure Erfahrungen? Wo habt Ihr Eure Partner, evtl. auch in fortgeschrittenem Alter, kennen gelernt? Oder bin ich vielleicht einfach zu alt?
      Tanzkurs, etc.. geht leider nicht wegen meiner Tochter.
      Liebe Grüße!

      Bei uns gibts eine Facebook-Singlegruppe. Die ist vordergründig darauf ausgelegt, dass man als Single Dinge zusammen plant und unternimmt, bestimmte Interessen verfolgt und Hobbies gemeinsam pflegt. Aber natürlich kann man hierüber auch Freundschaften und Partnerschaften finden.

      Schau mal, ob es sowas bei euch gibt.

      Huhu,
      also meine Mama hat auch tatsächlich im Internet über lovoo jemanden ganz netten kennengelernt und ist nun auch bereits seit 4 Jahren glücklich mit ihm zusammen. 😊
      Ich denke, dass wenn's halt ernsthaft von beiden Seiten aus passt, das er dann auch durchaus Interesse zeigt 😀

      Ich habe meinen Mann auch vor 8jahren im Internet kennengelernt (über meinVZ, das gibt es aber nicht mehr und war ähnlich wie Facebook).

      Also das kann alles sehr gut klappen, wenn du nicht ausgehen willst ist es wohl die beste Lösung.

      Ich wünsche dir viel Glück 🍀

    • Meine Erfahrungen mit Onlinedating sind ähnlich wie deine, ich hab daran schon lange die Lust verloren. Es mag diese Erfolgsgeschichten geben, aber ich möchte mich nicht mehr frustrieren lassen und ich kann auch das "du musst heutzutage online flirten" nicht mehr hören. Muss gar nichts. Wird sicher Männer geben die ähnlich denken.

      Ich mag mich jetzt aber auch nicht zu irgendeinem Verein anmelden (womöglich noch Sport?! Katastrophe!) in der Hoffnung mir läuft da der Mann über den Weg (womöglich ein Sportler?! Noch schlimmer! Ich sehe mich sonntags schon joggen müssen).

      Deshalb lasse ich es einfach passieren und mach es mir zwischenzeitlich einfach selbst schön. Seitdem ich diese Entscheidung traf geht es mir viel besser. Vielleicht versuchst du es auch damit mal, und ja, es war eine aktive Entscheidung von mir. Weil ich mir auch nicht denken kann, dass ich alleine bleiben werde für den Rest meines Lebens. Es wird schon wer kommen, zur rechten Zeit am rechten Ort. #klee

      • (8) 28.04.19 - 18:10
        Resigniert2804

        Darf ich fragen, wie Du es Dir alleine schön machst? Ich habe das größte Problem an den Wochenenden. Alles nicht mit dem zu vergleichen, was ich früher hatte.

        • Ich gebe dir vollkommen recht, es ist nicht vergleichbar, aber das macht es für mich nicht mehr unbedingt schlechter, weißt du, was ich damit sagen will? Und es muss auch für dich zwar nicht vergleichbar, aber auch nicht mehr schlechter sein. Das Gute ist doch eigentlich: Schau mal wie viel Freiheit wir jetzt für bestimmte Dinge haben... Nehmen wir diese an? Begrüßen wir sie als etwas Positives?

          Ein wenig kommt es sicher darauf an, was so deine Möglichkeiten und deine Neigungen sind, um es dir selbst schön zu machen, aber das ist gar nicht einmal der wesentliche Punkt, wie ich finde, der wesentliche Punkt ist, genau das es sich selbst schön machen bewusst, konzentriert, aufmerksam zu tun. Es muss sich wie eine dich umsorgende Belohnung anfühlen, nicht als etwas, was du als Ersatz tun musst, um dich weniger schlecht, einsam, traurig zu fühlen.

          Vielleicht hilft es dir zunächst, mit einem solchen Gedankenspiel anzufangen: Wie würde für dich in deiner jetzigen Situation ein perfekter Samstag aussehen? Dabei wirklich das weglassen, was du mal hattest oder was du gerne haben würdest, aber nicht hast, sondern dich auf das konzentrieren, was für dich jetzt aktuell ein perfekter Samstag wäre? Ausschlafen, frühstücken, vielleicht mit schöner Musik dazu, die du gerne magst? Ein Bad nehmen? Kreativ sein? Gibt es irgendwas, was du früher gern gemacht, aber dann aus Zeitgründen aufgehört hast? Was magst du gern, was sind Dinge, die dir gut tun? Magst du die Natur, magst du Pflanzen, magst du gutes Essen? Könntest du dir vorstellen, z.B. ganz für dich gezielt einkaufen zu gehen und dir etwas Tolles zu kochen? Oder hast du ein Lieblingsrestaurant, könntest du dir als Ritual vorstellen, dort essen zu gehen?

          Vielleicht magst du dir das erst einmal vorstellen, dann aufschreiben, dann in die Tat umsetzen?

          Eigentlich ist dem Ganzen keine Grenze gesetzt, dir dein eigenes Wohlbefinden zu schaffen und es dir schön zu machen, wie gesagt das Wichtige dabei ist, dass du das aktiv, aufmerksam, und bewusst als dir zugewandte Belohnung ansiehst, das erfordert anfangs ggf. viel Konzentration und sich nicht mehr von Gedanken an die Vergangenheit ablenken lassen und auch nicht von traurigen Gedanken darüber, was man gerade nicht hat, sondern sich wirklich nur auf den Moment konzentrieren. Mit ein bisschen Übung geht das irgendwann von allein.

          Meine Übung dazu bestand anfangs darin:
          Ich bin spazieren gegangen, immer nur sehr kurze Abschnitte und habe jedes Mal wenn meine Gedanken abschweifen wollten mir bewusst und laut gesagt, was ich gerade sehe, höre, rieche usw. Dadurch wurde das "Loslassen" immer automatischer und übertragbarer und ich konnte mich immer besser gezielt in gute Stimmungen und mich selbst gut fühlen reinlenken. Ich wünsche dir jetzt einfach mal viel Freude beim dich selbst entdecken. Das könnte auch einfach ein spannender neuer Prozess werden den du jetzt für dich anstoßen kannst und der dich mehr und mehr ausfüllt. #klee

          • Ganz großartiger Rat! Achtsamkeit, auch vor sich selbst, ist total wichtig. Dinge wahrnehmen, mit sich selbst im Reinen sein, sein Glück nicht von anderen abhängig machen.
            Halte ich mir auch immer vor Augen.
            Ich genieße auch die Momente nur für mich. Keine blöden Diskussionen um das Kinoprogramm, Musiklautstärke, Ausflüge, Essen ... Alles in meiner Hand. Kann auch ganz grandios sein.

            • Ich musste eben auch bei deiner Beschreibung lachen bzw. bei der Vorstellung, wie eine Affäre mein behaglich beschauliches Leben durcheinander wirbeln würde. Momentan habe ich mich in meiner "Kuschelnische" eingenistet und genieße wie du Momente für mich.
              Unendlich dankbar dafür, dass mir Fußball und Comicverfilmungen ebenso erspart bleiben wie Sonntagsessen bei einer Zwangsverwandschaft und ja, die Freiheit selbst ist auch grandios und sie gefällt mir gerade wirklich sehr. #klee

              • (12) 28.04.19 - 19:33

                Das hört sich schnell nach den Macken einer alten Jungfer in ihrer kleinen Welt an. Ich musste lachen,weil ich genauso empfinde😆Und es gibt bestimmt genauso viele "alte Junggesellen ", die ihre Komfortzonen nur ungern verlassen. Je länger man alleine lebt (Kinder zähle ich nicht dazu), desto schwieriger wird es sich was Neues aufzubauen eben weil man seine geliebten Gewohnheiten oder einfach
                das faul sein so ungern aufgibt. Man möchte schon einen Partner,ABER usw...Ist mein Empfinden

                Ist aber nicht immer richtig. Ich war nach meiner Scheidung 6 Jahre Single... dann hatte ich eine vierjährige Beziehung in der ich eben meine Komfortzone behalten konnte, zwei Wohnungen, Montag bis Donnerstag jeder für sich, Donnerstag Abend bis Montag früh zusammen. Kein gemeinsamer Alltag, keine dreckige Wäsche, fand ich toll.
                Ich wollte nämlich auch verschiedene Freiheiten gar nicht mehr hergeben und mich schon gar nicht mehr um einen gemeinsamen Haushalt kümmern oder für jemanden die Wäsche machen oder sowas. Zusammenziehen mit einem Mann? Nie wieder.

                Und weißt Du, wie schnell ich dann meine Komfortzone verlassen habe, als ich meinen jetzigen Mann kennenlernte? Ich lebte da 10 Jahre alleine, mit Katze, war 46 - klassiker alte Jungfer #rofl

                In weniger als 10 Monaten hatte ich meine Wohnung gekündigt und war mit Katz zu ihm gezogen. Und es war überhaupt nicht schwer, für keinen von uns beiden. Wenns passt dann passt es und dann ist es auch für keinen wirklich schwierig.

                Lichtchen

          Hattet ihr bisher nur Beziehungen, die ständige Kompromisse beinhaltet haben?

          Bei uns gibt es solche Diskussionen überhaupt nicht und wir schauen beide kein Fußball und die Comicverfilmungen gerne zusammen...

          Bei euch hört es sich so an als wäre das in einer Beziehung undenkbar die gleichen Sachen zu mögen. Und ich bin ehrlich, ich mache all diese Sachen, die ich gerne mache, lieber mit meinem Partner als alleine. Er stört mich dabei auch überhaupt kein bisschen. Das wäre auch keine gute Beziehung für mich, wenn man ständig über alles diskutieren müsste, vor allem so alltägliche Dinge wie Essen und Abendgestaltung...

          Aber ja bevor ich mich in einer Beziehung Stürze nur um nicht alleine zu sein, würde ich schon darauf achten, dass es auch zusammen passt. Sicher muss man nicht alles gemeinsam machen, aber ich habe gleiche Interessen durchaus zu schätzen gelernt. Grade, weil im Alltag meiner Meinung zu wenig Zeit bleibt ständig Kompromisse einzugehen oder Hobby ohne Partner und dann noch die Partnerschaft zu pflegen. Dann lieber das gleiche Hobby haben.

          Denke daher auch über ein Hobby lässt sich gut ein passender Partner finden. Muss nur etwas sein, was man auch wirklich mag und nicht nur macht, um jemanden kennen zu lernen.

Kann ich so unterschreiben und musste gerade herrlich lachen. Ein Sportler!!! Oh nee. Das ginge zu weit.
Ich hab letztes Jahr mal einen sehr heißen Typen einfach so im Bus kennen gelernt, von jetzt auf gleich. Wir hatten Hals über Kopf eine tolle Affäre und vielleicht wäre auch mehr daraus geworden, hätten wir näher beieinander gewohnt. So eine Geschichte zeigte mir: Jede Minute kann es passieren, dass Mr. Right vor mir steht. Aber ich muss nicht darauf warten. Wird schon alles. Und allein hab ich auch gut zu tun mit Job und Kindern, führe ein glückliches Leben. Das finde ich viel wert.
Und die Affäre und die ganzen Gefühle machten echt ganz schön viel Wirbel. Danach hab ich mir gesagt: War ohne den Typen und das einhergehende Hormonchaos irgendwie entspannter #schein. Das ist echt nicht zu unterschätzen.
Online Dating ist auch nicht meins, ich mag den Zauber der ersten "zufälligen" Begegnung. Aber wie gesagt: Es kann einen überall erwischen.

(19) 28.04.19 - 18:22

Ich bin im Mai seit 9 Jahren ohne neuen Partner. Irgendwie klappt es nicht. Ich habe die Initiative ergreifen und... wie früher, als Teenager: Den ich interessant fand, wollte mich nicht und die Männer, welche mich angesprochen haben, fand ich nicht interessant. Blödes Hamsterrad !

Ich bin übrigens auch bald 47, Kinder sind beide schon fast erwachsen.

  • (20) 28.04.19 - 18:58

    Und wie machst Du es Dir schön?
    Ich habe Angst, dass ich alleine bleibe. Ich glaube, es wird immer schwieriger, je länger man alleine ist und je älter man wird

    • (21) 28.04.19 - 20:40

      Ich habe das Glück, mit meiner Tochter (wird im Winter 18) die große Leidenschaft für Pferde zu teilen. Leider traue ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, selbst zu reiten. Doch habe ich sie bisher fast täglich, je nachdem wie es mit den jeweiligen Pferdebesitzern vereinbart wurde/ist, begleitet. Seit letztem Sommer habe ich mir einen großen Wunsch erfüllt und einen Hund zu uns geholt. Seit dem hat sich für mich das Leben völlig geändert. Ich bin nicht mehr grundsätzlich beim Reiten dabei, dafür (gefühlt ständig) mit dem Hund unterwegs. Leute kennenlernen, ja, Möglichkeiten gab und gibt es. Aber es hat nicht "zoom" gemacht...
      Ich genieße die Zeit mit meiner Tochter! Da überlege ich schon, wie ein neuer Partner in unser Leben passen würde!?! Es wäre aktuell undenkbar, einen Partner zu "integrieren", der weder für den Reitsport, noch für Hunde (und Katzen) Interesse hat. Da würde ich mich verbiegen müssen und das möchte ich nie wieder. Zumindest müsste er großes Verständnis für den Zeitaufwand haben. Ob das fair wäre? Ich glaube nicht 😞

      • Stimmt, ich habe auch gerade einen Pflegehund von einer Nachbarin, deren Vater ins Seniorenheim gekommen ist und die selbst aber auch kaum Zeit für den kleinen Kerl hat. Der bringt auch ganz schön viel Leben in die Bude und man kommt viel raus. Und mit Hund komtm man mit anderen ins Gespräch. Nachteil: So ein Hund kostet enorm viel Zeit und man macht sich abhängig. Daher kam für mich nur ein "Leihhund" infrage. Aber vielleicht ist das auch was für die TE? Meine Kinder jedenfalls sind sehr begeistert von ihm.

(23) 28.04.19 - 19:00

Bin auch 47, alleinerziehend. Ich suche nicht. Habe mir stattdessen drei andere Single-Frauen gesucht, mit denen ich was an den Wochenenden unternehme und in Urlaub fahre. Es sind schöne Freundschaften entstanden und wir sind alle gern Single. Wäre sicher anders, wenn wir einander nicht hätten. Wenn wir uns nicht treffen, schreiben wir per Whatsapp auch mal einen Abend durch, gucken "zusammen" fern, jede auf der eigenen Couch, und kommentieren das TV Programm. Zack, wird der einsame TV Abend superlustig.

  • Ich muss mich noch mal einschalten. Im Prinzip finde ich es ok wie ihr das macht. Ich für mich muss ich ehrlich gestehen, habe die s.g Mädelsabende langsam satt. Ich genieße jede Party wo Männer dabei sind mit denen man rumblödeln kann,tanzen , lachen. Ich bin von Frauen umgeben, mit Frauen treffe ich mich,Frauen auf der Arbeit, Frauenprobleme und Frauengespräche überall wenn man ein weiblicher Single ist. Selbst die,die Männer haben,wollen keine Männer dabei haben. Versteht das jemand?

    • (25) 28.04.19 - 19:46
      Resigniert2804

      Ich verstehe das total! Und in einer guten Beziehung muss man auf seine Freiheiten ja nicht verzichten. Meine Freundinnen habe ich sowieso. Mir fehlt einfach eine Partnerschaft mit allem was dazu gehört. Ich kann mir das alleine sein irgendwie nicht (länger) schön reden.

Top Diskussionen anzeigen