Wann SS VerkĂŒndung ? đŸ€° ♄

Hallo ihr Lieben,
Laaaaaang ist es her das ich hier im Forum war. 2020 hatte ich leider zwei Fehlgeburten (9ssw/10ssw) und einen FrĂŒhen Abgang.
Nun bin ich wieder schwanger und in der 13 ssw (12+3) ! Morgen habe ich einen Termin bei der FA und nÀchste Woche das Erstrrimestersceening im Krankenhaus.
Ist hier jemand mit der gleichen Vorgeschichte ? Wann habt ihr die Schwangerschaft verkĂŒndet? Mein Verlobter wĂŒrde es gerne ab morgen verkĂŒnden falls beim FA alles gut. Ich habe etwas Angst das vor dem Ersttrimesterscreening zu erzĂ€hlen ... vorallem mit meiner Vorgeschichte. Was meint ihr ?

5

Familie (insbesondere mein Sohn) wissen es seit dem positiven Test
Die meisten Freunde ebenfalls. Meine Chefinnen seit der 8. Woche und meine Kollegen seit der 12.

Icv wĂŒrde es niemals verheimlichen wollen und können. Fehlgeburten gehören nunmal auch dazu. DarĂŒber im Falle offen zu kommunizieren, finde ich soooo wichtig,damit das Thema endlich kein Tabuthema mehr ist.

6

Du hast da vollkommen recht !! Eigentlich sollte das wirklich kein tabu sein! Ich bin nur einfach nicht die Person die nachher gern bemitleidet wird .. wir wohnen auf dem Dorf da wissen das nachher ja alle und keine Ahnung .. das ist dann immer etwas schwer

1

Hallo,
mir geht’s ganz Ă€hnlich. Bin aber erst 10+3. Hatte zuvor 3 FGs in der 5., 8. und 11. Ich werde wahrscheinlich bis zur 14. warten bis ich es verkĂŒnde. Keine Ahnung warum ausgerechnet da. Mich interessiert auch wie andere das machen. Viel GlĂŒck fĂŒr euch 🍀

3

Die 14. ssw hatte ich auch immer im Kopf ! Danke fĂŒr deine Antwort

2

Hallo,

Ich bin SSW 13.2 und habe diesen Donnerstag mein ersttrimesterscreening . Wenn dort alles gut laufen sollte, werden wir es dieses WE verkĂŒnden . â˜ș.

Ich wĂŒnsche dir alles gute

4

Ich hatte November 19 und MĂ€rz 20 jeweils einen MA. Beim ersten Mal hab ich den Fehler gemacht und es meinen Kindern erzĂ€hlt. Der kleine denkt heute noch oft an sein Geschwisterchen was gestorben ist. Ich hatte die beide in der 9 ssw, aber stand 7ssw. Wurde im Juli 20 dann wieder schwanger. Ich war in der 11 ssw dann beim Termin und als da alles gut war, fĂŒhlte ich mich ziemlich sicher. Ich hab es dann öffentlich gemacht. Es ging auch alles gut, bin jetzt in der 31 ssw. Aber hĂ€tte ich ein ETS gemacht, hĂ€tte ich vielleicht auch solange gewartet. Aber ich wusste diesmal ist es anders, ich hatte ein ganz anderes GefĂŒhl. Allerdings war ich auch von Anfang an im BV und somit wurden dann auch die ausreden langsam knapp.

7

Wir werden es auch erst nach dem ersttrimesterscreening verkĂŒnden. Vorher traue ich mich nicht. Und da ja eh nichts los ist feiern etc spielt es auch keine Rolle ob man es noch ne Woche lĂ€nger geheim hĂ€lt oder nicht.

Haben auch drĂŒber gesprochen was fĂŒr uns das beste ist. Und ich will mich bei der VerkĂŒndung auch ganz entspannt einfach freuen und da keine Bedenken mehr haben. Somit warten wir bis wir das soweit durch haben.

8

Ich musste es in der 7. Woche sagen.
Ich leide an Hyperemesis Gravidarum und unsere anderen beiden sind schon zu alt (12&5),um irgendwas zu erzĂ€hlen. Sie waren krank vor Sorge,als ich ĂŒber 15 mal spucken musste.
Dann haben wir auch die engste Familie eingeweiht,da ich im tĂ€glichen Leben UnterstĂŒtzung brauchte. Meine Arbeitskollegen habe ich ebenfalls direkt informiert,da ich in einer Kita arbeite und sofort im BeschĂ€ftigungsverbot landete.
Außerdem geht mein Sohn in die gleiche Kita und ich wollte,dass er es von uns erfĂ€hrt und nicht durch Spekulationen von Kollegen/Eltern.
WÀre es mir nicht so miserabel gegangen,hÀtten wir bis zum ersten Screening gewartet. Das wÀre 11. Woche gewesen.
Selbst im Falle einer Fehlgeburt hÀtte ich gewollt,dass gerade meine Kollegen bei der tÀglichen Arbeit mit Kindern gewusst hÀtten,was los ist. Meine Kollegin hatte es damals nicht gesagt. Hatte eine FG in der 9. Woche und wir standen da wie Trottel,als sie aus heiterem Himmel in TrÀnen ausbrach.
HÀtten wir es vorher gewusst-hÀtten wir sie viel besser auffangen können.
Eine Schwangerschaft zu verkĂŒnden muss jedem selbst ĂŒberlassen sein. Jeder hat andere Argumente und Vorgeschichten.
Bei der Großen haben wir es bewusst spĂ€ter erzĂ€hlt. Da ging es mir blendend und die ganzen UmstĂ€nde waren andere.
Aufs Herz hören und mit Papa gemeinsam entscheiden.
Alles Gute fĂŒr die Schwangerschaft â€ïžđŸ€