BV kann wer helfen und weiß einen Rat ?

    • (1) 11.09.19 - 17:23

      Hallo liebe mit schwangeren
      Ich bin aktuell in der 23 ssw und arbeite von Di bis Fr jemals 2 std , ich weiß es ist nicht viel ,aber mir fällt es immer schwerer alles . Ich muss mich ständig bücken um alles zu reinigen oder die Mülleimer zu entleeren. Treppe Rauf Treppe runter . Es gibt einen Fahrstuhl jedoch wenn ich den mehrfach benutze werde ich schon schief angeschaut von den Angestellten.
      Wenn wenn ich neue Wasserflaschen brauche muss ich die Kisten heben und verschieben was mir auch schwer fällt .
      1× die Woche muss ich saugen und wischen . Mache mir schon kaum Wasser rein aber habe das Gefühl das der Wasser eimer immer schwerer wird .
      Bein saugen bin ich ständig in gebückter Position. Heute hatte ich eine Diskussion mit meiner Arbeitskollegin, es kam Ersatz wohl für mich wenn ich im Mutterschutz bin und da meine Kollegin jetzt ab Montag für 2 Wochen im Urlaub ist als Vertretung.
      Fragte sie warum mir keiner Bescheid gibt das wer anders einspringt und ich generell über nichts informiert werde , da kam von wegen ich solle nicht so rum zicken das ist mit dem Chef abgesprochen und ich würde ja nur faul Rum sitzen und sie hat ja nie was gesagt weil ich schwanger bin ..
      Da war ich so geschockt , dachte bis her das wir uns alles gut geteilt haben und ja manchmal muss ich mich halt hinsetzen da ich starke Rückenprobleme dann habe ..
      Ich kann doch auch nichts zu wenn mein Körper kurze Ruhe Phasen brauch . Mein chef war auf meine SS überhaupt nicht gut zu sprechen und sagte mir ich hätte ihn ja nur verarscht und hätte das alles extra gemacht .
      Meine Frage ist ,kann ich bei meiner FÄ ein Beschäftigungsverbot bekommen ?
      Nervlich so wie körperlich bin ich erschöpft und kann nicht mehr .. mir ist es selbst unangenehm aber was soll ich denn tuhen .
      Vielen Dank für eure Antworten

      Hallo
      Was hast du denn für einen Job? Normal muss dein Arbeitgeber für einen angemessenen Arbeitsplatz sorgen, in wieweit jetzt deine Tätigkeit dazu zählt das es nicht mutterschutzgerecht ist weis ich nicht. Aber schwer heben etc. Hört sich mal nicht so gut an. Dein Arbeitgeber muss auch eine Gefährdungsbeurteilung abgeben, in dieser geht ja normalerweise hervor ob du noch arbeiten darfst in dem Bereich. Hat er das denn gemacht?

      Natürlich kannst du das auch bei deinem FA ansprechen, hier handelt jeder Arzt anders und entscheidet ob das ganze ausreichend für ein BV ist.

      • Hallo
        Arbeite in der Reinigung.
        Das heben ist nicht täglich aber trotzdem oft . Diese gebückte Haltung und das Hoch und runter strengt mich körperlich sehr an ..

        • Dann solltest du dich entweder informieren ob dein Arbeitgeber beim zuständigen amt die gefährdungsbeurteilung abgegeben hat und was da drin steht oder sprech es beim Arzt an, ich denke da sollte was zu machen sein Wenn's dir nicht gut geht. Oder mach erst mal einen Krankenschein wenn gar nicht mehr geht

    (8) 11.09.19 - 17:57

    Hattet ihr denn garkein Gespräch, ob den die Arbeitsbedingungen auch Schwangeren gerecht ist?!
    Ich würde nicht lange diskutieren und einfach die Gewerbeaufsicht rufen. Die überprüfen die Arbeitsbedingungen.

    • (9) 11.09.19 - 18:03

      Nein ein Gespräch fand in dieser Hinsicht nicht statt ,eher Vorhaltungen von wegen ich hätte alle verarscht dort mit meiner Ss . Wo ich meinen Arbeitsvertrag unterschrieben habe wusste ich es nicht mal das ich schwanger bin . Ich denke oder vermute das es als normale Haushals Tätigkeiten gelten . Ist ja teilweise auch so . Aber ich schaffe dies ständige gebückter nicht und die Treppen obwohl ein Fahrstuhl vorhanden ist .

      • (10) 11.09.19 - 18:14

        Oh ok. Also dein Arbeitgeber ist dazu verpflichtet bei der zuständigen Gewerbeaufsicht eine Gefährdungsbeurteilung abzugeben. Wahrscheinlich hat er das auch gemacht?! Aber du solltest schon wissen was er dort eingetragen hat :-) sprich ihn drauf an. Ansonsten melde dich beim Gewerbeaufsichtsamt und die überprüfen das ganze dann nochmals vor Ort ggf

(11) 11.09.19 - 18:12

Wende dich morgen an die zuständige Aufsichtsbehörde!

(14) 11.09.19 - 18:17

Klingt für mich nach meinem normalen Haushalt mit Kleinkind Alltag😉 gehe nebenbei auch noch 10std arbeiten und bin auch ziemlich platt.
Klär mal mit dem Arbeitgeber ab ob die Mutterschutzregeln eingehalten werden und erzähl dem Arzt von deinen Problemen.
Vielleicht gibt es ja eine Lösung.
Alles Gute 🍀

Top Diskussionen anzeigen