Ich mag niemanden sagen, dass ich schwanger bin...

    • (1) 07.11.19 - 14:39

      Hallo,

      Sorry für den langen Post... Ich bin mittlerweile in der 23. SWW und irgendwie hab ich nicht das Bedürfnis meine Schwangerschaft meinem Umfeld mitzuteilen...
      Also mein Freund weiß es seit dem Schwangerschaftstest und meiner Mutter habe ich es auch recht bald mitgeteilt, aber bei allen anderen, will ich es irgendwie nicht.
      Der Vater meines Freundes ( bei dem wir wohnen) weiß es seit ca. der 20.SSW.
      Wir wollten es ihm natürlich früher mitteilen, aber es ist uns schwer gefallen den richtigen Moment zu finden... Seine Oma, Mutter und Brüder wissen es nicht, obwohl wir in der selben Stadt wohnen und meine Familie ist über den Globus verstreut und irgendwie mag ich es ihnen schon lieber persönlich mitteilen... meineHalbschwester hat mich in der 16. SWW besucht und eigentlich wollte ich ihr es auch sagen, aber irgendwie hatten wir so viele andere, schwere Themen, dass ich es lieber für mich behalten wollte.
      Meine engste Freundin aus der Stadt weiß es auch, aber der Rest unseres FK nicht, wobei ich die Leute nur alle paar Wochen treffe...
      Richtig ungern möchte ich es den Tanten und Onkels meines Freundes mitteilen...die sind irgendwie von einem anderen Schlag... sind alle schon Ende 70 und selbst die Cousinnen sind über 50 und haben keine Kinder... Leben am Land und kennen nur die Arbeit... beschweren sich ständig, dass wir nicht häufig genug kommen um zu helfen und warum wir noch nicht unser Studium abgeschlossen haben (30 und 32 Jahre alt)... diese WE müssen wir wieder aufs Land fahren um zu helfen, mittlerweile wäre es an der Zeit es ihnen zu sagen auch weil mein Bauch vllt. Auch für Außenstehende zu erkennen ist und ich nicht mehr jede körperliche Tätigkeit ausüben sollte... aber ich sträube mich... ich finde es geht sie nichts an und will vor allem nicht, dass sie mir irgendwo rein reden... weil sie eben alles besser wissen..
      Naja, was ist eure Meinung dazu?

      • (2) 07.11.19 - 14:48

        Hallo 😊
        War deine SS geplant. Deine Worte klingen do traurig. Do als wenn du dich selbst über das Baby nicht freust. Ich kann verstehen, dass man dich nicht ständig überall reinreden lassen möchte.
        Aber schwanger zu sein und ein Kind zu erwarten ist ein großes Glück dieser Erde. Und was gibt es schöneres dieses Glück mit Freunde und Familie zu teilen🥰
        Aber wie du schon schreibst, bald kann es jeder sehen und du musst es ja doch mitteilen.
        Ich wünsche dir alles Gute und noch eine schöne Restschwangerschaft
        Liebe Grüsse
        Catty

        • (3) 07.11.19 - 15:20

          Zum Thema geplant oder nicht: Es war ein Versuch und irgendwie hat es unverhofft sofort geklappt, womit ich nicht gerechnet habe... meine gesamte Situation empfinde ich nicht als optimal um ein Kind zu bekommen, weil ich mein Studium noch nicht abgeschlossen habe (mein Freund auch nicht) und wir bei dem Vater meines Freundes wohnen, somit nicht unabhängig sind... ich halt viele Entscheidungen einfach nicht eigenständig treffen kann oder es eben nicht ausreicht diese mit meinem Freund zu besprechen, sondern noch andere Beteiligte etwas zu sagen haben...
          Aber prinzipiell bin ich sehr froh, dass wir ein Kind erwarten, auch wenn mich die damit verbundenen Veränderungen nicht nur positiv stimmen

          • (4) 07.11.19 - 16:02

            Das kriegt ihr schon hin! Bei uns war das Baby auf alle Fälle ein Motivationsschub um das Studium zügig abzuschließen. Wie waren auch kurz davor.

            Vielleicht hilft das bei euch auch? Könnt ihr euch einen konkreten Studium-Abschluss Kalender machen, so dass ihr vor Augen habt, was wann noch erledigt werden muss? (ZB Welche Vorlesungen offen sind, welche Hasaurbeiten, Prakrika, Prüfungen usw)

            Wart ihr schon mit der Uni in Kontakt? Sie haben oft einen Beauftragte für Familien/Studierenden mit Kind und können gute Tipps geben. In vielen Vorlesungen kann man das Baby mitnehmen und je nach Bundesland steht die auch ein paar Semestern zu, in Teilzeit zu studieren. Das ist super praktisch! Man kann dann Prüfungen machen, ohne dass der Semester zählt, so dass man doch gut abschließen kann.

            Sieh es positiv, wenn du/ihr fertig seid, ist das Baby schon so weit, dass es in die Krippe gehen kann und ihr könnt die Karriere durchstarten. Bei uns war das jedenfalls ein großer Vorteil und mich bereitet Bauchschmerzen, dass das 2. Baby Mitte in der Karriere kommt und welche Auswirkungen dies auf mein Berufsleben haben wird. Beim 1. Kind war zudem so, dass Papa und Mama beide viel Zeit hatten und eine gute Bindung zu beiden Elternteilen aufgebaut werden konnte.

            Das schafft ihr schon, nur Mut!

      (5) 07.11.19 - 14:48

      Hey also erstmal herzlichen Glückwunsch😊
      War es geplant das du schwanger wirst?
      Es hört sich nämlich so an als wolltest du auch kein kind?

      Anderen kann es doch egal sein was ihr tut

      • (6) 07.11.19 - 15:47

        So egal ist es bei uns eben nicht... wir wohnen halt beim Vater meines Freundes und sind halt mit über 30 Jahren noch vom Unterhalt unserer Eltern abhängig.
        Bei meiner Mutter ist es weniger ein Problem mit dem Einmischen, aber sie wäre halt auch nicht in der Lage allein mich, mein Studium und alle finanziellen Aspekte, die mit dem Kind verbunden sind zu tragen... weshalb wir auch auf den Vater von meinem Freund angewiesen sind und da mischen sich halt die Tanten und Onkels väterlicherseits mit ein, obwohl sie selbst alle keine Nachkommen haben und weshalb wir immer aushelfen müssen, da es eben keine direkten Nachkommen am Hof gibt und es eben von uns erwartet wird...

        • (7) 07.11.19 - 16:07

          Ach ja, habt ihr euch bereits erkundigt bei einer Familien und Schwangerschaftberatung?
          Es kann gut sein, dass ihr als Studenten Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch die Bundesstiftung für Mutter und Kind habt.

          So gut wie alle Studenten mit Kind, die ich kenne, haben eine ordentliche Summe bekommen, was doch sehr geholfen war um alle Babysachen zu kaufen.

    Vielleicht horchst du nochmal in Dich hinein, warum Du es nicht sagen willst? Bei mir war es beim dritten Kind so und auch jetzt beim Vierten: die waren geplant, aber ich hatte Angst vor Meinungen wie "zwei Kinder reichen doch echt und machen genug Arbeit"... Vielleicht gibt es irgendwas, wovor du Angst hast?

    (9) 07.11.19 - 14:54

    Wir haben es auch nur der engeren Familie erzählt, mit denen man eben regelmäßig Kontakt hat und unseren Freunden - der Rest erfährt das schon von den anderen oder spätestens wenns Baby dann da ist 😅 Unsere Familie mit allem drum und dran hat über 100 Leute 🙄
    Verstehe aber nicht ganz warum ihr es den Geschwistern und seiner Mama nicht sagen wollt? Ihr wohnt doch bei ihnen? Seht euch regelmäßig und irgendwie werden die Onkels und Oma.. Iwie komisches Verhalten find ich, aber eure Sache.
    Leute haben immer irgendwas zum drein reden - egal ob man schwanger ist oder nicht 😅

    (10) 07.11.19 - 14:58

    Hallo,
    Mir geht es auch etwas so, aber ich bin noch lang nicht soweit, erst 6. Woche. Aber bei uns ist es auch das dritte, und ich weiß, dass es blöde Kommentare geben wird.

    Ich werde einfach ein deutliches Umstandsshirt anziehen und dann allen klar machen, dass das unserr Entscheidung ist.

    Dir rate ich auch, steh dazu!!! und wenn diese Verwandten deines Freundes blöd daherreden, dann sag ihnen, dass sie das gern so machen können, aber du es anders machst.

    • (11) 07.11.19 - 15:05

      Wir erwarten Kind nr.5 . Und ich habe mir auch viele Gedanken gemacht und mit blöden Kommentaren gerechnet. Komischerweise war ich bis jetzt die einzige die so gedacht hat. Alle in Familie u Freundeskreis freuen sich .

      Lg Sarah

Mir ging es in dieser Schwangerschaft ähnlich.

Sie war ungeplant und ich bin noch verheiratet und war noch nicht lange mit meinem Partner zusammen.

Ich hatte wahnsinnig Angst vor den Reaktionen der anderen.

Meinen Eltern habe ich es in der 14. Woche gesagt. Engen Freunden schon zeitiger.

Meinem Bruder auch erst sehr spät. Er ignoriert die Schwangerschaft auch komplett und hat nie etwas dazu gesagt. Von allen anderen kamen letztendlich positive Reaktionen, was mich doch sehr überrascht und erleichtert hat. Nicht direkt nach Verkündung, aber jetzt im Laufe der Zeit. :)

(13) 07.11.19 - 15:15

Hallo,

Hm...meine Meinung dazu ist das ich euer Verhalten eher komisch finde. Hört sich so an als ob du selbst nicht so glücklich über die schwangerschaft bist🤔
Oder hast du vllt nur Angst bzg Reaktionen weil ihr beide noch Studiert? Vllt kein festes Einkommen deswegen habt?
Es der Mutter, Oma, Brüdern deines Partners nicht zu sagen oder es generell darauf zu schieben keinen richtigen Moment gefunden zu haben finde ich noch seltsamer. Evtl. schämt ihr euch jetzt noch zusätzlich vor der Reaktion weil Ihr es solange verschwiegen habt?

Ich hoffe du/ihr überdenkt nochmal alles.
Ansonsten wird die schwangerschaft ja sowieso bald zu sehen sein. Ich bin jetzt in der 25 ssw und kann meine ss seit Wochen schon nicht mehr verbergen 😉

LG

(14) 07.11.19 - 16:11

Es klingt tatsächlich so als wärst du selbst mit der Situation nicht so ganz glücklich.

Wie schon jemand anderes geschrieben hat, solltest du nochmal in dich hinein horchen warum du Hemmungen hast es zu erzählen.

Leg dir Antworten/ Reaktionen, auf die zu erwartenden Reaktionen deiner Familie und Freunde zurecht. Dann bist du glaub ich, nicht so verletzlich sondern gut vorbereitet.

Und such dir eine vertraute Person mit der du offen über alle Ängste und Sorgen sprechen kannst. Die haben oft einen anderen Blick und gute Lösungen die dir helfen können.

Alles Gute ❤️

(15) 07.11.19 - 17:59

Ich kann dich schon irgendwie verstehen. Meinen Schwiegereltern hätte ich es am Liebsten auch gar nicht erzählt. Die mischen sich ständig in alles ein und gerade Thema Kinder ist ganz schwierig bei denen.
Mir hat es geholfen mit meinem Mann vorher schon ganz klar abzustimmen, was geht und was nicht. Als meine Schwiegermutter dann direkt vorgeschlagen hat 4 Wochen um den ET bei uns einzuziehen, hat mein Mann das sofort unterbunden.
Letzten Endes werden sie es irgendwann erfahren und je länger man das rauszögert, desto größer wird das Thema...
Ich wünsch dir ganz viel Kraft, ihr werdet das schon hinkriegen.

Top Diskussionen anzeigen