Was ist das? Krise...Trennung und schwanger mit dem zweiten Kind?

Hallo ihr Lieben,

kurz zu mir, bin seit 5 Jahren in einer Beziehung und davon 3 Jahre verheiratet. Nach 3 Fehlgeburten wurden wir durch mit einer Kinderwunschbehandlund mit einer tolle Baby belohnt. Jetzt bin ich zum zweiten Mal in der 11 ssw schwanger.

Vorgestern kam mein Mann in einem Streit mit der Aussage er hat grad mit sich zu kämpfen und ihm wächst alles über den Kopf.
Als ich ihn gestern nochmal drauf angesprochen habe ließ er die Bombe platzen. Er ist sich bei allem nicht mehr sicher auch nicht, ob er mit mir zusammen bleiben möchte.

Ich bin natürlich sowas von von vor den Kopf gestoßen, dass ich ihm direkt vor den Kopf geworfen habe er hat genau noch ne Woche Zeit um sich für oder gegen das Kind zu entscheiden.
Habs natürlich gleich bereut, weil ich nicht abtreiben könnte. Aber sein Plan war irgendwie im Frühjahr paar Tage weg zu fahren und sich Gedanken zu machen. Da hab ich aber gestreikt, dass idt mir zu lang.
Ich halt ihm halt echt vor wieso er es nicht vor der zweiten Kiwu Behandlung gesagt hat. Sowas kommt doch nicht plötzlich oder? Bin echt wütend...was ist da nur schief gelaufen :( Habt ihr Tipps?

Guten Morgen,
oh je Mensch, das ist echt erst einmal ein harter Brocken. Was läuft/ lief denn bei euch schief? Gibt es schon länger Unstimmigkeiten, gar Streit? Du hast schon recht, er ist sicher nicht am Morgen aufgewacht und dachte sich plötzlich: das wird nicht mehr gut. Nun stelle ich mir aber so eine Kiwu- Behandlung wirklich stressig vor, also für die Beziehung. Ich könnte mir vorstellen, er hat dann vllt einfach nicht den richtigen Zeitpunkt gefunden, hat es evtl. auf die Belastung geschoben und es selbst als Krise gesehen.

Nun ist es aber ausgesprochen und für beide Seiten fühlt sich das bestimmt surreal an.
Was macht ihr damit?

Also meine Gedanken sind hier: Er ging diesen Weg hin zur SS mit dir. Das macht man doch nicht einfach so. Dh. er muss dich doch irgendwo noch lieben?Frage ihn doch mal ganz konkret, was dieses Stoppschild - Gefühl in ihm auslöst. Manche Probleme lassen sich auflösen und es gibt Paartherapie, bei der man angeleitet Themen besprechen kann. Vielleicht würde das euch/ ihm helfen die Dinge zu sortieren? Oft reichen 1-2 Sitzungen sogar aus. Ansonsten mache doch einen Termin bei Pro Familia, oder einer anderen Stelle zur Schwangerschaftsberatung aus, um Sorgen bezüglich deines Babies und Partnerschaft anzusprechen und “was wäre wenn”. Du bist nicht alleine und wenn du das spürst, gehst du sicher gestärkter in die Arbeit an eurer Beziehung. Chakka!

Keine Ahnung ob dir das weiter hilft. Gib jedenfalls die Hoffnung nicht auf, gehe ins Gespräch, hoffentlich findet ihr eine Lösung für euch und das Baby.
Alles Liebe
Hatey

So richtig schief gelaufen ist eigentlich nichts, bis auf die normalen Dinge in einer Partnerschaft. Kleinigkeiten aber nix großes eigentlich. Gut das sexthema, was bei uns ein wenig eingeschlafdn ist.

Ja die erste Behandlung war stressig und der Weg dahin auch. Bei der zweiten war ja die bewusste Entscheidung so jetzt beginnen wir. Was auch vor 2 Monaten mit seine Entscheidung war. Wir hätten auch ein Jahr warten können. Stand auch im Raum.

Er möchte Zeit zum nachdenken, aber ich kann doch nicht bis April damit warten...

Er will auch sein hobby aufgeben ist ständig müde. Wie ne Depression ist das irgendwie.

Hatte er denn schonmal eine Depression? Ich habe mir länger überlegt das zu fragen, denn ich möchte dir keinen Flo ins Ohr setzten und ich kenne ihn nicht, aber käme ein Seitensprung in Frage? Frau hat da ja eigentlich ein gutes Gefühl.

weitere 3 Kommentare laden

Schwierige Situation. Es kann natürlich eine Depression sein, zum Arzt gehen sollte er auf jeden Fall.

Um ehrlich zu sein kam mir der Gedanke, dass es bei euch vielleicht mit allem etwas schnell ging. Zuviel auf einmal.

In 5 Jahren: Beziehung, Hochzeit, Kinderwunschbehandlung, drei Fehlgeburten, Schwangerschaft/Geburt/erstes mal Eltern, Kinderwunschbehandlung, wieder schwanger...

Das ist schon knackig. Da geht es um emotionale Themen, die auch verarbeitet werden müssen. Mir ging es mal ähnlich wie deinem Mann, da kam viel zusammen in kurzer Zeit und irgendwann kommt einem erst richtig ins Bewusstsein was alles passiert ist und was man verdrängt oder auf Seite geschoben hat.
Ich bin damals wirklich zwei Wochen alleine weggefahren, obwohl ich ein Baby Zuhause hatte. Ich wusste nicht mehr wo mir der Kopf steht, was ich will und wie es weitergehen soll.
Zum Glück hatte mein Mann Verständnis und hat mir die nötige Zeit gegeben.
Falls es bei deinem Mann ähnlich ist, hilft Druck oder emotionale Erpressung überhaupt nichts.

Wenn ich das jetzt nochmal schwarz auf weiß lese, war es wirklich sehr viel. Vielleicht bin ich da auch ganz anders rein gewachsen wie er.
Hattest du den auch das Bedürfnis nach Trennung?

Druck und den hab ich ihm ja leider gemacht ist vermutlich nicht gut, hab ich eingesehen.
Aber er redet so gar nicht, dass belastet mich.