Keine Kinder? Immer alleine?

    • (1) 17.11.17 - 21:46

      Mein Mann und ich haben vor 2 Jahren geheiratet und wollten unbedingt Kinder, haben auch ab dem Zeitpunkt nicht mehr verh├╝tet!
      Nun nach langem Versuch haben wir uns beide abchecken lassen.... dann die Horrordiagnose­čśź mein Mann hat keine Spermien NULL. Es wurde uns zwar etwas Hoffnung gemacht durch eine TeSe wo den im Hoden gewebe genommen wird und somit k├Ânnten wir Proben f├╝r die K├╝nstliche Befruchtung gewinnen.... dann der n├Ąchste Schock, nach der OP wieder keine Spermien.
      Ich liebe mein Mann ├╝ber ALLES, aber das verlangen nach einem Baby kann ich auch nicht unterdr├╝cken :( das war schon immer mein Traum, Mama zu werden eine Babybauch zu haben. Wir waren jetzt in einer KiWu Klinik die dann uns zu einem Fremdsperma Insemination geraten haben... ansich nicht schlecht, aber ich habe Angst das mein Mann damit nicht klar kommt:( ich f├╝hle mich schuldig das ich ein Baby will ich kann es nicht kontrollieren !! Ich nerve ihn schon damit. Ich weiss nicht mehr weiter.. es gibt keine Sekunde wo ich nicht daran denke Hilfe :(

      • (2) 17.11.17 - 22:55

        Das tut mir sehr leid.

        Ich w├╝rde jetzt das Gespr├Ąch mit dem Partner suchen. Es ist keine einfache Situation. Gebt euch auch die Zeit, die ihr braucht. Manchmal ist man nicht sofort f├╝r etwas bereit. Und der Wunsch nach einem Kind ist was ganz nat├╝rliches. Ich habe lange auch kein anderes Thema gehabt. Aber auch wenn es schwer f├Ąllt, solltest du versuchen auch andere Interessen von dir nicht ganz zu vernachl├Ąssigen. Das mildert den Kinderwunsch keineswegs ab, aber wenn man sp├Ąter zur├╝ck blickt, dann sieht man nicht nur die Verzweiflung, sondern auch sch├Âne Dinge.

        Ich wei├č nicht, wie alt ihr seit, aber ich denke dass ihr bestimmt ein paar Monate oder auch Jahre Zeit habt um das zu kl├Ąren und sich mit den unterschiedlichen M├Âglichkeiten auseinanderzusetzen.

        Alles Gute und viel Gl├╝ck auf eurem gemeinsamen Weg um Wunschkind #klee

        • (3) 18.11.17 - 17:31

          Danke, ja wir sind beide 25 Jahre alt und haben nat├╝rlich noch Zeit aber dieser Druck in mir w├╝nscht sich einfach sofort Mama zu werden :-(

          • (4) 19.11.17 - 16:18

            Ich glaube bei ihm ist auch erstmal die Welt zusammengebrochen und er braucht erstmal etwas Zeit um das zu verarbeiten. Vielleicht nimmst du ihn einfach mal in den Arm ohne zu reden. Seid f├╝reinander da. Das ist das wichtigste. Mit 25 habt ihr noch Zeit. Ich wei├č, man m├Âchte am liebsten sofort. Das kenne ich nur zu gut. Mit Druck erreichst du aber das Gegenteil. Er wird sich mehr verschlie├čen und nicht dar├╝ber reden wollen. Vielleicht schreibt ihr euch gegenseitig eure Gedanken auf. Beim Schreiben hat man mehr Zeit, man macht sich mehr Gedanken ├╝ber die Formulierung. Au├čerdem gibt es im klein-putz.net einen Bereich f├╝r Samenspende und gesch├╝tzte Bereiche f├╝r Eizell- und Embryospende (da muss man freigeschaltet werden). Austausch mit Betroffenen fand ich immer sehr wichtig. #liebdrueck

          • Du ALLEIN bist aber momentan nicht ma├čgeblich, sondern ihr m├╝sst das Ganze sowieso als Paar angehen, und zwar bis zur letzten Konsequenz. Dein Mann leidet momentan mindestens genauso wie Du. Ich w├╝rde euch dringend psychologische Hilfe empfehlen.Ein Blick von au├čen kann meist sehr helfen. 25 Jahre ist noch lange kein Torschlusspanikgrund! Alles Gute. LG Moni

      Hey,

      w├Ąre Pflegschaft oder Adoption eine Option f├╝r euch?
      Famile hat f├╝r mich nichts mit DNA zu tun.
      Ich war selbst lange im Fo - Kiwu Forum hier und habe in den Jahren viele Frauen "kennen gelernt", die ihr Kind durch Fremdsperma, Adoption usw. bekommen haben.

      • Adoption ist glaube ich echt eine Thema wo ich erst dr├╝ber nachdenken w├╝rde... wenn ich selber keine Kinder zeugen k├Ânnte. Ich mein es ist sch├Ân das man solche M├Âglichkeiten hat, aber wenn ich weiss ich k├Ânnte selbst ein Baby auf die Welt bringen dann w├Ąre eine Adoption emotional nicht das richtige f├╝r mich. Danke f├╝r dein Kommentar

        • Sieh es doch mal so: es gibt nicht nur viele Eltern / Paare, die sich ein Kind w├╝nschen. Sondern auch viel zu viele Kinder, die eine Famile suchen.
          Wir h├Ątten damals adoptieren wollen, aber f├╝r uns gab es wenig Chance.

          • Da liegt aber der Knackpunkt. Bei einer Adoption sind die Chancen wesentlich geringer, als bei einer Behandlung mit Fremdsperma oder Eizellspende. Au├čerdem k├Ânnen die Wartezeiten sehr lang sein.

    (10) 18.11.17 - 14:39

    Da hilft nur Offenheit, kann er sich das n ist dem Fremdsperma denn Vorstellen, oder nicht?
    Wenn er es sich nicht vorstellen kann, aber sein Kinderwunsch so stark ist wie deiner, dann g├Ąbe es (neben Pflegschaft und Adoption) auch die M├Âglichkeit der Embryospende
    Dann w├Ąre es insofern ÔÇ×gerechtÔÇť das keiner von euch seine Gene weitergibt, ihr aber eure Werte an das Baby weitergeben k├Ânnt..,
    Die meisten machen das in Tschechien, es gibt auch das deutsche Netzwerk Embryospende. ,
    Alles gute #klee

    • (11) 18.11.17 - 17:35

      Also ich habe versucht mit ihm dar├╝ber zu sprechen mal ist er daf├╝r und mal sagt er das w├Ąre aber nicht mein Kind... ich hab Angst und weiss nicht was passieren wird. Ich denke dr├╝ber nach und nicht das er mich irgendwann alleine l├Ąsst ich weiss es nicht ­čśź

      (12) 19.11.17 - 10:55

      Halte ich f├╝r keine gute Idee, sich einen Embryo anderer Eltern einpflanzen zu lassen. Das Kind wird es sp├Ąter merken und seine Eltern suchen. Es bekommt einen Identit├Ątskonflikt.

      • (13) 19.11.17 - 16:08

        Ein Kind aus Embryonenspende hat kein gr├Â├čeres Problem mit der Identit├Ąt, als ein adoptiertes. Im Gegenteil. Es fallen n├Ąmlich ein paar Aspekte weg. Z.B. "Warum wollte mich meine Mama nicht". Bei einer Embryonenspende werden die Eizellen und Spermien so ausgesucht, dass die entstehenden Kinder den Eltern ├Ąhnlich sehen. Auch das hat man bei einer Adoption nicht. Au├čerdem kann die Bindung zur Mutter enger sein, da sie das Kind selbst ausgetragen hat. Kinder aus Embryonenspende sind im Ausland anonym und k├Ânnen ohne Eltern nicht finden. Nur im Netzwerk Embryonenspende (Deutschland mit sehr wenigenEmbryonen und teilweise Aufnahmestopp und sehr langen Wartezeiten) ist die Spende nachvollziehbar.

(14) 19.11.17 - 10:59

Ihr seid bereits in fachkundigen H├Ąnden in der KiWu Klinik. Warum dann hier noch fragen?

Geht das Thema an. Er kann keine Kinder bekommen, dann bleiben eben folgende M├Âglichkeiten:

- Pflegekinder aufnehmen
- Adoption
- Fremdsperma
- allein bleiben f├╝r den Rest des Lebens.

Es d├╝rfte doch auf der Hand liegen, dass die L├Âsung Nr. 3 die mildeste von allen Varianten ist.
Ich h├Ątte noch eine Idee. Hat dein Mann einen Bruder, der euch Sperma geben k├Ânnte? Dann w├Ąren die Gro├čeltern die echten Gro├čeltern und die Gene deines Mannes auch zum Teil in dem Kind. Es w├Ąre dann innerhalb der Familie.

  • (15) 19.11.17 - 16:13

    Warum sie hier fragt? Weil eine KiWuKlinik nur Zahlen und Fakten kennt. Ein Forum ist zum Austausch, Zuh├Âren und Zuspruch da.

    "Hat dein Mann einen Bruder, der euch Sperma geben k├Ânnte? "
    Das bringt auch Probleme. Sicher ist das Kind dann genetisch gesehen ├Ąhnlicher, aber ich k├Ânnte mir nicht vorstellen, dass mein Kind bei einem meiner Geschwister aufw├Ąchst. Was ist, wenn der Bruder noch keine Kinder hat und sp├Ąter vielleicht keine bekommen kann? Dann wird er immer auf das eine schauen, das biologisch seins ist, aber er nur der Onkel sein darf. Sehr schwierig.

    (16) 19.11.17 - 20:16

    Er hat ein Bruder und dar├╝ber denken wir auch nach... aber es ist nicht so einfach, wenn es einem trifft dann denkt man ├╝ber allesm├Âgliche nach was ist wenn..?! Ich bin eher f├╝r den Bruder aber wie fragt man sowas? Es ist alles so schlimm

    (17) 19.11.17 - 20:19

    Das Thema mit seinem Bruder hatten wir auch in der KiWu Klinik. M├Âglich w├Ąre es aber 1. weiss der Bruder erstmal nichts davon! 2. Was wird sp├Ąter mal passieren? Wird er gef├╝hle daf├╝r entwickeln?

    • (18) 19.11.17 - 20:43

      Es braucht ein einf├╝hlsames Gespr├Ąch zwischen deinem Mann und seinem Bruder.

      Sollte der Bruder nach ausreichender Bedenkzeit offen daf├╝r sein, m├╝├čt ihr nat├╝rlich vertraglich regeln, dass dein Mann der Vater sein wird, der in der Geburtsurkunde steht, der das Sorgerecht und alle Rechte hat. Und dass der Bruder keinesfalls irgendwelche (Unterhalts-) Verpflichtungen haben wird.

      Sp├Ąter wird der Bruder zwar der biologische aber nicht der rechtliche Vater sein. Wie sonst auch bei Samenspendern.

      Und wenn das Kind gr├Â├čer ist und es eines Tages erf├Ąhrt, ist das dann immerhin in der Familie geblieben. Ich finde das wesentlich weniger dramatisch als eine fremde Samenspende. Die Gro├čeltern sind dieselben egal welcher Bruder der biologische Vater war.

(19) 27.11.17 - 17:34

Hallo liebe Nisan,

Deinen Beitrag zu lesen, tat mir wirklich sehr leid.
Ich bin zwar in einer anderen Situation als Du, aber mein Mann und ich sind ebenfalls kinderlos und w├╝nschen uns sehns├╝chtig ein Baby. Mein Mann hat zwar Spermien aber extrem wenige und bewegungslose, sodass wir mittlerweile zehn Jahre Kinderwunsch hinter uns haben - f├╝nf davon in einer KiWu-Klinik - und zahlreiche Inseminationen, eine ICSI und Kryotransfers.

Mein Kinderwunsch ist vermutlich st├Ąrker als der meines Mannes und immer wieder gibt es Zeiten, an denen ich den Schmerz besonders stark versp├╝re - wenn Babys im Freundes- oder Familienkreis geboren wurden, an Weihnachten usw. Aber an Zeiten, in denen keine Behandlungen laufen, wenn alle Babys eine Weile auf der Welt sind und niemand, den ich kenne, schwanger ist, geht es mir und uns auch ohne Baby sehr gut. Wir genie├čen die gemeinsame Zeit und uns als Paar.

Wir wissen auch nicht, wohin uns der Weg noch f├╝hren wird und ob wir am Ende mit einem Baby im Arm dastehen werden. Nat├╝rlich haben wir bessere Chancen als ihr, ganz klar. Von daher ist eure Situation noch schlechter.

Als Alternative zur Verwendung von Fremdsperma k├Ânnen in einigen unserer Nachbarl├Ąndern fremde Eizellen mit fremdem Sperma befruchtet und dann transferiert werden. Vielleicht w├Ąre dies eine vorstellbare Alternative f├╝r euch? Ich wei├č, dass Deine eigenen Eizellen verwendet werden k├Ânnten, allerdings h├Ątte eine Spende f├╝r beide Komponenten den Vorteil, dass nicht Du die biologische Mutter und er "nur" eine Art Adoptivvater ist, sondern ihr h├Ąttet beide keine biologische Bindung und somit beide "nur" die emotionale Bindung zu dem Kind, das in Deinem Bauch heranw├Ąchst und das Du gebierst, wie Dein genetisch eigenes Kind.
Dann h├Ątten beide Eltern dieselbe Ausgangslage und keiner k├Ânnte sich bevorteilt oder benachteiligt f├╝hlen.

Weshalb ich Dir schreibe ich eigentlich Folgendes: Diese vielen Jahre Kinderwunsch und die vielen Operationen, Behandlungen, Spritzen, Hormone, Therapien und und und haben meinen Mann und mich immer enger zusammengeschwei├čt. Wir lieben uns mehr denn je und der gemeinsame Plan, den man nur als Paar verfolgen kann, dieser gemeinsame Wunsch und die Hoffnung auf ein Kind haben unsere Beziehung noch mehr gefestigt asl sie ohnehin bereits war.
Wichtig war und ist meiner Meinung nach, ├╝ber Gef├╝hle, W├╝nsche, ├ängste, Hoffnungen und Vorstellungen zu reden, um zu wissen, was in dem Partner vorgeht. Und ebenso wichtig ist es, niemals dem anderen Partner Schuld zuzuweisen. Niemand kann etwas daf├╝r, ob seine Hormonwerte stimmen, wie die Spermienqualit├Ąt ist, ob es Eispr├╝nge, Spermien, perfekte Zyklen gibt. Niemand mit Kinderwunsch sucht sich aus, kinderlos zu sein.
Dein Mann wird sicher an der Diagnose zu knabbern haben und sich vielleicht "schuldig" f├╝hlen, Dir und euch Deinen und euren sehnlichen Wunsch nicht erf├╝llen zu k├Ânnen.
Ich glaube, es ist ganz wichtig, dass Du ihn auff├Ąngst, ihn liebst und ihm zeigst, dass Du ihn um seinetwillen geheiratet hast und nicht blo├č, weil er der potentielle Vater Deiner Kinder sein k├Ânnte.
Seid ein Paar, seid stark und dann bin ich mir sicher, dass ihr gemeinsam entweder eine L├Âsung findet, wie ihr doch zu einem Kind kommen k├Ânnt oder euren Weg ohne Kind zwar mit Wehmut aber nicht weniger gl├╝cklich bestreiten werdet.

Alles Liebe!
Oukami

(21) 08.01.18 - 14:51

Hi nisan wie geht es dir heute ? Habe deinen Beitrag erst neu entdeckt.

Top Diskussionen anzeigen