Insulinresistenz und Fehlgeburten

Hallo zusammen,

Hat jemand Erfahrung mit Insulinresistenz und Fehlgeburten ? Nach drei Fehlgeburten hat man eine stark ausgeprägte Insulinresistenz bei mir festgestellt. Nehme jetzt Metformin. Hat jemand ähnliche Erfahrung bzw. Erfolg mit dieser Behandlung gehabt?

1

Wie hoch ist dein homa?

2

Das weiß ich nich, nur dass mein insulinwert 3 mal so hoch ist wie er normalerweise sein sollte. Wurde bei einem Zuckerbelastungstest festgestellt.

3

Meine erste Schwangerschaft war eine FG. Danach wurde bei mir eine IR festgestellt und ich bekam Metformin, sogar eine relativ hohe Dosis für mein Gewicht. Daraufhin wurde ich mit meiner Tochter schwanger. Das Metformin sollte ich in der Schwangerschaft ausschleichen (ca. 12. Ssw).

7 Monate nach der Geburt meiner Tochter wurde ich mit Zwillingen schwanger (ohne Metformin). Leider wieder FG.

Mein Sohn ist jedoch ohne Metformin entstanden. Glück? Meine KiWu-Klinik war von einem Zusammenhang zwischen IR und FG überzeugt.

Lg, babyelf mit babygirl (2 Jahre) und babyboy (5 Monate) und ⭐⭐⭐

4

Danke dir für die Antwort.
Auf das hoffe ich natürlich auch, nehme seit 6 Wochen Metformin

5

Hallo!
Ich hatte auch zwei FG !
Wie bekommt man raus das man eine Insulinresistenz hat?

LG

6

Du kannst einfach den Homa Index beim HA bestimmen lassen. Ich hab es auf eigene Kosten(15€) bei einem freien Labor machen lassen, da mein Langzeitzuckerwert immer gut war und meine HÄ es nicht für nötig erachtete.
LG, Ani

8

Okay! Und wenn der Wert nicht gut ist muss man Metformin nehmen.
Verstehe!
Das ist doch eine Diabetesmedikament.

Was es nicht alles gibt! 🤷‍♀️
Danke für eure Antworten

weitere Kommentare laden
10

Ich bin dank Metformin schwanger geworden: Ich habe bis zur 13+6 SSW meine Dosis von 1-1-1 ganz normal beibehalten und ab der 15.SSW wurde das Medi dann langsam ausgeschlichen sprich, ganz langsam reduziert. In der 16.SSW habe ich es dann komplett abgesetzt. Durch die IR neigt man in der SS eher zur SS-Diabetis, hat mir meine FA erklärt. Wenn man bis zur 15.SSW nehmen würde, wäre das Risiko geringer.
Ich bin jetzt in der 26.SSW, musste schon zwei Glukosetest (16.SSW und 25.SSW) über mich ergehen lassen und meine Werte waren jedes Mal spitzenmäßig. Ob das mit der verlängerten Einnahme des Metformin zusammenhängt, kann ich dir natürlich nicht sagen. Auch spricht nichts für eine Behinderung, wir haben die NT-Messung machen lassen (ich war mir unsicher wg. des Medis) und um die 18.SSW nochmal eine Überprüfung unseres kleinen Zwerges (verfrühtes Organscreening). Immer waren alle Werte im äußerst grünen Bereich und total unauffällig. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Alles Liebe

11

Hallo, tut mir leid, dass du zwei FG hinter dir hast. Eins ist aber gut, du wirst schwanger, das ist ein gutes Zeichen. Ich kann dir aber Mut machen, ich bin dank Metformin schwanger geworden und die SS ist gut ausgegangen. Habe PCO mit IR und jetzt beim Versuch fürs Geschwisterchen nehme ich Metformin, Myo-Inositol und Mönchspfeffer. Leider hats noch nicht mit einer intakten SS geklappt aber meine FA meinte, man muss den Medikamenten auch ein wenig Zeit lassen. So ca. 3 Monate, da ja auch so lange ca. die Eizelle zum Entwickeln braucht. Clomi wollte meine FA auch noch etwas warten. Bin auch am Abnehmen, meine FA und Hausarzt meinten nur bei Metformin nicht Kohlenhydrate komplett weg lassen, das kann Probleme beim Blutdruck und Blutzucker machen. Gesunde Ernährung und Bewegung. Vorallem Bewegung reduziert die IR angeblich auch. Wünsche dir ganz viel Glück, dass sich ein Krümel bei dir ganz festkuschelt