Mama stirb

    • (1) 04.11.18 - 08:07

      Meine Welt steht grad still....

      Am 2.10. bekam ich eine Nachricht von meiner Schwester, dass Mama ins KH gebracht wurde. Verdacht auf einen Schlaganfall.
      Am Ende stellte sich raus: 2 Tumore im Gehirn, 1 im Magen, 1 in der Lunge. Alles Metastasen von einem Hautkrebs, der vor 4 Jahren entdeckt und entfernt wurde.
      Ihre Chancen auf Genesung sahen sehr gut aus, mittels Bestrahlung und Imuntherapie.
      Am 31.10. wieder Nachricht: Mama ist wieder im KH, wieder Verdacht auf Schlaganfall.
      Dann die erschreckende Diagnose: multiple neue Tumore im Kopf und der Lunge, teilweise Tennisballgroß.
      Sämtliche Therapien wurden eingestellt und meine Mama wird palliativ versorgt.
      Die Ärzte geben ihr nur noch Tage.

      Meine Mama ist 69, war immer fit, aktiv, Lebensfroh, hilfsbereit, liebenswert, positiv...
      Jetzt liegt sie da im KH, bekommt Morphin und Kochsalzlösung. Sie isst nichts, Motorik, Artikulation, Körpertonus gleich null. Und wir sitzen jeden Tag an ihrer Seite und hoffen, dass es schnell vorbei geht.

      Diese Schnelligkeit haut mich so um. Ich fühle mich nur leer.

      Man kann echt nur sagen: genießt jeden Augenblick mit eurer Mama. Es kann sich so schnell ändern.

      • (2) 04.11.18 - 08:11

        Das tut mir sehr leid. Wünsche Euch viel Kraft.

        Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und hoffe mit euch, dass Deine Mama in Frieden gehen darf. Kenne das Gefühl sehr gut, habe bei meinem Mann auch darum gebetet, auch wenn es unwahrscheinlich wehtut. Alles Liebe für Dich.
        LG Moni

        (4) 04.11.18 - 21:48

        Hallo, ich kann dich da sehr gut verstehen. Ich habe im Juni meinen Papa verloren. Er ist innerhalb von 3 Wochen gestorben. Keiner hätte je damit gerechnet. Mir tat es damals sehr gut, dass ich in seinen letzten Stunden bei ihm und für ihn da sein konnte. Auch wenn er die letzten Tage nicht mehr bei Bewusstsein war, habe ich an manchen Reaktionen von ihm bemerkt, dass er wusste, dass ich da bin.
        Der Schock war gross, vor allem, weil wir gar keine Zeit hatten uns darauf vorzubereiten. Auch jetzt kann ich es noch nicht richtig begreifen, dass das alles passiert ist.
        Es war nicht leicht, in seinen letzten Tagen konnte ich nichts essen, nicht schlafen...
        Ich kann dir nur raten, verbringe die letzten Stunden bewusst mit deiner Mama, sei für sie da, wenn du das kannst.
        Ich wünsche dir alles gute!

      • (5) 05.11.18 - 09:49

        Guten Morgen,
        Auch ich möchte viel Kraft wünschen. Ich kann das so sehr nachvollziehen. Meine Mutter starb im Februar diesen Jahres auch an Krebs. Sie war gerade erst 55 Jahre alt geworden. Ich vermisse sie sehr und gefühlt jeden Tag mehr...

        Ganz viel Kraft und deiner Mutter wünsche ich das sie friedlich und vor allem ohne Schmerzen gehen darf. Alles, alles Liebe
        Danny

        (6) 05.11.18 - 10:30

        Ich danke euch.

        Ich hab seit Donnerstag jeden Tag an ihrem Bett gesessen, mit ihr geredet, gelacht. Ihr gesagt, dass es uns alles gut geht. Sie sich um uns nicht sorgen braucht. Und wenn sie müde ist, dann darf sie schlafen.
        Seit Samstag bekam sie Morphin. Gestern hat sie nur geschlafen.
        Und heute morgen aufgehört zu atmen 😔
        Ich hab mich gestern Nachmittag auch nur mit „Tschüss Mama“ verabschiedet. Kein „Bis morgen.“
        Ich hatte das Gefühl, dass es zu Ende geht. Ihr Atem war gestern so ... anders.

        Sie war schmerzfrei und friedlich. Das ist die Hauptsache.
        Aber wenn ich daran denke, dass vor 5 Wochen noch alles in Ordnung war und jetzt ist sie tod wird mir speiübel.

        Sie wird mir so fehlen 😔

        • (7) 05.11.18 - 11:27

          Mein herzliches Beileid! #kerze
          Ich wünsche Dir, dass Du einen lieben Menschen an Deiner Seite hast, der Dich jetzt umarmen, halten, mit Dir weinen und Dich trösten kann.
          Viel Kraft für die nächste Zeit!

          (8) 05.11.18 - 14:05

          Mein Beileid! Ging jetzt so schnell.

          (9) 05.11.18 - 16:12

          Mein herzliches Beileid. Das tut mir sehr leid.
          Du hast Abschied nehmen können und im Herzen wird sie immer da sein.

          Lass dich drücken

          (10) 05.11.18 - 20:21

          Mein aufrichtiges Beileid.
          Das alles zu begreifen wird dauern. Gib dir die Zeit.

          Mein Vater verstarb vor 3 Monaten. An Lungenkrebs mit Metastasen u.a.im Gehirn.
          Zwischen Diagnose und Tod lagen grade mal 4 Wochen.
          Die Zeit rast. Es waren anstrengende Wochen der Hoffnung und dann des Begreifens, dass wir ihn gehen lassen müssen.
          Für mich/uns war es am Ende gut, dass er schnell gehen durfte. Aber trotzdem kommt man gedanklich kaum hinterher. Und begriffen habe ich das bis heute nicht.
          Ich hätte ihn gerne bei mir.
          In Gedanken bin ich oft bei ihm. Und dankbar, dass er ein so toller Vater für uns war und ein ebenso wunderbarer Opa für meine Kinder.

          Genieße die schönen Erinnerungen an deine Mama.
          Ich sende dir viel Kraft für die kommende Zeit. Und ein wenig Ruhe zum Trauern.

          Mery

          (11) 05.11.18 - 23:02

          Es tut mir sehr leid - und es ist klar, dass sie Dir fehlen wird - noch lange.
          Gönne ihr den Frieden und behalte sie im Herzen.
          Liebe Grüße von Moni

      (12) 06.11.18 - 21:26

      Mein Beileid
      Ich weiß wie du dich gerade fühlst ich habe meine Mama vor zwei Wochen verloren.
      Man realisiert es erst wirklich später was da passiert ist. Ich sage mir immer “jetzt hat sie keine schmerzen mehr“.
      Ich wünsche dir alle kraft der welt für die schwere zeit.
      Lass dich unbekannt drücken

Top Diskussionen anzeigen