extrem heulige 8jährige Theaterspielerin

    • (1) 04.05.18 - 12:52

      Hallo zusammen,
      eigentlich bin ich ja, bei vier Kindern sollte man das doch meinen, eine recht erfahrene Mutter, aber unsere Jüngste bringt uns alle momentan echt an unsere Grenzen.
      Wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen kann, heult sie, jammert, knurrt und schreit - nicht dass ihr nun glaubt, das wäre unser normaler Umgangston, nein, beileibe nicht .... durch ihr Gezeter geht sie uns allen fürchterlich auf die Nerven. Bis vor 1 Jahr war sie das fröhlichste Kind überhaupt und nun dieser Wandel (aber nur daheim, woanders / in der Schule ist sie die Ausgeglichenheit in Person ...)
      Weder ignorieren noch schimpfen, einführlsame Gespräche ... nichts hilft ihr aus ihrem Tunnel. Geändert hat sich wenig bei ihr: sie ist eine sehr gute Schülerin, hat viele Freundinnen und auch zwei "Busenfreundinnen" .... überall ist sie gern gesehen, freundlich, höflich - aber daheim lässt sie die s... raus. Ich weiß mir schon langsam nicht mehr zu helfen - habt ihr auch so Zornteufelchen? Was macht ihr damit?

      LG und danke euch
      Mim

      • Kennt ihr die Ursache?

        Das Kind einer Freundin hatte das. Alle dachten, es wäre nur theaterspielen, weil es ja nur zu Hause so war und keine Erziehungsstrategie half.

        Letzlich kam raus, dass es dem Kind nicht gut ging. Außerhalb konnte sich das Kind zusammenreißen, zu Hause wurde der Druck abgebaut. Wie die Ursache gefunden wurde, weiß ich nicht mehr.
        Eine Mischung aus ernst nehmen (im eigentlichen Problem), klaren Konsequenzen (wegen des Verhaltens) und Druckabbau bzw. Unterstützung zur Behebung des eigentlichen Problems machten es langfristig besser. Nicht sofort, aber langfristig.

        vielleicht weil sie nach aussen hin so toll ist, Freunde ohne Ende hat, in der Schule eine Musterschülerin ist....und zu Hause entspannt sie und lässt sich hängen, weil alles zu viel ist?
        Ich habe das oft bei Ganztagsschülern meiner Freundin erlebt. Danach waren sie so zornig, laut und anstrengend, erst als sie nur noch normal zur Schule gingen, wurde es besser.

        Oder Pubertiere, woanders total lieb und zu Hause total daneben.

        lg
        lisa

        • Hi,
          nachdem sie nach der Schule direkt heimgeht, nur einmal bis 13 .00 die MIttagsbetreuung besucht, sollte zuviel an "Zusammensein mit anderen" nicht der Punkt sein, wobei hier daheim natürlich auch immer was los ist....
          LG

      Huhu.
      Steht sie vielleicht unbewusst unter druck hoher Erwartungshaltungen? Macht sie sich deswegen auch selbst Druck?

      War bei der freundin meiner Tochter die vom Psychologen herausgefundene Ursache für genau dieses Verhalten, das du auch schilderst.

      LG

Top Diskussionen anzeigen