GeburtsplanubgsgesprĂ€ch, traurig 😱

Hallo hier wunderschönen Kugeln

War heute zim GesprĂ€ch, hatte mich auch sehr darauf gefreut. Aber seit dem ist meine Stimmung gedrĂŒckt.

Es waren alle sehr sehr lieb Ärzte Schwestern u Hebammen.

Es ging darum dass es die dritte SS ist und sie IMMER dann bei der dritten SS einen Wehentropf wegen der plazentalösung nach der Geburt anhÀngen. Auch wird immer ein Zugang gelegt. Das kenne ich von den anderen 2 Geburten nicht. Und möchte es auch nicht.

Hab in 3 Wochen wieder dort einen Termin zur intensiv schwangern Beratung.

WĂŒrde das gern nochmal ansprechen. Möchte aber auch nicht als nörgelnde schwangere da stehen.

Meint ihr ich kann das mit dem Tropf u dem Zugang ablehnen?

LG

7

Ich kenn das auch als Standard bei 3 oder mehr Kindern, weil einfach das Risiko fĂŒr eine starke Blutung bei Multipara erhöht ist. Es ist zu deinem eigenen Schutz. Einen Zugang abzulehnen finde ich grob fahrlĂ€ssig, schließlich kann immer was schief gehen und gerade bei Blutungen unter/nach Geburt kann man irre schnell Blut verlieren, da kann der bereits vorsorglich gelegte Zugang (oder auch ein zweiter Zugang zur Sicherheit) lebensrettend sein. Der Wehentropf hinter her ist vielleicht nicht ganz so wichtig aber eben Vorsorge, da du schon das 3. Kind bekommst, damit dir nichts passiert.

10

Ich werde es auf jedenfall nochmal ansprechen. Vielleicht können die mir das nochmal genauer erklÀren.

WĂŒrde es eben gern vermeiden.

16

Ich finde es auch fahrlÀssig und frag mich wieso man da so ein Theater drum macht.

weitere Kommentare laden
1

Sie können dich doch eigentlich nicht zwingen. Oder? Verstehe auch den Sinn dahinter nicht wenn es keine Indikation dafĂŒr gibt. Was sagt denn deine Hebamme dazu?
Ein anderes Krankenhaus gibt es nicht wo du hin könntest?

2

Leider kommt ein anders KH nicht in Frage.

Ich habe eine Gesinnungsstörung, bekomme Fragmin, bekomme also auch keine PDA qas auch nicht schlimm ist. Hab diw andern beiden auch ohne alles ohne Komplikationen bekommen.

Hab nur eine Nachsorgehebamme.

4

Hi, ich kenne es so das der Zugang gelegt wird falls es schnell gehen muss beim Not KS. Also um die Versorgung, nicht um die Vollnarkose. Du wirst da ja an den Tropf gehÀngt. Warum war es bei den anderen Geburten nicht so? Alles Gute.

weitere Kommentare laden
3

Ja, du kannst das alles ablehnen! Es ist nur mĂŒhsam das durchzusetzen :-)

5

Also einen Zugang gibt es eigentlich immer so kenn ich es zumindest. Denn es kann immer zu Komplikationen kommen und so kann man schnell reagieren wenn ein Medikament gespritzt werden muss und das finde ich auch sinnvoll.
Das mit dem Wehentropf kenne ich allerdings so auch nicht

6

Was genau findest du denn so schlimm daran? So wie ich das verstehe wollen sie Komplikationen vermeiden. Eine natĂŒrliche Geburt erlebst du doch so oder so? Ist doch egal ob du da nun n Zugang im Arm hast oder nicht.
Oder drehen die schon bevor die eigentliche Geburt losgeht das wehenmittel auf?!

9

Ich möchte es nicht weil ich es so eben nicht kenne.
Und ich ah echt gute Venen aber als ich als operiert wurde mussten sie 8 mal stechen und dann hatte ich auch noch ne heftige venenentzĂŒndung.

Beim wehentropf gibg es wohl hauptsÀchlich um die Ablösung der Plazenta.
Uch weiß aber das ws bei den andern beiden ne spritze gab zu UnterstĂŒtzung.
Das war ok.

19

Hm. Du möchtest es nicht weil du es nicht kennst und weil du das Legen eines Zuganges unangenehm findest. Das klingt fĂŒr mich aber nicht nach etwas worĂŒber man so traurig sein muss oder was einen so quĂ€len sollte. Im Krankenhaus einen Zugang zu bekommen
 das kann doch schonmal durchaus passieren:) so schrecklich (schmerztechnisch gesehen ist das ja nun nicht. Vor allem Wells nicht ewig dauert) und das die Geburt nicht exakt wie deine vorherigen wird
 ja mei
 ich glaub die Tatsache dass du nen Zugang hast ist dabei nicht ausschlaggebend. Jede Geburt ist fĂŒr sich anders. Ob da jetzt ne Nadel im Arm ist oder nicht. Ist doch iwi irrelevant?

11

Es abzulehnen, weil man es so nicht kennt, finde ich schwierig. Ein bereits gelegter Zugang hat viele Vorteile - insbesondere wenn man, wie bei dir, acht Mal stechen musste, um Erfolg zu haben, sollte dir das eigentlich gerade recht sein. Wenn tatsÀchlich schnell reagiert werden muss und noch jemand lange in dir rumstochert, wird man sich auf ewig Àrgern. Warum sich diesen Stress antun?

Wenn du ihn nicht brauchst, ist er ja sofort hinterher wieder raus. Dann gibt es auch keine EntzĂŒndungen, im schlimmsten Fall halt einen blauen Fleck.

Ich wĂŒrde es mir nochmal erklĂ€ren lassen, aber nicht von vornherein total dagegen sein. Es wird gute GrĂŒnde geben, ĂŒber die man reden kann, aber das Argument "Ich kenne es so eben nicht, deshalb will ich nicht" wĂŒrde ich eher nicht anbringen... ;-)

13

Ich hab sehr sehr gute Venen, das war da halt Pech oder der Azubi wars keine Ahnung mehr.
Beim Blutabnahmen beim Gyn mĂŒssen die nicht mal stauen. Aber ne verweilkanĂŒle is mir nichts.

Die können gern ein Legen qenns nötig is.
Aber fĂŒr is es eben auch kein Argument zusagen ja das is hier eben so.
Es scheint ja auch ohne zu gehen wie ivh schon 2x erleben durfte.


Danke fĂŒr deine Antwort und ansprechen werde ich es auf jeden Fall nochmal.

12

Nachdem mir die (trotzdem sehr nette) Hebamme die Vene zerstochen hat, habe ich den weiteren Versuch im anderen Arm einfach abgelehnt. Ich hatte Wehen, ich musste mich konzentrieren und wollte nicht still halten. Es gab keine Diskussion, fertig aus. Die Plazenta kam auch so. Der zerstochene Arm wurde ĂŒbrigens Tags darauf komplett blau von der Hand bis zum Ellenbogen. Ich verstehe, wieso du es ablehnt. Werden ich auch machen, bei der dritten Geburt.

14

Danke fĂŒr deine Antwort.
Ohje blau , tat sicher auch weh.


Ivh danke einfach legen können die nichts. Ist ja dann Körperverletzung wenn ich nein sage.

DĂŒrfen Hebammen ĂŒberhaupt einen Zugang legen ?

Lg

15

Ja, das dĂŒrfen sie. Aber natĂŒrlich nur, wenn du zustimmst. Lass dich nicht verunsichern. Ich denke, du kennst deinen Körper und hast gut Erfahrung mit zwei Geburten. Alles Gute.

P.S. Ja schmerzhaft war es auch, ich konnte den Arm sehr schlecht benutzen. Mit Neugeborenen natĂŒrlich nicht schön. Dazu Corona und der Papa durfte nur eine Stunde am Tag zu Besuch kommen.

weitere Kommentare laden
18

Hallo,
Ich kenne es auch nur so das immer ein Zugang gelegt wird, einfach um schneller und besser Medikamente zu verabreichen.
Bei meiner dritten Geburt war es auch so das ich in der austreibungsphase Wehen Mittel bekam, zusĂ€tzlich habe ich nach de Geburt mehrere Stunden oxytocin ĂŒber den Tropf bekam, weil -so wurde mir das erklĂ€rt- ab der 3. Geburt das Risiko hoch ist dass die GebĂ€rmutter sich nicht richtig oder schnell genug zusammen zieht und man dann unter UmstĂ€nden zu viel Blut verliert. Es war zwar nicht angenehm weil es die Nachwehen verstĂ€rkt, aber es war auszuhalten.

Lg

20

Danke fĂŒr deine Antwort.

Naja in 3 Wochen bin ich wieder da. Nochmal besprechen ist sicherlich sinnvoll.

23

Lass dir den Zugang einfach nicht in der Hand legen. Das ist so in etwa die dĂŒmmste Stelle dafĂŒr. Unterarm ist besser. Da stört der auch nicht wirklich. An der Hand ist so... 🙄 Dauernd ist das Mistvieh im weg. HĂ€ndewaschen...ufff... Gerade wĂ€hrend Corona wo man eh voll oft wĂ€scht. Ich hab es gehasst.