Erhöhtes Risiko für Trisomie 13/18 eure Meinung ist gefragt

    • (1) 11.04.19 - 13:50

      Hallo meine lieben,
      Ich war vor einer Woche bei der nackenfaltenmessung
      Ich bin 26 und die erste Frage vom Arzt war was ich denn hier machen würde.
      Der Ultraschall war unauffällig. Nackenfalte lag bei 0,6 mm und er sagte mir das Kind sieht kerngesund aus und das die Blutwerte das nochmal betätigen würden.
      Leider ist dem jetzt nicht so
      Die Blutwerte sind schlecht. Das heißt mein freies b-hCg liegt bei -1.290 normalwert ist zwischen - 1.000 und +1.000
      Dadurch liegt meine Biochemie bei 1:47
      Durch meinen unauffälligen Ultraschall ist liegt mein Wert nun bei 1:210 für Trisomie 13/18
      Ich muss jetzt zum Experten
      Was meint ihr ist eine FU sinnvoll bei diesem Wert ?
      Ich möchte dieses Risiko eigentlich nicht eingehen aber auf der anderen Seite möchte ich die restliche Schwangerschaft auch genießen können
      Danke für eure Rückmeldungen
      Liebe Grüße Sarah

      • Hallo,
        Kommt sonst der Harmony oder Preana test in Frage?
        Das ist zwar teuer, aber wäre ggf eine Alternative, die absolut ungefährlich ist.

        Hallo Sarah!
        Es gibt ein unfassbar gutes Forum bei Eltern.de zur Pränataldiagnostik. Dort werden solche Fragen wie deine professionell beantwortet.
        Unter Google einfach Pränataldiagnostik und Forum eingeben.

        Ich wünsche dir alles Gute!!

        Liebe Sarah,
        es tut mir leid, dass du gerade solche Sorgen hast - das kann man nicht gebrauchen.
        Ich kenne mich mit Werten nicht aus, möchte dir aber meine grundsätzliche Meinung zu diesem ganzen Diagnostik-Teufelskreis sagen.

        Ich sehe diese ganzen Messverfahren sehr kritisch. Ich verstehe das Bedürfnis, Sicherheit haben zu wollen, da geht es mir nicht anders. Aber aus allen Maßnahmen, die man ergreift, ergeben sich letztendlich wieder neue Unsicherheiten. Und die ziehen neue Maßnehmen nach sich, von denen zum einen nicht ausgeschlossen kann, dass sie dem Kind schaden und die zum anderen ja doch keine 100%ige Sicherheit geben. Bsp. Ultrschall: wir alle wollen unser Baby sehen, hören, dass das Herz schlägt, usw. Aber wie oft liest man hier im Foren Posts von besorgten Müttern, deren Babys "zu klein", "zu schwer", etc. sind. Diese Abweichungen von den ganzen genormten Werten verunsichern total und versauen einem die ganze SS. Sprich: aus dem Wunsch nach Sicherheit ist nur eine neue Angst erwachsen.

        Genauso ist es mit den Trisomie-Untersuchungen: ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich glaube, es gibt keine einzige Untersuchung, die dir sagen wird: dein Kind ist gesund oder krank. Kein schwarz oder weiß, dir wird immer nur eine Wahrscheinlichkeit genannt. Und du kannst dann damit leben und dich den Rest deiner SS verrückt machen.
        Meine FA meinte, sie hätte in 2,5 Jahren und ca. 60 Schwangeren/Monat 3× bei Frauen einen stark erhöhten Trisomie- Verdacht gehabt. 2 Davon haben gesunde Kinder zur Welt gebracht.

        Mach dir auch klar: was sind die Konsequenzen für dich? Möchtest du dann einen Abbruch? Du willst wahrscheinlich hören, dass alles gut ist...du musst hinterfragen, ob du diese eindeutige Antwort durch weitere Untersuchungen kriegen kannst oder ob sie dich eher noch mehr verunsichern werden.
        1/261 (genau hab ich deinen Wert nicht mehr im Kopf) klingt doch sehr unwahrscheinlich. Lass dich nicht verrückt machen!!
        Viele Grüße von Nadine mit dem 3. im Bauch

        • Vielen lieben Dank für eure lieben antworten.
          Ich denke der pränatest kommt für uns in frage wenn der Arzt uns dazu rät
          Eine hundertprozentige Sicherheit werde ich wohl nicht bekommen aber ein besseres Bauchgefühl wäre schon schön
          Ein Abbruch dieser Schwangerschaft kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen egal wie das Ergebnis ausfallen wird
          Eure Worte haben mir aber trotzdem mehr Hoffnung gegeben. Es tut einfach gut sich mit anderen austauschen zu können
          Vielen Dank dafür

          • Schon dein ETS-Ergebnis sagt, dass dein Kind zu 99,5% keine Trisomie hat. Das Fehlgeburtsrisiko einer FWU wäre ungefähr so hoch oder niedrig wie dein Trisomierisiko.
            Wenn ein Abbruch nicht in Frage kommt, wäre mir jedes Fehlgeburtsrisiko zu hoch. Fürs Bauchgefühl könnte man dir vielleicht wie dir schon geraten wurde im Forum Pränataldiagnostik von Eltern.de weiterhelfen. Und wenn das nicht reicht, dann würd ich lieber einen NIPT machen.
            Nur-absolute Sicherheit kann es nie geben.
            Du willst keinen Abbruch. Dein Kind ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gesund, und hundertprozentig kann es dir kein Test der Welt garantieren.
            Vielleicht schaffst du es auch, dich einfach auf dein sehr wahrscheinlich gesundes Kind zu freuen.

    Hallo Sarah-Kimberly

    ich kann dir leider zu den Werten auch nicht viel sagen. Gerne möchte ich dir aber von meinen Erfahrungen berichten.

    Bei mir wurde bei der 1. SS in 2017 ungefähr in der Mitte festgestellt, dass der Bauch im Verhältnis zum Kopf nicht groß genug ist. Die ersten Tage danach war ich immer noch so durcheinander und wollte unbedingt wissen was los ist. Musste dann in meine Wunschklinik und mich dort vorstellen zu einer weiteren Ultraschall-Kontrolle. Auch hier, das gleiche Ergebnis.
    Ich hab in den paar Wochen die Welt um mich herum kaum wahrgenommen. Hatte viele Gespräche mit Ärzten, die mir alle zu der FU geraten haben.
    Innerlich war ich kurz vorm Durchdrehen, bis ich den Entschluss gefasst habe, dass es mir egal ist. Es ist meine kleine Prinzessin... Egal ob gesund oder nicht.

    Das war ein sehr wichtiger Schritt. Von da an konnte ich mich ganz auf meine SS konzentrieren und es bis zum Schluss genießen.

    Meine Kleine kam dann kerngesund zur Welt und mampft mittlerweile so viel, dass der Bauch mehr als gut aufgeholt hat :-)

    Ich wünsche dir alles Gute...

    Hallo,

    ich hatte im 2016 auch wie bei allen anderen das Firsttrimesterscreening. Die Ärztin sagte damals auch es sieht alles sehr gut aus. Der Bluttest ergab dann eine schlechte Biochemie. Risiko T21 1:253.

    Das war ein Schock.

    Danach Überweisung zur Pränataldiagnostik. Sie sah im Ultraschall dann schon Herzfehler, Fehler in der Nabelschnuraterie, am Magen und ganz schlimme Fehlbildungen am Gehirn bzw. den Ventrikeln.

    2 Tage später dann die FU, der Schnelltest sowie auch die Langzeitkultur ergaben Trisonomie 13.

    In der 17./18. SSW wurde die medizinisch eingeleitete Fehlgeburt durchgeführt.

    Ich würde den Ultraschall bei der

    Ich würde zum Experten gehen, der wird sicher nochmal Ultraschall machen und Dir dann seine Empfehlungen aussprechen.

    Die FU war nicht sehr angenehm, aber liefert im Punkt auf Chromosomenabweichungen ein 100% Ergebnis.

    Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut wird.

    LG Dino78

    Guten Morgen liebe Sarah-Kimberly,
    ich habe eben von deiner Sorgen um dein Baby gelesen, und kann sehr gut verstehen, dass du beunruhigt bist.
    Doch der Ultraschall war gut, die Nackenfalte auch und dein Baby sieht gesund aus. 👍Doch die Blutwerte sind nicht ganz okay. Ja, das belastet, und die Gedanken machen vermutlich grad was sie wollen.
    Diese Abweichung muss wirklich keine Auswirkung haben.

    Als nächstes musst du zu einem Experten gehen....und du wünschst dir natürlich ein gutes Bauchgefühl. Ich versteh das gut. Doch du hast recht, eine hundertprozentige Sicherheit kann man nie bekommen. Aber dein Ultraschall war bisher vollkommen unauffällig, und das ist ein gutes Zeichen. In welcher Woche bist du denn mit deinem Baby? Ich wünsch dir auf jedenfall viel Zuversicht und schick dir auch noch gleich eine Nachricht in dein Postfach.
    Ganz liebe Mutmachgrüße von Marie

Top Diskussionen anzeigen