💙1.Kaiserschnitt 💙

    • (1) 10.08.18 - 16:20

      Ich habe Montag bei 38+6 meinen kaiserschnitttemin:)

      Wer ist noch dran und hat jemanden Erfahrungen oder Tips :)
      Ist mein 1. Baby đŸ’™â€

      • Wir sind ebenfalls am Montag, bei 38+4, dran. FĂŒr mich ist es der dritte Ks. Die Aufregung steigt, aber auch die Vorfreude. Es ist so nah, aber trotzdem noch so unwirklich und unvorstellbar...

        Ich wĂŒnsche dir und allen anderen, die es bald vor sich haben, alles Gute fĂŒr die Geburt und eine tolle Zeit danach.

        • Ja mein mann ist mit dabei . Er hat am Montag Urlaub :) bin auch gespannt wie alles ablĂ€uft und hoffe das ich schnellstmöglich rauskann :) weil Krankenhaus ist ganz furchtbar :)aber mit 4 bis 5 Tagen rechne ich :)

          Danke fĂŒr die antworten.

      Mein wichtigster Tipp fĂŒr Kaiserschnitt-Mamis:

      Lasst euch von absolut niemanden verrĂŒckt machen!

      Zweit wichtigster Tipp: wenn du aufstehst und/oder hustest oder niest; Bauch festhalten! Ansonsten immer schön auf den Körper hören und Pause machen, wenn es sein muss.

      LG

      (8) 10.08.18 - 20:06

      Oh man.. tut mir leid, aber ich kann meine Vorrednerinnen ĂŒberhaupt nicht verstehen. "Lass das auf dich zukommen" ist so ziemlich das dĂŒmmste, was ich jemanden als Tip mitgeben wĂŒrde nachdem ich einen KS hatte.
      Also, es ist mir egal warum du einen machen lĂ€sst, das hat bestimmt einen fĂŒr dich guten Grund. :)

      Meine Tips/ Hinweise:

      - kĂŒmmere dich auf jeden Fall um Besuche in den ersten 1 bis 2 Wochen wenn dein Mann nicht da sein sollte. Und essen sollen die direkt mitbringen :)

      - möchtest du stillen und es klappt so gar nicht in den ersten 2 Tagen (ist beim KS hĂ€ufiger als normal), lass dir keine HĂŒtchen andrehen und gib keinen Schnuller. Informier dich ĂŒber Stillberaterinnen.

      - der Bauch ĂŒber der Narbe wird sehr lange und vielleicht fĂŒr immer empfundungsloses Fleisch sein. Da war ich sehr geschockt. Viele Frauen stört es angeblich aber nicht. Nur, dass du nicht ĂŒberrascht bist.

      - dein Mann soll nach der OP darauf achten, dass das Baby angelegt wird, wenn du stillen möchtest. Ich war völlig fertig und war weggetreten. Bei mir hat niemand darauf geachtet.

      Du hörst, ich bin nicht begeistert. Aber ich hĂ€tte mir gewĂŒnscht, das mich jemand wenigstens ein kleines bisschen darauf vorbereitet.
      Ich hoffe, dir geht's gut danach und alles klappt. :)

      Liebe GrĂŒĂŸe

      Ich hatte im Dezember einen Kaiserschnitt :-)

      Was mir nach dem Kaiserschnitt nicht klar war ist, dass man Paracetamol gegen die Schmerzen nehmen darf. Halleluja mir ging es danach so viel besser!

      Das Dreieck ĂŒber dem Bett zum festhalten und hoch ziehen hat mir sehr geholfen. Ohne wĂ€re mir anfangs nicht möglich gewesen mich im Bett zu bewegen.

      Ich wĂŒnsche dir alles Gute und viel Freude beim Kennenlernen 😆

      Hallo du!

      Erstmal eins vorne weg: ein Kaiserschnitt kann eine tolle Geburt sein, wenn du bereit bist, es zuzulassen.

      Ich habe zwei ks hinter mir und mein drittes Kind wird (wenn weiterhin alles gut lĂ€uft) nĂ€chstes Jahr im MĂ€rz aller Voraussicht nach auch ein ks Kind werden. Mein erster ks war secundĂ€r, also unter der Geburt und sehr traumatisch fĂŒr mich, ich hatte vorher schon zwei Tage Einleitung und 12 Stunden wehen hinter mir und war dementsprechend völlig am Ende, körperlich als auch psychisch. Dazu kam dann noch die zunehmende Angst um mein Kind. Ihr erster Schrei im. OP war dann eine Erlösung. Zum ersten Mal halten konnte ich sie dann im. Kreißsaal, komplett angezogen. Daran hatte ich ganz ganz lange zu knabbern und es hat Jahre gedauert, diese Geburt zu verarbeiten.
      Als ich dann endlich mit dem zweiten Kind schwanger war, wollte ich unbedingt eine spontane Geburt haben. Aber wie es im Leben oft so ist, kommt es meistens anders als geplant. Nachdem unser kleines Baby sich auch in der 42. Ssw nicht von alleine auf den Weg machen wollte und es mir körperlich gar nicht mehr gut ging, wurde mir die Entscheidung ĂŒberlassen ob Einleitung oder ks. Wegen der Erfahrung bei der ersten Geburt habe ich mich fĂŒr einen ks entschieden, was goldrichtig war, wie sich spĂ€ter herausstellen sollte, unser kleiner turnfloh hatte nĂ€mlich die Nabelschnur dreimal um den Hals und einen Nabelschnurknoten, wĂ€re die Geburt spontan und womöglich mit einem blasensprung losgegangen, hĂ€tte das echt schlimm ausgehen können.
      Ich muss sagen, ein geplanter ks ist etwas völlig anderes, als ein ks unter der Geburt. Die atmosphÀre im OP war ruhig und freundlich, das ganze OP von der AnÀsthesistin bis zur OP Schwester war super lieb. Die AnÀsthesistin hat die ganze Zeit mit mir geredet und mir gesagt, was gerade passiert (wollte ich gerne wissen, ansonsten "plaudern" die auch was unverfÀngliches mit dir).
      Und viel schneller als man denkt ist das Baby dann da.
      Dir Hebamme hat sie kurz mit in den nebenraum genommen, abgetrocknet und dann durfte ich auch schon mit ihr kuscheln, das war großartig und fĂŒr mich war die Geburt meiner zweiten Tochter damit perfekt. Kurz vor dem Ende der OP ist die Hebamme dann mit meinem Mann und unserem Baby in den Kreißsaal vorgegangen, ich wurde fertig zusammen geflickt, umgelagert und keine zehn Minuten spĂ€ter hatte ich meinen kleinen Schatz schon wieder zum kuscheln. Die Hebamme hat dann die u1 gemacht, gemessen und gewogen und dann habe ich sie das erste Mal gestillt, sie hat das gleich ganz toll gemacht.
      Soviel zu meinen ks, jetzt kommen meine schmerzhaft erprobten Tipps:

      Aus erfahrung kann ich dir sagen, das allerwichtigste, der Tipp Nummer 1, nach einem ks ist, nicht mit Schmerzmitteln geizen! Sowohl Paracetamol als auch ibuprofen sind stillvertrÀglich, also wenn du brauchst, immer rein mit dem Zeug!

      Mit einer guten schmerzmedikation bist du schneller wieder mobil und je schneller du mobil bist, desto schneller werden die Schmerzen von selbst besser.
      Klingt komisch, ist aber so.

      Bei der OP selbst kann es sein, dass dir durch die spinale etwas schwummrig oder ĂŒbel wird, weil der Kreislauf dadurch etwas absackt, der AnĂ€sthesist kann da aber mit entsprechender Medikation gut und schnell gegensteuern. Also nicht erschrecken, wenn es so sein sollte, daß ist unangenehm aber in aller Regel ungefĂ€hrlich.

      Ich bin ganz ehrlich, es ist schon ein bisschen gruselig, bei vollem Bewusstsein operiert zu werden, aber man hat wirklich, obwohl man alles klar mitbekommt, keinerlei Schmerzen, das fand ich immer total faszinierend.

      Und spÀtestens wenn du den ersten Schrei von deinem Kind hörst und kuscheln darfst ist sowieso alles um dich rum vergessen.

      Was ich auch ganz wichtig finde, ist dass vor allem auch beim ks Wert aufs bonding gelegt wird, also du mit deinem Baby im OP und im Kreißsaal Haut an Haut kuscheln kannst. Das erleichtert euch den gemeinsamen Start und den stillstart so sehr.

      Ansonsten finde ich noch wichtig fĂŒrs Wochenbett, Kleidung die nicht auf die Narbe drĂŒckt, also am besten so Oma mĂ€ĂŸige Taillenslips.

      Ich kann auch nicht bestĂ€tigen, wie jemand hier geschrieben hat, dass große hautpartien taub bleiben. Bei mir ist der Bereich so ca. 2 cm um die Narbe taub, von Anfang an mehr nicht.


      Ich wĂŒnsche dir auf jeden Fall eine schöne Geburt und viel Spaß beim kuscheln und Kennenlernen. Es ist völlig normal, aufgeregt zu sein und auch ein bisschen Angst zu haben, aber das wĂ€re bei einer spontanen Geburt auch nicht anders, nur dass du vorher den Termin nicht wĂŒsstest.

      Lg waldfee

      Ps: sorry fĂŒr diesen endlos Roman.

      Dein Partner sollte unbedingt eine Kamera mit in den OP nehmen! Bei Kind 1 hatten wir keine dabei, weil der KS nicht geplant war. Bei meinem 2. und 3. KS wurden ganz tolle erste Bilder gemacht, welche ich mir immer gerne ansehe, sogar ein tolles Video von der ersten kurzen Untersuchung im OP. Die AnÀsthesisten hat auch Bilder von Mann, Kind und mir von unserem Bonding gemacht.
      Freu dich auf die Geburt, es wird ein ganz toller Tag werden!
      Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen