Ehrliche Antwort von Geschiedenen / Getrennten

    • (1) 27.08.12 - 16:35

      Ich hab mal ne Frage an alle Geschiedenen / Getrennten und wünsche mir eine ehrliche Antwort! Die Frage geht an die, die die Scheidung / Trennung veranlasst haben.

      Bereut ihr die Trennung? Wie haben es die Kinder weggesteckt?

      Habe gelesen, dass 2/3 der Geschiedenen im Nachhinein sagen, der Stress war es nicht wert und sie sind im Nachhinein auch nicht glücklicher als vorher.

      Vielen Dank!!!!!

      • (2) 27.08.12 - 17:06

        Ich denke, es kommt drauf an was man aus seinem Leben danach macht und welche Gründe zur Trennung geführt haben. Wenn ich in keiner Lebenslage- ob alleine oder mit Partner- zufrieden sein kann, dann ist klar, dass man nicht aus heiterm Himmel happy wird. Aber es liegt an einem selbst

        Hallo,
        also ich habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt. Jedoch hatten wir noch keine Kinder.

        Aber zu deiner Frage:

        Die Zeit danach ist zwar hart, aber bei mir hat es sich total gelohnt.

        Ich habe jetzt einen super tollen Partner und bin viel glücklicher.
        Ich würde es immer wieder tun.

        Liebe Grüße und viel Glück

        Hallo!

        Den Stress war es nicht wert??
        Also unsere jetzige Ruhe ist unbezahlbar!
        Ich muss sagen,ich würde es jeder Zeit wieder tun!

        LG

      • Ich war die,die sich getrennt hat.Ich hab mich scheiden lassen.
        Und es war das beste was ich jemals getan habe.

        Ich bin zwar zur Zeit noch Singel ,aber besser so als sowas wie meinen Exmann an der Backe.Ich bereue es jedenfalls nicht.
        Und was für Stress ? Gab es nicht.

        Mein Sohn (bei der Scheidung 12 ) hat es eigentlich ziemlich gut weggesteckt.Anfangs hat "Papa" sich noch öfter gekümmert ,dann hat er seinen Sohn mal eben so "entsorgt".........Scheidungsballast sozusagen.Die neue Freundin war wichtiger.
        Das letzte was wir von ihm gehört haben,war eine Mail an mich,ich sollte meinem Sohn doch bitte von ihm zum 13.Geburtstag gratulieren.
        Seitdem nichts mehr.

        Ich hab die Scheidung eingereicht,und das war das Beste was ich tun konnte für mich und mein Kind

      • (7) 27.08.12 - 22:02

        Ich würde sagen, dass kommt darauf an, an welcher Stelle genau man sich trennt/scheiden lässt. Also genau genommen wie oft vorher hat man schon versucht, sich nochmal zu versöhnen und einen Neuanfang zu starten? Wie oft ist es schief gegangen und in Streit ausgeartet?
        Seit dem wir uns getrennt haben und in Scheidung leben ist alles viel ruhiger geworden. Unmittelbar nach der Trennung war natürlich Gefühlsmäßig ein auf und ab. Aber mit der Zeit hat sich das gegeben. Jetzt geht es uns so gut, wie nie zuvor.

        Ich war zwar nicht verheiratet, habe ich habe mich getrennt da war meine Tochter man gerade 3 Monate alt.

        Es war eine sehr tragische und schnelle Trennung gewesen.

        Es gab Streit, Prügelte auf mich ein....und ehe er sich versah stand Polizei, meine Tante (sie holte meine Tochter) und meine Mutter vor der Tür.

        Sachen wurden gepackt, alle Papiere zusammengesucht und weg war ich.

        Die ersten 6 Monate wohnte ich bei meinen Eltern und zog dann in eine Wohnung für mich und mein Kind.

        Heute gehts uns super.

        Ich bin seit etwas mehr als einem Jahr getrennt und habe es niiieeeee bereut!

        Man hat nur eine Chance, sein Leben so zu gestalten dass man auch damit glücklich ist.
        In meiner Ehe hatte ich irgendwann den Punkt erreicht, an dem ich resigniert habe und mir alles egal war.

        Mein Sohn (6Jahre) hat das auch alles gut weggesteckt, er hat Kontakt zu seinem Vater und er kommt gut klar mit der Situation.

        Ich würde mich wieder so entscheiden...
        Auch wenn bei mir die ersten 3 Monate die Hölle waren, man hat ja auch ein Gewissen irgendwie.

        Gruß Kati

        (10) 28.08.12 - 11:02

        Ich habe mich vor knapp einem Jahr getrennt und bin glücklicher, zufriedener und in-mir-ruhend.

        "Es war den ganzen Stress nicht wert" - wenn man in der Beziehung unglücklich ist, dann sollte man sich trennen, wenn es ansonsten nur die Lösung der Resignation gibt. Soviel sollte man sich selbst wert sein.

        Die Kinder (bei der Trennung 5 und 8) haben die Trennung und die damit verbundenen Änderungen super verkraftet (es war nie ein Problem) und sind nun auch sehr viel ausgeglichener als vorher. Ich lebe jetzt ein selbstbestimmtes Leben und das macht mich zufrieden und - ja - auch glücklich.

        LG
        Nina

        (11) 28.08.12 - 11:32

        Hallo.

        Ehrlich.

        Ich bin jetzt sauglücklich. Ich bereue die Trennung keinesfalls. War die beste Lösung, es ging gar nicht mehr. Mein jetziger Partner zeigt mir, wie "Mann" sein kann. Genau das Gegenteil.

        Die Kinder haben es super weggesteckt. Kommen auch mit dem neuen Partner super klar. Haben jetzt auch ein besseres Verhältnis zu ihrem Vater. Also, allen hat diese Trennung gut getan.

        LG

        Ich habe es nie bereut, daß ich meinen Ex verlassen habe. Ich bin seitdem freier und glücklicher, und er beansprucht mich nicht mehr. (Er war schwer depressiv, Alkoholiker - und ich in bester Co-Abhängigkeit...) Wir hatten ca. 4 Wochen lang Stress, bis mein Ex eine neue Beziehung hatte, dann war alles wieder in Butter.
        Wir sind noch gut befreundet und auch unsere neuen Partner mögen das jeweils andere Paar.

        Bei mir und meinem Ex waren keine Kinder im Spiel.

        (13) 29.08.12 - 19:22

        Hallo sonja,

        vor nicht ganz 2 Jahren bin ich mit meinen Kindern (jetzt 6+10 Jahre alt) nach langem Überlegen ausgezogen. Die Monate danach waren furchtbar, Streit, Stress, Vorwürfe und Sorge um die Kinder. Mittlerweile habe ich einen Partner, der mich super unterstützt(all die Kleinigkeiten, die mir vorher gefehlt haben wie Handgriffe im Haushalt, Gespräche, Unterstützung bei den Kindern, Achtung und Respekt.....) und mit den Kinder sehr gut klar kommt.

        Zu meinen Ex habe ich nur schrftl. Kontakt. Er versucht immer noch, mich fertig zu machen und mir bei jeder Gelegenheit Steine in den Weg zu legen. Damit kann ich umgehen. Das Verhältnis zu den Kindern ist geregelt.

        Ich habe definitiv an Lebensqualität gewonnen, ein Leben in Ruhe und selbstbestimmt ist unbezahlbar!

        Fazit: Der Streß hat sich gelohnt !!!!

        Alles Gute.

        (14) 29.08.12 - 19:27

        Ich bin seit 6,5 Jahren getrennt, mit zwei Kinder, 8 und 10, und es war die richtige Entscheidung. Aber ich wünschte aufrichtig, mein Exmann wäre damals nicht WoW-süchtig geworden und ich hätte diese Entscheidung nicht treffen müssen.

        Ich habe meinen Mann nochmal geheiratet und wir sind sehr glücklich und haben jetzt auch kinder :-)

        • (16) 04.09.12 - 15:04

          Wow! Das ist wohl eher die riesengroße Ausnahme und erfordert viel Mut (viel mehr, als sich nach einer Trennung eine Beziehung mit einem "Neuen" zu beginnen).

          Alles Liebe und Gute für Euch!!

      (17) 31.08.12 - 15:14

      Meine Trennung vor etwas über einem Jahr kamm zwar nicht von mir aus, aber ich beantworte dir die Frage trotzdem.

      Ich bin nicht glücklicher geworden als vor der Trennung, denn ich war in meiner Ehe glücklich. Die Zeit nach der Trennung war echt hart, ABER ich bin jetzt mittlerweile glücklich. Sehr glücklich. Genauso glücklich wie ich es vorher war.

      Und mein Leben hat zusätzlich eine ganz andere Qualität bekommen, ich lebe selbstbestimmt, ruhig, zufrieden und entspannt, das war in der Ehe nicht immer der Fall.

      Ich hab eine wunderbare Tochter, hab ein tolles Zuhause für geschafen, hab einen guten Job, den ich gerne mache und ich hab viele, viele gute Freunde die ich alle zusammen sehr lieb habe! Ich bin stolz auf mich, auf mein Leben und auf das was ich erreicht habe, das macht mich vom Herzen tief GLÜCKLICH!

      Mein Mann hat sich von mir getrennt, weil er mit mir unglücklich war. Erstaunlicherweise macht ihm das jetztge Leben was er sich ausgesucht hat auch nicht glücklicher- er ist sehr verbittert, unzufrieden und gefrustet, ich denke nicht das er in irgendeiner Form glücklich ist.

      Ob er etwas bereut, weiss ich nicht und eigentlich mag ich es auch nicht wissen. Es wurde mich traurig machen und ich wurde für ihm noch mehr Mitleid empfinden. Manchmal vermisse ich die "alten Zeiten" mit ihm, aber: NEIN

      Zusammengefasst:

      -Ich bin (wie immer) glücklich.

      -Er ist es (wie immer) nicht.

      Fazid: glücklich ist der der glücklich sein kann und möchte! ;-)

      LG

      K

      • (18) 31.08.12 - 15:20

        Ein Stückchen Satz ist auf dem Weg verlohren gegangen:

        aber: NEIN, ich wurde nicht in das alte Leben zurück wollen, das neue Leben hab ich jetzt sehr lieb gewonnen und das gebe ich nicht wieder her!!!!

        sollte da stehen ;-)

    (19) 03.09.12 - 14:42

    Ich habe mich getrennt, nach 7 Jahren Beziehung, einem Sohn 1,5 Jahre und Tochter 1 Monat alt.
    Es hat irgendwie nichts mehr gepasst, ich wusste nicht warum er sich zurück zieht, mich "allein" lässt, ich war einsam und überfordert....

    Es kam zur Trennung, weil ich keinen anderen Weg mehr sah....

    Ich war todunglücklich, schwer gekränkt, zutiefst verletzt und einsam....

    Dann war mir klar, warum "wir" ihm nimma wichtig waren.....es gab ne andere....

    Ich bin jetzt 3,5 Jahre danach eigentlich nicht glücklich...ich trauer immer noch um die "Familie" - bin nach wir vor Single

    Hatte eine katastrophale kürzere Beziehung dazwischen.....

    Ich warte immer noch auf den Tag an dem ich aufwache und glücklich bin......

    Er lebt mit "ihr" und ist glücklich.... er hat was er wollte - was er hinterlassen hat - den Scherbenhaufen, die Traurigkeit - das interessiert ihn nicht....

    Oft denke ich mir, ich habe den Fehler gemacht zu gehen...obwohl er schon lang davor "gegangen" war....

Top Diskussionen anzeigen