schwerwiegende Trauerbewältigung (ganz tot oder Seele lebendig ?)

    • (1) 04.09.19 - 14:42

      Wer diskuitiert mit mir über Seelentrennung und jenseitskontakte ?
      Ich habe in diesem Jahr den einzigen Menschen in meinem Leben (habe mich da festgelegt, 24 gemeinsame Jahre mit einem herzensguten, frohen Menschen) auf eine grausame Weise verloren (neben mir auf dem Gehweg an meiner Hand gehend plötzlich mit Herzschlag tot zusammengebrochen. Wer fragt, ob ich nicht richtig Erste Hilfe geleistet habe: JA ich habe erst einmal um mich geschrien, weil ich es nicht fassen konnte, sie war so schwer, dass ich sie beim Herumdrehen in stabile Seitenlage mit Kopf auf Steinplatte habe plumpsen lassen müssen, danach habe ich mir keine Herzdruckmassage getraut und habe nur Mund-zu-Mund-Beatmung gemacht.
      Eben wegen diesen Schuldgefühlen, auch dass ich sie hab mit Erkältung zum Parkplatz habe laufen lassen statt mit dem Auto vor dem Haus abgeholt habe, habe ich ein Jenseitsmedium aufgesucht, dass einige pikante Detailles gesagt hat, die nur ich und meine Partnerin wissen konnten, niemals das Medium. Andere Dinge wie Spitzname (sie hat mich früher sogar manchmal in der Öffentlichkeit mit Spitznamen angeredet) kamen erst falsch herüber, wurden dann später berichtigt.
      Und jetzt versucht jeder, dem ich nur ansatzweise darüber berichte, ausser einem einzigen Chatpartner bei der Telefonseelsorge (dieser hat mir zugestimmt und über einen eigenen positiven Jenseitskontakt über Medium berichtet) mich davon zu überzeugen, dass solche Jenseitskontakte gar nicht echt seien. Das wäre für mich der Todesstoss, denn dass sie ganz tot ist, ist für mich völlig inakzeptabel denn ich glaube an das Weiterleben ihrer Seele ! Muss es einfach !!
      Was meint ihr dazu, wer hat Erfahrungen ??
      Ich glaube, dass dagegen nur Leute sprechen, die selbst noch nie ein Jenseitsmedium aufgesucht haben und deshalb eine vorgefertigte Meinung haben.
      Also alle, die noch nie bei einem solchen Medium waren, bitte heraushalten, nur diejenigen, die schon dabei waren bitte antworten !!

      • (2) 04.09.19 - 20:18

        Lass Dir doch deinen Glauben nicht ausreden, wenn er Dir hilft. Solange du nicht Unsummen in dieses Medium investierst, ist es doch okay! Alles gute

        (3) 04.09.19 - 20:43

        Huhu,
        Ich war noch nie bei einem Medium, glaube aber trotzdem daran. Ich habe selber eine Erfahrung gemacht, die sich niemand in meiner Familie erklären kann. Vor 11 Jahren starb mein Opa, der Mensch, der mich am meisten in meinem Leben geprägt hat. Ein paar Tage nach seinem Tod, habe ich von ihm geträumt... Es war ein toller Traum. Wir haben geredet und gelacht. Es war so ein intensiver Traum, dass er in meiner Magengegend noch tagelang nachwirkte... Ich weiß nicht, ob du weißt, was ich meine... Auf jeden Fall erzählte ich meiner Oma von diesem Traum, mit allen kleinen Details... Auf einmal wurde sie blass... Denn eine von mir beschriebene Sache konnte ich definitiv nicht wissen... Es ging um eine braune Strickweste, welche er in meinem Traum trug und wir machten uns darüber lustig, wie aufgeleiert die Knopfleiste war... Von dieser Weste gibt es keine Fotos... Und aufgrund der ausgeleierten Knopfleiste, hat meine Oma diese Weste weg geschmissen... Entweder kurz vor oder kurz nach meiner Geburt.... Ich bin mir sicher, er war nochmal bei mir und hat mir gezeigt, dass es ihm jetzt gut geht.
        Bewahre deinen Glauben und deine Hoffnung.
        LG und alles Gute

        • (4) 05.09.19 - 11:53

          Hallo Plume,

          freut mich, dass es mal jemand gibt, der mich positiv auf Jenseitskontakte einschwingt. Ja auch ich hatte schon Träume von ihr, einmal ist abends meine Lautsprecherbox, die eigentlich sicher stand, heruntergefallen.
          Ich werte das auch einmal als klare Zeichen.

          Aber das ist es eben, man glaubt, dass sie es ist, wissen tut man es eben nicht.

      Da es Gott gibt, glaube ich fest ans Jenseits. Nur der Körper stirbt, die Seele nicht. Diese lebt weiter.
      Es gibt defenitiv Dinge, die uns merkwürdig erscheinen, nicht greifbar, wissenschaftlich nicht belegbar.

      Ich brauche dafür kein Medium. Das weiß ich aus reiner Lebenserfahrung, bin selbst eine Wahrträumerin und hochsensibel und fühle Dinge die ungesagt sind.

      (6) 04.09.19 - 23:46

      Das ist wirklich furchtbar. Wobei ich das jetzt mal so direkt sage: Ein sehr gnädiger Tod. Besser als lange Krankheit, Leiden, Schmerz...
      DAs allein finde ich schon tröstlich.
      Jeder geht damit anders um. Aber ich denke schon, dass sich die meisten damit befassen, wenn sie einen Verlust erleiden. Bei mir war es nachdem mein Baby gestorben Ist. Es gibt sicher viele Scharlatane unter den Medien. Die ausnutzen, dass Menschen Hilfe suchen. Aber solange es hilft, ist doch alles in Ordnung. Dir hat es Hoffnung gegeben und hat dir offenbar geholfen. Du kannst aber noch etwas anderes versuchen.
      Ich habe daher Rückführungen gemacht. Ich möchte mir nicht von einem Medium irgendwas sagen lassen, ich suche die Antwort in mir selbst. DAs kannst Du vielleicht auch. Dir kann keiner eine Antwort geben. Die kannst du nur in dir selbst finden. Du hast sicher von Deiner Partnerin schon Zeichen bekommen, Dinge die passiert sind seither die dir komisch vorkamen? Träume?
      Die Trauer geht nicht zu Ende, aber sie verändert sich und man lernt damit zu leben. Dafür wünsche ich Dir alle Kraft.

      • (7) 05.09.19 - 11:49

        Hallo,

        bei wem hast Du denn eine Rückführung gemacht und vor allem: Wie läuft das ab ? Erfährst Du da über Dich selbst etwas von der Verstorbenen ?

        Was hälst Du von Tieftrance-Jenseitskontakten unter Hypnose ?

        • (8) 05.09.19 - 11:55

          Genau, man wird in eine Trance gebracht und kann eigene vergangene Leben besuchen ( wenn man möchte und daran interessiert ist bzw das für möglich hält...ich für meinen Teil bin da nicht so sicher). Aber auch seine verstorbenen Menschen treffen und kommunizieren. Nicht wirklich mit Worten es ist mehr ein Treffen und verstehen.

          • (9) 05.09.19 - 21:58

            Super Deine Antwort gefällt mir !!

            Ich will bald im Oktober ein Tieftrance Medium besuchen, das macht genau das, versetzt mich in eine Hypnose und ich soll so mit Verstorbenen kommunizieren, ist hoffentlich meine verstorbene Partnerin da, zuletzt bei den Jenseitsmedien war sie es immer.

            Was bekommt man denn da genau von Verstorbenen mit ? Kannst Du mir Deine Eindrücke etwas näher schildern ? Bekommst Du da nur Zeichen, die Du verstehen musst ? Siehst Du denn die Umrisse des Verstorbenen ?

    (10) 05.09.19 - 01:26

    Hallo,
    mein Beileid zu deinem Verlust. Dass du dir Vorwürfe machst, ist nicht ungewöhnlich, aber wahrscheinlich unbegründet. Selbst mit einer guten Herzdruckmassage wäre sie möglicherweise nicht mehr zu retten gewesen. Und wie eine andere Person schon schrieb, es ist ein gnädiger Tod gewesen. Du wirst deine Partnerin bestimmt auch ohne Medium immer wieder im Alltag spüren. Wie ein wohliger Windzug, wirst du ihre Anwesenheit hin und wieder kurz fühlen können. LG und alles Gute

    (11) 05.09.19 - 11:08

    Hallo Liebe
    Mir haben die medialen Sitzungen und die Beschäftigung mit Nahtoderfahrungen in der ersten Zeit nach dem Verlust sehr geholfen. Wir (die meisten) können nicht wirklich wissen, was nach dem Tod kommt. Auch jene nicht, die meinen es gäbe dann einfach nichts. Handfeste Beweise wird es vermutlich nie geben, aber deine eigenen Erfahrungen ist das, was zählt. Sie war dein Herzensmensch und wenn du die Verbindung spürst, dann ist das so. Das kann dir niemand nehmen.
    Wir Menschen kennen nur dieses Leben, aber der Tod gehört zu uns dazu. Er ist ebenso natürlich wie Leben. Was danach kommt, kann meiner Meinung nach nicht schrecklich sein. Ich spüre das klar so. Was spürst du? Aber es bleibt der grosse Schmerz und das Unverständnis, wenn wir einen geliebten Menschen verlieren. Das heisst nicht, dass es ihnen nicht gut geht. Hinter dem Schmerz ist ja auch Liebe und die ist ja auch immer noch da, oder?
    Ganz herzlich, Lila

    • (12) 05.09.19 - 11:45

      Liebe Lila,

      erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.
      Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich die Interviews von Pim van Lommel und dies Bücher von Bernard Jacobi eigentlich über die Nahtoderfahrungen sehr genossen habe und mich in der Überzeugung bestärkt haben sowie auch eine mediale Sitzung, dass dieser schlimme Momant doch noch etwas von ihr übriggelassen hat.

      Da habe ich einmal eine Frage: Beim wem hattest Du denn mediale Sitzungen ? Ich war einmal bei einem professionellem sogar mit einem englischen Zertifikat versehenem Medium im Ruhrgebiet. Hat viele richtige Dinge erzählt, leider war auch manch falsches dabei.

      Das Schlimm ist, es ist jetzt über 1 Monat her und ich bin aus dem Tief einfach noch nicht heraus, weil bei so einem Sitting man sich immer auf das verlassen muss und nicht die Verstorbene direkt erfassbar ist und man nicht offen im wahren Leben mit Leuten sprechen kann, da kommen immer diese Zweifel, die mich wieder herunterbringen. Vielleicht schaffe ich es mit einem Hypnosemedium, sie endlich auch einmal selbst zu sehen und mit ihr zu sprechen.

      • (13) 05.09.19 - 11:51

        Genau das würde ich dir vorschlagen. Kannst mir eine Nachricht schreiben, falls es dich interessiert mit einer Rückführungsexpertin in Köln zu arbeiten. Die ist sehr einfühlsam und du kommst mit deiner Partnerin selbst in Kontakt.

        (16) 06.09.19 - 14:35

        Ich habe dazu noch eine Frage .

        Auf welche Weise wurdest Du denn hypnotisiert, gab es Proleme mit Luftangst wegen Atem anhalten ?
        Ich hatte noch nie eine Hypnose.
        Das ganze beeindruckt mich tief und ich glaube, nur das kann einen wirklivhen, echten Kontakt schaffen.
        Ich weiss, dass ich arge Probleme mit de Nasennebenhöhlen habe, hoffentlich macht mir das beim Atmen in der Hypnose nicht zuviele Probleme.
        Aber weiss genau, dass ich das machen muss, anders komme ich nicht in einen direkten Dialog.
        Ich hatte schon Zeichen, die Bernard Jacobi in seinem Buch physikalische Phänomene nennt. 2x ist eine Lautsprecherbox heruntergefallen, die seit Jahren dort eigentlich sicher steht. Im Traum ist sie mir auch schon mehrmals erschienen. Aber dann kommen irgendwelche Durcheinanderträume und beim Meditiern bin ich ein einziges Mal wirklich bis zu einem kurzen Satz ihrer Stimme heruntergekommen, dann nie wieder.
        Najy ich werde nunmal im Oktober meinen festgeplanten Hypnostermin machen und danach entscheiden, wie es weitergeht.

(17) 05.09.19 - 16:12

PN

(18) 06.09.19 - 10:28

Also ich war noch nie bei einem Medium aber zur frage "Ganz tot oder Seele lebendig?" kann ich dir als Klartraumerin sagen, die Seele kommt auch ganz hervorragend ne Weile ohne Körper aus.
Wie es sein kann, das sie das, wenn der Körper gestorben ist nicht mehr können soll, erschließt sich mir nicht.
Nach meiner Erfahrung gibt es völlig tot nicht.
Auch wenn man sich am Anfang ziemlich erschreckt, wenn man Nachts "aus dem Körper fällt", hab mich dran gewöhnt und nein ich nehme keine Drogen oder komischen Medikamente.

Und wenn ich sowas "kann", warum soll es dann niemanden geben, der mit Seelen reden kann?

Nur weil es nicht wissenschaftliche nachweisbar ist? Auch die Wissenschaftler nutzen wie alle Menschen ihr Gehirn nicht zu 100% woher sollen die also alles wissen?

Es gibt soviel, das jeder für unmöglich hält, bis es einer macht... Hätte man den Menschen vor 100 Jahren gesagt, daß wir bald 3DFarbfernseher haben, hätten die dich auch für meschugge erklärt.
Früher würdest du für verrückt erklärt, wenn du gesagt hättest, die Erde ist nicht der Mittelpunkt des Universums... Und heute?
Zitat:"
Wir leben auf nem blauen Planet, der sich um nen Feuerball dreht und du glaubst nicht an Wunder?"

  • (19) 06.09.19 - 14:39

    Wie machst Du das ? Nachts plötzlich aus dem Körper fallen, also quasi eine Astralreise ?
    Hast Du da schon Verstorbene getroffen ?

    Da musst Du Dich wohl in einen extrem tiefen Schlaf bringen oder lässt Du Dich hypnotisieren ? Alles ohne Medikamente ?

    Würde mich sehr interessieren.

    • (20) 06.09.19 - 14:51

      Ne keine ahnung, das passiert mir schon seit Kindheit regelmäßig. Fand das als kind echt gruselig aber mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt und hab Kontrolle, kann also auch entscheiden was ich machen will... Wenn ich mir nicht sicher bin, probiere ichs fliegen erst in der Wohnung aus, hab immernoch angst irgendwann ausm Fenster zu fallen.

      Ich kann nicht beeinflussen wann es passiert, kann es nicht willentlich initiieren und Hypnose hab ich noch nie ausprobiert.

      Verstorbene hab ich noch nie getroffen, aber ich habe manchmal einen Begleiter bei mir, der mich fragt wo ich hinwill.. Darauf is mir stets die Antwort eingefallen "zeig mir was wunderschönes" und ich stand im all und habe das Universum und wunderschöne rote Sterne gesehen.
      Ansonsten geh ich alleine "gucken"
      Aber die Ausflüge sind meistens nicht sehr lange, stand auch schon vor meinem Körper und hab überlegt wie ich da jetzt wieder reinkommt...

      Also wie es geht kann ich leider nicht beantworten, wüsste ich selbst gerne, dann würde ichs öfter machen.

      Kann natürlich sein, daß man verstorbene so treffen kann, also vielleicht nicht ich aber andere, geübtere menschen, vielleicht ist mein Begleiter auch jemand der verstorben ist und ich habs nicht kapiert, alles möglich...

      Fazit ist aber (und es waere Quatsch das zu behaupten wenns gelogen waere, denn mindestens die Hälfte des Forums hält mich jetzt für bekloppt und Geld gibt's dafür auch nicht) 1. Seele gibts 2. Seele kommt auch ohne Körper klar 3. Sterben ist trotzdem Mist, weil man alle die man liebt tieftraurig zurücklassen muss.

      • (21) 06.09.19 - 15:50

        Auch was zu vorherigen Leben etc. Ja das lieblingsargument ist: das kann nicht sein, das müsste ich doch wissen.

        Frag diese Menschen mal, was sie im Sommer 2008 gemacht haben... Man erinnert sich teilweise nicht mal daran was vor einem Monat war, behauptet dann aber, daß man wissen müsste was vor einem Leben war...

        Ich hab keine Ahnung von vorherigen Leben aber mir ist schon klar, das ich mich nicht mal an mein Essen von letzter Woche, geschweige denn an Mathe der 10. Klasse erinnern kann, also ausschließen kann das wohl keiner.

        • (22) 06.09.19 - 23:26

          Ja, daher Ist es so schwer das wirklich zu glauben. Man erinnert sich so vage es ist so weit weg. Klar, dass ein vorleben wie eine Erinnerung ist die sehr lange zurück liegt und so weit weg ist, dass man es nicht so recht fassen kann.

          • (23) 07.09.19 - 09:46

            Ich denke, wirklich glauben kann man es erst, wenn man selbst betroffen ist. Also eine eigene Erfahrung hat.
            Davon erzählt bekommen wird dem ganzen nie gerecht, und selbst wenn man der Person glaubt die es erzählt, bleiben immer Zweifel.
            Es gibt ein Buch "Blick in die Ewigkeit", das kann ich wärmstens als Lektüre empfehlen. Hat ein Neurochirurg geschrieben und auch wenn es sich mit meinen eigenen Erfahrungen nicht deckt, kommt es doch sehr nah ran, jeder erfährt halt anders.

            • (24) 13.09.19 - 21:26

              Hallo Youli,

              ich hab Dich nicht aus dem Focus verloren, weil alles das Du dagst, mir so wahnsinnig weiterhilft.

              Genau über die Erfahrungen von Raymond Moody 'Blick in die Ewigkeit' habe ich auf Umwegen über Bernard Jacobis Bücher auch etwas erfahren.

              Trotzdem ist es für mich immer noch unfassbar, solche Nahtoderfahrungen, bei denen quasi das Bewuisstsein schon dem Körper entwichen ist und aus der Vogelperspektibve die eigene Wiederbelebung sieht.

              Ich hatte einmal eine Nahtoderfahrung, die war leider völlig unspektakulär. Ich habe nur alles wie einen anzhrazitfarbenen Vorhang gesehen, war mal in einem Testraum, wo ich gearbeitet habe, komplette weg gewesen, biun aber nach ein paar Minuten wieder da gewesen, da war leider kein Licht am Ende des Tunnels, vielleicht war das zu kurz.

              All das zusammen mit den beschriebenen Phänomenen, da muss man doch einfach vom Weiterleben der Seele überzeugt sein, egal was einem hier diese ideologisch geschulten Geradeausdenker (gar von Verschwörung ist die Rede) erzählen oder ??

              • (25) 15.09.19 - 22:45

                Ich denke bei deiner nahtoterfahrung hattest du damit einfach nur zuviel Überraschung, man muss um das wahrzunehmen, was möglich ist, irgendwie auch drauf gefasst sein. Oder zeit haben die Fassung zurück zu Gewinnen.

                Ich konnte am Anfang beim aus dem Körper fallen auch nicht wirklich etwas machen, einfach weil ich völlig perplex, ängstlich und nichts damit anzufangen wusste.

                Also die luciden Träume kann man definitiv lernen, das ausm Körper fallen vielleicht auch, es sind ja keine superkrafte sondern einfach was, das jeder Mensch theoretisch kann. Wie schwimmen halt...

                Ich bin halt auch schon mehrmals dem Tot von der Schippe gesprungen, bin son Pechvogel, der Z. B wegen ner Grippe ne Not OP nachts um 3 braucht..

                Also wenn ich meinen Körper verlasse, beginne ich auch neben meinem Körper und kann den auch sehen, der radius der "materiellen eben" geht je nach Konzentration aber nur um die 20 bis 150 Meter, danach bin ich woanders und sehe auch nicht mehr Z. B die Gebäude die da stehen würden.

                Etwas anfassen geht nicht, dafür in den Spiegel schauen und lesen geht auch.

Top Diskussionen anzeigen