Seit Wochen Mastitis in Schwangerschaft

Hallo zusammen,
Ich möchte mal nach Erfahrungen fragen, ob das schonmal eine von euch hatte: ich bin jetzt in der 20. SSW und habe seit Wochen eine mittelschwere Mastitis in der rechten Brust. Kein Fieber oder andere Symptome. Da das einfache Kühlen nichts gebracht hat, gab mir mein Arzt erst 5, dann nochmal 5 Tage amoxicillin 500mg. Heute zur Kontrolle, aber ich konnte ja selbst sehen, dass es nicht besser qirde. Einen Abszess habe ich jedoch nicht. Mein Arzt war überfragt und hat mich jetzt zur gynäkologischen Ambulanz in der Klinik überwiesen. Dort habe ich Mittwoch einen Termin bekommen. Die Arzthelferin meinte, ggf. müsste ich Antibiotika über ein paar Tage intravenös bekommen 😟.
Mir macht das ganze Angst, weil ich auch vorher Mastodynie hatte und gerne stillen würde, aber wenn es jetzt schon so ist?
Vor allem möchte ich meinem Baby nicht Unmengen an Antibiotika antun, bisher haben sie ja nur gar nicht geholfen.

Kennt eine von euch sowas? Habt ihr Tipps?
LG Lara

1

Mit quarkwickeln wirst du es bestimmt schon versucht haben?
Sonst würde ich ganz unverbindlich mal ein eigenes Hebamme fragen, die haben ja oft noch pflanzliche alternativen.
Leichte Massage helfen auch, aber auch da nur wenn die Entzündung noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Gute Besserung

2

Ja, Quarkwickel habe ich schon probiert, damit habe ich direkt gestartet. Die Hebamme hatte ich auch schon angesprochen, aber mehr als kühlen oder Antibiotika gibt es anscheinend nicht wirklich, da ich ja nicht stille sondern schwanger bin. Die Standard-Antwort ist sonst immer "Stillen und Abpumpen" so oft wie möglich, aber das geht ja leider nicht ;-).

Der Arzt weiß auch nicht wirklich weiter und hätte nur ein anderes Antibiotikum ausprobiert, das fand er nicht gut. Mir macht es auch Sorgen, da ich nichts zur Mastitis in der Schwangerschaft finde. Es sind immer nur Frauen, die bereits stillen und dann einen Milchstau haben. Dass das Risiko der Entstehung mit Stress, größeren Brüsten (habe mittlerweile 80F...) und Mastodynie (hatte ich seit Anfang des Jahres) steigt, habe ich schon herausgefunden. Ich rauche nicht und ernähre mich ansonsten auch (abgesehen von kleinen Schwangerschaftsattacken :D) gesund.

Es scheint wirklich selten zu sein.. :-(

3

Ich kenn das leider von einer Freundin. Da war es genauso, Brustentzündung ohne dass Antibiotika halfen. Du hast am Mittwoch einen Termin in der gynäkologischen Ambulanz, dort wird man schon weiter sehen.

4

Danke Momo, hatte deine Freundin das auch in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit? In der Stillzeit kenne ich das ja.

5

Nein, sie hatte es außerhalb von Schwangerschaft und Stillzeit, gerade deswegen wunderten wir uns so darüber. Ihre Kinder waren schon groß.

6

Hallo Lara, wie geht es dir? Ist bei deinem Termin was rausgekommen?

7

Hi Momo, sie haben einen sehr gründlichen Ultraschall gemacht und kein Abszess (und zum Glück auch nichts anderes wucherndes) gefunden. Da ich bereits 2 Wochen Antibiotika hatte, soll ich jetzt einfach nur kühlen und wurde wieder nach hause geschickt, mit den Worten: "naja, in der Schwangerschaft ist das mit dem Antibiotikum nicht so gut und zum aufschneiden gibt es ja nix. Das möchte ich auch ungern. Falls es doch schlimmer wird, kommen Sie wieder." Tja jetzt kühle ich weiter und hoffe einfach bis zur Geburt ist es weg.

LG Lara

8

Das ist für mein Empfinden ein sehr beruhigendes Ergebnis.