"Missed Abortion" in der 12. SSW

Ich habe am 13.04.06 mein "Würmchen" an den lieben Gott abgeben müssen! Ich war am 12.04. zur normalen Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung und da hat meine FÄ leider festgestellt, dass sich der Fötus seit ca. zwei Wochen nicht weiterentwickelt hat und das Herzchen nicht mehr schlug.
In mir ist eine Welt zusammen gebrochen, wir hatten uns schon so über das "Kleine" in meinem Bauch gefreut!
Ich musste dann am 13.04. zur Ausschabung.
Ich bin immer noch fertig, kann nicht verstehen, warum.
Es hat nich sollen sein, hört man dann als Trost.
Es ist schwer damit klarzukommen, man sagt die Zeit heilt alle Wunden und es gibt durchaus schlimmere Situationen, wie Totgeburten, aber trotzallem ist man damit völlig fertig, weil man nicht damit gerrechnet hat.
Es war alles in Ordnung, ich hatte ja keine Probleme. Jetzt muss man erst mal alles verdauen. Wenn es Euch auch so ergangen ist, ich würde mich über Berichte freuen!#katze
#danke

Hallo,

ich weiß genau wie Du dich jetzt fühlst #liebdrueck.
Ich habe auch mein Krümel wieder hergeben müßen, da war ich in der 8 SSW und es wurde auch bei einer normalen Kontrolluntersuchung festgestellt. Ich hatte keine Beschwerden, weder habe ich gemerkt das es meinem Wurm nicht gut ging. Ich war auch total geschockt und vor dem Kopf gestoßen, als ich sah, daß keine Herzschläge da waren. Wollte es nicht wahrhaben und habe es bis zum Tag der Ausschabung nicht richtig glauben können. Noch heute habe ich daran zu knabbern, daß einzigste was mir blieb ist ein Ultraschallfoto.
Ich habe gedacht, daß ich nie wieder lachen könnte. Ein halbes Jahr später wurde ich wieder schwanger und am Anfang hatte ich sehr große Angst, daß wieder was passieren könnte. Gott sei Dank ging alles gut und ich schenkte einer wunderschönen Tochter das Leben.
Ich weiß wie schwer es ist, nach vorne zu schauen, aber auch Du wirst bestimmt bald ein süßes kleines Baby im Arm halten.

Wenn Du jemanden zum reden brauchst, dann kannst Du dich gerne über meine VK meden : ) .

LG Sanne

Hallo Jasmin

ich mußte mein #stern am 10.4.06 hergeben, auch in der 12 SSW und mit Ausschabung. Ich kann Dich wirklich gut verstehen. Es tut mir sehr Leid für Dich, ich weiß was einen da alles durch den Kopf geht. Das ist jetzt meine zweite FG. Bei meiner ersten war ich total fertig, ich hab mich immer gefragt, warum, weshalb ich, was hab ich falsch gemacht usw. Ich hatte solche Angst das ich keine Kinder bekommen kann.Es war schlimm! War dann nach 3 Monaten wieder schwanger und es ist alles gut gegangen:-D. Hatte aber die 9 Monate Angst das mit den Baby was sein könnte. Meine Lena ist jetzt 19 Monate, also nahmen wir Nummer 2 in Angriff. Nach 7 Monaten wurde ich endlich schwanger, aber es sollte nicht so sein. Mein Mann und ich haben wieder sehr viel geweint,#heul wir haben uns natürlich gefreut auf das Kleine. Ich kann Dir auch nur sagen, die Natur regelt das von selber. Das klingt hart und total bescheuert wenn man so traurig ist#kratz. Aber es ist was wahres drann. Ich denke mir lieber so, als wie wenn ich ein krankes Baby bekomme. Ich weiß, ich hab leicht reden, ich hab ja schon eine Tochter. Es stimmt, meine Kleine hilft mir sehr über den Verlust hin weg zu kommen. Aber Du wirst sehen, es klappt bestimmt bald wieder. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Wenn Du jemanden zum reden brauchst, kannst mich gerne über meine Visitenkarte anschreiben!

Lg Doris+Lena+2#stern im#herzlich

Hallo Jasmin,
wir teilen uns ein Schicksal. Ich habe es am 11.04. erfahren und war auch am 13.04. zur Ausschabung.
Ich hatte in den 1 1/2 Tagen dazwischen immer nur höllische Angst vor dem Eingriff, was ja dann glücklicher Weise nicht so schlimm war, wie ich es dachte. Jetzt ist die Angst weg - doch nun ist Zeit zum Nachdenken und erst jetzt kommt die Trauer so richtig durch.

Ich versuche mich immer damit zu trösten, dass bei mir kein Embryo zu sehen war, sondern nur Fruchtblase und Dottersack (10. SSW) - doch das klappt nur selten. Die Freude über die Schwangerschaft war einfach zu groß - und nun das.

Vielleicht kann ich dich gleich fragen, wie es dir körperlich geht? Ich hatte danach nur noch kurz Blutungen und bis gestern etwas Schleim. Doch vor einer Stunde habe ich gemerkt, dass jetzt Blutungen kommen. Ich bin mir jetzt ganz unsicher, ob das Regelblutungen sind oder was nicht in Ordnung ist? Hat man zu dir was gesagt, wie es weitergeht? Ich soll mich erst am Mittwoch zur Nachuntersuchung melden, aber ich denke, ich werde morgen schon anrufen.

Vielen Dank für eine kurze Rückantwort.
Gruß belladag
PS: Die Antworten der Anderen, sind immer gleich - wohl kaum einer weiß so richtig, wie er trösten soll.

Hallo Jasmin

es tut mir sehr leid, was du durchgemacht hast #liebdrueck

1995 hatte ich auch eine Missed Abortion in der 13ssw, mein Wurm war wie deiner seit 2 Wochen nicht gewachsen und ich musste eine AS machen lassen #schmoll
Das Baby wurde untersucht, es hatte eine Chromosomenstörung, das Ulrich-Turner-Syndrom.

Die Leute im Krankenhaus waren bei mir auch noch total unsensibel, es war echt schrecklich...

Bei der SS mit meiner Tochter (6) hatte ich dann sehr viel Angst, dass wieder was passiert...
Jetzt bin ich wieder schwanger und die Angst ist leider wieder da... :-(

Lass dir Zeit, das Erlebte zu verarbeiten, es ist nicht leicht, ich weiss, vergessen kann man es sowieso Nie...

Du wirst irgendwann auch ein gesundes #baby haben, ich wünsche dir alles Gute!

LG
Belinda

Hi Jasmin,

auch ich kann gut mit Dir fühlen, mußte mein sternchen in der 12. SSW wegen missed abortion am 13.08.2005 "hergeben", war auch bei einer Routine-Untersuchung, nur hat die Gyn nicht festgestellt, dass das Herzchen nicht mehr schlägt, sondern ich, ich mußte sie dann fragen ob es wahr ist, was ich da auf dem Ultraschall sehe bzw. nicht mehr sehen kann - lapidare Antwort - "tja, da ist nichts mehr, ist immer blöd,wenn ich eine solche Sache mitteilen muß", ich dachte ich kann das alles nicht glauben, dann wollte sie noch 1 Woche bis zur AS warten.

Das war für mich unvorstellbar, ich sollte mit meinem toten Baby im Bauch noch 1 Woche herumlaufen, bin dann gleich ins KH, die waren total nett und es lief dann alles glatt, aber es war der furchtbarste Tag in meinem bisherigen Leben. Bei mir verlief bis zu diesem Tag auch alles super, ich habe mich wohl gefühlt, nur ca. 3 Tage vor der Untersuchung habe ich mich so seltsam "unschwanger" gefühlt, nicht mehr so müde wie zuvor... im Nachhinein gesehen war es ja auch leider so.

Ich denke jeden Tag an mein sternchen, wache damit auf und gehe damit ins Bett, werde diese Gedanken wohl nicht mehr los. Seit Oktober 2005 versuchen wir es nun wieder, bislang ohne Erfolg, da mein Prolactin trotz Medikamenten viel zu hoch ist und die Zyklen nicht berechenbar. Die Zeit läuft mir auch davon, bin 37.
Aber man soll den Mut ja nicht verlieren.
So laß uns trotz des Schmerzes nach vorn schaun - wir werden das schon noch schaffen! Kopf hoch!

Es drückt Dich in Gedanken
engel69 #herzlich