Durcheinander

Hallo ihr lieben ,

Wir beide 31 Jahre alt ,seit Oktober verheiratet und ein 12 wochiges BabyđŸ€©

Nun, ich weiß nicht wo ich anfangen soll...es fĂ€llt mir sehr schwer auch anonym.
Ich wurde in meinder Kindheit ĂŒber Jahre sexuell misshandelt.Mein mann ist der einzige Menschen der etwas davon weiß. Keiner sonst weiß etwas, da ich sonst meine ganze Familie zerstören wĂŒrde.
Nun glaub ich fest daran dass ich meine ganze Ehe aufs Spiel setze ,da ich alles zu negativ sehe .Ich meine zu glauben dass es durch meine Kindheit ist .Ich hab Jahre lang alles ignoriert ,hat jemand mich auf meine Kindheit angesprochen ,dan antworte ich immer wieder ,dass ich mich an nichts erinnern kann.Was eigentlich auch nicht gelogen ist.
Nun zu meinem Problemen in der Ehe....

Wir sind seit 2016 zusammen .


Erstes Problem :Von Anfang an macht mein Freund mich irgendwie schlecht bei seinen Kumpels oder seinem Bruder .🙈sorry aber hab ich in seinem Handy gelesen .
Er hat einen besten Kumpel ,und wir verstehen uns leider so was von gar nicht .Nichts des du trotz war fĂŒr mich von Anfang an klar ,dass ich mein Freund da selbst machen lasse .Er kann so oft er will etwas mit ihm tun ,meine einzige Voraussetzung „ich geh nicht mit“ sondern lass sie lieber ein MĂ€nnerabend machen .Sein bester Freund ist ein Matcho ,schaut allem hinterher und stubst mein Mann immer wieder an wenn er ne schöne Frau sieht und fragt mein Mann solche blöden sachen wie „na die hĂ€ttest du wohl auch gerne geknallt“ in meiner Anwesenheit.Hab mir das gefĂŒhlt 20 mal angeschaut und nun bin ich zum Entschluss gekommen dass ich nichts mehr mit den beiden zusammen unternehme .Egaal wie oft ich mein Mann darauf ansprach sagt er immer es wĂ€re nur blödes Gerede und deshalb wĂŒrde er auch mitmachen .Ja mein Mann hat schon vor mir gesagt „diese BrĂŒste wĂŒrd ich gerne anfassen“.
Pornos schauen ist mir recht egal ,er weiß das auch .Er erzĂ€hlt mir auch ganz locker welche filmchen er angeschaut hat .Aber das ist mir schnuppe ..was ich nicht verstehe .
Somit kam die Eifersucht bei mir 😹da bin ich wohl selbst schuld.
Somit 2 tes problem :Meine Eifersucht

Immer wieder hatten wir Disukusionen und oft hat mein Freund mir damit das GefĂŒhl gegeben ich wĂŒrde nicht reichen .
Sein ganzer Freundeskreis wusste nun bescheid dass ich eifersĂŒchtig bin und auf einer Geburtstagsparty wurde ich fröhlich drauf angesprochen ...ich mit offenem Mund ...
Zudem weiß mein Mann ,dass mir mein Haushalt sehr wichtig ist .Wenn ich ihn dan drauf anspreche ,dass er auch was machen könne von selbst ,wird er total ausfallend und wirft mir vor ich wĂ€re ein Messie😹er weiß mir tut das weh wenn er gerade das Gegenteil von etwas sagt was mir wichtig ist .Genauso sagt er ,er habe keine Lust ,dass seine Mutter auf Besuch kĂ€me deshalb wĂŒrde er immer wieder sagen „bei uns wĂ€re nicht aufgerĂ€umt“

Mittlerweile zerstör ich unsere Beziehung sehr da ich oft unzufrieden bin.Dazu muss ich sagen ,zeig ich meine unzufriedenheit meibem Mann nicht oft ,lenk mich ab und spiel dan oft am Klavier rum .Aber immer wieder hb ich den Gedanken ,dass ich diese Beziehung nicht mehr will da mir alles zuviel wird .Meine Vergangenheit ist seit genau 3 Monaten sehr stark prÀsenz (seitdem ich mein Baby bekommen habe ) und ich knn es einfach nicht abstellen .


Nun dimmert es mir und ich frage mich ,ob das alles nicht einfach an mir liegt dass ich alles so negativ sehe .Frage mich zugleich ob es mit meiner Vergangenheit zu tun hat oder ich das nur als Ausrede nehme .
Sorry fĂŒr den langen Text

2

So wie ich das sehe, hast du gleich mehrere Baustellen, der sexuelle Missbrauch gehört sicherlich in professionelle HĂ€nde, wenn du selbst das GefĂŒhl hast, noch darunter zu leiden, und dass deine Gedanken und Handlungen dadurch verdunkelt werden.

Das andere ist, wie dein Mann mit dir umgeht. Er beleidigt dich (Messie), verhĂ€lt sich absolut illoyal - er hat den ohnehin schmalen Grat zwischen mal Frust ablassen bei Freunden und "eine Runde ĂŒber die Alte lĂ€stern" lĂ€ngst verlassen. Massiv bestĂŒrzend ist jedoch, wie er sich allgemein in deiner Anwesenheit ĂŒber andere Frauen und deren Körperformen Ă€ußert, damit deine Eifersucht regelrecht provoziert und sie dann auch noch seinen dumpfbackigen Freunden, die mit pubertĂ€ren SprĂŒchen wie "die und die knallen" daherkommen, zum Fraß vorwirft. Und dich gleich mit.

Die Chose mit der Geburtstagsparty hĂ€tte ich wie folgt gelöst. Ich wĂ€re aufgestanden und hĂ€tte kalt lĂ€chelnd mitgeteilt, dass nun gern im weiteren Verlauf des Abends auf meine Anwesenheit verzichtet werden muss - und kĂŒnftig auch - weil ich es nicht nötig habe, mich solch lĂ€cherlichem Gespött auszusetzen. Und tschĂŒĂŸ, auf Nimmerwiedersehen, danke fĂŒr nix.
Als nÀchstes hÀtte ich mir dann meinen Partner mit der gleichen Ansage vorgeknöpft, weil IlloyalitÀt und seine Partnerin in einem solchen Moment nicht einmal in Schutz nehmen etwas ist, was kein Mensch auf der Welt in irgendeiner Form verdient haben sollte, selbst wenn ein Hauch Berechtigung am Vorwurf der Eifersucht besteht (zu welcher er ja aber auch, wohlgemerkt, ordentlich beitrÀgt).

Du bist nicht diejenige, welche die Beziehung mit hĂ€ufiger Unzufriedenheit zerstört, sondern du verspĂŒrst diese Unzufriedenheit, weil du einen dieser Waldschrate an der Backe hast, die sich erst dann Ă€ndern - wenn sie es jemals tun sollten - wenn sie mal merken, dass man so nicht mit Frauen im Allgemeinen und der Partnerin im Speziellen umzugehen hat.

Der Gedanke, diese Beziehung auf eine solche Art und Weise nicht mehr weiterfĂŒhren zu wollen, ist ein guter, richtiger Gedanke, den du mal zu Ende denken solltest. Das Einzige, was aus deiner Vergangenheit da eventuell mit reinfunkt, ist, dass du dir diesen ganzen Mist schon viel zu lange gefallen lĂ€sst, weil du vermutlich viel Schlimmeres zu ertragen gelernt hast.

Aber ich sage dir mal was: Nicht ganz so schlimm bedeutet immer noch schlimm und vor allem ein Verzicht auf ein Leben, in dem du mal nicht nur aushÀltst und ertrÀgst.

5

Hallo,
Ich werde die ganze Beziehung auch ĂŒberdenken und bin mir fast sicher ,dass ich ihn verlassen werde .Ich will mich jetzt mal zuerst um mich kĂŒmmeren und natĂŒrlich unseren Sohn .Mir tut es halt nur sehr leid wegen unserem Sohn .Ich möchte ihm nicht den Vater nehmen .
Danke fĂŒr deinen Text,den hat mich nur bestĂ€tigt.

7

Den Gedanken, dass du deinem Kind den Vater wegnimmt, wenn du dich trennst finde ich falsch. Wenn er ein guter Vater ist, kĂŒmmert er sich weiter um seinen Sohn. Und je nach Alter kann man diesen Umgang auch immer weiter ausbauen und anpassen. Bis hin zum Wechselmodell wo das Kind die gleiche Zeit bei der Mutter als auch beim Vater ist.

1

Ich finde nicht das das an dir liegt, oder du "schuld" bist. Er muss an seinem Verhalten arbeiten, ich kann aus deinen Text nur herauslesen das er dich teilweise nicht gut behandelt

4

ErwĂ€hnt hab ich nicht ,dass er auch gute Seiten an sich hat.Er ist ein guter Vater und bringt sieht manche Sachen gelassener und bringt mich wieder runter 🙂
NatĂŒrlich hast du teilweise recht🙂

3

Hallo Schwarzertee,


du hast in deiner Kindheit sehr viel negatives erlebt. Das was du geschrieben hast hĂ€tte nie passieren dĂŒrfen.

Du gehst davon aus das, das es deine ganze Familie zerstören wĂŒrde wenn du dich öffnest und andere erfahren was vorgefallen ist. In meinen Augen ist das ein Trugschluss. Es wird ganz sicher zu einem Aufschrei in deiner Familie kommen und viele werden damit nicht umgehen können. Ich frage mich aber ob die Familie nicht schon vor dem ersten Übergriff zerstört war. Somit trifft dich keine Schuld und die Familie war schon zerstört.

Dein Partner kann nicht mit dem Wissen ĂŒber deine Kindheit umgehen, bzw weiß er nicht wie er sich dir gegenĂŒber verhalten sollte. Sein Verhalten verstĂ€rkt deine Probleme.

Versuche deine Vergangenheit zu verarbeiten. Rede oder schreibe mit jemand wenn du das GefĂŒhl hast da gibt es etwas was raus möchte oder raus soll. Versuche zu erkennen was du kannst, wer du bist und was du alles schon geschafft hast. Lass dich aber nicht von Leuten herunterziehen die nicht wissen wie sie mit den Ereignissen in der Kindheit umgehen sollen. Du musstest es ertragen und dich trifft daran das es passiert ist keine Schuld und niemand hat das Recht dich dafĂŒr zu verurteilen.

Ich wĂŒnsche dir viel Kraft und eine sorgenfrei Zukunft.

blaue-Rose

6

Danke fĂŒr deine Antwort ,
Das ist alles so einfach und leicht geschrieben aber schwer es tatsÀchlich umzusetzen .
Wir sind eine große Familie und nach außen sehr perfekt . Ich hab mit mir selbst schon ausgemacht ,dass ich das Geheimnis mit ins Grab nehme.Bisher konnte ich wohl sehr gut danit umgehen .Es wird nur halt prĂ€senter .
Ich wollte ja mit dem Text nicht auf meine Vergangenheit aufmwrksam machen ,nur fragen ob es nicht tatsĂ€chlich daran liegt ,dass ich meine Beziehung gefĂ€rde .Ich danke dir sehr fĂŒr deinen Beitrag

8

Hallo,

das mit dem Missbrauch tut mir sehr leid. Bitte denk nochmal darĂŒber nach, ob du nicht doch darĂŒber sprechen willst. Ich könnte Schweigen nur verstehen, wenn der TĂ€ter tot ist. Aber selbst dann: warum soll es nicht weitere Opfer geben? Eine Cousine oder Schwester von dir, die daran zugrunde geht, sich niemandem anvertrauen zu können?

Aber ich verstehe es auch. Habe im Umfeld Ă€hnliches erlebt und niemand hat der Person geglaubt. Ich auch nicht, leider. Wie schlimm das war und dass es keine LĂŒge war, habe ich erst 30 Jahre spĂ€ter kapiert.

Ansonsten brauchst du auf jeden Fall professionelle UnterstĂŒtzung. Bitte trag dich auf einen Platz ein, auch wenn es lange Wartezeiten gibt. Alleine schafft man es nur selten und du bist noch so jung und solltest ein schönes Leben vor dir haben.

Deine Kindheit war vermutlich in einem etwas einfachen Umfeld. Ich habe seit der Schulzeit immer viel Abstand zu Menschen gehalten, die so wenig Niveau und FeingefĂŒhl haben. Glaubst du wirklich, dass in allem Familien so gesprochen wird? Meine Freunde und die Familie behandeln alle Menschen mit viel Respekt. Wir legen Wert auf gesichtswahrende Kommunikation, was nicht bedeutet, dass ein kritikfreier Raum besteht.

Mich gruselt es, wenn ich ich im Vorbeigehen höre, was manche Menschen fĂŒr einen Umgang miteinander haben. Ist das angenehm? Will man sich da nicht "verbessern"? Entwickeln? Weg von der Gosse? Und Achtung, es schlĂ€gt auch auf die Kinder durch.

Viel GlĂŒck!

9

Warum bleibst du mit einem Mann zusammen, der in deiner Gegenwart sagt, dass er gerne die BrĂŒste einer anderen Frau anfassen wĂŒrde???

Du brauchst mehr SelbstwertgefĂŒhl und nicht so einen Primitivling, der dich klein hĂ€lt. Das ist auch eine Form von Gewalt.

Ich wĂŒrde dir zu einer Therapie und der Trennung raten