Geburtsvorbereitung + Hebamme für privat Versicherte!??!?

    • (1) 27.01.07 - 15:27

      Hi ihr Lieben!

      Bin eigentlich frohen Mutes, da auf der Zielgeraden (ET 04.02.), aber gerade erreichte mich Post von meiner Krankenkasse die mich richtig sauer macht.
      Ich hab mit meinem Mann an einem Geburtsvorbereitungskurs teilgenommen. Laut meiner Info (und auch der, der leitenden Hebamme) hat jede Frau Recht auf so einen Kurs, der von der KK bezahlt wird (dazu muß ich sagen, daß wir privat versichert sind). Bei dem Mann ist das immer eine Art Kulanzsache. Ok, wir haben die Rechnung eingereicht, sehr schnell kam die Ablehnung, daß mein Mann seinen Anteil (79,-€) selbst bezahlen muß - halb so schlimm, hätte ja klappen können, damit kann ich leben.
      Jetzt nach mehreren Wochen bekomme ich ein Schreiben, daß "meine vertraglichen Leistungen keinen Geburtsvorbereitungskurs umfassen". #schock
      Und die leitende Hebamme meinte im Kurs noch, da ich privat versichert bin, hätte sie das Recht, mir den Kurs mit einem höheren Satz in Rechnung zu stellen. Demnach bekam ich eine Rechnung über 152,-€ - die ich nun KOMPLETT selber zahlen muß! Ich hab jetzt gerade versucht im I-net rauszufinden, ob sowas rechtens ist, kam da aber nicht wirklich weiter.

      Meine weitere Frage ist: wenn die schon einen Kurs ablehnen können, habe ich dann überhaupt Anspruch auf eine Hebammenbetreuung im Wochenbett?? Natürlich kann ich am WE niemanden bei unserer "tollen" KK erreichen und werde bis Montag darüber grübeln müssen (und grollen vorallendingen!). Oder kennt sich hier vielleicht jemand aus???
      Bin sooo sauer auf die blöde KK (Barmenia mit Namen). Die zahlen soviel Quatsch, aber das, was wirklich JEDE gesetzliche KK zahlt ausgerechnet nicht?!? :-[:-[:-[

      Trotzdem liebe Grüße an alle, hoffe ihr habt ein entspannteres WE!

      Katja

      • war bei mir damals genauso. Geburtsvorbereitungskurs ist keine Heilleistung und wird von den privaten nicht bezahlt. Ich habe mich immerhin mit meiner Hebi geeinigt, das sie mir auch nur den normalen Kassensatz in Rechnung stellt.

        Hebammenbetreuung im Wochenbett ist eine Heilleistung und wird i.d.R. (abhängig von Deinen Tarifbedingungen) gezahlt.

        gruß, schwarzbaer

        Oje, da kann ich deinen Ärger aber richtig nachvollziehen, das ist ja echt ein Ding...
        Bin auch privat versichert und mache auch gerade den GVK, da werde ich mich doch Montag sofort mal erkundigen, ob meine Versicherung den Kurs bezahlt.#augen

        Da zahlt man monatlich ein Heidengeld und dann so was...

        Ich weiß, das tröstet dich jetzt auch nicht, aber: Trotz allem Kopf hoch...

        LG

        Ja, so ists wirklich...
        Aber klar, Wochenbettbetreuung bekommst du erstattet.
        Kontaktier doch nochmal die Hebamme aus dem Kurs - sie soll ihre Rechnung umschreiben, als habe sie dich in der Schwangerschaft betreut wg Problemen. Dann passt das auch bei der PKV ;-)

        (ach, Rückbildung musste ich auch selber zahlen #augen aber das ist wohl von PKV zu PKV verschieden)

      • Mist- das les ich zum ersten Mal...gilt dann wohl auch für die Debeka, ja?
        Weiß jemand , ob die Beihilfe zahlt?

        • (6) 27.01.07 - 16:36

          Hallo,

          also mein Kurs wurde damals komplett übernommen, sowohl durch KK als auch durch die Beihilfe.

          Redet doch mal mit der Hebi, ob sie die Rechnung nicht auf "Betreuung in der Schwangerschaft" schreibt. So macht meine Hebi das mit Akkupunktur, sonst würde die Kasse das auch nciht zahlen.

          LG Bunny #hasi

      Hallo,

      ich bin auch privat versichert und habe mich, da ich mich schon über eine Sache geärgert hatte (muss liegen und habe kleine Kinder - Haushaltshilfe wird nicht gezahlt - aber Krankenhaus, was denen ja viel teurer käme).

      Meine private Kasse zahlt es anstandslos, auch den erhöhten privaten Satz. Meine Hebamme hat mich aber im ersten gespräch extra darauf hingewiesen, dass in manchen Verträgen Hebammenleistungen zum Teil oder sogar komplett herausgenomme sind. Darum musst du nachfragen. Sie hat mir damals angebotren, das sie mir auch nur den Kassensatz in Rechnung stellen würde, falls das bei mir der Fall sei.

      Darum frag noch einmal bei der Kasse nach und wenn das nichts bringt, dann frag deine Hebamme, ob sie es reduzieren kann.

      Viele Grüße
      manonne

      Es liegt oft an der PKV und an dem Vertrag den du abgeschlossen hast.

      DU hättest dich vorher informieren sollen oder mal reinschauen sollen, was drin steht.

      In der Regel ist es zwar schon so, dass sie die Hebammenleistungen , die auch die GKV trägt, übernehmen, aber manche schließlen grundsätzlich Hebammenleistungen aus (auch die Nachsorge) und bei manchen sind es nur die Kurse (GCK und auch die Rückbildung)

      Frag also mal bei deiner PKV nach, was die überhaupt an Leistungen durch Hebammen bezahlen.

      Tja- und was soll die Hebamme machen?
      Wenn eine Frau mir sagt sie sei privat versichert, dann gehe ich auch mal davon aus, dass sie weiß,welche Leistungen von ihrer KK bezahlt werden und schreibe eine dementsprechende Rechnung.

      Und Hebammen sind übrigens an eine Gebührenverordnung gebunden, wir dürfen uns unsere Preise, die wir in Rechnung setzen, auch nicht selber machen.

      LG

      Gabi

Top Diskussionen anzeigen