Könnte Kotzen!

Hallo erstmal 🙊

Wie wĂŒrdet ihr dazu stehen oder was haltet ihr davon?
Mein Freund und ich sind jetzt 8 Jahre zusammen, ich bin 25 und er ist 27 Jahre. Wir haben einen 5 JĂ€hrigen Sohn.
Und jetzt zum Thema 🙊

Er kĂŒmmert sich um nichts!!!
Ich mach alles alleine, Haushalt und Erziehung bleibt alles an mir. Ich gehe Teilzeit arbeiten, bringe in der FrĂŒh den kleinen in den Kindergarten danach gehe ich Arbeiten und danach hol ich auch den kleinen wieder. Danach wird der kleine bespaßt zwischendurch Haushalt und Kochen oder noch Einkaufen.
Mein Freund hat ein 3 Schicht System, arbeitet 6H am Tag, Montag bis Freitag. Kommt heim, geht duschen und sitzt vor seiner Xbox. Danach wird mit seinen Kumpels rausgegangen. Am Wochenende geht er Feiern oder ist auch kaum Zuhause. Alles was im Haushalt ist, bleibt an mir liegen. Und dann das ewige Schlafen... er geht wenn Wochenende ist sehr spĂ€t ins Bett und steht dann auch erst am Nachmittag auf. Dann muss er immer wieder zu seiner Oma oder zur seiner Mutter, den kleinen nimmt er kaum mit. Da trinkt er dann gemĂŒtlich Kaffee und isst Kuchen.
Unternehmungen mach ich mit ihn hauptsĂ€chlich nicht mehr, die mach ich mit meinen Sohn alleine oder meine Eltern sind dabei. Achso, meine Eltern hassen meinen Freund! Weil er eben zu nichts zu gebrauchen ist. FĂŒr Juni haben wir heute einen Urlaub gebucht 7 Tage TĂŒrkei mit meinen Sohn und meine Eltern. Das interessiert ihn nicht. Ihn interessiert eher wie er zu einen schönen Mercedes kommt.
Vor seinen Freunden bin ich die schlimme weil ich ja nur meckern kann, aber die haben selbst keine kinder und leben alle noch bei ihren Eltern đŸ€·đŸœâ€â™€ïž
Finanziell zahlt er die Miete und die Nebenkosten.
Den Rest zahl ich, Einkauf, Klamotten, Kindergarten, Unternehmungen und und...
Vor 1 Jahr musste ich 1 Tag ins Krankenhaus, da konnte ich meinen Sohn nicht bei ihn lassen aus Angst das er frĂŒh nicht aufsteht. Also musste meine Mama 1 Tag Urlaub nehmen.
Termine bleiben manchmal auf der Strecke weil ich es zeitlich nicht schaffe.
Wir streiten deshalb öfters, dann kommt aber die Aussage das ich ja die Miete zahlen kann und dann muss er nicht mehr Arbeiten und hat mehr Zeit. Dumme Aussage oder?
Mittlerweile ignoriere ich alles was er sagt, ich hab die Nerven nicht mehr.
Übertreibe ich? Ich weiß selber nicht mehr.

Wie sieht ihr das denn? WĂŒrdet ihr das aushalten?
Tut mir leid wenn alles so umstrukturiert geschrieben ist 🙊.

1

Einfache Frage, warum machst du das mit? Dein Freund scheint nicht reif genug dafĂŒr zu sein, sich um eine Familie zu kĂŒmmern. Da wird sich auch ĂŒber kurz oder lang nichts Ă€ndern.

17

Danke an alle die geantwortet haben!
Gestern hatten wir ein GesprĂ€ch was wirklich mal gut lief. Paar Stunden spĂ€ter hat sich das alles wieder geĂ€ndert, er ist aus den Haus um 6 Uhr morgens wieder gekommen vom Feiern 👏
Werde morgen auf jeden Fall mal einen Termin bei Pro Familia machen und mit denen quatschen. Danke euch đŸ„°

2

Trenn dich von ihm. Mehr habe ich leider nichts konstruktives beizutragen.

3

Oh Gott was fĂŒr ein Freund!!!
Weg mit ihm aber sofort.
Du verschwendest nur deine Zeit mit ihm glaub mir.

4

Ihr seid acht Jahre zusammen. Nach 2/3 Jahren habt ihr Nachwuchs bekommen. War er da auch schon so drauf? Wenn ja, kann ich deine Beschwerden kaum nachvollziehen. Du hÀttest schon lÀngst eine Grenze ziehen können.

Wenn du keine Lust und Kraft mehr hast, dann zieh einen Schlussstrich.

22

Naja aber zwischen dem Leben einer "einfachen" Beziehung zu Beginn des jungen Alters & jetzt mit Kind liegen doch wohl sehr große Welten, was den Arbeitsumfang etc. Angeht.

Wie sollte man das vorher haargenau geprĂŒft haben ?

Eventuell haben sie ja auch nicht zusammen gewohnt o.Ă€.

26

Das Kind ist aber schon 5 Jahre alt!

Ne, sorry. Aber das ist wirklich keine Entschuldigung. Sie ist selber Schuld, wenn sie das mit sich machen lÀsst. Leidtragender, wird auch das Kind sein. Liebe TE, das sollte dir zu denken geben. Denk an dein Kind und entsorge den Nichtsnutz der sich "Mann" nennen will.

Alles erdenklich Gute dir! #klee#herzlich

5

Hi,
ihr seit halt sehr frĂŒh Eltern geworden.

Er ist immer noch "Kind", sieht ja seine gleichaltrigen Freunde, ohne Ehefrau und Kind, bei den Eltern wohnen. Die haben vermutlich als "Aufgabe", nicht soviel Arbeit zu machen, und geben bisschen Kostgeld ab.

Entweder, erhöhst Du die Kiga Zeiten, damit Du, z. B. in 2 Stunden ohne Kind, das doppelte an Haushalt etc. geschafft bekommst, und nochmal kurz Couchen kannst, um dann, wenn das Kind geholt ist, auch "Feierabend" hast.

Wenn Du dem Vater, aber auch keine Aufgaben gibst, kann er keine Fehler machen und nicht dran wachsen. Wenn es ein gesunder 5 JĂ€higer ist, wird er dem Vater schon auch sagen, ob das jetzt so richtig oder falsch war, oder ob sie was vergessen haben.

Den 5 JĂ€hrigen, einfach mitgeben, wenn er zu seinen Eltern geht.

Ein bekannter Psychologe sagt immer: "Diese 1. "Kinderehen", entweder wĂ€chst man zusammen und es wird fest und fester, oder einer wĂ€chst, meistens sie, und das "JĂŒngelchen", geht von einer Mutter zur "anderen", und kapiert oft nicht, das er aus seiner Komfortzone raus muß". Diese Ehe halten max. bis zum 2. Kind, was schon nicht so geplant war.

Aber mit der nÀchsten Frau, wird es ein ganz passabler Ehemann...................................nur leider hat man dann nichts mehr davon.........

Also, verhĂŒten, Tacheles reden und "Probezeit" ausmachen, und dann gehen oder lernen still zu leiden, wenn man nicht gehen will.

Alles Gute

6

WĂŒrde ich nicht aushalten, hĂ€tte das aber auch keine fĂŒnf Jahre Konsequenzenlos laufen lassen. Bei mir wĂ€re spĂ€testens nach 6 Monaten Schluss.

Dass diese Haltung fĂŒr deinen Freund nun normal ist, ist verstĂ€ndlich.
Dass du jetzt mit VorwĂŒrfen kommst weniger. Aber manchmal ist das so das man erst "spĂ€t aufwacht" aus dem Alltagshorror. Sei mutig, Ă€ndere was um glĂŒcklicher zu sein.

Daher wÀre mein jetziges vorgehen aber nicht sofortige Trennung.
Sondern klare Kommunikation, mit klaren Erwartungen was geĂ€ndert werden muss und klare Konsequenzen. Z.b. gibt es nicht innerhalb der nĂ€chsten Wochen VerĂ€nderungen, reden wir ĂŒber die Trennung.
Erwarte aber nicht dass er sich in 5 Wochen Àndert wenn es 5 Jahre so lief.

Kleine Schritte, langsam steigernd, Kompromisse eingehen. (Z.B Samstag schlĂ€ft er aus, Sonntag du, du kochst, er macht den Abwasch - trefft Vereinbarungen denen er zustimmt. Gehe auch auf seine VorschlĂ€ge ein. Schnell entsteht das GefĂŒhl dass du ĂŒber ihn bestimmen willst - das ist total verstĂ€ndlich bei so einem Pascha, aber fĂŒhrt nicht zum Ziel . .)
Nehmt ruhig auch kostenfreie Familienberatungsstellen in Anspruch (von Diakonie, Caritas, pro Famila).

Der Erste Schritt wÀre hier ein gemeinsames Konto. Ihr seid eine Familie, warum die Finanzen trennen.

Wenn er mit den Argument der Miete kommt, weise ihn dezent darauf hin dass es fĂŒr ihn deutlich teurer wird Miete fĂŒr sich und Unterhalt fĂŒr seinen Sohn zu zahlen wenn du dich trennst.
Und das wĂŒrde ich wenn er nicht bald dazu bereit ist, seinen Anteil zu leisten.

Alles Gute

19

Nun ja. Miete und Nk werden bestimmt nicht höher sein als der Unterhalt fĂŒr einen 5 jĂ€hrigen! Zumal er mit tĂ€glich 6 Stunden, also 30 Stunden in der Woche, bestimmt keine ReichtĂŒmer verdient. Der minimale Selbstbehalt liegt bei 1376 Euro, wird aber durch bestimmte Posten noch erhöht.

7

Du bist de facto alleinerziehend. Brauchst du diesen Loser wirklich? Sehr deutliches GesprÀch, bei fehlender Kooperation im Nachgang byebye. Es klingt, als wÀre er 13 oder 14. So jemand kann man doch nicht ernstnehmen.

8

Hallo Lisa.

Ihr seid sehr frĂŒh Eltern geworden.
Du hast dich in deiner Rolle weiter entwickelt - Er ist der unreife Teenie geblieben. Mit dem einem Unterschied, dass nun du fĂŒr ihn kochst und putzt und nicht mehr seine Mama. #schwitz

Ich wĂŒrde ihn mal zu einen GesprĂ€ch bitten und ihm erklĂ€ren, dass ich ihn samt Kind verlassen werde, wenn er nicht an seinem Verhalten und VerantwortungsgefĂŒhl arbeitet und sich schleunigst was Ă€ndert.

Lieber ziehst du vorlĂ€ufig wieder zu deinen Eltern und hast dort evtl. UnterstĂŒtzung durch die Betreuung des Kleinen, damit du dich finanziell unabhĂ€ngig machen kannst.
Er soll dir Unterhalt fĂŒr den Kleinen zahlen und gut. Weder der Kleine, noch du werdet irgendetwas vermissen, was ihr jetzt ja auch nicht habt.

Alles Gute!

9

Bietet er dir oder eurem Kind irgendeinen Mehrwert, außer, dass er die Miete bezahlt?
Wenn nicht, dann solltest du eine Trennung wirklich in Betracht ziehen.