Warum ist das so? Jammerpost Sry

    • (1) 15.04.19 - 19:48

      Ich bin echt nicht sooooo sensibel.... aber momentan fühle ich mich nur traurig....

      War wegen meiner Schwangerschaft insgesamt 3 Wochen krank bis jetzt.....einmal wegen Übelkeit mit starken Erbrechen (Tagelang nichts drin behalten) und wegen Atemnot. Habe mich sonst immer auf der Arbeit durch geschlagen. Trotz einer Art Mobbing der Kollegen/Vorgesetzten. ( Blöde Kommentare/Sprüche, Mehrarbeit bekommen... was eigentlich drei/vier Zusammen machen an Arbeit, soll ich nun alles alleine machen und natürlich Missachtung der Kollegen.... man wird links liegen gelassen....
      hab dies angesprochen, aber da kommen noch mer blöde Sprüche und Blicke und solle mich nicht anstellen....es belastet schon einen...aber habe bis jetzt tapfer durchgehalten.

      Bin heute aber, nach langem hin und her, zum Arzt, jetzt wegen Rückenschmerzen. Ich kann kaum sitzen, liegen oder stehen kann.... das ging seit dem Wochenende so....
      Habe mich ordnungsgemäß Krank gemeldet und auch direkt Bescheid gegeben wegen Au. Meine Ärztin hat mich für zwei Wochen krank geschrieben. Hat direkt auch Termine gemacht bei der Physio, wo ich sehr dankbar war/bin.
      Jetzt habe ich ordnungsgemäß Bescheid gegeben und konnte mir direkt wieder doofe Sprüche anhören von meiner Vorgesetzten.... „Was für eine Überraschung!!! War ja klar, das dies so kommt!! Na dann schöne Zeit!“ waren die Worte.
      Ich wusste gar nicht was ich sagen sollte.... und habe darauf auch nicht weiter reagiert. Jetzt sitze ich hier und mache mir voll den Kopf....

      Wieso wird man als Schwangere von anderen so behandelt??? Auch von den Arbeitskollegen, die selber Kinder haben??? Habe das hier schon öfters auch von anderen gelesen.... und bin traurig darüber..

      Sry für den langen Text, aber musste mich mal ausheulen....😓

      Lg und euch einen schönen Abend noch.
      27SSW mit meinem kleinen Krümel 💕

      • Hallo und erstmal einen dicken Trost!

        Das hört sich alles echt mies an, eigentlich würde ich sagen, dass sich das niemand bieten lassen muss, echt unfassbar!
        Aber wie so oft sagt sich das leicht und ich kann Dir keinen Rat geben, der Die hilft.
        Was würde ich machen? Tja, was kann man da machen außer so unrealistische Sachen wie kündigen oder alle verkloppen bis sie Respekt haben!? 😄

        Da Du es schon mit Reden probiert hat, würd ich mich wahrscheinlich einfach AU schreiben lassen um mich dem nicht weiter auszusetzen.
        Nach denn Mutterschutz dann schön Elternzeit (wenn’s finanziell geht) und dann weitersehen. Bis dahin ist es noch ewig hin und Probleme lösen sich manchmal von selbst.

        Alles Gute für Dich! 🍀

        • Danke dir 😘
          Ja leider kann man nicht einfach hinschmeißen und muss es irgendwie überstehen.....😅
          ich bin auch ganz ehrlich, ich zähle die Tage bis zum Mutterschutz.
          Nur ....ich finde das so traurig, wenn man sich vorher gut verstanden hat und dann plötzlich , weil man schwanger ist, einfach links liegen gelassen wird. Als ob man etwas schlimmes getan hätte. Und das man doof angeschaut/ kommentiert wird, weil man zuhause bleib, weil es einem nicht gut geht.

      Das frage ich mich auch immer wieder bei den sachen die ich so lese...

      Ich würde mir das nicht gefallen lassen und ordentlich schlagfertig zurück feuern, wenn jemand von denen meint so blöde sprüche bringen zu müssen.

      Ungeheuerlich was manche auf der arbeit sich anhören müssen!

      • Ich bin auf nicht auf den Mund gefallen... gebe hier und da auch mal ein Kommentar dazu ab, wenn es zu heftig wird.
        Aber wenn man nur so bombardiert wird... es ist nicht immer einfach. Ab und an saß ich auf der Arbeit im Büro und musste die ein oder andere Träne weg drücken. Bis vor ein paar Wochen dachte ich, mir passiert das nicht.... aber es nahm jetzt immer mehr zu. Ich hatte echt Spaß an meiner Arbeit.... aber mittlerweile stresst es nur noch.... und als ich hier so durchgelesen habe, war ich geschickt, das es bei vielen ähnlich ist.

        • Ich glaub dir und versteh dich. Ich bin in einer großen firma und da bekommt man sowas öfter mal mit. Auch ich habe schon für andere mitarbeiter den mund aufgemacht, weil sie selbst es sich nicht getraut haben. Und was man da von den gruppenleitern manchmal als Antwort bekommt ist schon echt harter tobak.
          Bist du in einer kleinen firma etc. tätig oder auch so wie ich in einem größeren betrieb/konzern? Da wäre die nächste anlaufstelle der chef vom vorgesetzten oder der betriebsrat.

          • Ich bin eher in einer mittelgroßen Arztpraxis am arbeiten... die zwar andere Aussenstandorte hat, aber ich in einer der kleineren arbeitet. Bin da mehr im Backoffice.... Terminvorgaben , Rezepte raus schicken, Berichte schreiben etc. Zum Glück kein direkten Patienten Kontakt, nur am Telefon oder schriftlich. Aber dennoch muss man ja ab und an mit anderen Abteilungen reden bzw. Auch mal durch die Praxis. Auch die Pausenzeiten haben alle gleich. Setzt man sich zusammen, wird man ignoriert.... oder doof angeschaut.... momentan sind die einzigen Worte oder Sätze die man austauscht: Guten Morgen und schönen Abend bis morgen. Es ist echt traurig.... ich hab zwar jetzt nicht mehr sooo lange.... aber die paar Tage stressen einen. Auch wenn man sich vornimmt drüber zu stehen....selbst die Vorgesetzten, wenn man mit ihnen was besprechen muss, sind so drauf. Geben doofe Kommentare ab.
            Ich habe für mich entschlossen, nach der Elternzeit nicht mehr da hin zu gehen und in der Zwischenzeit was anderes zu suchen. Leider.....

    Ich weiß nicht ganz was ich dir antworten soll - bei mir ist es in gewisser Weise ähnlich.

    Hab zwar in der Arbeit und an der Uni kein Problem, dort sind alle zuckersüß zu mir und sehr zuvorkommend - hätte ich nicht so erwartet und da hab ich wohl auch sehr sehr viel Glück, wenn ich so die Geschichten im Forum hier manchmal lese.

    Ganz anders ist es im privaten Leben - da werde ich von langjährigen Freundinnen im besten Fall ignoriert, teilweise sogar offen angefeindet. Warum weiß ich auch nicht ganz genau, hatte bisher keine großartigen Probleme außer hier und da Rückenschmerzen oder Müdigkeit, hab mich auch nicht beklagt, sondern eben für ne Viertelstunde aufs Sofa verzogen bis es wieder besser war. Wenn ich Versuche an Gesprächen teilzunehmen drehen die Leute sich weg. Hätte ich die Arbeit nicht, hätte seit über einer Woche niemand mehr freiwillig mit mir gesprochen. Mich macht das auch sehr traurig, vor allem weil ich immer die erste bin die springt wenn jemand aus meinem Freundeskreis was braucht. Aber wahrscheinlich ist das so wenn man nicht mehr trinkt, raucht und vielleicht gern um 22 Zuhause ist. Wie auch immer.

    Hoffe es geht bergauf, sowohl für dich als auch für mich - ist schon eine sehr einsame Angelegenheit

    • Oh man, bei dir ist es genau umgekehrt.... 😳 das stimmt mich ebenso traurig. Fühl dich von mir gedrückt.💕und hoffe das es bei uns besser wird.

      Bin froh das ich dies zum Glück nur auf der Arbeit ertragen muss/ brauche.
      Zum Glück hab ich das nicht im Familien oder Freundeskreis.... im Gegenteil. Manche Freundschaften sind glaub ich sogar besser geworden 😅

      Aber es stimmt mich schon mal etwas glücklicher, das es auf der Arbeit auch anders gehen kann, mit Kollegen und Vorgesetzten.

Auf Arbeit ging es mir damals auch so... hatte die ganze SS Hypermesis und wenn es ganz schlimm war, würde ich krank geschrieben. Und dann haben die Chefs „Druck“ gemacht, ich soll mir endlich einen FA suchen der mir ein BV gibt. Weil krank ist doof und war ich da und musste erbrechen (immer im Bad!) auch doof und eklig und was weiß ich. Hab danach Rotz und Wasser geheult weil egal ob ich da war oder krank, es war irgendwie alles nicht recht.

Einen ultimativen Tipp hab ich nicht... ich musste da durch, es war tränenreich, aber ich hab es geschafft. Ich hatte irgendwann ein TZ BV und die paar Stunden konnte ich mich zusammen reißen und dann heim...

Es hat aber ich dazu beigetragen meine SS zu genießen. Leider.

Jetzt wo die Maus da ist, sind alle Kollegen und Chefs plötzlich wieder furchtbar nett und wollen sie unbedingt sehen und natürlich haben nur die anderen gelästert und so. Aber jetzt ist es mir egal, bin ja jetzt eh 2 Jahre in Elternzeit 😂

Also ich schicke dir ganz viel Kraft. Wenn du krank bist, bist du krank, scheiß auf das, was Dir an den Kopf geworfen wird! Es ist nicht dein Problem! Das ist nicht leicht, aber das einzig richtige!

Alles Gute und viel Kraft Dir in dieser blöden Zeit!

  • Danke für deine lieben Worte. Das bestärkt mich etwas. Es tut gut sich auszutauschen und das man damit nicht alleine ist. Was eigentlich schade ist.... das es doch so viele betrifft.
    Ich habe zum Glück eine verständnisvolle Ärztin. Sie nimmt sich Zeit und hört zu. War auch sehr froh, das sie mir direkt Termine für Physio gemacht hat.... mich etwas aus der „Schusslinie“ genommen hat....
    meinte auch das es dem kleinen nicht gut tut, wenn man so einem Stress ausgesetzt ist....Seelisch.
    Aber ich bin wieder so eine die sich nen Kopf macht darüber.... eine Art schlechtes Gewissen....und jedes Wort auf die Goldwaage legt.... so wie heute bei der Krankmeldung.
    Meine Mutter meinte auch: Krank ist Krank.... und ich solle auch an das Kind denken.

    • Ja ich hatte auch immer ein schlechtes Gewissen. Ich war sonst NIE krank, hab mich immer auf Arbeit geschleppt (chronischer Personalmangel), hab mich immer durch gebissen. Aber in der SS ging es halt auch nicht mehr nur um mich. Trotzdem hatte ich so ein schlechtes Gewissen und hab es mir auch noch von der Arbeit einreden lassen. Heute ärgert mich das, ich hätte in so vielen Situationen anders reagieren sollen.

      Plötzlich waren die Jahre davor, die ich immer da war, die ich immer eingesprungen bin, vergessen. Und das hat mich so geärgert.

      Heute würd ich gar nicht mehr diskutieren. Krank ist krank und fertig!

Hallo,

ich kenne das auch mehr oder weniger. Wegen fehlender Immunitäten wurde ich auf eine andere Station versetzt. Wirklich arbeiten konnte ich da aber auch nicht, da ich permanent über der Kloschüssel hing und deswegen eine AU hatte. Als es dann irgendwann einigermaßen ging, bin ich dann auf der neuen Station arbeiten gewesen. Allerdings nur wenige Tage, da durch die Arbeit und den Stress mein Körper extrem verrückt gespielt hat und alles noch schlimmer wurde als zuvor. Als dann auch noch Blutungen dazu kamen, hat mich meine Ärztin ins BV geschickt. Die Kollegen von meiner eigenen Station haben sich wegen des BV sehr negativ geäußert und gefragt, ob ich denn überhaupt gearbeitet hätte und ich soll meine Freizeit genießen usw. So richtig boshaft und als würden sie mir eh nicht glauben. Tja, ich habe bis zur 30. SSW gekotzt, die Übelkeit ist nie weg gewesen und mein Kreislauf macht auch jetzt noch weiterhin nicht immer das, was er soll. Ich habe quasi die ganze Schwangerschaft über im Liegen oder vor dem Klo verbracht, so viel zum Genießen der Freizeit. Da bleibt einem einfach nur drüber zu stehen. Traurig, dass bei dir solche Aussagen von deinem Chef kommen. Grade der sollte sich damit zurück halten. Versuch es ich zu nah an dich ran zu lassen oder geh auf Konfrontation. Alles Gute für dich.

Liebe Grüße
Anne mit Benjamin (38+5)

  • Wow, das ist schon heftig, was dir widerfahren ist und was du durchmachst. Kenne dies auch mit der Übelkeit... müsste deswegen auch schon zuhause blieben...fühl dich von mir ganz lieb gedrückt. Und Danke für deine lieben Wort.

    Auf Konfrontation möchte ich und kann ich nicht mehr gehen.... das macht mich noch mehr fertig.... und stresst mich sehr.... aber ich kann manchmal auch nicht innehalten und gebe dann einen blöden Spruch zurück, was wiederum alles irgendwie schlimmer macht.... nur heute fehlten mir einfach die Worte... evtl auch die Kraft was dagegen zu sagen? Ich weiß es nicht.
    Es ist einfach nur schade, dass, wenn es einem eh so schlecht geht, noch gefühlsmäßig bzw Seelisch auch noch fertig gemacht zu machen.
    Ich freue mich für jede Schwangere, der es gut geht und die Zeit genießen kann. Aber nicht jede hat das Glück leider....

Top Diskussionen anzeigen