Kann ich schwerwiegende Behinderungen ausschließen?

    • (1) 24.11.18 - 08:58

      Hallo ihr lieben, ich war gestern bei 11+3 beim ganz normalen Screening. Es ist alles top.
      Ich wurde auch zur nfm beraten, die ich aber eigentlich nicht machen möchte.
      Die Ärztin hat auch gemeint es wäre bei mir nicht nötig, weil ich mit 23 nicht zur Risikogruppe gehöre und sie auch grob über den Nacken geguckt hätte und ihr eine stark verdickte nackenfalte aufgefallen wäre.
      Das hat mich beruhigt.
      Meint ihr, man kann aufgrund dessen schwerwiegende Behinderungen, wie zb Trisomie 13, ausschließen?
      Mich hatte nämlich ein Post etwas verängstigt, von einer werdenden Mama, bei der viel Wasser im Kind gefunden wurde und es als nicht überlebensfähig gegolten hat. Das hat mir unendlich Leid getan.
      Sowas "schlimmes" hätte die Ärztin aber sicherlich bereits gestern schon gesehen, oder?

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ❤️

      • Du hast recht du gehörtest nicht zur Risikogruppe und die meisten jungen Frauen lassen keine NFT machen. Starke Veränderungen sehen die meisten FA sicher und überweisen dann zum Spezialisten. Bezüglich der Nackenfaltentranzparenz Messung habe ich schon die abenteuerlichsten Dinge hier gelesen wenn diese beim Facharzt gemacht wurde. Eigentlich macht die ein DEGUM II Arzt. Vielleicht hat dein FA ja diese Zusatzausbildung? Wir auch immer ich denke schon das starke Unauffälligkeiten im Routinetraschall auffällig werden könnten, aber eine Sicherheit hast du nicht. Wenn Dir das so wichtig ist und du dir sonst die ganze Schwangerschaft über Sorgen machst, dann mache doch den Harmony Test. Zumindest eine Trisomie kann dort mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.

        Alles Liebe 🍀

        • Danke für deine Antwort! Da hast du recht. Aber ich hab jetzt mal in mich hinein gehört und bin mir eigentlich sehr sicher dass mein Kind gesund ist, deswegen werde ich denke ich auf die Tests verzichten. Ich darf mich nicht so leicht verunsichern lassen 🙈

      Also ausschließen kannst du es nie, aber selbst wenn du den Test machen lässt hast du dann auch keine 100 %ige Sicherheit. Da kommen nur Wahrscheinlichkeiten.

      So schwer wie es ist, Versuch dich zu entspannen und darauf zu vertrauen das alles gut wird! Deine Ärztin hat doch gesagt das alles gut aussieht. Und noch ein Tipp, lies weniger in diesem Forum. Hier ist halt die geballte Ladung an Komplikationen, die wenigstens schreiben von einer tollen Schwangerschaft.

      Fühl dich gedrückt.
      Alles liebe 💕 Elisabeth mit Bauchzwerg 10+2

      • Vielen Dank für deine Antwort! Du hast so recht. Ich lass mich viel zu leicht verunsichern. Ich hab jetzt mal in mich hinein gehört und ich bin mir sehr sicher dass alles gut ist, deswegen vertraue ich mal darauf 😊

    Huhu,

    ausschließen kannst du eine schwere Behinderung nie. Du musst dir aber vor Augen führen, wie selten es vorkommt. Die allermeisten Kinder kommen gesund auf die Welt. Mit der NFM und auch etlichen anderen Tests können nur bestimmte Chromosomenerkrankungen erkannt werden und selbst das nicht immer zuverlässig. Selbst die Fruchtwasseruntersuchung kann nicht alles zu Tage bringen. Auch bei der Geburt selbst kann ein Kind so schwere Schäden davon tragen, dass es schwer behindert ist.
    Aber das sind einfach AUSNAHMEFÄLLE! Ihr seid jung und gesund, eigentlich die allerbesten Voraussetzungen.
    Man muss dazu sagen, dass sich hier im Forum schlechte Nachrichten häufen, da weniger darüber schreiben, dass alles gut ist.

    Bitte mach dich nicht so verrückt. Vertraue auf dein kleines Wunder im Bauch.
    LG

    • Danke für deine Antwort! Du hast wirklich recht. Eine FU würde ich aber nie machen und ein Kind auch nie abtreiben.
      Aber ich hab in mich hinein gehört und ich bin mir sicher dass das Kind gesund ist. Ich lass mich glaub ich zu leicht verunsichern 🙈

Bei der Feindiagnostik wurde uns gesagt Trisomie 13 und 18 sieht man zu 98% schon im Ultraschall. Deshalb würde ich davon ausgehen dass bei euch alles gut ist.

(10) 24.11.18 - 11:59

Ich bin bei den Fragen nach den Tests immer davon ausgegangen, was hätte ein Ergebnis für eine Bedeutung für mich?
Antwort bei NFM: keine. Ich würde nicht abtreiben. Dann ists auch sinnlos.

Obwohl ich mit 35 letztes Mal schon zur Risikogruppe gehört habe, habe ich nur den großen US machen lassen. Und das nur, falls Baby etwas hat, was direkt nach der Geburt behandelt werden muss.
Und so werde ich es auch diesmal wieder halten, obwohl noch älter.

Ich finde diese ganzen Tests machen nur unnötig verrückt.

Alles Gute Euch

Willkommen im Leben einer Mama!

Du wirst immer irgendwie besorgt sein, jetzt, nach der Geburt, beim ersten Fieber, wenn das Kind zum ersten Mal in die Disko geht.

Versuche das jetzt zu genießen und dich nicht davon auffressen zu lassen.

Eine Behinderung kannst du mit keinem Test ausschließen, nur durch Praena & Co etwa 2 % (das ist der Anteil der Trisomien an den möglichen Behinderungen). NFM ist eh für die Katz, da kriegst du Wahrscheinlichkeiten, die nichts bedeuten können.

Entspann dich, trinke einen heißen Tee und schicke deinem Baby ganz viel Zuversicht und Liebe.

LG S.

Top Diskussionen anzeigen