Späte Mama = problematische Schwangerschaft?

    • (1) 12.12.18 - 09:26

      Hallo ihr Lieben,

      Vielleicht ein SILOPO, aber es interessiert mich: Glaubt ihr, dass ältere Frauen eine problematischere Schwangerschaft und eine schwierigere Geburt haben? Vielleicht könnt ihr ja von eigenen Erfahrungen berichten und Vergleiche ziehen?

      Ich, 36 (in einem Monat 37 Jahre) bekomme im April mein 1. Kind. Bisher hatte ich kaum Probleme in der Schwangerschaft, bis auf Spannungsgefühle am Bauch und Müdigkeit abends nach der Arbeit. Bin jetzt in der 24. Ssw und frage mich, ob ich einfach bis jetzt nur Glück hatte (und ob das "dicke Ende " noch kommt 🤔).

      Freue mich auf eure Antworten 😊.

      LG, babyelf mit 🌟 und babygirl inside (23+5)

      • Ich bin 39 (werde bald 40 😊) und bekomme unser 4. Kind (36. SSW).
        Habe prinzipiell bisher unkomplizierte Schwangerschaften genießen dürfen und hatte GsD auch noch nie eine FG. Ach ja, schwanger wurde ich immer im 1. ÜZ (1x sogar trotz Spirale 😂😂😂).
        ICH denke, das hat grundsätzlich nichts mit dem Alter zu tun. Ist evtl Veranlagungssache bzw schlicht und einfach Glück.

        Wünsche dir weiterhin alles Gute!

        Huhu
        Ich bin 36 und in der 36. Ssw mit unserem ersten Kind. Ich kann bisher auch nix klagen in der Schwangerschaft, mal ein Wehwehchen hier und da aber nix was nicht wieder weg geht. Kardantunnel fast von Anfang an (was mit Schienen gut behandelt ist) und Probleme mit dem Blutdruck die aber auch vorher schon da waren und beobachtet werden.
        Mittlerweile wird alles was beschwerlich aber im großen und ganzen läuft alles super.

        Hallo meine Liebe,

        ich bin auch eine Aprilmama 😊
        Das erste Baby hab ich mit gerade 22 Jahren bekommen und hatte eine ziemlich heftige Schwangerschaft... Mit schwerer Übelkeit, Erbrechen und zum Schluss hin Gestose. Musste wochenlang im KH liegen. Jetzt, mit 29, bin ich das zweite Mal schwanger - wieder ein Mädchen. Was soll ich sagen? Es geht mir ziemlich gleich 😂 Hoffe nur, dass ich nicht wieder mit Gestose im KH lande...

        Meine Tante wurde mit 40 das erste mal Mama und ihr ging es blendend!
        Das Alter hat damit, denke ich, weniger zu tun.
        Wünsche dir noch alles Liebe und eine weiterhin tolle und problemlose Schwangerschaft 😊

        Liebe Grüße
        Natascha mit großer Prinzessin (7) und Tigerlilly im Bauch (22+2)

      • Bin mit der ersten intakten Schwangerschaft jetzt bei 37+5 und 34 1/2. Ich warte noch auf das dicke Ende.

        Genieß es, solange es geht!

        Natürlich hat man ab einem Gewissen alter ein „riskio“.
        Das kann man aber immer haben.
        Ich bin 22, hatte die ersten 4 Monate eine schwere Schwangerschaft, den rest wie im Bilderbuch.
        Meine Geburt war ebenfalls extrem schwierig.

        Ich denke nicht, dass du aufgrund deines Alters eine schwere Geburt hast.
        Eine Risikoreichere SS wohl schon eher, soweit ich weiß.
        Wobei 36 doch eigentlich kein alter ist 🤦🏻‍♀️

        Lg und alles gute!
        Teresa 🌸

      • (7) 12.12.18 - 09:39

        Generell denke ich schon, kann ein junger Körper mehr leisten als ein älterer. Aber im Einzelfall kann alles anders sein.

        Nein!
        Ich habe Sohnemann mit 18 bekommen und hatte ganz schlimme Hyperemsis, SS-Vergiftung und am Ende einen Notkaiserschnitt (obwohl das rein biologisch gesehen das beste Alter ist). Bekannte, zeitgleich schwanger mit 45, ging es die gesamte SS über blendend und hat es bei der Geburt kaum noch bis in den Kreissaal geschafft. Ich glaube nicht daß der Verlauf von einer SS damit zusammenhängt, wie alt man ist 😊

        • Und was ich noch hinzufügen wollte: das klingt doof, aber je älter man ist, desto ausgeleieter ist man und desto schwächer das Bindegewebe. Das ist zwar doof weil es deutlich schwerer ist nach der Geburt wieder in Form zu kommen und der Körper länger braucht um zu heilen, aber für die Geburt ist das nur super, weil eben nicht alles so fest und verkrampft ist. Ich wünsche dir eine tolle SS :-)

      Hallo,
      ich bin 37 und erwarte das 2. Kind. Die Schwangerschaft ist bisher unproblematisch. In der 1. Schwangerschaft (mit 34 Jahren) hatte ich ein Hämatom, ansonsten keine Auffälligkeiten.
      Ich glaube nicht, dass schwangerschaftsbedingte Komplikationen umbedingt mit dem Alter zusammenhängen (also Fehlgeburten, frühe Abgänge, schwacher Muttermund, Schwangerschaftsvergiftung, schlimme Übelkeit, Rückenleiden) kann man in jedem Alter bekommen. Was ich schon glaube, dass man mit 40 nicht mehr so Belastbar ist wie mit Anfang 20. Also gerade mit kleinen Geschwisterkindern wird es dann in der Schwangerschaft und auch danach einfach anstrengend.

      Hey
      Das die Schwangerschaft schwieriger wird das glaube ich nicht . Ich (33) bin das zweite mal schwanger und alles ist anstrengender , aber ich glaube nicht das es daran liegt weil ich jetzt 5 Jahre älter bin . Sondern , weil es einfach die zweite Schwangerschaft ist.
      Was ich aber glaube ist , das um so jünger um so schneller erholt man sich davon . Zb. Die Gewichtsabnahme ist einfacher .
      Viele Grüße

      Nööö. Letzte schwangerschaft mit 41 . Es war die entspannteste. 😊 bei meiner 1 mit 30 gab es zig Komplikationen, dafür mit 33 mit meinen Zwillingen wieder rum nichts Lg

      Ab wann zählt man denn als späte Mama :-p
      Ich bin jetzt 34 und mir gehts super, finde allerdings, dass die Schwangerschaft schon anstrengender ist als die ersten beiden. Kann aber auch einfach daran liegen, dass ich halt 2 Rabauken hier rumrennen habe oder weil es die 3. Schwangerschaft ist.
      Würde das jetzt nicht unbedingt aufs Alter schieben

      (14) 12.12.18 - 10:10

      Hallo,

      ich bin 35 Jahre und mit dem dritten Kind schwanger.
      Tatsächlich ist das meine unkomplizierteste Schwangerschaft (keine vorausgehende Fehlgeburt, keine Blutungen, wobei die beiden anderen auch nicht schlimm waren) aber auch meine anstrengendste.
      Dass es diesmal anstrengender ist, liegt mehr an den beiden vorhandenen Kindern, als an meinem Alter.

      Ich persönlich denke schon auch, dass die eigene Einstellung eine wichtige Rolle spielt.
      Wenn man jedes Ziehen und Stechen als bedrohlich empfindet, können es schwierige 40 Wochen werden.

      Ich war zeitgleich mit einer Bekannten schwanger, die ihr Kind kürzlich entbunden hat.
      Seit Beginn ihrer Schwangerschaft hat sie sich selbst verrückt gemacht.
      Und mich gleich mit. Was ich alles nicht machen und essen darf 🙄
      Ich bin in der 35.Woche und es ist alles gut. Sie ist immer wieder erstaunt darüber.
      Für mich ist eine Schwangerschaft eben keine Krankheit.

      Zur Geburt kann ich noch nichts sagen, aber auch hier setze ich auf Erfahrung und eine gewisse Gelassenheit, die ich bei Kind 1 mit 29 Jahren sicher noch nicht hatte.
      Die Geburt von Kind 2 war schon wesentlich unkomplizierter. Mal schauen, wie es mit Nummer 3 wird.

      LG

      (15) 12.12.18 - 10:28

      Hallo .. Ich habe damals mit 18 meinen Sohn bekommen ... die Geburt war furchtbar und die Schwangerschaft zum Ende hin auch . Ich glaube nicht dass das unbedingt am Alter liegt 😉

Top Diskussionen anzeigen