Frauenarztwechsel nötig ?

Hallo, ich bin zum 1.x schwanger und kenne mich nicht aus. Ich habe schon mehrmals gelesen dass Frauen schreiben wie groß und schwer ihr Baby ist etc. Wenn ich meine Ärztin das frage, schaut sie immer auf eine Liste und sagt „es müsste jetzt .... groß sein“ etc. Ist das normal ? Wie läuft das sonst bei euch? Ich hab den Eindruck ich muss meiner Ärztin viel aus der Nase ziehen...

Übrigens bin ich in der 24. ssw und das wäre meine letzte Möglichkeit vor dem letzten Screening zu wechseln.

Das Problem ist, ob dich jemand anderes in der momentanen Lage nimmt. Ich würde aber wechseln, wenn du die Möglichkeit hast.

Kenne ich, muss ich auch. Meine hat auch erst 1x richtig gemessen und beim 2. mal habe ich nachgefragt. Alle wissen hier ob die eine VWP oder HWP haben, ich weiss gar nix. Auf der anderen Seite lässt sie mich alle 4 Wochen zum US kommen und ich muss nichts bezahlen. Ich stecke irgendwie in der gleichen Situation:(

Ist halt ziemlich nach Lehrbuch
Naja es kommt drauf an wie gut du dich dort fühlst mit vertrauen Beratung usw.

Meine FA erzählt mir immer gleich alles ohne das ixh fragen muss und hilft mir immer wo sie kann und gabz zum Schluss fragt sie ob ich fragen habe.
Ich bin sehr froh das ich ihr nicjt alles aus der Nase ziehen muss denn mit sowas kann ich grundsätzlich schlecht...
Aber dss ist schwer zu beurteilen wenn du dich grundsätzlich gur bereut fühlst wurde ich ihr das evtl in einer ruhigen Minuten erzählen wie du dich fühlst oder warum sie immer kaum was sagt usw
Es gibt ja auch von hause aus menschen die schweigsam sind.

Was ist es den für eine Liste auf die sie schaut (?) Oder ist es aus deiner eigenen Akte etwas ?
Meine Ärztin sagt auch nicht immer wie groß/schwer der kleine ist und wenn dann meistens nur wie schwer (ca.) . Die Größe rechne ich mir meist selber aus oder frag halt nach . Naja und solange sie nichts sagt scheint ja alles ok zu sein . Da kannst du dich schon an die Richtlinien halten .

Hallo. Ich habe Ende Februar alle fä in meiner Umgebung angerufen und nachgefragt ob sie noch neue Patienten aufnehmen. Das war allerdings nicht nicht einfach und um so größer die Stadt ist um so schwieriger wird das warscheinlich.
Jetzt habe ich am 02.04. Einen termin beim neuen fa(musste warten bis ich im 2 Quartal bin)
Aber ruf doch einfach mal iwo an, fragen kostet doch doch.
Aber wenn du iwo rein kommst würde ich auchbwechseln.
Lg und alles gute

Für viele Ärzte ist es tägliche Routine, weshalb sie manchmal nicht ganz so darüber nachdenken sowas mitzuteilen. Solange alles in Ordnung ist, gibt es keinen Grund viel rumzureden.

Für uns schwangeren ist es verständlicherweise, alles aufregend und, neu und toll. Da fühlt man sich schnell schlecht informiert.

Sprich sie mal drauf an, das du keine durchschnittlichen Werte haben möchtest sondern wissen willst was mit DEINEM Kind ist.

Ansonsten wenn Du Dich nicht wohl fühlst in der Praxis und die Möglichkeit hast zu wechseln, dann mach das:) man sollte sich schon wohlfühlen mit seinem Arzt.. Aber es kann auch nur sprechenden Menschen geholfen werden :)

Ja, das ist normal. Die Größe und das Gewicht sind immer anhand anderer Daten nur geschätzt.

Die Größe bspw. wird anhand der Länge des Oberschenkelknochens berechnet (FL x 7)
Bei meiner letzten Messung war der Oberschenkel ca. 7cm, das dann x7, also war mein Baby ca 49cm lang. Könnten aber auch 48,5 oder 49,3 cm sein.
Wenn die natürlich einen etwas blöden Wknkel haben, können die auch mal ein paar mm daneben liegen und dann ist die eigentliche Größe anders.
Das Gewicht wird meine ich von dem US-Gerät durch verschiedene Daten ungefähr berechnet. Die FA misst ja verschiedene Körperteile des Babys aus. Mit denen wird ja auch immer ca die SSW und ET ausgerechnet.

Die Formulierung deiner Ärztin ist also gut. "Es müsste..." ist besser als "Es ist...". So genau weiß sie das nämlich nicht.

Meine FA sagt mir manche Daten, manche muss ich aber auch erfragen. Denke, dass das normal ist, da vermutlich nicht jede Frau immer alles wissen möchte. Eben auch, weil die Daten ja nicht 100%ig sind, sondern nur geschätzt.

Wenn etwas nicht in Ordnung wäre müsste sie dir das sagen, aber so lange sie nichts sagt, ist das ok. Fragen sollte sie natürlich beantworten. Die muss man aber halt stellen. Die kann ja nicht wissen, was man gern erfahren möchte und was nicht.

Wahrscheinlich arbeitet sie mit einer Femurlängentabelle. Das Ultraschallgerät errechnet nur das kindliche Gewicht, für die Größe nimmt man die Länge des Oberschenkelknochens x7. Damit sie da nicht großartig Kopfrechnen muss schaut sie das vllt. in einer Tabelle nach.

Wenn das für dich ein Problem ist musst du dir einen neuen FA suchen, erfahrungsgemäß kann man aber auch da vom Regen in die Traufe kommen, wer weiß, an wen du dann gerätst, und das Problem ist halt, dass du als Schwangere im laufenden Quartal nicht wechseln darfst. D. h. wenn du jetzt für April einen Termin woanders machst musst du bis Ende Juni dort bleiben.

Mir persönlich wäre das wegen dieser Kleinigkeit, die du beschreibst, zu umständlich.

Hast du Ultraschallbilder? Also meine Ärztin hat ein Gerät wo auf dem Ultraschallbild die Größe dabei steht (SSL). Sie hat manuell am Gerät die Messpunkte markiert und der Computer misst dann wie viele cm es sind. Vielleicht steht es in deinem Bild auch dabei?

Hat sie dein Baby denn nicht ausgemessen? Meine hat immer gemessen und dann das Gewicht berechnet. Die Größe wird auch berechnet, vielleicht stehen Werte mit denen du rechnen kannst im Mutterpass? Ich denke, dass so ein später Wechsel nicht unbedingt angebracht ist, nur weil sie die Werte nicht sagt. Schlimmer sind die Ärzte, die immer gleich Panik machen, wenn die Babies vermeitlich leichter oder schwerer sind. Da kannst du dann auch Pech haben. Was sagt sie denn so beim Ultraschall machen? Alles zeitgerecht?

Hallo,
grds hat man Anspruch auf 3 Ultraschalluntersuchungen bei denen das kleine Wesen vermessen wird. Das sollte auch in den Mutterpass eingetragen werden. Ist das bei dir nicht der Fall?

Huhu das ist bei meiner auch so. Beim ersten Ultraschall sagte sie mir eine Größe aber anscheinend nur noch dass es nicht mehr messbar ist sondern Schätzwerte und dass da genauso aussagekräftig ist wie eine Tabelle. Mein erster Sohn sollte zb weit über 4000 wiegen und kam nur einen Tag später mit 3260. wenn ansonsten die Vorsorge passt würde ich nicht wechseln. Zumal keiner weiß wie gut der nächste fa ist bzw. ob ich momentan ein anderer nimmt

Du kannst mit diesen Messungen auch Pech haben... Meine Ärztin hat immer gemessen und einmal festgestellt, dass das Baby zu klein sei. Und dann gleich gefragt „Oh, spüren Sie es noch regelmäßig?“ und „Hmm, ich überlege, ob Sie besser gleich ins Krankenhaus gehen sollten“ und ähnliches.
Ich hatte eine Woche lang furchtbare Angst, habe auch hier im Forum nachgefragt (wo mir mehrere Frauen berichtet haben, dass diese Messungen oft total ungenau sind, weil ja nur bestimmte Werte wie z.B. des Oberschenkels, „hochgerechnet“ werden).
Ergebnis: Eine Woche später war der Wert wieder ok und es war anscheinend einfach ein Mess- oder Rechenfehler. Es kann also auch gut sein, dass Deine Ärztin nicht groß rumrechnet, sondern einfach in einer Tabelle nachliest.
(Natürlich sollte ihr auffallen, wenn das Baby viel zu klein oder viel zu groß wäre.)
Wenn das das einzige ist, was Dich bei der Ärztin stört, dann solltest Du meiner Meinung nach nicht wechseln.

Kleine Ergänzung: Am Geburtstermin war ich morgens zur Vorsorge im Krankenhaus, da wurde das Baby per Ultraschall gemessen. Wenige Stunden später kam es zur Welt und war ein halbes Kilo leichter als die Schätzung. Also selbst der Experte im Krankenhaus hat sich ziemlich vertan.