Unsere Tochter schlägt unsere Katze

    • (1) 21.02.19 - 16:07
      S.E.m.E.

      Meine Tochter ist im Oktober 5 geworden und nach langem hin und her haben wir uns im selben Monat eine neue Katze zugelegt.
      Es diente nicht als Geschenk, eher als "Zuwachs".

      Sie kuschelt viel mit ihr, streichelt sie auch oft, freut sich auf sie wenn sie nach Hause kommt, füttert sie etc.
      Aber mittlerweile dreht sich der Spieß fast täglich um und sie nimmt sich wie aus dem Nichts die Kleine und schlägt auf sie ein.
      Sie haut nicht, sie schlägt...
      Auch tritt sie manchmal nach ihr, zieht ihr am Schwanz bis sie miaut und wirft mit Dingen nach ihr.

      Wir haben unzählige Male mit ihr gesprochen und ihr erklärt dass das nicht geht, dass auch Katzen Gefühle haben, sie ihr wehtut und und und.
      Sie versteht das auch und sagt ebenso das sie ein schlechtes Gewissen hat, malt Bilder für die Katze um sich zu entschuldigen, ist wehmütig und traurig nach ihrem Verhalten.

      Dennoch macht sie es immer wieder.

      Ich verstehe den Sinn dahinter nicht - auf Fragen wie "warum machst Du das", hat sie keine Antwort.
      Und ich auch nicht.

      Gibt es hier Eltern mit Tiere und solchen Beobachtungen?

      Diskussion stillgelegt
      • Ursache herausfinden ist eins. Aber als allererstes würde ich dafür sorgen, dass das Kind absolut keinerlei Möglichkeit mehr hat, sich so zu verhalten. Sprich sie hat sich von der Katze fernzuhalten, ohne wenn und aber. Um Kind und Katze zu trennen musst du jedoch darauf achten, dass diese Massnahme für das Kind (Täter) mit Einschränkungen verbunden ist, nicht für die Katze, also NICHT die Katze in einem Raum einsperren oder ähnliches.

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 21.02.19 - 19:29

          Danke für Deine Antwort.

          Mittlerweile ist es so dass wir sie nicht mehr zur Katze lassen, sprich hinterherlaufen wird untersagt worauf sie auch hört.

          Nur kann man ihr nicht auf Schritt und Tritt folgen, im normalen Alltag.

          Diskussion stillgelegt

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      Diskussion stillgelegt
      • (5) 21.02.19 - 19:35

        Nun, meine Tochter zu schlagen weil sie schlägt ist für mich keine Option - damit mache ich es optisch und seelisch sicher nicht besser oder besser vor.

        Fernsehverbot kann ich keines erteilen, da wir keinen besitzen.
        Andere Verbote werden gegeben bei so einem Verhalten, von ihr.

        Auch wenn ich diese Dinge bzw Studien und dergleichen kenne, denke ich nicht das ich hier eine kleine Mörderin heranziehe ;-)

        Psychisch ist meine Tochter schon belastet, die Hintergründe hierfür liegen jedoch beim Erzeuger.
        Ob sich das so zeigt wie es sich hier zeigt, kann ich nicht beurteilen.

        Diskussion stillgelegt
        • (6) 22.02.19 - 20:38

          Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

          Diskussion stillgelegt
    (7) 21.02.19 - 19:59

    Hallo

    Wen du weisst das deine Tochter belastet ist, würde ich evt mal schauen ob du hilfe bekommst, wie sie mit dem ganzen umgehen kann.

    Aber würde meine Kinder unsere Katzen so behandeln, gabe es ein riesen Theater.
    Da würde ich kein schönes Wort finden.
    Da verstehe ich nichts.
    Und ja auch wen es im Alltag schwer ist, die Katze von dem Kind zu schützen. Dann musst deine Tochter immer im gleichen raum sein wie du. Oder sie muss ins Zimmer mit geschlossener Türe.
    Wen sie reklamiert kannst du ihr ruhig erklären, du misshandelst die Katze, und solange du das machst darfst du nirgends mehr alleine sein.

    Oder ihr gebt die arme Katze ab. Aber bitte kein anders Tier mehr. Auch später nicht.

    Diskussion stillgelegt
    • (8) 21.02.19 - 20:32

      Von anderen Tieren war ja nie die Rede.

      Wir versuchen bestmöglich alles umsetzen, aber man kann nicht 24/7 auf alles achten - das ist nunmal unmöglich.
      Auch möchte ich, als Mutter, nicht auf die Nähe meines Kindes verzichten und sie stets wegschicken.

      Hilfe haben wir schon, nur ist die 100%ige Umsetzung etwas schwer- warum das so ist gehört hier aber wirklich nicht her, auch nicht anonym.

      Ich denke zumindest nicht das sie schuldig für ihr Verhalten ist, wenn Du verstehst wie ich es meine.
      Natürlich übt sie es aus, aber der Hintergrund liegt woanders.
      Ich gehe auch mit ihr ins Zimmer und lasse sie ins Kissen schreien, wenn ich merke das sie die Kontrolle verliert.
      Das findet sie in dem Alter natürlich noch witzig, aber es hilft.

      Diskussion stillgelegt
      • (9) 21.02.19 - 22:33

        Du musst nicht auf das Kind verzichten. z.B wen du Duschen gehst Toilette oder was auch immer, muss sie in ihrem Zimmer bleiben. Bis du damit fertig bist.
        Wen du in der Küche bist, muss sie halt bei dir sein, wen sie nicht will, muss sie ins Zimmer und die Türe zu. ect…

        Wen auch der Grund für das in einem anderen Problem liegt als an der Katze, Misshandelt sie die Katze. Finde ich doch das sie schuldig ist. Denn mit 5 Jahren kann man schon ein stück Emphatie erwarten.
        Meine haben in dem alter schon gut verstanden wen jemandem Weg getan wurde, und fanden sowas gar nicht lustig.

        Bei sowas verstehe ich kein Pardon.
        Sie muss ihre Wut oder was auch immer es ist ganz wo anders rauslassen. Wen das Kissen nicht ist, muss halt was anderes ran.
        da bist du gefragt.
        DU sagt ja das ihr schon was tut. Dann sage da auch, das mit euer Katze, und wie ihr vorgehen müsst.

        Diskussion stillgelegt
    (10) 21.02.19 - 20:40

    Da würde ich mich anschließen. Ich habe auch eine kleine Tochter im Krabbelalter und einen Kater. Die beiden sind NIEMALS allein und unbeobachtet. Das ist viel Stress, durchaus. Aber ich habe einfach Bedenken, die beiden alleine zu lassen. Meine Kleine ist 10 Monate, sie weiß noch nicht so richtig einzuschätzen, was man bei einem Tier darf. Und unser Kater ist auch schnell beim Krallenausfahren. Meine Aufgabe ist es daher für Unversehrtheit auf beiden Seiten zu sorgen.
    Genauso müsst ihr das handhaben. Kind und Katze strikt trennen schon beim kleinsten Versuch dem armen Tier etwas anzutun.

    Diskussion stillgelegt
(11) 21.02.19 - 21:51

Das du katze und Kind trennen musst, egal wie du es anstellst haben dir ja schon genug Leute gesagt.
Kratzt oder beißt die Katze vielleicht im Spiel und deine Tochter reagiert dann mit Schlagen? Wie alt ist die Katze?
Mich wundert das die Katze sich nicht wehrt. Unser Kater lässt sich schon viel gefallen, aber da wäre feierabend, da würde er die Krallen ausfahren oder auch beißen und auch richtig nutzen, nicht nur ein bisschen wie beim Spielen. Wäre vielleicht auch hilfreich, direkte schmerzhafte Reaktion auf ihre Aktion von der Katze selber wirkt vielleicht besser als wenn Mama was sagt

Diskussion stillgelegt
  • (12) 22.02.19 - 08:47

    Die Katze ist nun ein halbes Jahr alt.
    Wir haben sie aus dem Tierheim weil sie viel zu früh von der Mama getrennt wurde. Sie wurde im Heim aufgezogen und dann abgegeben.

    Die Kleine beisst allgemein sehr viel, ich denke sie kennt das Spielen nicht so arg und weiss nicht dass das wehtut. Spielgenossen hatte sie leider nie.

    Sie beisst und kratzt auch uns oft genug, nicht nur unsere Tochter.

    Diskussion stillgelegt
    • Weil ihr das arme Tier zu einem Leben in Einzelhaft verdonnert.

      Solche Tiere sind gerne auffällig!

      Diskussion stillgelegt
      (14) 23.02.19 - 11:20

      Oh wei, fehlsozializiert und in Einzelhaft - die Katze braucht dringend einen Haushalt mir einem erfahrenen älteren Tier, das erzieherisch tätig wird und als Spiel- und Kampfpartner taugt.

      Ohne hat sie ein großes Risiko, Verhaltensstörungen zu entwickeln.

      Da ich in der momentanen Situation nicht zu noch einer Katze bei Euch raten kann, sollte sie in einen anderen Haushalt gegeben werden.

      Grundsätzlich ist es natürlich toll, wenn Deine Tochter Tiere erleben darf - aber vielleicht wäre ein 'begleiteter Umgang' außerhalb besser, z. B. streicheln oder Pflegen gehen bei Bekannten, im Zoo, auf einem Hof.. ? Tendenziell würde ich auch zu größeren, robusteren Tieren raten.

      Diskussion stillgelegt

Andere zu schlagen klingt nach Frustabbau....würde mal auf den Grund gehen , woher der Frust kommt.
Es muss zuvor nur ein Verbot oder ein simples NEIN etc. gegeben haben oder ihren Willen nicht bekommen haben.

Diskussion stillgelegt

Hallo,

nein, ich habe noch nie mitbekommen, dass ein Kind das eigene Tier derart misshandelt. Meine Geschwister und ich sind mit Hund und Katzen aufgewachsen und hätten unsere Tiere bis aufs Blut verteidigt, ihnen jedoch nie weh getan.

Ich würde der Katze ein gutes neues Zuhause suchen, das bist du dem Tier schuldig.
Du schreibst, dass deine Tochter regelrecht auf das Tier eindrischt. Das läuft bei mir unter Misshandlung eines Tieres.

Deine Tochter scheint echte Probleme zu haben, wenn sie auf ihr eigenes Tier einschlägt und dabei scheinbar null Mitgefühl zu haben scheint. Dem würde ich mit professioneller Hilfe auf den Grund gehen. Ich finde so ein Verhalten äußerst bedenklich, und ich bin ehrlich, mich würde das als Mutter dieses Kindes sehr beunruhigen.
Über die Anschaffung eines Tieres würde ich unter diesen Umständen erst einmal gar nicht mehr nachdenken.

Dir alles Gute

Nici

Diskussion stillgelegt
  • (17) 22.02.19 - 08:58

    Wie schon erwähnt sind wir bereits in professioneller Hilfe.

    Der Grund dafür liegt woanders, jedoch kann und möchte ich das hier nicht schreiben weil ich schon des öfteren "gestalkt" wurde, da hilft auch anonymes Schreiben nicht.
    Die Umsetzung der Hilfe ist nur sehr schwierig, weil unsere Situation im Moment einfach schwierig ist.

    Ich sag mal so: Gerichte entscheiden nicht immer zum Wohle des Kindes, nur das Ausbaden solcher Entscheidungen trägt das Kind nahezu alleine.
    Umgänge mit anderen Personen muss es eben geben, ob diese gut tun steht leider nicht zur Debatte.

    Ich denke sie kann im Moment nicht ganz aus sich raus weil sie immer wieder merken muss dass ihre Entscheidungen nichts zur Sache tun und für gewisse Personen schlichtweg uninteressant sind.

    Das sich das so äußert wie aktuell ist sehr traurig und bedenklich, natürlich.
    Nur kann ich als Mutter gerade nicht viel anrichten als zu versuchen unseren Weg hier weiterzugehen und zu hoffen das die Tage woanders friedlich ablaufen.

    Wir denken bereits darüber nach unsere Katze abzugeben.

    Diskussion stillgelegt
    • (18) 22.02.19 - 09:12

      Bitte gebt die Katze zurück. Weder dein Kind noch das Tier haben ein schönes Leben, wenn es so weiter geht.
      Noch is die Katze klein und mag einiges verzeihen. Sie wird allerdings größer und schwerer und die Krallen und Zähne härter.
      Wir haben 4 Katzen, mittlerweile 3 über 10 Jahre und die kleinste wird 4. Die älteren waren schon vor unserer Tochter da.
      Hätte sie auch nur einer Katze ein Härchen ausgerissen, hätte es ein Donnerwetter vom feinsten gegeben. Von mir und dem Tier.
      Der Kater meines Vaters, der leider als junges Tier ein ähnlich "ungestümes" Besitzerkind hatte, ist traumatisiert. Er hat meine Maus, die ihn vorsichtig an der Hand schnuffeln ließ, so kräftig in die Hand gebissen dass wir uns Krankenhaus mussten. Auch Tiere können Traumata erleiden.
      Der Kater meiner Schwägerin lauert meinem Mann auf und versucht ihn in den Nacken zu beißen, sprich, ihn zu "erlegen" wie Beute. Auch ein Tier, dass von Kindern misshandelt wurde.
      Ich denke ihr solltet die Therapie eurer Tochter fortführen und das Kätzchen zurück bringen. Vielleicht, wenn sie Tiere liebt, aber nicht weiß, wie man mit einem Tier umgeht, eine Reittherapie ins Auge fassen?

      Diskussion stillgelegt
      (19) 22.02.19 - 10:18

      So traurig es für euch sicher wäre, die Katze wegzugeben, ich hielte es momentan für die beste Lösung, zumindest für das Kind und die Katze.

      (Bei den ganzen Rachephantasien, die ich hier dem Kind gegenüber lese, warte ich allerdings drauf, bis die erste hier vorschlägt, doch lieber das böse Kind abzugeben statt der armen Katze i.o..)

      Diskussion stillgelegt
    (21) 22.02.19 - 23:54

    Hallo,

    dann arbeitet das mit eurer Tochter so gut wie möglich auf, gebt das Tier ab und schafft so lange kein neues mehr an, wie deine Tochter diese Umstände aushalten muss.

    Kontakt zu Tieren kann sie durchaus auch anders haben, und zwar vorerst in Begleitung, Gassi gehen im Tierheim oder so.

    Besorgt ihr einen Boxsack oder Punchingball, da kann sie prima Frust auslassen, ohne dass sie einem Lebewesen Gewalt antut.

    Und nochwas:

    Auch wenn sie seelisch unter Druck steht, ein solches Verhalten ist derart bedenklich, dass hier ein "dududu" oder Bilder malen nicht reicht.

    Die Katze und dein Kind sollten schnellstens getrennt und die Katze asap abgegeben werden.

    Diskussion stillgelegt

Hallo,

Du schreibst in einer Deiner Antworten hier, dass Deine Tochter psychisch "vorbelastet" ist, wegen ihrem Erzeuger.
Ich denke, daher weht auch der Wind.

Die Katze ist lediglich ein Ventil.

Ich würde an Deiner Stelle ein Gespräch bei einem Kinderpsychologen suchen. Es gibt u.a. auch z.B. Beratungsstellen von der Caritas oder der Diakonie.
Denn es liegt da was im Argen.

Wenn Deine Tochter das Tier täglich schlägt und quält, das ist nicht mehr normal.

Mein Sohn ist 4, er hat unsere Katze auch schon ein paar Mal geärgert (am Ohr tippen, dass es zuckt, sie mit einem ferngesteuerten Auto verfolgt oder gegen ihren Willen hochgehoben.)
Richtig "geschlagen" hat er sie jedoch nie.

Meistens hat er diesen Blödsinn gemacht, wenn ihm langweilig war, dann bekam er von uns aber sofort eine Aufgabe (Kompost rausbringen, seine Legos sortieren, Spüli ausräumen usw.)

Und einmal war es dann auch der Katze zu blöd und sie hat ihm nach zig Mal Ohrenkitzeln nach einer gelben Karte (laut fauchen) dann die rote Karte gezeigt und diese nochmals mit ein paar schönen Striemen auf dem Arm untermauert.
Ab da war Schluss und seitdem ärgert er sie nicht mehr. Die Katze geht nun auch wieder auf ihn zu und legt sich z.B. beim Fernsehen auch mal neben ihn.

Getreten, mit Dingen nach ihr geworfen oder sie schmerzhaft am Schwanz gezogen hat er nie. Und als Antwort, warum er sie ärgert (Ohr kitzeln und so) meinte er, "dass es lustig ist, wenn das Ohr so hin- und herwackelt). Als sie ihn dann kratzte, war auch ihm klar, dass es die Katze einfach nervt.

Bei dem Auto war es sogar noch plausibel - er hat so einen ganz kleinen ferngesteuerten Flitzer, den die Katze dann auch fröhlich gejagt hat, bis unter den Tisch, die Kommoden oder die Vitrine. Angst hatte sie hingegen vor dem großen Bagger oder dem Polizeiauto, die auch Geräusche machten. Das habe ich ihm aber erklärt, dass das der Katze einfach zu viel ist und er dann lieber den kleinen Flitzer nehmen soll, da haben dann beide ihren Spaß.

Von daher nimm mal einen Kinderpsychologen mit ins Boot.
Schaden kann es keinesfalls und dann seht Ihr, wo genau der Schuh drückt.

LG

Diskussion stillgelegt
(24) 22.02.19 - 09:24

Wir haben zu Hause auch eine miez und Regel Nr 1 für die Kinder , Katze ist kein Spielzeug es darf gerne vorsichtig gestreichelt werden und mit Katze gespielt...
Wenn die Katze liegt und schläft will sie ihre Ruhe und die kids sollen sie in Ruhe lassen...
Sonst fährt die miez vorsichtig krallen aus wenn es ihr zu viel ist dass wissen meine kinder auch..
Wird die Katze geärgert werde auch ich im Ton strenger , passe bei der situation auf und schicke die Kids in ihr zimmer

Diskussion stillgelegt
(25) 22.02.19 - 09:39

Und würden meine Kinder unsere Haustiere es einmal wagen dem Tier weh zu tun gebe es ein donnerwetter was sie nicht vergessen würden..
Ich würde meinen Kindern was Wunder wirkt sofort ins Zimmer schicken und ins Bett nix einfach zimmer arrest oder so sondern im Bett damit die auch drüber nachdenken und keine Möglichkeit zum spielen haben...
Und das würde ich so lange machen bis es fruchtet versteht sie es anders rum nicht Katze abgeben... Die miez ist kein Spielzeug und kein boxsack!!!
Setze dich mal durch es kann doch nicht sein dass eine 5 jährihr euch auf der Nase rumtantzt Tiere drunter leiden und ihr nix dagegen macht!!
Scharfer Ton mal damit die gute versteht dass der Spaß vorbei ist!!!

Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen