Fehlgeburt 8 SSW

Hallo, bin neu hier (Tochter von Engelsmutter)

Habe heute erfahren das ich mein Kind verloren habe!

Habe vor zwei wochen positiv getestet, geplannt war es nicht aber die Freude war trotzdem sehr groß! Heute hätte ich meinen Mutterpaß bekommen sollen.

Am Sonntag begannen bereits erste Blutungen, die in der Nacht sehr stark und schmerzhaft wurden.
Ich bin ins Krankenhaus gefahren, im Ultraschall war noch eine Fruchthöhle zu sehen aber kein Herzschlag.Zu dieser Zeit hoffte ich noch.Ich bekam Magnesium und Utrogest verschrieben.HCG-Blut wurde abgenommen.

Heute sollte ich zu Kontrolle kommen. Im Ultraschallbild war nichts mehr zu sehen und der HCG-Wert ist auf 2000 gesunken.

Morgen muss ich zur Ausscharbung, wo ich große Angst vor habe.Der Arzt meint nur es wäre wie "Joghurt essen", diese Bemerkung fand ich sehr unangebracht und verletzend.
Wer hat ähnliches erlebt???
Auch Kontakt über VK möglich.

Eure traurige Laura mit ihrem
kleinen Sternchen #stern

Hallo Laura,


erstmal tut es mir sehr leid, das Du Dein Kind gehen lassen musstest.
Meine Geschichte ist änlich.
Ich hatte am 16 Mai positiv getestet und war am 29 Mai beim Fa.
Sie konnte nichts finden und am 1 Juni bin ich mit leichten Schmierblutungen ins Kh am 2 Juni war dann Bauchspiegelung, weil der Verdacht einer Ess war. Zum Glück war es keine, aber nach der Op waren die Blutungen richtig da.
Am 7.6 hatte ich dann die Ausschabung leider.
Wir haben einen Sohn, der Ende September 3 wird und da meinten die Ärzte bloss, seien sie froh, sie haben ja schon ein gesundes Kind und sie sind ja noch jung.
Naja, ein toller Trost dachte ich, aber unser Moritz hilft einem wirklich ein wenig drüber hinweg.
Was der Arzt zu Dir gesagt hat ist ja echt der HAmmer.
Aber Du musst vor der Ausschabung wirklich keine Angst haben, klar lässt sich so einfach sagen, ich hatte auch erst angst.
Bei mir wurde es ambulant gemacht und ich durfte Nachmittags wieder nach Hause.
Zum Glück bekommt man ja gross nichts mit und die Schmerzen danach waren auch nicht so wild.
Kopf hoch, Du wirst sehen der morgige Tag wird, was die Ausschabung betrifft nicht so schlimm werden.
Klar wird Dich das erlebte noch lange begleiten, aber wie heisst es so schön: Immer positiv denken.
Ich liege auch jetzt noch abends lange wach und denke nach aber wir werden es nochmal versuchen und ich hoffe, das es dann klappen wird und unser Moritz noch ein Geschwisterchen bekommt.

Lass Dich nochmal drücken,
lieben Gruss
ELa

Hallo Laura,

also erstmal vorweg, ich finde die Bemerkung des Arztes ziemlich unangebracht und nicht wirklich mitfühlend... Da fühlt man sich ja noch mieser.

Die Erfahrung ein Kind verloren zu haben musste ich leider auch schon machen. Es war keineswegs geplant gewesen, aber ich habe mich auch schon sehr darauf gefreut gehabt. Ich war in der 7.SSW, als ich auch starke Blutungen bekommen habe. Dort haben sie gemeint, sie könnten es noch sehen und ich soll die nächsten Tage Bettruhe halten. Allerdings wurden die Blutungen immer schlimmer und deswegen bin ich am nächsten Tag nochmal zum Frauenarzt und da war dann im Ultraschallbild auch nichts mehr zu sehen. Als ich das dann am abend meinem Freund gesagt habe, hat er die Gelegenheit gleich genutzt, um mit mir Schluss zu machen...

Ich denk an dich, wenn du morgen die Aussschabung hast...

LG Tahiti

Hallo Laura.

Erst mal #liebdrueck.
Das tut mir wirklich leid für Dich.
Ich war in der 5 ssw.
Im KH wollten sie auch eine Ausschabung machen.(Langes Wochenende)
Habe aber gesagt das ich keinen Babysitter hätte und bin erst zu meinem FA gegangen.
Es musste keine Ausschabung gemacht werden.
HCG wert immer wieder kontrolliert bis 0.
Ist alles von alleine abgegangen
Alles Gute Mara

Hallo Laura!

Es tut mir sehr leid, dass du dein Baby wieder hergeben musstest. Ich #liebdrueck dich mal ganz lieb.

Bei meinem ersten Sternchen vor 2 Jahren ist es mir ganz ähnlich ergangen wie dir. Ich bekam in der 7. SSW Blutungen und auf dem Ultraschall war nur die Fruchthöhle zu erkennen. Am nächsten Tag wurde das nochmal von einem anderen Arzt bestätigt. Dann noch einen Tag später musste ich dann auch schon zur Ausschabung.

Was die Ausschabung angeht kann ich dich beruhigen. Bei mir wurde das ambulant gemacht. Ich bin morgens ins Krankenhaus und durfte nachmittags schon wieder gehen. Bei mir erfolgte das Ganze unter Vollnarkose, so dass ich garnichts mitbekommen habe. Ich hatte auch hinterher keine großartigen Schmerzen.

Den Spruch von deinem Arzt finde ich auch unmöglich. Leider ist es so, dass viele Ärzte und auch andere Leute wenig Feingefühl in so einer Situation zeigen. Das musste ich vor allem auch im letzten Jahr am eigenen Leib erfahren, als ich mein 2. Sternchen verloren habe. Ich habe wirklich viele blöde Sprüche zu hören bekommen, die bestimmt nicht alle böse gemeint waren, aber wenn man sein Kind verliert, dann möchte man manches einfach nicht hören.

Vielleicht hilft es dir ja auch ein bisschen, wenn du im Krankenhaus mal nachfragst, was mit deinem Kind nach der Ausschabung passiert. Damit meine ich, wo es eventuell zusammen mit anderen Sternenkindern beigesetzt wird. Ich finde es schön, wenn man einen Ort hat, an den man seine Trauer tragen kann. Bei meinem 1. Sternchen, das so früh von uns gegangen ist, weiß ich auch, dass es mit anderen Sternenkindern eingeäschert und die Urne auf einem bestimmten Friedhof beigesetzt wurde.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für morgen. Ich bin mir sicher, dass du viel seelische Unterstützung von deiner Familie bekommst. Und dein Sternchen wird immer fest in deinem #herzlich sein.

Liebe Grüße von Silvia mit 2 #stern im #herzlich + #baby (16. SSW) inside

erst einmal ... will ich dir mein Mitgefühl ausprechen. Ist ne scheiss Zeit die du jetzt durchmachen musst, aber irgendwann gehts wieder.

Ich habe es im letzten Jahr zweimal durchmachen müssen - einmal wurde es in der 12 SSW festgestellt und ich habe einen Termin bekommen für eine ambulante OP und das andere mal habe ich es geahnt und bin dann an einem Sonntag morgen als Notfall mit schmerzen ins KHS gefahren.
Eine ambulante OP ist nicht wirklich dramatisch und du bekommst am Ende nicht wirklich was mit. Du wachst auf und dein fastmamasein ist einfach nur vorbei. Mit deinem Hormonabfall gibts es dann 1 2 Tage später heulphasen udn bald gehts wieder bergauf. Leider ist das die Natur und wir müssen es hinnehmen. Die meisten bekommen von einer Schwangerschaft gar nicht erst etwas mit und bekommen normal ihre regel.

Der Arzt nagut...... ist nun dir gegenüber nicht gerade sensibel gewesen. aber wenn man den ganzen Tag Leute operiert und viel schlimmere Sachen auf dem OP Tisch liegen hat.... kann man mal ausfallend werden ohne dir weh tun zu wollen. Es ist natürlich nicht wie Joghurt essen, aber sei froh, dass du es nicht bis zum 6. Monat ausgetragen hast und dann etwas schlimmes festgestellt hat.

Man muss doch in einer Situation eine positive Sache rausziehen.

Fühl Dich gdrückt und beim nächsten Versuch klappt es ja vielleicht!

#herzlich betti

Hallo an alle. ich bin noch ganz neu hier in der urbia-family und hab hier gleich einiges gelesen was mich doch schon etwas aufmuntert. ich hatte im märz auch eine fehlgeburt in der der 14 SSW und ich dachte die welt bricht zusammen als ich das baby am US sah und keine herztöne mehr zu sehn waren. Mein Mann und ich haben uns sooo sehr auf unser erstes baby gefreut. Mittlerweile kommen wir etwas besser mit der situation zurecht aber mein Wunsch nach einem Baby ist sooo groß und nach der Fehlgeburt hab ich jetzt wahnsinnige Angst alles noch mal zu erleben.
Kennt ihr das Gefühl?

Hallo Ihr Lieben!! #heul

Auch ich mußte leider schon die Erfahrung einer Fehlgeburt machen. Ich war in der 8. Woche und bekam plötzlich Blutungen. Meine Frauenärztin verordnete mir Bettruhe. Am 2. Tag hatte ich richtige "Klümpchen" verloren. Mein Mann und ich weinten beide, es wahr schrecklich. Wir sind dann ins Krankenhaus gefahren. Auf dem Weg von der Umkleide zum Untersuchungstuhl habe ich nur so mit Blut getropft und habe jede Menge Blut etc. während der Untersuchung verloren. Beim Ultraschall war kein Herzschlag mehr zu erkennen. Eine Ausschabung war unumgänglich weil ich so geblutet habe. Die Ausschabung war schnell vorbei und später schmerzlos. Am nächsten Tag durfte ich nach der Blutwertkontrolle nach Hause. Ich mußte sehr oft weinen, noch heute (nach 5 Jahren) kommen mir die Tränen wenn ich daran denke. Es wird nach einiger Zeit besser, aber es tut weh im Herzen!!! Es war mein Baby, das Herz hat schon geschlagen....#heul Sprüche mußte ich mir auch viele anhören, natürlich waren sie nicht böse gemeint. Aber man ist so traurig, da kommen diese Sprüche nicht gut an!!

Zum Glück hat es dann einige Zeit später doch noch geklappt. Meine Alina ist jetzt fast 4!!

Ich drücke Euch alle#liebdrueck

Liebe Grüße Susi

weitere 2 Kommentare laden