Während der stillzeit wieder mit dem Rauchen angefangen

    • (1) 09.04.19 - 13:47
      Egal1

      Hallo,
      Mein Problem steht bereits oben.
      Ich habe mit den rauchen während der Schwangerschaft aufgehört.

      Dann habe ich Abends mal eine geraucht. Es ging alles so schnell, dass ich wieder voll im Nikotinstrudel bin☹ ich schäme mich, habe ein schlechtes Gewissen und ärgere mich so sehr darüber.

      Ich schaffe es nicht aufzuhören obwohl es mir doch in der Schwangerschaft auch so leicht fiel!

      Mittlerweile sind es 10 bis 12 Zigaretten 😰

      Ich rauche meist nach dem stillen.

      Gibt es Hoffnung, dass ich wieder nicht rauche ohne dass mein Baby bereits einen Entzug durch macht?

      Ich könnte mich so Ohrfeigen dafür 😱

      • (2) 09.04.19 - 14:28

        Hallo

        eine sehr unschöne Situation. Vor allem da die schädlichen Substanzen in die Muttermilch über gehen.

        Entweder du fragst einen Arzt oder Apotheker, ob du Nikotinpflaster nehmen kann, oder diesen Spray um mal das akute Rauchverlangen zu stillen oder du stillst ab und gibst die Flasche.

        Nikotin ist eine lebenslange Sucht und kann wie bei Alkoholikern nach einmal nehmen nach dem "Trocken werden" wieder zur Sucht führen. Bei dir scheint das so zu sein.

        lg lene

        • Ach ja, versuch irgendwie andere Methoden zum Stressabbau zu finden. Sonst wirst du immer wieder in die Zigarettensucht abdriften, wenn du so schnell so viele wieder rauchst.

          Anscheinend ist das Nikotin in deinem Körper ein starker Trigger. Leider hast du hier Pech im Leben erwischt.

          lg lene

      Mensch vor auf damit! Da muss man sich mal zusammenreissen!

    (6) 12.04.19 - 09:34

    Ganz ehrlich, wenn man nichmal für sein Kind aufhören kann zu rauchen und mit Absicht gesundheitlichen Schaden zufügt, dann hör dich bitte wenigstens auf zu stillen ☝🏼

  • (7) 12.04.19 - 12:43
    So ein Quatsch

    Muss den anderen mal widersprechen. Natürlich ist es nicht gut, dass du rauchst. Das weißt du selbst. Aber die Vorteile des Stillens überwiegen trotzdem noch. Du mußt deswegen nicht aufhören zu stillen. (Bin vom Fach.)
    Was gut ist, dass du nach dem Stillen rauchst. Nach dem Rauchen solltest du deine Hände waschen und es natürlich draußen machen, aber denke das ist selbstverständlich. Und natürlich so wenig, wie möglich.

    Also mach dir keinen Stress.

    Alles Gute.

(9) 12.04.19 - 15:14

Also wenn du rauchst, dann still doch einfach ab dein Kind hat nichts davon wenn das Nikotin und all die Giftstoffe in der Muttermilch sind.
Entweder rauchen oder stillen, beides ist für mich ein Unding!!!

(10) 12.04.19 - 22:43

Hallo,

hier hat dir ja schon eine vom Fach geantwortet und ich habe auch mal gelesen, dass die Vorteile des Stillens auch bei rauchenden Müttern überwiegen. Vielleicht googelst du einfach mal!

Ich habe bei Kinderwunsch aufgehört und mir hat dieses Buch geholfen. Bin bald seit 9 Jahren rauchfrei.

https://www.buecher.de/shop/hilfe-zur-selbsthilfe/mit-achtsamkeit-zum-nichtrauchen/kaltwasser-vera/products_products/detail/prod_id/36853816/

Ich bin ein eher kopflastiger Mensch. Das Buch hat mir viele Selbstlügen aufgezeigt, die einen Raucher bei der Zigarette halten. Hat man die erstmal aus dem Kopf, ist vieles leichter. Ich vermisse auch nichts.

Ich hab übrigens nicht meditiert und was da teilweise so im Buch steht. Das ist nicht so meins. Hat trotzdem geklappt.

LG

(11) 15.04.19 - 23:00

Hallo,

ich kann dir nicht wegen des Rauchens helfen. Aber ich war vor der Schwangerschaft so drauf mit Energydrinks. Die sind ja auch sehr gefährlich und besonders in der Schwangerschaft und in der Stillzeit alles andere als gut.

In der Schwangerschaft hatte ich zum Glück kein Verlangen danach und wollte lieber Kakao. Ist zwar auch süß und voller Zucker, war mir aber lieber als Energydrinks.

Nach der Schwangerschaft war es dann erstmal ok, doch dann kam mein Freund mit Redbull nach Hause und eins führte zum anderen. Ich habe mich total geärgert und tägliches Verlangen nach Redbull und ähnlichen Drinks.

Ich muss sagen, ich habe es Gott sei Dank schnell gemerkt und mein Freund und ich haben einfach wirklich zusammen gehalten und sowas nicht mehr gekauft.

Es hilft wirklich sehr, gewisse Dinge einfach nicht im Haus zu haben.

Wenn ich unterwegs war, habe ich mir vorab ein Foto von meinem Sohn als er 1 Tag als war in das Geldscheinfach gelegt und ein kleineres Passfoto in das Klingelfach.

Also immer wenn ich bezahlte sah ich mir mein Kind an als es einen Tag alt war und hatte hinten drauf geschrieben "Denk an Felix!" und wirklich ich habe es jedesmal sein gelassen.

Das alles ist ein Prozess und nach ca. 4 Monaten konnte ich mühelos an den Regalen vorbeilaufen.

Vielleicht hilft es dir ja so auch ein bisschen :)

LG

(12) 17.04.19 - 21:50

Es ist fast egal, ob du draußen rauchst und dir danach die Hände wäschst, dein Kind ist dennoch Passivraucher. In deiner Kleidung, deinem Haar und auf deiner Haut befindet sich Nikotin uvm. Wenn du stillst oder kuschelst, bekommt dein Kind es ab und kann es sogar über seine Haut aufnehmen. Nennt sich "Third hand smoke". Sei dir dessen bitte bewusst.
Wenn du nicht vom Nikotin wegkommt, aber dennoch deinem Kind was gutes tun willst, dann nutze z.B. Nikotinkaugummis. Du bekommst deine Droge und dein Kind nicht (höchstens minimal über die Muttermilch). Mein Mann war Kettenraucher und ist extrem nikotinsüchtig. Ich kann also etwas nachvollziehen, wie schlimm eine Sucht ist, auch wenn ich nur Zuschauer war. Such dir eine Alternative und dosiere diese z.B. immer wieder geringer.
Ich wünsche dir viel Kraft dabei, das in den Griff zu bekommen!

Top Diskussionen anzeigen