Genießt ihr eure Schwangerschaft ?

Genießt ihr eure Schwangerschaft ?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 27.12.18 - 19:03

      Ich bin dankbar für diese Schwangerschaft !

      Allerdings genieße ich meine Schwangerschaft immer weniger.... Das ich mein Baby immer mehr spüre ist einfach toll und unbeschreiblich 😍

      Mir fällt aber der Alltag schwerer, der Bauch wächst, das Gewicht steigt, alles ist anstrengender. Ich schlafe nicht wirklich gut und träume ständig die heftigsten Sachen (ich habe noch nie Drogen konsumiert, aber so stelle ich es mir 😂).
      Allgemein steigern sich die Weh-Wehchen.

      Ich vermisse mein Glas 🍷 oder ein fettes Mettbrötchen. Salami Sticks, lecker.
      Ein Besuch im Solarium wäre auch toll.

      Natürlich ist es am wichtigsten, dass es dem Baby gut geht! Bitte nicht falsch verstehen.

      Wie ging's/geht's euch ?

      Ich freue mich von euch zu hören.
      Eure Vanilli mit einem Frühlingswunschkind 2019🤰

      • Nein, ich kann die Schwangerschaft nicht genießen. Ich bin( mal gerade ) in der 14. Woche. Es ist meine 4. Schwangerschaft, ich habe jetzt schon einen Bauch wie Ende 35. Woche. Mir ist schlecht, ich bin müde, erledigt.... Ich mag nicht mehr!!!!

        • Ich war Gott sei Dank von extremer Übelkeit verschont.

          Ich drücke uns die Daumen, dass die Restzeit schnell läuft. Denn bis zum Schluss sollen unsere Würmchen ja doch wachsen und stark werden 😊.

      Ich bin mit meinem 3.Wunder schwanger und komme nicht dazu die Schwangerschaft zu genießen.
      Ich merke dafür aber auch nichts von der Schwangerschaft.

      Ich habe hier einen 10 Monate alten Wirbelwind durch die Gegend toben, da fehlt mir die Zeit mich auf die Schwangerschaft zu konzentrieren.
      Gewicht sind bis jetzt keine 2kg...
      Nur der Bauch ist schon ordentlich gewachsen.
      Ich liebe aber jeden zarten Tritt und Liebe es meine kleine Babymurmel zu streicheln, besonders wenn ich auf dem Rücken liege und merke wo das Baby liegt.

      Liebe Grüße Janina mit Logan 11 Jahre, Leo 11 Monate und kleine Raupe 18+0

    • Hallo, ich bin in der 30. Ssw und kann meine ss leider auch nicht genießen. Ich freue mich so wahnsinnig auf mein Baby, aber momentan fühle ich mich einfach nur schlecht. Ständig habe ich Ängste dass irgendwas passieren könnte obwohl ich bisher keinerlei Komplikationen hatte und das Baby immer zeitgerecht entwickelt ist. Bin nur noch müde und schlafe schlecht. Dazu kommen Rückenschmerzen und die Sorge, dass sich das Baby nicht in SL dreht. Ich bin einfach nur froh, wenn ich mein gesundes Baby in 10 Wochen in den Armen halten kann.

      Ich bin heilfroh wenn alles vorbei ist und das Kind gesund auf der Welt ist. Da es aber meine letzte Schwangerschaft ist hilft mir der Gedanke sehr 😉

    • Hallo,

      ich genieße trotz aller Probleme meine Ss. Da meine Freude auf unser Baby alles überstrahlt. Wir haben 6 Jahre Versuchen und 2 Jahre KiWu Behandlung gebraucht bis wir schwanger waren.

      Ich hatte knappe 10 Wochen Dauerübelkeit, war bis zur 13 SSW fast nur müde, musste 3 Wochen liegen (SSW10-13) und jetzt spielt mein Blutdruck verrückt. Ich vermisse auch das ein oder andere Lebensmittel, aber ich weiß warum ich es tue und das macht es für mich einfach. Ich bin jetzt in der 18. SSW und noch nicht zugenommen und trotzaller Wehwehchen habe ich keine großen Probleme meinen Alltag zu bewältigen. Ich gehe zur Arbeit, mein Mann und ich gehen weiter oft aus und treffen uns mit Freunden oder mit der Familie. Ich vermisse es etwas meine Nichte (17 Monate) hochzuheben um ihr zu helfen (auf den Stuhl oder auf der Toilette) aber ich robbe mit ihr immer noch über den Boden, was mich sehr glücklich macht.

      Ich freue mich jeden Tag über meine Ss und auf unseern Krümel. Ich kann es kaum erwarten den Krümel zuspüre oder das mein Bauch endlich wächst. Ich emphinde meine Ss als eine sehr spannende, glückliche aber acuh als entspannte Zeit, die ich mit meinem MAnn einfach nur genieße, auch wenn es manchmal etwas unruhig und anstrengend ist.

      LG Morgain

      Ich versuche meine Schwangerschaft so gut es geht zu genießen, es wohl meine letzte sein wird.Nachdem ich die Übelkeit soweit hinter mir gelassen habe, plagen mich große Steißbein und Lendenwirbelschmerzen. Irgendwie hilft auch nichts wirklich dagegen,aber da muss ich halt durch.

      Da meine Kinder alle früher gekommen sind,ist mir jeder Tag wichtig, dass mein Baby in meinem Bauch bleibt und wächst. Allerdings habe ich heute noch zu meinem Mann gesagt,dass ich irgendwie nun auch gerne das kleine in meinen Armen halten würde. Dabei komme ich morgen erst in die 16.ssw.
      Ich freu mich einfach riesig auf mein kleines Wunder..😍

      Lg pipi86

      Ich komme morgen in die 25. woche und bei mir ist es auch gemischt.
      Ich freue mich wie verrückt auf das Baby und werde langsam ungeduldig 😊
      Ich mag es aber so gar nicht, unbeweglicher zu sein, um Hilfe bitten zu müssen, beim sport eingeschränkt zu sein und einfach nicht so zu können, wie ich will.
      Hinzu kommt dann, wie von Euch geschrieben, das Verzichten auf bestimmte Lebensmittel und das Gläschen Wein.
      Wir fahren morgen nach Österreich und es wird ganz schön hart, beim Apres-Ski nicht so mitfeiern zu können und, da ich Angst habe zu stürzen, auch nicht Skifahren zu können.
      Aber wie ihr auch schreibt, wenn die Kleine dann da ist, wird alles vergessen sein und das ist es ja auch alles wert💕💕

      Ganz ehrlich?

      Ich hasse es, schwanger zu sein!

      Ich bin unglaublich dankbar dafür, dass ich Kinder bekommen kann und schon zwei gesunde habe und ich mein drittes hoffentlich in etwa 10 Wochen auch gesund im Arm halten darf, aber die Schwangerschaft als solche könnte, wenn es nach mir geht, ruhig wegfallen.

      Am Anfang waren da die ständigen Ängste, ob es gut geht, denn vor dieser Schwangerschaft hatte ich zwei fg jeweils in der 8. Ssw.

      Danach kamen die Sorgen, ob sich das Kind gut entwickelt und gut versorgt wird und ob ich es körperlich bis zum Termin schaffe, ich muss dazu sagen, ich habe seit Jahren bluthochdruck, der ist zwar medikamentös gut eingestellt und bisher läuft alles mustergültig, aber das Risiko einer Schwangerschaftsvergiftung ist halt trotzdem immer da und eben auch erhöht durch die vorerkrankung.

      Dazu kommen die üblichen wehwehchen, Sodbrennen, rückenschmerzen, dicke Beine, dicker Bauch der immer im weg ist, Taube Hände, die vor allem nachts quälen, fiese Träume und stimmungsschwankungen.

      Ich bin also einfach nur unendlich glücklich und froh, wenn endlich der große Tag kommt und ich mein Baby im Arm halten kann und keine Angst mehr haben muss, dass mein Körper schlapp macht.

      Lg waldfee

      Meine Schwangerschaft vor 4 Jahren war schrecklich und ich wollte zu dem Zeitpunkt damals auch keine weiteren Kinder mehr. Übelkeit, Sodbrennen und Diabetes direkt im ersten Drittel. Dazu kamen dann Blutungen und eine lange lange Schonfrist! Der Rücken tat mir sehr weh, im 2. Drittel musste ich ständig auf die Toilette, das hielt bis zum Schluss an und es gab keine Nacht mehr in der ich durchschlief. Zusätzlich entwickelte ich Allergien die ich nur in der Schwangerschaft hatte. Im letzten Drittel dann Insulin spritzen... irgendwann ist alles voll mit blauen Flecken und du weißt nicht mehr wo du die Nadel rein hauen sollst!

      Was soll ich noch sagen 🙈 wir basteln wieder, kann ja nur besser werden 😄🍀

      Ich hab bis zur 12. SSW nur gespuckt. Das war wirklich nicht schön. Im zweiten Trimester ging es eigentlich wirklich gut. Und jetzt im dritten, ist mein Bauch explodiert. Ich kann mich nicht mehr richtig bücken. Schuhe und Strümpfe ist eine Katastrophe. Fußnägel schneiden ist ein Kampf. Rasieren mach ich blind. Ich hab jetzt schon jedem gesagt, was er ins KH mitbringen kann und ich hab noch 9 Wochen. Der eine wurde mit Lakritz beauftragt, der andere mit einer Salami und mein Mann mit einem dicken Mettbrötchen. Von daher ich verstehe dich. Aber ich freue mich auch jeden Tag über die Bewegungen in meinem Bauch. Irgendwann werden wir belohnt und dann hat sich alles verzichten gelohnt.

      Hallo

      Ich genieße meine Schwangerschaft. Zum Glück hatte ich nicht viel an Komplikationen, die ersten 14 Wochen starke Übelkeit und Appetitslosigkeit. Dannach ging es mir blendend. Seit paar Wochen kämpfe ich gegen Eisenmangel und RLS, was schon besser wurde. Ich muss Zucker messen und mich zuckerärmer ernähren und seit paar Tagen habe ich Senkwehen. Habe auch Rückenschmerzen und werde nachts oft wach. Ich bin jetzt 35+ 3. Trotzdem gehe ich viel aus, unternehme viel mit meinen Mann, Freunden und Familie. Ich spreche viel mit meinen Baby und freue mich unendlich auf ihn. Will aber diese besondere Zeit so gut wie möglich auskosten und sehe das als Geschenk des Lebens dass in mir ein Leben wächst, welches durch Liebe zwischen mir und meinen Mann entstanden ist. Ich war von Beginn an sehr positiv eingestellt was die SS betrifft und das hilft mir über die Beschwerden hinweg zu kommen.
      Ich freue mich schon unendlich den Kleinen in den Händen zu halten, bin aber auch noch froh etwas Zweisamkeit mit meinen Mann zu haben. Ich freue mich aber auch auf mein erstes Glas Wein und dass ich dann mehr Zucker zu mir nehmen kann :))

      Liebe Grüße

      • Hallo....tolle ehrliche Kommentare. Hatte immer ein schlechtes Gewissen.. denn wie kann man eine SS quasi nicht genießen. Jeder fragt schon freudestrahlend- und wie geht's dir...und alle wollen nur hören- super..so gut und schön...ach bitte...
        Freu mich wahnsinnig auf unseren schatz. Und die große Schwester kann es auch kaum erwarten. Bin schon lange zu Hause.
        Wegen Plazenta Previa Blutung in der 15ssw. Danach lange schonen. Immer diese Angst das Blut kommt. Danach alles gut...Plazenta oben. Jetzt weichen Mumu in der 27 SSW. Tabletten bekommen...Neurodermitis explodiert...ach mei ich könnt ewig so weiterschreiben.
        Und trotzdem freu ich mich über das Gezappel in meinem Bauch ❤
        Ich freu mich auf die Kuschelzeit und das ich meinen Körper dann wieder alleine bewohne .
        Alles Liebe euch

    Trotz Blutungen in der Frühschwangerschaft und einiger Risikofaktoren genieße ich es in vollen Zügen schwanger zu sein. Besonders da ich dachte, dass ich (wir) dieses Wunder nicht erleben darf (dürfen). Was sind da schon ein paar kleine Wehwechen 😆 (obwohl ich auch manchmal stöhne... selbst das genieße ich).

    LG, babyelf mit 🌟 und babygirl inside (26+0)

Top Diskussionen anzeigen