Erziehungsberatung - Erfahrungen?

Guten Abend,
war hier schonmal jemand bei einer Erziehungsberatung und kann berichten? Lohnt sich das? Hilft es?
Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr weiter komme. Der Ton zuhause wird immer schlimmer, mein Sohn (4,5) wird nur noch angemotzt, weil er sich einfach nur schrecklich benimmt. Ich kann nicht mehr. Deshalb suche ich Hilfe…

1

Hey,
ich habe mal an einer Elternschule teilgenommen, das war sehr hilfreich....
Aber wenn du an Grenzen stößt finde ich es toll, dass du Hilfe suchst, denn jetzt legst du das Fundament für alles, was noch kommt... #herzlich

Viel Erfolg.... Tanja

2

Hallo,

Das kommt sicherlich auf die Beratung an, als meine Tochter 3 war bin ich auch zu einer gegangen und dort nur belächelt worden. Erst 5 Jahre später wurde herausgefunden was das Problem bei ihr ist, wir haben seitdem einiges durch.

Alles Gute und viel Kraft
Sunny

3

Ich war zwar noch nie bei einer, aber ich führe sie als Ergotherapeutin im Rahmen der kindertherapie recht regelmäßig durch (auch eltern-kind-interaktionstraining und ähnliches).
Den ersten Schritt hast du schon getan, du hast erkannt, das du Hilfe brauchst. Der zweite Schritt ist die Erkenntnis, das Kinder (gerade so kleine wie deins) ein Produkt ihrer Umgebung sind. Das bedeutet in der Regel, das eine kommunikations /verhaltensänderung von der ganzen Familie (speziell Mutter und Vater) konsequent umgesetzt werden muss. Und das ist der schwierige Schritt. Das bedeutet, dass du dein eigenes Verhalten und die Reaktionen deines Kindes eine Zeitlang stark reflektieren musst, um nicht immer wieder in gewohnte (kontraproduktive) Muster zurück zu fallen.
Eine Erziehungsberatung in einer Beratungsstelle kann dir beim erkennen deiner Muster und möglichen optionen für Änderungen helfen, umsetzen musst du es allein. Manchmal werden längerfristige Gruppen angeboten, wo sich die Eltern treffen und ihre erziehungsprobleme besprechen. Das kann bei der Umsetzung von Änderungen sehr helfen, weil du immer wieder das Feedback der Gruppe bekommst, was dir beim reflektieren helfen kann.

4

Hallo!

Wir waren mal bei einer Erziehungsberatung, und ehrlich gesagt fand ich es nicht so prickelnd. Es ging um das Verhalten unserer Tochter, was an vielen Punkten nicht OK war. Sie war damals bereits in der 3. oder 4. Klasse und absolut egozentrisch. Alles konnte / wusste sie besser, andere waren ja nie so gut wie sie (aus ihrer Sicht), und teilweise hat sie das ihre Mitmenschen auch spüren lassen. Wenn in der Schule ein Kind die Antwort nicht wusste oder eine falsche Antwort gegeben hat, war es dumm, es kamen Kommentare wie "Das weiß doch jedes Baby" u.ä.. Und wenn andere etwas tolles konnten und gezeigt haben, hat sie deren Leistung abgewertet (das kann doch jeder!). Sie hat sich durch ihre Überheblichkeit selbst ins Abseits gestellt und war auch durch nichts und niemanden zu belehren.
Nun ja, es kamen noch verschiedene andere Dinge dazu, wo wir uns Hilfe versprochen hatten, wie wir das Verhalten unserer Tochter hätten ändern können, aber die Erziehungsberaterin fand das Verhalten unserer Tochter total OK #kratz. Wir sollten sie einfach akzeptieren, wie sie war. Die Lösung fand ich jetzt nicht optimal. Mein Mann und ich hätten ihr Verhalten ja noch akzeptieren können, aber das Leben besteht nun einmal nicht aus Mama, Papa und Kindern. Da gibt es eben noch andere Menschen, und die finden es vermutlich nicht so toll, wenn ihre Leistungen immer klein geredet werden.

LG