Meine Schwangerschaftsanzeichen + natürlicher Abgang

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen. Als fleißige Leserin dieses Forums, dachte ich mir, dass es nur fair ist meine Erfahrungen auch mit euch zu teilen. :)

Vllt teilt jemand mit mir meine Erfahrungen und hat oder hatte ähnliche Symptome.

Ich habe täglich Tagebuch geführt. Hier eine kurze Zusammenfassung:

1. ÜZ; erster Tag der letzten Periode 12.09.2018; tägliche Einnahme von Femibion 0:
19.09.2018 - Mittelschmerz?
21.09.2018 - Schwindel
27.09.2018 - Ziehen im Unterleib
28.09.2018 - über den Tag verteilt ein Pieksen in den Leisten verspürt
29.09.2018 - seitenstichartige Schmerzen in den Leisten
02.10.2018 - abends ein brennend pieksendes Ziehen im Unterleib verspürt
03.10.2018 - morgens einen harten Bauch gehabt und Stechen unter dem Bauchnabel. 1. SST durchgeführt = negativ (OneStep)
04.10.2018 - den ganzen Tag über Unterleibsschmerzen, als würde meine Periode gleich einsetzen.
07.10.2018 - Beim gehen starke Gebärmutterschmerzen gehabt, als ob meine Gebärmutter abfällt.
09.10.2018 - riesen Hunger gehabt, Unterleibsschmerzen weiterhin, als würde gleich meine Periode einsetzen.
12.10.2018 - Unterleibsschmerzen weiterhin, als würde gleich meine Periode einsetzen; 2. SST = negativ (PreSense); hellbrauner Ausfluss auf der Slipeinlage entdeckt
13.10.2018 - dunkelrauner Ausfluss
14.10.2018 - dunkelbrauner Fleck auf der Slipeinlage
15.10.2018 - hellbrauner Ausfluss
16.10.2018 - nachts stechende Schmerzen im Unterleib. brauner Ausfluss nur noch ganz wenig.
17.10.2018 - hellbrauner Ausfluss
18.10.2018 - hellbrauner Ausfluss einschließlich brennenden Unterleibsschmerzen
19.10.2018 - 3.SST mit Clearblue; Der Test ist sofort positiv angeschlagen. Sofort beim Gyn angerufen, auch wegen des braunen Ausflusses. Im Ultraschall nichts gesehen, nur eine stark aufgebaute Schleimhaut. Sie sagte, ich solle mich darauf einstellen das es nicht zur Einnistung kommt, sondern abgeht. Zu den Schmierblutungen hat sie nichts gesagt. Hatte aber auch vergessen nochmal nachzufragen. (War zu aufgeregt), Blut wurde mir auch abgenommen.
20.10.2018 - Während meiner Arbeitszeit Unterleib- und Rückenschmerzen gehabt. Auf der Slipeinlage einen durchsichtigen, gallertartigen Schleimpfropf entdeckt (1 cm Durchmesser). Schmierblutungen dunkler geworden und wässriger.
21.10.2018 - Schmierblutungen stärker geworden, aber noch immer braun (roch metallisch). Ab 13 Uhr Unterleibsschmerzen bekommen bis abends. Abends duschen gewesen, danach setzte frische Blutung ein.
22.10.2018 - Mit Kopfschmerzen und Schwindel wachgeworden. Eisentablette eingenommen (habe ich mal nach der Blutspende gekriegt). Tampon eingeführt, weil ich das Blut nicht mehr sehen wollte.
23.10.2018 - keine Symptome gehabt. Mir ging es richtig gut. Dachte es wäre vorbei. Blutung hatte ich weiterhin.
24.10.2018 - morgens starke Unterleibsschmerzen. Schmerzen hatte ich den ganzen Tag. Abends einen dicken Bauch und stärkere Unterleibsschmerzen gehabt. Weiterhin Blutung gehabt.
25.10.2018 - morgens mit Schmerzen wach geworden (waren nur ganz leicht). Wollte meinen Tampon wechseln. Beim Wechseln bemerkte ich, dass Gewebe mit dran war und ich konnte wischen und wischen, es blutete. Plötzlich wurde ich kaltschweißig und die Übelkeit fing an. Erbrechen konnte ich jedoch nicht. Plötzlich wurden die Unterleibsschmerzen stärker und ich ließ mich von meinem Mann zu meiner Gyn fahren (wollte erst ins KH, aber während der Fahrt waren die Schmerzen plötzlich weg.) Auf dem Ultraschall konnte man nur noch wenig Schleimhaut entdecken. Laborwerte vom 19.10: HCG war bei ca. 255. und meine Blutgruppe wurde ebenfalls bestimmt. Ich bin Rhesus negativ.
Rhesusprophylaxe erhalten.

Im Endeffekt habe ich von Anfang an gemerkt das iwas nicht richtig ist. Diese dauernden Schmierblutungen haben mich total verrückt gemacht. Ich habe stundenlang recherchiert und immer nur die guten Kommentare innerlich aufgenommen. Ich muss zugeben, dass der ganze Zyklus einfach nur total nervenaufreibend war und bei jedem Stechen im Unterleib war Google mein bester Freund.

Ich mache es beim nächsten Übungszyklus anders und werde erst viel später einen SST machen. Des Weiteren werde ich versuchen mir nicht mehr so einen Kopf zu machen und bei jeder Kleinigkeit google zu fragen.

Wie ist es bei euch so?


Liebe Grüße #herzlich #winke

1

Hallo,

tut mir leid was du durchmachen musstest... Fühl dich gedrückt...

Meine beste Freundin hatte auch schmierblutungen und ist rhesus negativ...
Am besten beim nächsten mal gleich die Prophylaxe geben lassen, dann gehen die schmierblutungen auch direkt weg.
So war es bei ihr.
Die Prophylaxe brauchst du dreimal.

Einmal am Anfang, ziemlich fast zum Ende hin und nach der Geburt.

Viel Glück beim nächsten mal!
LG

2

Hallo.

Das klingt wirklich ziemlich nervenaufreibend, das tut mir leid. aber umso toller und stärker finde ich deine Reflektion und neue Herangehensweise. :)

Darf ich dummerweise fragen, was es mit dieser Prophylaxe auf sich hat und der Blutgruppe rhesus negativ? So wie ihr das hier schreibt, gibt es wohl etwas was ich eigentlich wissen sollte 🙆🏻

Liebe Grüße und alles gut für dich!

4

Das ist heutzutage kein Problem mehr. Ich bin auch resus negativ. In meiner ersten SS habe ich eine Spritze bekommen und nach der Geburt nochmal. In der 2. Ss wieder, und jetzt nach meiner Fehlgeburt direkt nach der Ausschabung auch. Lg

3

Ach je das tut mir leid :(

Ich hatte eine ähnliche Erfahrung im Sommer 2016. Ich hatte dazu noch Ohnmacht, Erbrechen und Durchfall (Sorry).
Ich hatte heftige Krämpfe über Stunden, bis ich zu erschöpft war und als ich wach wurde war es erträglich.

Ich finde alleine schon diese Erfahrung ist grausam und jede Frau die einen späteren Abgang hat tut mir unendlich leid.

Heute hat ein weiterer ÜZ bei mir angefangen, hatte (mit heute) 6 Tage Schmierblutung und Kämpfe grad mit Krämpfen. Hoffe dir gehts besser :) Und dass du bald einen positiven Test in der Hand hast und der Krümel bei dir bleibt. :)