Was kann ich tun ??

    • (1) 27.02.18 - 10:16

      Hallo alle zusammen,

      Ich möchte um einen Rat bitten. Wir sind vor kurzem in einen sanierten palltenbau gezogen, alle Nachbarn sind neu. Wir wohnen im 3.og und über uns ist noch eine Wohnung.
      Nun seit 2 Monaten wohnt da eine Familie mit einem 5-6 jährigem Kind.

      Schon als sie eingezogen sind, wusste ich, dass da Stress vorprogrammiert sein wird.
      Das Kind trampelte oder sprang die Treppen hoch und runter, und die Eltern sagten kein Ton.

      Wir wissen mittlerweile ihren Tagesablauf, aufstehen um 7 Uhr dann geht es los es wird gerannt und vor allem im Schlafzimmer von den Eltern wo auch unser drunter ist.
      Er rennt auch auf einem Ort so dass wir schon oft aus dem Schlaf gerissen worden sind weil das sich so laut anhört 🙈
      Von 7 bis 9:00 Uhr oder manchmal auch bis 9:30 kann man nicht schlafen, es sei denn Man kann mit Ohrstöpsel schlafen. (Für mich kein Problem meine Freundin kann es aber nicht ab).
      Abend wenn das Kind aus dem Kindergarten kommt geht das weiter, es wird gerannt und gesprungen (vermuten wir mal).

      Wir waren schon paar mal oben, und haben sie nett gebeten bisschen Rücksicht zunehmen. Als Antwort bekommen wir nur, dass es ein Kind und sie ihn nicht verbieten kann von der couch zu springen oder vom Tisch. Soll ich es festlegten oder was.

      Ich versteh ja dass man es nicht festsetzen kann, ich würde es auch verstehen wenn es 3 wäre. Aber es ist 6 Jahre. Da kann man doch was sagen als Elternteil oder sehe ich das falsch ?

      Zu dem als wir oben waren war der kleine barfuß, da habe ich gefragt ob sie vllt dem kleinen Schuhe anziehen könnte oder Socken, ne er mag es barfuß. 🙈

      Wir wissen nicht was wir machen sollen.
      Wir können nicht ausschlafen wir müssen in der Regel so 8:30 aufstehen.
      Mit den Reden bringt garnichts waren ja schon drei mal oben.

      • In der Woche schläft man ja auch nicht aus sondern muss früh aufstehen um zur Arbeit zu kommen. Wenn ihr den Anspruch habt, in der Woche wer weiß wie lange auszuschlafen, müsst ihr euch ein Haus suchen. Das Kind muss morgens früh raus, weil es in Kindergarten oder schule muss, die Eltern zur Arbeit. Also ausschlafen in der Woche kann eigentlich niemand, der berufstätig ist. Was habt ihr denn da bitte für ein Anspruchsdenken?

      Hallo,

      ich bin eure Nachbarin ;-) und es tut mir sehr leid, aber ich sage meinem 5 Jährigen jeden Tag, bitte nicht hüpfen, bitte nicht so laut heulen, bitte nicht durch die Bude rennen. Meinem 12 Jährigen sage ich dann noch jeden Tag, er soll bitte nicht durchs Haus trampeln wie ein Elefant. Wir arbeiten dran. Hier darf auch nicht von der Couch gehüpft werden und trotzdem kommt es vor. Mir tun meine Nachbarn auch sehr leid und vielleicht finden wir ja noch einen Heimplatz für die lauten Gören. #schwitz

      Wenn ihr bis in die Puppen ausschlafen wollt, müsst ihr euch wohl ein freistehendes Haus kaufen, oder bauen. Pech bloß, wenn der Nachbar anfängt sein Holz zu machen, oder den Rasen zu mähen, oder die Brut anfängt Fußball zu spielen.

      #winke

    sei froh, dass wir nicht ueber euch wohnen#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

    Verstehe ich das richtig? Ihr beschwert euch, dass das Kind TAGSÜBER in der Wohnung läuft und springt?
    Ich finde es völlig überzogen von fremden Leuten zu erwarten, dass sie vormittags oder nachmittags nicht durch die Wohnung laufen oder vom Sofa springen dürfen oder sich Socken anziehen sollen, nur weil ihr bis 9:30 uhr ausschlafen möchtet!
    Ich glaube, ihr solltet euch mit euren Bedürfnissen und Forderungen lieber ein freistehendes Einfamilienhaus kaufen. In einer normalen Mietwohnung werdet ihr wohl eure Anforderungen nicht erfüllt bekommen.

    • Gut, dass das Kind keine Schuhe anhat #schein ;-)#winke
      Barfuß ist es hier deutlich leiser.

      Bei Socken, Hausschuhen oder so Filzhausschuhen war es deutlich lauter.
      Ich rutsche damit derart weg, dass ich überall dagegen rumple. Mein Kind findet das zum herumschlittern toll.

      Barfuß haben wir guten Halt und treten leiser auf. Bei Hausschuhen mit fester Sohle, Crogs und co voran, ist das Auftreten zudem lauter ;-)

      Somit ist barfuß doch schon die leisere Variante #schein
      (nachts würde es vielleicht nicht auffallen, da dann ja nicht geschlafen wird)

Die Familie tut mir sehr leid, solche Untermieter zu haben ist wirklich blöd #schein

(12) 27.02.18 - 17:08

Ich rudere mal ein bißchen gegen den Strom... eine gewisse Rücksichtnahme kann man schon erwarten, es ist durchaus möglich sein Kind dazu zu bringen, dass es Stoppersocken trägt. Und auf der Couch hüpfen, okay, aber davon runterspringen, muss nicht sein. Jedenfalls nicht ständig... auf der anderen Seite hatten wir auch mal »Untermieter«, die ihr Schlafzimmer unter das Zimmer meines Sohnes verlegt haben und meinten, dass sie jetzt zu bestimmen hätten, wann das Kind zu schlafen hat. (die Decke war aus Stroh mit Parkettboden) Die hab ich auch abblitzen lassen, selber schuld!
Und Ihr könnt auch nicht erwarten, dass die Welt die Luft anhält, weil Ihr länger schlafen könnt... ich fürchte, da müsst Ihr durch!

(13) 27.02.18 - 17:22

Wir haben auch so Leute unter uns. Im Prinzip versuchen wir die Jungs (4 und 7) insbesondere Morgens friedlich zu halten - aber ehrlich, die können nur rennen oder hüpfen. Wir gehen um halb acht aus dem Haus und kommen um 16.00, manchmal sogar 19.00 nach Hause. Die kids sind um 20.00 im Bett - ich habe NULL Verständnis für solche Beschwerden. Geht früher arbeiten, dann hat sich das Problem. Habt ihr eigene Kinder?
Gruß eva

Ich kenne den wahren Lärmpegel eurer Obermieter nicht, aber als Eltern sollte man den Lärm seiner Kinder einschätzen können. Spielen, rennen und mal ein Geheule muss man hinnehmen.....sollten sie wirklich stets durchgehend richtig poldern und stampfen, sollten Eltern ihr Kind schon auf Rücksichtsnahme hinarbeiten, würde mich als Mutter selbst schon stören, ein stetiges gepolder odef gestampfe , dafür gibts Gärten/Spielplätze.In Mietswohnungen ist übermäßiger Störfaktor auch nicht erlaubt.

Nachtruhe im Haus beginnt meist(siehe Hausordnung) um 22.00Uhr und endet um 6 .00 Uhr. Mittagsruhe 12.00-15.00Uhr und Sonntag ganztägig.Ansonsten müssen Alltagsgeräusche hingenommen werden....wo grenzwertige Lärmbelästigung anfängt oder aufhört????

  • Endlich mal jdm., der sich als Eltern/Mutter in der Verantwortung sieht. Ich frag mich auch, warum Kinder den ganzen Tag rumrennen und - toben, warum da niemand was sagt.

    Ich kenne das nicht, dass meine Kinder ständig durchs Haus flitzen. Natürlich haben sie auch was mit Action gespielt, aber das war eher die Ausnahme; oder sie spielten das draußen. Hier konnte der Papa sogar in der Nachtschichtwoche bis mittags unegestört schlafen, weil die Kinder leise waren, wenn sie wußten der Papa braucht seinen Schlaf.

    Klar, muß ich als unterer Mieter damit rechnen,dass es lauter über mir ist, aber doch nicht durchweg und zu nachtschlafender Zeit. Aber als der Mieter oben sollte man schon auch Rücksicht nehmen und diese seinen Kindern vrmitteln..

Top Diskussionen anzeigen