Neuem Partner vom Kinderwunsch erzählen?

    • (1) 02.02.12 - 22:55

      Hallo, ihr Lieben!

      Ich weiß nicht ganz, ob es hier wirklich hin gehört, aber ich dachte mir, hier sind wohl die Meisten, die sich mit der Materie auskennen. Wenn ihr meint, es ist hier fehl am Platz, dann bitte verschieben!

      Folgende Situation: Ich (40) bin schon lange geschieden und hatte sehr lange keine ernste Beziehung mehr. Ich wollte eigentlich nie, dass mein Sohn (18) ein Einzelkind bleibt. Ich wollte schon immer 2-3 Kinder haben, aber da die Beziehung zu meinem Ex-Mann nicht hielt, war das Thema vorerst vom Tisch, zumindest oberflächlich. Im Hinterkopf nagte es natürlich weiter vor sich hin, an manchen Tagen drängender, an anderen kaum.

      Innerlich schloss ich immer mehr damit ab. "Ich werde alt, habe keinen Mann und einen Job, dessen Arbeitszeiten sich mit keiner KiTa vereinbaren lassen."
      Und es gibt wirklich Tage, an denen ich damit super leben kann und mir denke, wie froh ich doch sein sollte, einen so tollen Sohn zu haben. Nur lebt dieser nicht bei mir, was dieses Sehnen nach einem Baby eigentlich nur noch größer werden lässt (und hier kommen wir zu einem anderen Gegenargument: Ich möchte nicht, dass ein neues Kind meinen Sohn ersetzt!).

      Und dann gibt es diese Tage, an denen ich in eine Art depressives Tief falle und, so schrecklich ich das auch finde, mich selbst bemitleide, weil ich das Gefühl habe, mit diesen Gefühlen nicht klarzukommen.

      Ich bin grundsätzlich eine dieser Frauen, die in jeden Kinderwagen glotzen muss und an keinem Kind unter 6 Jahren vorbeigehen können, ohne es anzulächeln und innerlich seufzend zu denken: Ja, ich will auch!

      Nun bin ich seit kurzem mit einem Mann zusammen und ich habe das erste Mal seit meiner Scheidung das Gefühl, dass er der Richtige ist, dass unsere Beziehung lange halten wird. Zu seiner Situation: Er ist ebenfalls geschieden, das jedoch erst seit 1 1/2 Jahren und er hat aus dieser Ehe einen Sohn (5), der bei seiner Mutter lebt. Seine Ex ist ein wenig... kompliziert und irgendwie denke ich mir, ich will ihn nicht damit belasten, dass ich ihm meinen Kinderwunsch aufzwänge. Ich möchte ihn damit nicht überrumpeln oder viel Rummel um nichts machen, weil ich mir noch nicht einmal sicher bin, ob ich überhaupt noch einmal "hibbeln" würde. Schließlich gibt es so viele Gegengründe.

      Auf der anderen Seite möchte ich auch nichts vor ihm geheim halten, schließlich ist Ehrlichkeit wichtig und ich denke er würde vielleicht sonst meine "tristen Tage" auch nicht verstehen.

      Irgendwie habe ich Angst, ihn damit zu verschrecken und ihn zu verlieren...

      Was meint ihr?

      Danke Euch im Voraus!

      Vielleicht sitze ich morgen hier und denke darüber ganz anders als heute- an einem "dieser" Tage...

      Liebe Grüßle
      Anja

      • (2) 02.02.12 - 23:08

        Hallo,

        ich kann Dich vollkommen verstehen. Schließlich hast Du genau wie ich nicht mehr so lange Zeit um es dann auch noch eventuell Jahrelang zu probieren bis es dann auch klappt. Das ist ja auch noch mit zu bedenken. Denn eine Garantie das es im ersten Zyklus glückt ist leider ja sehr selten :-(

        Ich denke mal das Du sicher mit ihm mal darüber sprechen solltest. Nicht direkt mit dem Brecheisen aber Du kannst ja mal anfühlen ob er überhaupt sich nochmals vorstellen könnte Kinder in die Welt zu setzen. Je nach dieser Antwort hast Du ja dann immer noch Zeit Dir zu überlegen wie sehr Du den Kinderwunsch hegst!

        lg kula100

        • (3) 02.02.12 - 23:20

          Erst einmal danke für deine Antwort!

          Ja, das mit dem Alter stimmt natürlich. Ich denke, im Moment kommt wohl auch noch eine gewisse Torschlusspanik dazu. Und ich bin ja ohnehin am hadern, ob es moralisch überhaupt richtig wäre, jetzt noch ein Kind zu bekommen. Das Wort "Risikoschwangerschaft" macht mir, offen gestanden, auch irgendwie ein wenig Angst.

          Ich befürchte irgendwie, dass er sich bedrängt fühlt, wenn ich ihm davon erzähle. Schließlich sind wir noch ziemlich "frisch" zusammen. Aber auf der anderen Seite habe ich Angst, dass das Schweigen zu dem Thema unsere Beziehung belasten könnte. Er war heute schon extrem genervt von meiner Stimmung, weil er es einfach nicht nachvollziehen konnte...

      (4) 02.02.12 - 23:10

      Hallo Anja,

      wie lange bist du denn mit deinem neuen Partner zusammen? Ich würde noch etwas warten ihm von deinem Kinderwunsch zu erzählen, nicht dass er sich überrumpelt fühlt.

      Ich meine, du kannst doch mit ihm einfach erst mal so darüber reden, ob er sich denn vorstellen könnte noch ein weiteres Kind zu bekommen oder ob das für ihn überhaupt nicht in Frage kommt.

      Dann kannst du ja hinsichtlich seiner Reaktion entscheiden, ob du ihm von deinem starken Kinderwunsch erzählst oder?

      Ganz liebe Grüße Vera

      • (5) 02.02.12 - 23:24

        Vielen Dank für deine Antwort!

        Vielleicht hast du recht und eine subtile Nachfrage in die Richtung wäre nicht schlecht. Nur weiß ich nicht genau, wie ich das "unauffällig" nebenbei ins Gespräch einfließen lassen kann.

        "R. , wolltest du eigentlich immer nur ein Kind?" o.Ä. ist für mich eigentlich mehr ein Wink mit dem Zaunpfahl als ein vorsichtiges Herantasten.

        • (6) 02.02.12 - 23:37

          Naja, wenn du ihn einfach fragst ob es denn evtl für ihn infrage kommt noch ein weiteres Kind zu bekommen finde ich das in Ordnung, nur eben nicht dass du jetzt sofort ein Kind mit ihm möchtest.

          Ist immer blöd nach so kurzer Zeit, das verstehe ich.

    (7) 03.02.12 - 07:27

    Guten Morgen Anja,
    ich kann viel von deinem Geschriebenen nachvollziehen, hab selbst zwei Kids (16,18) und bin seit 10 Monaten mit einem neuen Partner zusammen, ach ja ich bin 41 und wie gesagt, viele deiner Überlegungen kann ich nachvollziehen.
    Ich dachte für mich, ich hätte die Sache mit KIWU abgeschlossen bis bei einem Herumgealbere die Frage nach einem gemeinsamen Baby im Raum stand. Etwas erschrocken haben wir das erstmal gar nicht weiter beachtet bis es nach einigen Wochen wieder zur Sprache kam... und dann: Ok, lass es uns probieren :-)

    Jetzt hoffen wir beide, dass es bald klappt...

    Ich weiß nicht wie lange ihr zusammen seit und vielleicht spielt der Faktor, dass dein Freund ein Kind hat auch eine Rolle.

    Ist das Kind auch mal bei euch? Vielleicht kannst du ihn mal beobachten wie er damit umgeht und wie er darüber spricht....

    Wenn es dein sehnlichster Wunsch ist, dann solltest du ihn schon aussprechen.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Anna

    (8) 03.02.12 - 07:38

    Guten morgen

    An deiner Stelle würde ich auch erstmal vorsichtig anfühlen, wie er zum Thema Baby steht. So blöd es klingt, aber viel Zeit bleibt dir ja nicht mehr. Oh man, das klingt WIRKLICH blöd. Aber ich hoffe du weisst, was ich damit meine.
    Nicht dass er es irgendwann erfährt, wenn es wirklich zu spät ist und dann sagt: Ach hättest du mir es doch erzählt... Vielleicht kann er es sich auch nochmal vorstellen Papa zu werden und er denkt, dass du mit dem Thema Kind schon abgeschlossen hast...

    (9) 03.02.12 - 07:59

    Morgen :)

    darf man fragen wie lange du mit deinem Partner zusammen bist und wie alt er ist? Ich hoffe, ich überfahre dich nicht mit den Fragen :)

    Also, ich finde auch dass man das Thema schwer ansprechen kann ohne einen Wink mit dem Zaunpfahl zu machen.... Männer sind ja nicht doof und er wird schon verstehen was du im Köpfchen hast ;) Ich würde ihn direkt ansprechen, aber nicht so vonwegen "Ich will ein Kind von dir, sofort!! ", sondern einfach sagen, dass du dir wenn du kleine Kinder siehst es theoretisch schon vorstellen könntest eins zu bekommen und da du ja so einen wundervollen Sohn hast, dich nach noch einem Wunder sehnst... Dir aber selber noch nicht sicher bist wie wann und so weiter (was ja auch stimmt...)... Das alles kommt natürlich drauf an, wenn ihr erst seit paar MOnaten zusammen seid, würde ich es zu erst mal lassen!

    LG :)

    hi, dazu ein lustiges bon mot von meiner akupunkteurin. ich hatte die sache auch.... ich war 39 als ich meinen jetzigen partner kennengelernt habe, nachdem ich 15 jahre allein war. der kinderwunsch, der war immer da und dann halt noch stärker, samt torschusspanik. ja und mein partner, das war recht bald klar, der wollte nie kinder. worauf meine akupunkteurin meinte: ach, wenn ich darauf gewartet hätte, dass meine männer einen echten kinderwunsch entwickelt hätten, dann hätte ich keins meiner drei kinder. ich drauf: also du meinst, ich solls einfach drauf ankommen lassen. sie, ja, was denn sonst. mag sein, dass das viele von euch jetzt kritisieren. aber es hat eh nicht funktioniert. deshalb denke ich heute, dass es eh so kommt wie es soll. und mittlerweile, knapp eineinhalb jahre später kann er es sich auch vorstellen. im april machen wir dann, wenns bis dahin nicht klappt, mal einen arztbesuch. aber interessanter weise hab ich keinen stress mehr. meine oma hat übrigens ihr letztes kind mit 45 bekommen. und das vor gefühlten 1000 jahren. also so ungewöhnlich sind die fortgeschrittenen mums auch wieder nicht. und ich glaube, unser kind wäre ein geliebtes. und das ist doch einzig was zählt... mein freund ist vor 15 jahren mit knapp 30 gestorben. das kann jedem jungen vater passieren oder jeder jungen mutter. so viel noch zur altersfrage.. lg alexa

Top Diskussionen anzeigen