wie läuft das bei euch kindergartenbekanntschaften u.ä.

hallo,

bin heute sowiso total am zweifeln (mit mir selbst) und dann reicht ein klitzekleines erlebnis und ich frage mich, was mache ich eigentlich falsch?

gestern wurde ich zeugin, wie zwei mütter (die sich vor 3 monaten noch nicht mal kannten) vor der schule mit umarmung und küsschen sich begrüßt haben. heute ein ähnliches erlebnis im kiga.

ich bin eigentlich freundlich, mache auch mal ein bißchen smalltalk, lache viel. aber ich lerne mütter irgendwie nciht näher kennen. ich denke schon, dass es an mir und meiner ausstrahlung liegen muss. aber ich weiß nicht was ich anders machen könnte. ich würde nie einfach so jemanden zu kaffee einladen, es sei denn die kinder spielen zusammen. ich traue mich das nicht und will auch nicht aufdringlich sein. außerdem leben wir so, dass nciht gerade die ganze nachbarschaft aus jungen familien besteht, sodass man sich ständig über den weg läuft. ich bleibe auch bei lockeren kontakten nicht wirklich am ball, weil ich das gefühl habe, dass das auch gar nicht erwünscht ist. ausserdem kommt ja auch keiner auf mich zu.

pff... ich bin irgendwie traurig, denn ich würde auch gerne zu diesen kreisen gehören...

lg

:-)Hallo,

ich kann Dich gut verstehen #liebdrueck

Bei mir ist/war es so ähnlich.

Ich mache immer ein bißchen Small-Talk mit den anderen Kiga-Mamis. Aber habe dort auch eine Mama näher kennengelernt. Ihr Sohn und meiner spielen im Kiga immer miteinander und wollten nachmittags mal spielen.

Meiner blieb dort noch nicht allein und somit bin ich dort geblieben und haben uns super gut unterhalten. Seitdem treffen wir uns regelmäßig mit Kids und auch ohne und ja wir begrüßen uns, wenn wir uns im Kiga sehen, auch mit Umarmung.

Aber jemand einfachso einzuladen, käme mir ehrlich gesagt, auch nicht in den Sinn.

lg
turtle30

Hallo,

geht mir genauso. Wir sind "Zugezogene", dazu noch in einem abgelegenen Neubaugebiet (!), in dem nur mehr oder weniger Rentner wohnen. Ich denke, wir werden nie wirklich dazugehören. Außerdem bin ich da wie Du eher zurückhaltend und habe eher Bedenken, dass man sich nicht den Kontakt zu uns wünscht oder ich mich aufdränge.

Bist also nicht allein. :))

LG

hallo,

danke für eure netten antworten. wo wohnt ihr denn?

was mich jetzt allerdings wundert, wohnen in neubaugebieten nicht tendenziell eher junge leute mit vielen kindern? so war es bei uns bevor wir umgezogen sind, war aber auch nicht meine welt...

lg

Hi,

traurig solltest Du sein und Dir Gedanken machen, wenn Du überhaupt keine Freunde hast. Dann sollte man vielleicht mal überlegen, ob es an einem selbst liegt, was man für eine Ausstrahlung hat und wie man zu seinem eigenen Leben steht. Ist man zufrieden und glücklich - nur dann kann man auch eine positive Ausstrahlung rüber bringen.

Bekanntschaften in Kindergärten oder Schulen kommen und gehen. Meistens sind sie davon abhängig, wie sich die Kinder untereinander verstehen und ob sie sich öfter treffen. So hat man dann zwangsläufig Kontakt mit den Müttern. Meine Tochter hatte auch eine Freundin im Kindergarten und sie treffen sich heute noch sporadisch, obwohl sie beide zur Schule gehen. Die Mutter war mir anfang eigentlich gar nicht sympathisch, doch als ich sie näher kennengelernt habe - mal ist man auf einen Kaffee geblieben, wenn man das Kind zum Spielen vorbei gebracht hat - dachte ich mir, dass ist ja echt eine sympathische Frau. Dies beruhte wohl auf Gegenseitigkeit. Ich kann nicht sagen, dass sich da jetzt eine richtige Freundschaft daraus entwickelt hat, aber wenn wir uns sehen, umarmen wir uns auch.

Trotzdem würde ich mir da an Deiner Stelle keine Gedanken machen. Ich bin auch eher ein distanzierter Typ, abwartend...doch ich versuche auch mit lockeren Gesprächen auf die Leute zu zugehen, die mir sympathisch sind. Den Gedanken zu haben, ich wäre aufdringlich, habe ich dann nicht. Man merkt ja an der REaktion des Gegenübers, ob man gewünscht ist oder nicht. Vielleicht solltest Du Dich einfach mal trauen, wenn Du jemanden nett findest.

LG Bessi

Hi,

da muss einfach bei mir die Chemie stimmen, wenn ich jemand mit BussiBussi begrüße.

In den letzten vier Jahren nur bei zwei Müttern....

Man muss keine Freunde unter den Müttern finden, es reicht ein paar gute Freunde und fertig. Oftmals ist es eh schwierig, da schon einen guten Kontakt zu halten.

Lade die Kids zum Spielen ein, da merkt man schnell ob man einen Draht hat oder nicht.

Grüsse
lisa

Hallo,

wir sind vor 8 Jahren auf's Dorf gezogen und haben es bis heute nicht geschafft Anschluss zu finden. Ich bin auch eher zurückhaltend und stürme nicht einfach auf andere zu.

Mit einer Mama war ich eng befreundet, die ist leider nach 1 Jahr in die Staaten gezogen. Seitdem, nada. Wir kommen in das Dorfgefüge einfach nicht rein.

Meine, mehr als gemeine, und wirklich böse Lästernachbarin komischerweise schon. Vielleicht läster ich für den Ort hier zu wenig.

Aber nachdem wir im Sommer hoffentlich endlich wieder wegziehen ist es mir egal.

ohje, das kenne ich auch (mit der lästernachbarin) und es war noch nicht mal ein richtiges dorf...
wir sind auch wieder weggezogen, hier ist es viel netter und die leute aufgeschlossener, aber richtig anschluß finde ich dennoch nicht, liegt auch an meiner arbeit, ich treffe andere mütter eben selten beim abholen...

naja, mal sehen vielleicht ergibt sich ja noch was.

lg