Welche Regeln gibt es bei euch?

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, welche Regeln es bei euch so gibt (nicht im Zusammenhang mit Medien)... Ich habe einen eigenen Sohn (7 Jahre alt) und eine Stieftochter (fast 11 Jahre) und da ich wenig Erfahrungen mit dem älteren Alter habe, wollte ich mal fragen wie das bei euch so aussieht. Mein Sohn hat zum Beispiel diese Regeln:
* Bitte und Danke sagen
* Schuhe ausziehen beim rein kommen
* Kinderzimmer in Ordnung halten
* Badezimmer sauber wieder hinterlassen (Zahnpastareste aus dem Becker wischen usw.)
* Rücksichtsvoller Umgang mit allen anderen Familienmitgliedern
* Tischmanieren (nicht schmatzen und ordentlich sitzen, nicht schaufeln)
* Butterbrotdose aus dem Ranzen holen und in die Küche stellen wenn er nach Hause gekommen ist
* Nicht lügen

Vermutlich sind es noch viel mehr, die ich aber nicht alle aufschreiben kann. Findet ihr das angemessen oder zu viel? Für mich sind das die normalsten Dinge der Welt - leider sieht mein Partner das anders und entsprechend kennt mein Bonuskind keine oder kaum Regeln, an die sie sich halten muss... Was habt ihr sonst noch für Regeln für 11-jährige?

Freue mich über Meinungen :-)

Hi,

oh, ok. Dann sind das bei uns jetzt auch Regeln, das lief bisher unter Anstand... und musste nicht verregelt werden.

Wirkliche Regeln haben wir bei unseren Kindern, 15 Jahre und 10 Jahre nur folgende:

- Das Licht ist beim Großen unter der Schulzeit um 22 Uhr aus, bei der Kleinen um 21 Uhr, selbständig...

- Wenn man weggeht, wird bescheid gegeben und vorher gefragt ob etwas anliegt

- Das eigene Handy wird über Nacht in der Küche zum Laden geparkt

- Pünktlichkeit, wenn es heißt um 16 Uhr da und da, dann ist das so und nicht 16.30 Uhr...

- Hausaufgaben, wenn es in der Schule nicht geschafft wurde, werden zuerst gemacht, dann ist Freizeit

- pro Tag 30 Minuten vorbereiten für den nächsten Tag, Vokabeln usw.

Mehr gibt es hier nicht, wo man klare Ansagen machen muss. Alles andere ist selbstverständlich.

LG
Caro

Hallo,

das Meiste sind Dinge die ein Kind während des Aufwachsens lernt bzw. beigebracht bekommt.
Dinge wie Ranzen ausräumen, Hände waschen, Tischmanieren usw. brauchen bei dem Einen länger, bei dem Anderen geht es schneller.

Ich habe unseren Sohn (13 J.) dann auch gerne jedes Mal wieder "antanzen" lassen, wenn z.B. die Brotdose und Trinkflasche nicht ausgeräumt wurden.
Mit der Zeit wurde es besser, aber dank Pubertätsgehirn, auch heute noch manchmal nötig.

Da ihr aber nicht an einem Strang zieht wird es allerdings schwierig mit der Durchsetzung. Ich würde es trotzdem von ihr einfordern, nicht das der Kleine sich da noch etwas abschaut.

LG
Tanja

Die Dinge, die du aufzählst empfinde ich nicht mal als Regeln,sondern als normal.

Bei uns gibt's eigentlich nur 3 Regeln.
Nicht schreien.
Nicht stampfen.(Mehrparteienhaus)
Nicht hauen.

Wie oft ist sie bei euch? So selten, dass Dein Partner meint, dass er meint, er müsse sie in der kurzen Zeit sinnlos verwöhnen?
Was Du aufzählst, sind keine expliziten Regeln sondern durchweg Selbstverständlichkeiten, was für eine Elfjährige schon jahrelang nichts Neues sein sollte. Meine 12jährige Enkelin ist oft bei mir und da muss ich nichts davon einfordern.
Bei mir kommt noch dazu, Tisch decken helfen, Wasser aufsprudeln und für uns gleich einschenken, nach dem Essen abdecken helfen, Tisch abwischen. Danach gehts an die Hausaufgaben. Ab und zu hilft sie mir auch bei Kartons kleinschneiden für die Tonne, fährt die auch zur Straße vor oder hilft im Garten - worum ich sie halt mal bitte. Letzte Woche half sie mir den Gehsteig kehren, weil ich dran war oder sie saugt auch mal das Auto raus, mit dem sie ja regelmäßig chauffiert wird ;-)

Was im Wesentlichen vermisst Du am meisten an ihr? Macht sie etwas garnichts von Deiner Aufzählung?
LG Moni

Die von dir aufgezählten Regeln gelten für uns beide. Also Mutter UND Kind.
Auch das mit der Brotdose, da ich selbst ab und zu etwas mitnehme.

Das sind für uns Regeln des Miteinanders und altersunabhängig.


Ergänzen kann man noch um
- jeder verhält sich so, dass andere schlafen/ruhen können.

Das gilt auch für Besucher.


Für mein Kind gelten noch:
- sie darfalleine an den Herd, wenn eine erwachsene Person in der Wohnung ist (ich muss nicht direkt in der Küche sein)
- Hausaufgaben machen/Schulranzen packen

- sie darf gerne mit mit diskutieren, hre Meinung sagen, Lösungen vorschlagen, Argumente bringen.
Die Entscheidung liegt jedoch bei mir. Bereiche in denen es keine Diskussion gibt, sind klar definiert.

Sowas läuft hier nicht unter "Regeln" sondern unter "ganz normaler Anstand" (wobei ich Schuhe ausziehen nicht so wichtig finde, wenn sie sauber sind, aber das hängt auch vom Bodenbelag ab).

wobei ich Schuhe ausziehen nicht so wichtig finde, wenn sie sauber sind, aber das hängt auch vom Bodenbelag ab).

Habe ich nie verstanden,laufe doch bitte auf die Straße raus...da ist Hundekot,hingespuckt und übergeben und das hingerotze...eckelhaft
Was soll da bitte sauber sein?

Wir putzen einfach manchmal das Parkett;-).

Nein, wir tragen im Haus normalerweise keine Schuhe. Ich erwarte es aber nicht von Besuch, die Schuhe auszuziehen und mach es selbst nicht, wenn ich noch mal kurz ins Haus gehe, weil ich was vergessen hab; ich hab einfach nicht so eine Keimphobie.

weitere 14 Kommentare laden

Das sind keine Regeln, das ist völlig normales Verhalten. Natürlich gehört das im Erziehungsbereich in dieselbe Schublade, man muss es erst lernen bzw. dem Kind eben beibringen. Fehlt dieses normale Verhalten schon bei den Eltern, dann lernt Hänschen das erst, wenn er später damit negativ auffällt.

Eine Regel wäre bei mir die Lernzeit, die immer nach dem Mittagessen und vor der Freizeit kommt und die "Hausaufgaben machen und für den nächsten Tag lernen" beinhaltet. Das handhaben nämlich alle Familien anders, je nachdem wie der Tagesplan aussieht.

Was Du da aufzählst sind für mich Selbstverständlichkeiten.
Man kann das Kind durchbraus Vorleben und liebevolle Begleiten doch sehr leicht dahin führen.
Ihr helfen am Anfang sich daran zu halten...spielerisch und freundlich zusammen Becken putzen usw....
Deinem Mann würde ich was erzählen,finde ich unmöglich sein Verhalten.

Ich werde hier demnächst noch die Regel einführen:
Türen sind mittels Klinke leise zu schließen.
Das nervt mich derzeit immer mehr, dass alle (Mann, Kind besonders, Besucher vom Kind besonders) die Klinke einfach nur nehmen und die Tür „zuschmeißen“.

Irgendwie macht niemand die Türen leise zu. Fällt mir auf, seit wir wieder Baby haben, dass tagsüber schlafen möchte/will/soll...

Regeln... Also so richtig starre Regeln gibts hier wenig eigentlich. Das was Du oben aufgeschrieben hast, sind m.E. Selbstverständlichkeiten. Natürlich funktionieren die mal mehr, mal weniger.

Fix ist, dass morgens ohne Meckern und zügig aufgestanden und sich fertiggemacht werden muss, um pünktlich aus dem Haus zu kommen. Auch müssen sie sich eigenständig von Anfang an um ihre Hausaufgaben für die Schule kümmern. Die Zimmer müssen aufgeräumt werden, die Wäsche müssen sie selbst einräumen. Das sage ich ein paar Tage vorher an, wenn es nicht von allein klappt und dann geht halt ein Tag am WE drauf, bis das gemacht ist.

Ich würde nicht so viele "Regeln" aufstellen, sondern eher im Gespräch versuchen, um diese Dinge zu bitten.

ich versuche schon, dass unser Leben von so wenig Regeln und Verboten begleitet wird, aber ein paar Grundregeln finde ich wichtig. Ich würde das Meiste sogar eher als Routinen bzw. Rituale bezeichnen:
Schuhe ausziehen beim Reinkommen, danach immer Händewaschen
auf der Couch wird nicht gegessen (wegen Verschmutzungsgefahr)
2x pro Tag Zähneputzen
auf der Straße muss mir mein Sohn die Hand geben
Helm beim Radfahren
vor dem Schlafengehen gibt es eine Gutenachtgeschichte (Regel, an die ICH mich bzw. der Papa sich halten muss :D)

Hey, ich finde Deine Regeln sind eher Selbstverständlichkeiten.
Selbstverständlichkeiten für einen entspannten Umgang miteinander. Meine Maus ist 4 und räumt einen Teil ihrer gebügelten Wäsche selbst weg.

Wir haben keine wirklichen Regeln. "Verboten ist alles, das gefährlich ist" (an der Steckdose spielen geht nunmal nicht". Und wir behandeln andere so, wie wir selbst gern behandelt würden. Uuuuuuund in der Regel keinen Süßkram nach 17 Uhr :D

Wenn meine Maus älter ist, wird es ein paar Regeln geben, was Ausgehzeiten, Hausaufgaben und Bettgehzeit angeht. Das würde ich anfangen, sobald sie komplett eigentständig ihre Verabredungen plant.

Bei einer 11 jährigen sollte es vielleicht ein paar Regeln geben, falls manche Dinge für sie noch nicht selbstverständlich sind.