IVF oder natürlich nach BS

Hallo,

ich bräuchte bitte Input, ich bin Ende 39.

Ich hatte am Donnerstag eine Bauchspiegelung und es gab folgende Diagnose:
1. Wahrscheinliche Adenomyose ( Befund kommt noch)
2. Endometriotische Zellen am Enddarm ( laut Arzt kein Einfluss auf KiWu)
3. Endometriotische Zellen an der Blasenumschlagsfalte - wurden entfernt

Ich gehe davon aus, dass die KiWu Ärztin zur IVF rät. Ich frage mich nur, ob das wirklich nötig ist. Meine Eileiter sind top, regelmäßigen Eisprung und das Spermiogramm meines Partners ist ebenfalls bestens.
Ich vermute, dass es bisher an der Einnistung lag ( Diagnose 3). Da würde auch eine IVF nicht helfen.

Ich habe gelesen, dass die Zeit nach der BS die beste sei, um schwanger zu werden.

Nun weiß ich nicht, ob ich der Natur vertrauen soll oder das maximale, was geht ( also IVF) nutzen soll.

Bin euch dankbar für eure Erfahrungen.

Lieben Gruß!

1

Ich hatte eine Gebärmutter Spiegelung im Juni. Ebenso eine Biopsie. Bin jetzt SS und hätten
Oktober die zweite IcSI gemacht.

2

Danke für deine Antwort. Bist du auf natürlichem Weg schwanger geworden?
Ich gratuliere dir!

3

Ja genau. Das war ganz natürlich. #winke

4

Hallo,
An Deiner Stelle würde ich schon jetzt einen Termin in der Kiwu ausmachen. Du wirst eh ein bisschen Wartezeit haben und somit vielleicht noch 2-3 natürliche Versuche machen können.
Mit 39 würde ich nicht zu lange mit IVF warten. Wenn Du Dir die Zahlen bei IVF ansiehst, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass die IVF klappt, nämlich rapide. Und mit 39 bekommst Du es evtl ja noch von der Krankenkasse bezahlt - auch ein nicht ganz unwichtiger Aspekt.
Mit IVF hast Du die Möglichkeit, aus mehreren Eizellen die herauszufinden, die sich am besten entwickelt nach Befruchtung. Denn leider sind nicht mehr alle Eizellen wirklich von guter Qualität. Du sparst also Zeit.
Wir hatten den Weg in die Kiwu leider erst nach mehr als 1,5 Jahren getan - nach Clomifen und IUIs beim FA. Im Nachhinein würden wir viel schneller in die Kiwu gehen.
Wir haben dort nun eine IVF gemacht und hatten aus 15 Eizellen am Ende 2 Embryos, von denen sich der 2. es sich nun hoffentlich bei mir gemütlich macht. Ich konnte letzte Woche zumindest positiv testen :)
Und ich bin mittlerweile 41. Im Nachhinein würde ich den Weg in die Kiwu viel früher angehen... es kostet Überwindung und nimmt auch diese Romantik, die man sich ja irgendwie wünscht. Aber Fakt ist nun einmal, dass die Eizellen nicht mehr alle gut sind.
Ach ja, meine Werte waren auch alle prima, inkl. AMH, FSH usw. also es wurde kein Grund gefunden, warum es nicht klappt. Auch das Spermiogram war super. Und ich habe vor 3 Jahren meine Tochter entbunden, die auf natürlichem Wege im 4. ÜZ entstanden ist.
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald - auf welchem Weg auch immer - einen positiven SST in den Händen halten darfst :)

5

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort ;) Ich wünsche dir alles Gute für deine frische Schwangerschaft und gratuliere!

6

Hallo,
ich hatte immer starke Schmerzen bei der Periode, hatte deswegen eine Bauch- und Gebärmutterspiegelung machen lassen. Das Ergebnis war das gleiche wie bei dir mit Endo am Bauchfell. Danach hatte ich 3 Monate die Visanne genommen, damit alles gut heilen kann. Wir haben es 4x so probiert und hatten dann eine IVF gemacht, nachdem es so nicht geklappt hat, und siehe da, beim ersten Versuch hat's dann geklappt und meine 2 Mädels sind schon fast ein halbes Jahr. Ich glaub, die blöde Endometriose war bei dir auch daran schuld, dass es bislang nicht geklappt hat. Jetzt hast du super Chancen. Viel Glück. Liebe Grüße

7

Das sind ja schöne Nachrichten ;) ich gratuliere dir zu deinen Mädels.
Ich habe die Ergebnisse der Gewebeprobe bekommen und zum Glück keine Adenomyose. Nun werden die Karten tatsächlich neu gemischt und ich habe wieder Hoffnung, dass es bald klappen könnte.