Wann lässt der Schmerz endlich nach?

    • (1) 24.01.17 - 20:10

      Hallo ihr!
      Ich weiß überhaupt nicht, ob ich hier hin gehöre! Wahrscheinlich werden einige sich fragen, hat die Frau keine anderen Probleme?
      Aber wann lässt der Schmerz endlich nach?
      Ich habe in den letzten Jahren viele Menschen verloren. Natürlich tun alle Verluste weh, aber ein paar haben mir den Boden unter den Füßen weggezogen!

      Der schlimmste war der viel zu frühe Tod meines besten Freundes! Ich fühle mich verantwortlich obwohl ich keine Schuld habe. Hat lange gedauert bis ich das verstanden habe. Therapie hat nie geholfen! Seit seinem Tod ist mein Leben komplett anders. Ja ich bin meinen Weg gegangen und habe weiter gelebt! Doch jeder Tag beginnt mit der Trauer und der Leere in mir! Wann nur hört es auf? Ich leide seit dem Tod unter starken Depressionen! Am liebsten würde ich sterben. Das kann ich nur nicht so einfach da ich Mama von 4 Kindern bin! Ich leide, täglich!
      Wann nur hört es auf?

      Entschuldigen das ich so viel schreib aber ich hab sonst keinen!

      In tiefer Trauer
      Lachnudel mit 4 Kindern an der Hand und Patrick tief im Herzen ( gestorben 23.06.2006 mit 34 Jahren durch Suizid):-(

      • Ich erlaube mir, Dir sehr direkt zu schreiben. Ich habe selbst 2014 meine beste Freundin verloren, nach eineinhalbjährigen mörderischen Kampfs gegen Leukämie. 6 Monate später sass ich am Totenbett meines Mannes.....nach 35 gemeinsamen Jahren. Beide fehlen mir jeden Tag, aber beide wollen ganz bestimmt nicht, dass ich deswegen nichts mehr anderes denke.
        Was Du beschreibst, geht so nicht weiter, Du musst an Deine Kinder denken, die haben ein Recht auf eine endlich wieder lebensfrohe Mama. Welche Therapie hast Du gemacht? Wenn sie nichts brachte, muss Dir ein Arzt bei einer anderen helfen, notfalls auch mit unterstützenden Medikamenten - oder eine stationäre Therapie. Hast Du keinen Partner, der Dich unterstützt bzw. mal wieder ins Leben zurückholt? Wie erleben Dich Deine Kinder? Nur traurig und sich von Tag zu Tag schleppend? Ich denke mal, wenn Du das so liest, merkst Du selber, dass das keine schöne Zeit ist, für Dich nicht und die Kinder auch nicht. Nach nunmehr 10 Jahren musst Du daran mitarbeiten, dass Du wieder auf die Beine kommst. Du sollst ihn ja nicht vergessen, das geht sowieso nicht, aber Du solltest ihm - und Dir endlich mal Frieden gönnen. LG Moni

        Hallo!
        Ich denke, du wirst den Schmerz nur los, wenn du das Ganze los laesst. Du sollst ihn nicht vergessen, aber versuch, dich an das Schoene zu erinnern und mach dich von der Schuld frei.
        Lies mal hier: http://psychsom.uniklinikum-leipzig.de/psychosom.site,postext,trauer-nach-suizid,a_id,1339.html

        Ich hoffe du findest einen Weg, dein Leben wieder mit Freude zu leben! Alles Gute!

        Hallo. ich habe auch einige geliebte Menschen verloren. Vor allem an Krebs.
        Mir gings lange Zeit auch sehr schlecht und sie fehlen mir immer noch. Aber mir hat mal jemand gesagt: Lass sie gehen. Vergiss sie nicht, aber lass sie los. Sag ihnen, du musst jetzt selbst leben und das kannst du nicht von ihnen bestimmen lassen.
        Mir hat das irgendwie geholfen. Seitdem fühle ich mich freier. Ich denke immer noch oft an sie und sie fehlen mir sehr. Aber das Leben ist dadurch leichter geworden.
        Du kannst dir nich die Schuld und die Last aufladen, die du da mit dir trägst. Das hältst du nicht mehr lange aus.

Top Diskussionen anzeigen