Tochter 10 Jahre mag nur noch süßes essen und nichts gesundes mehr .....

    • (1) 17.03.16 - 11:32

      Hallo,

      Meine Tochter ( 1,35 cm, 25 kg) war noch nie ein guter Esser! Zur Zeit ist es leider ganz schlimm.

      Sie bringt ihr Schulbrot immer wieder mit nach Hause sowie auch das Obst (süßes und so gibt es bei mir nur zum Ausflug dazu). Andere Mamis packen leider oft dann doch was süßes dazu und so kommt sie da mit ran. Das Schulessen ist sie nur ganz wenig.

      Nachmittags nach der Schule gibt es eine Joghurt gekauft oder auch mal selbst gemacht mit Früchten.

      Abends gibt es entweder eine Brotzeit oder sie darf vom warmen Essen von uns mit essen (dann pickt sie sich auch immer nur die Sachen raus die sie mag). Neues probieren wir erst garnicht aus.
      Süßes gibt es bei uns in einer Kiste die jede Woche gefüllt wird und die darf sie dann einteilen wie die mag.
      Diese Dose war auch schon mal ganz weg, dann hat sich heimlich die Süßigkeiten aus dem Keller geholt und im Zimmer versteckt.
      Durch das sie so wenig isst nimmt sie nicht zu und ist oft müde und schlapp.
      Wem geht es ähnlich und kann mir Tipps geben.

      Danke Gruß Teufel

      • (2) 17.03.16 - 11:50

        Hallo,

        ist es denn ein Problem, ne kleine Süßigkeit ab und an in die Brotbüchse zu packen? Wäre Vollkornbrötchen mit Nutella ab und an ne Alternative? Wenn ich immer nur Joghurt, Brot und warm essen müsste, wäre ich auch müde und schlapp. Ich brauche meinen tägl. Süßkram, in Maßen, mein Kind genau so.

        LG

        • (3) 17.03.16 - 12:29

          Hallo,

          das sehe ich ganz genauso und kann mir eine Antwort sparen :-) !
          Es gibt Zeiten (Stress, Stillen, wenig Schlaf) da brauch ich als ansonsten recht gesundheitsbewusste Erwachsene auch Unmengen an Zuckerkram und wäre mit einem selbstgemachten Joghurt auch nicht zufrieden ;-)

          LG

          (4) 18.03.16 - 10:55

          Sorry da muss ich jetzt klugscheißen, kanns mir nicht verkneifen ;-)

          Süßkram gibt Dir vielleicht einen KURZZEITIGEN Energieschub. Wenn Du den ganzen Tag und Dein ganzes Leben lang fit sein willst, solltest Du (Industrie-)Zucker wo es nur geht meiden. Naturjoghurt mit frischen Früchten ist supergut, alles eine Frage der Gewöhnung. Was wirklich schlapp macht IST ZUCKER!

          Klugschiss Ende #blume

          • (5) 18.03.16 - 11:03

            Sorry, ich klugscheiße mal zurück...eine gesunde, ausgewogene Ernährung besteht für mich nicht nur aus supergesunden Sachen. Kindern Süßkram zu verwehren, kann gewaltig nach hinten los gehen, darum ein gesundes Mittelmaß finden!
            Wenn ich permanent Zucker zu mir nehme, ist das sicher nicht gesund, aber ich brauch mind. einmal am Tag was Süßes und glaub mir, das macht nicht schlapp ;-)

            • Stimmt.
              Ich hab hier auch schon ein Nachbarskind erlebt, welches anderen Kindern laufend die Süßigkeiten weggenommen hat, weil es selber nur Grünzeug und diese ekligen Reiswaffeln kriegte #zitter - nicht mal ne Brezel. Da gabs Zoff ohne Ende, bis die anderen jungen Mamas der betroffenen Mutter mal ehrlich die Meinung sagten. Paar kleine Süßigkeiten - und Ruhe war. Päpstlicher als der Papst ist nie gut.
              LG Moni

            • (7) 21.03.16 - 12:11

              Ich habe nicht gesagt, dass man Kindern Süßkram verweheren soll. Ich habe die Userin angesprochen, die gesagt hat, sie braucht Süßkram, damit sie sich nicht schlapp fühlt.

              Süßigkeiten für mehr Energie, als Belohnung, als Trost ... sollte man Kindern meiner Meinung nach nicht vermitteln. Das ist nur wirklich schwierig, weil das Zeug so allgegenwärtig ist. Wie auch immer, jeder tut sein bestes ;-)

              • (8) 21.03.16 - 14:25

                Hallo,

                "Süßigkeiten als Belohnung und als Trost"

                Das macht sie meiner Meinung nach gerade zu begehrenswerten Objekten.

                Bei uns gehören Süßigkeiten zu ganz normalen Nahrungsmitteln dazu. Und meine Tochter isst zwar davon, aber nicht exzessiv.

                In meiner Kinderzeit gab es Süßigkeiten auch immer nur ausnahmsweise. Ich war/bin süchtig danach und bringe auch das entsprechende Gewicht auf die Waage.

                Und ja, ich brauche den Zucker manchmal, da meine Bauchspeicheldrüse zu viel Insulin produziert. D.h. um eine Unterzuckerung zu vermeiden, kommt dann halt Süßes zu Einsatz.

                Das ist auch mit meinem Internisten so abgesprochen, da es hier im Moment keine andere Vorgehensweise gibt. Eine Insulinresistenz, die sich mit Tabletten behandeln ließe, hat sich in über 20 Jahren, seit ich das habe (vermutlich besteht es schon länger), nicht eingestellt.

                GLG

      (9) 17.03.16 - 12:33

      naja, beginnende Pupertät, Schulstress.
      Lass sie doch zu Hause Süss frühstücken.#

      Hsat sie früher neue Dinge probiert , wenn nicht was erwartest du jetzt und wenn doch, dann sieh das ganze jetzt als eine Phase.

      (10) 17.03.16 - 15:10

      Hoi Teufel

      ich würde mir da einfach keinen Stress machen. das mit dem "Schlapp sein" hat nicht zwingend mit dem Essen zu tun. Geh diesbezüglich zum Arzt: Aber auch damit kannst du noch bis nach dem Ende der momentanen Grippewelle warten. Die macht sogar mich Pferdenatur müde und schlapp.

      Meine Tochter ist mager, meine Nichten waren mager - und puff, 11 Jahre - und sie sind total normalgewichtig. Der ganze Stress bei der ältesten Nichte hat sich null gelohnt. Wir sind jetzt cooler.

      Lass sie daheim frühstücken. Mach ein Vollkorn-Brötchen mit Konfi und mit einem Ovo-Getränk (sorry, Schweizer) parat. oder ein halbes. Das reicht. Und das Vollkorn muss nicht wie Pferdefutter aussehen. Es gibt Grahambrote, die sind leckerer als Weissbrote und doch sehr gesund.

      Dann gib in die Pausenbrotdose natürlich nur gesundes Zeug - aber was winziges, Nettes darf immer rein. Meine Tochter liebt es, wenn ich ihr ein Mini-Sandwich und eine Möhre und dafür auch einen kleinen Joghurt-Drink einpacke. Das isst / tauscht / verdealt sie dann nach gutdünken. Jedenfalls bringt sie nur die Verpackungen retour.

      Dann gibt es um Mittagessen (warm) und Zvieri (Apfel, Brot, Käse) und Abendessen. Das klingt nach viel - aber so 'n kleiner Kindermagen verträgt oft besser 5x was als 3x viel.

      Was ich nicht ganz verstehe: Warum isst deine Tochter ausnahmsweise bei euch mit? Ist das wegen des Arbeitsplanes? Wir essen meistens alle zusammen warm zu abend. Ausser der Grosse hat Training, dann kriegt er separat später was.

      Kinder haben ein prima Sättigungsgefühl, wenn man sich nicht einmischt. Die macht das sicher richtig. Süsskram darf auch mal sein - auch mal Dörrobst oder Nutella, das killt keinen. Wenn du aber längere Zeit das Gefühl hast sie sei schlapp, dann mach kein Kampf wegen des Essens. Kinder können an allen möglichen Mängeln leiden. Geh da besser zum Arzt.

      (11) 17.03.16 - 18:30

      ich würd sie mal beim arzt durchchecken lassen.

      meine "grosse" ist sieben und hat die gleiche grösse, gleiches gewicht. und sie ist mittelmass in ihrer klasse. dazu dann das ewige schlappsein, das kann alles mögliche sein. vom schlafmangel über vitaminmangel bis hin zu hormonellen problemen.

      ich arbeite in einer oberschule und hab mehrere schüler, die nach der letzten stunde ihr schulbrot wegwerfen, weil sie keine lust auf diskussionen zu hause haben.

      meine tochter bringt auch fast alles wieder mit, in der schule hat sie meist besseres zu tun als zu essen. süsskram darf sie aber mitnehmen, sie bekommt extra jeden tag eine kleinigkeit mit (mal bringt sie es wieder nach hause, mal isst sie es). ich hab auch immer etwas süsses dabei, weil ich manchmal das bedürfnis nach schnellem zucker hab und dann besser über den tag komm, wenn ich genascht oder ein glas cola getrunken hab.

      ich koch abends auch immer noch für uns erwachsene (die kinder essen in kita und hort). wenn sie wollen, essen die kinder mit, wenn nicht, dann nicht. was sie davon (nicht) essen, bleibt ihnen überlassen. meine sind aber am abend beide eher scharf auf grünzeug.

      da sie ja nun alles andere als klein ist: lass sie sich doch mal eine woche so ernähren, wie es ihr lieb ist und misch dich nicht ein. selbst wenn sie die ganze woche nur süsses äße, würde sie daran nicht eingehen. aber vielleicht ist das verlangen dann gestillt.

      (12) 18.03.16 - 10:36

      Hallo,

      organisch ist sie aber gesund?

      Wenn sie nicht dick ist, würde ich ihr alles an Essen erlauben, was sie gerne isst.

      Meine Tochter (etwa 32 kg verteilt auf knapp 150 cm) isst gerne Nudeln oder auch Schnitzel mit Pommes oder Pizza. Auch beim Schulessen lässt sie halt das Gemüse weg.

      Nachmittags gibt es regelmäßig ein Stück Kuchen oder andere Süßigkeiten. Wobei ich nur wissen möchte, wie viel Süßes sie isst. Verboten oder eingeteilt habe ich es ihr noch nie, sodass sie sie auch nicht exzessiv isst.

      GLG

      Die "Gier" nach Süßem , kann auch einen Mineralstoffmangel als Ursache haben.

      Prinzipiell denke ich aber dass Kinder sich intuitiv das holen , was sie brauchen.
      Meine Kinder sind neuem auch sehr unterschiedlich aufgeschlossen.

      Ich würde das Ganze mal mit einem Arzt beschnacken.

      Es stimmt schon, die Kinder holen sich über den Süßkram einen Energieschub, der aber eben auch schnell wieder verebbt.
      Die Kinder ist natürlich nicht bewußt, warum sie diese Sachen immer wieder essen, sie haben nur das Verlangen- kennen aber nicht den Grund.
      Bei uns hilft das Reden , z.B wenn unsere Jungs bestimmte Sachen essen sollen, dann begründe ich ihnen das.
      (hilft aber nur bei 2 Jungen von 3en )

      (14) 19.03.16 - 23:30

      Hi,

      o Gott, ich gehöre auch zu den Muttis, die mal was Süßes in der Brotbox einpacken.
      Warum auch nicht???. Nur weil die Vollkorn uttis daegen sind, sollen meine Kinder nicht leiden.

      Ich mag in der Arbeit auch was süßes, ist oftmals Nervennahrung!

      Dein Kind ist nicht dick...gib ihr was mit.

      lg
      lisa

      • (15) 23.03.16 - 10:48

        Sehe ich genauso!

        Unsere Kleine ist etwa 1,5 Jahre alt und im Pekip gibt es für die anderen Knäckebrot oder mal irgendwas anderes Ungezuckertes. Unsere Kleine bekommt aber auch normale Kekse oder Salzstange, ohne dass das Salz abgekratzt wurde. Die anderen backen auch kleinkindgerecht zu Geburtstagen während ich normal mit Zucker backe. Manche übertreiben es total. Unsere Kleine wächst sowohl mit Süßem als auch mit Obst auf. Das einzige, was ich nicht haben kann, ist, wenn ich von anderen angegriffen werde (ich tue es den anderen gegenüber auch nicht) oder deren Kinder meinem Kind den Keks wegnehmen, weil sie selbst sowas nicht bekommen...

        Ich weiß dass bei mir an der Grundschule damals alles Süße verboten war. Auch Nutella usw. Das wurde durch kontrolliert. So kam es dann zu keinen Streitereien. Wenn sowas nicht in der Schulordnung geregelt ist, würde ich persönlich auch immer was kleines Süßes mitgeben. Gehe mit dir d'accord! Wenn ich das einzige Kind damals gewesen wäre, was nur Gesundes mit bekommen hätte, wäre ich die Wände hoch gegangen. Am Gymnasium gab es dann einen Kiosk. Dort habe ich mir dann eh ohne Absprache jeden Tag eine milchschnitte geholt.

        Liebe Grüße

        Ninly

    (16) 21.03.16 - 09:54

    Hallo,

    mag sie denn gerne Süßspeisen als warmes Mittag- / Abendessen? Meine Tochter mag z.B. gerne Pfannkuchen oder Waffeln mit Apfelmus, Milchreis oder Grießbrei. Ich süße das auch nur ganz wenig und dann ist es eine einigermaßen ausgewogene Mahlzeit.

    LG
    Nadine

    Hallo,

    meine (5) ist auch so eine Pickerin beim Essen und ist sehr dünn.

    Ich überlege, ihr in nächster Zeit schon mal Blut abnehmen zu lassen weil sie auch so sparsam isst.

    Ein Freund im Kindergarten hatte einen kleinen Mangel, war auch oft müde und nach der Blutuntersuchung konnte das dann mit Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen etwas ausgeglichen werden und er isst seitdem auch besser und wirkt vitaler.

    Das ist nichts Schlimmes, aber man hat einen Anhaltspunkt.

    Sprich doch mal mit dem Kinderarzt darüber.

    Aber was in letzter Zeit gut funktioniert hat, waren z.B. ein Brot mit ihrer Lieblingswurst (diese kleinen Lyonerscheiben) und dann einer von diesen flachen Landliebe-Johghurtbechern.

    Oder ich lege auch mal einen einfachen Keks ohne Schokolade in die Brotbox (im Moment isst sie gerne diese kleinen Reis-Vanille-Zungen aus dem Reformhaus. Die hat sie bei einer Freundin mal gekostet und wenn ich ihr eine davon in die Box lege, ist das auch im Kindergarten kein großes Problem.
    Einfach als kleiner Energieschub.

    Und was neulich auch gut ankam waren diese "Powerbällchen".

    Habe sie aus Zufall bei einer Bekannten probiert und war hin und weg.

    http://coralandmauve.at/powerbaellchen-mit-fruechten-und-nuessen/

    Datteln, Feigen etc gehackt, mit Nüssen und etwas Kakaopulver, oder getrockneten Beeren, Kokosraspel verknetet....
    Ich mach die gerne, die gehen schnell.

    Und die Kinder (auch Nachbarskinder) "fressen" mir die hier buchstäblich im Nullkommanichts weg, wenn ich sie mache. Da sind Gummibärchen und Co wirklich uninteressant. ;-)

    Und besonders gut schmecken sie den Kids, wenn sie mitpantschen dürfen.

    LG

    Meine "Große" ist auch 10 Jahre als, 140 groß und 29 kg schwer. Sie sieht aus wie ein Spargeltarzan. Sie hat eine Freundin, gleich alt, gleich groß, gleiche Statur, gleiches Mäkeln beim Essen.

    Die beiden Damen waren am Samstag "shoppen", allein versteht sich. In der Innenstadt treffe ich per Zufall mein Kind, das mir was von einem Sonderangebot erzählt. 10 Würstchen für nur xy Euro... (Ich: Hä? #kratz)

    Die Kleine (die Fleisch und vor allem Würstchen liebt) schreit: Ich will auch! Die Große sagt: Na eigentlich sollte der Hund 2 Würstchen bekommen. Aber dann bekommt er nur eins und du auch eins.

    Ich immernoch: Hä? #kratz

    Naja, später kommt das große Kind nach Hause und verteilt die versprochenen Würstchen. Und ich frage, wo der Rest ist? Unschuldige Antwort: Na aufgegessen. #hicks

    Die beiden supermäkligen Leichtgewicht-Damen haben sich auf ihrem Nachmittagtrip also mal kurz 8 Würstchen einverleibt.

    Was soll man dazu noch sagen...

    Und unter den oben beschriebenen Umständen finde ich dein Süßigkeitenverbot für die Brotdose absolut falsch. Eine Mutter in der Klasse der Kleinen wollte das mal "untersagen", weil ihr Kind ja schließlich nichts mitbekommt und dann in der Frühstückspause immer so traurig ist. Da bin ich ein klein wenig an die Decke gegangen (und einige Eltern folgten mir), denn meine Kids bekommen seit dem Kindergarten die Kombination Brot + Obst/Gemüse + Leckerli. Und wenn ihr Kind das nicht darf, ist das ihre Entscheidung, aber nicht meine.

    Hallo,

    frag doch Deine Tochter einfach, was sie in die Schule mithaben möchte. Bei uns klappt das super, obwohl ich auch einen Kandidaten hier habe, der eigentlich von Luft leben könnte.

    Wir gehen alle zwei Tage gemeinsam zum Einkaufen. Entweder er sucht sich z. B. ein Brötchen, ne Käsestange oder Brot raus und den Belag dazu. Regelmäßig kommt es auch vor, da möchte er ne Apfeltasche oder ein Nusshörnchen mitnehmen. Na und?! Dann kriegt er das halt mit und freut sich in der Pause, dass es ihm schmeckt.

    Die Kleine ist pflegeleichter, sie sucht sich viel Obst raus und weniger Wurst. Auch sie kriegt das mit, was sie möchte. Es kommt auch vor, dass sie ein Marmeladenbrot mit nimmt. Na und?!

    Abends gibt es bei uns immer warm zum Essen - mein Mann und ich brauchen auch Nahrung. Bei uns gibt es generell das, was jedem schmeckt. So gibt es zwar an 365 Tagen im Jahr nie unterschiedliche Dinge, aber bei uns wird mit Appetit gegessen und alle sind zufrieden. Und wenn es am Montag Schweinebraten gibt und am Dienstag Schnitzel, am Mittwoch Geschnetzeltes, dann ist es halt so.

    Würde ich täglich selbstgemachten Joghurt mit Früchten auftischen - mein Mann würde spätestens nach 3 Tagen Pizza holen oder nen Döner. Essen muss Spaß machen, einigermaßen abwechslungsreich aber doch nicht ständig nur gesund sein.

    Süßkram gibt es bei uns auch zu Hause. Die Kinder teilen sich das auch selbst ein ohne dass ich ein Auge drauf habe. Funktioniert ohne Probleme.

    Was andere machen oder nicht machen interessiert mich eigentlich herzlich wenig. Verbieten lasse ich mir von nichts und niemanden etwas. Ich schlage den anderen ja auch nicht, besser Karotten mitzugeben, könnte ja gesünder sein. Und wenn die Kinder dann traurig sind, ist das auch nicht mein Problem.

    LG
    Caro

    • #pro

      Genauso läuft es bei uns auch.
      Meine Kinder sind jetzt 23,19 und 15 haben fast alles was es an Süßkram gibt gekostet und festgestellt das nicht alles Gold ist was glänzt,Sie sind nicht übergewichtig, haben gute Zähne und sind Kerngesund .

(21) 26.03.16 - 09:03

meine kleine isst auch lieber süß, als ihr eigentliches essen.

ergo: wenn sie mal wieder so ne phase hat, ist einfach komplett nichts süßes im haus. wenn sie was süßes möchte, dann gibt's ein erdnussbutter brot mit marmelade (pb&j). das hat mir der kinderarzt als notlösung empfohlen, weil die erdnussbutter viel eiweiss hat.

sich wegen süßßogkeiten mit dem kind zu streiten, finde ich müssig, deswegen ist dann einfach nix da, das ist einfacher. zumla ich ja weiss, wo sie es her hat: ich esse auch lieber ne tafel schokolade, als was gescheites. deswegen hatte meine mutter auch nie süßigkeiten im haus. was süßes gab's dann nur am wochenende bei meiner oma.

lg.

Top Diskussionen anzeigen